Posts by Bernhard

    Moin jdreesen,


    da haette ich gerne mehr drueber erfahren.

    Was hat das DSD440 fuer ein Interface?

    Klappt es auch mit original RX02 oder anderen 8" Laufwerken und ihren nativen Interfacen?

    Ist Schreiben prinzipiell moeglich und z.Zt. nur (noch) nicht supported?


    Habe so viele Fragen und grossen Interesse an Deiner Entwicklung.

    Lohnt es sich einen eigenen Thread fuer dieses geniale Interface aufzumachen, damit es spaeter mal wiedergefunden werden kann?


    MfG

    Bernhard

    Moin,


    zum eingebauten Trackball:

    Der muss, wie schon oben angemerkt, im BIOS des Rechners als "intern" angewaehlt werden um zu funktionieren.

    Einstellung "extern" waehlen, wenn eine Maus o.e. am seriellen oder Maus-Port angeschlossen wird.


    Zur Tastatur, das ist ein ganz vertracktes Ding, sie wird beim Start des Rechners geprueft (was genau???) und wirft dann

    die Meldung "Keyboard Error" aus. Andere Tastaturen funktionieren ohne Probleme an diesem Rechner.

    Als Workaround also erstmal eine andere Tastatur und eine externe Maus, mit der richtigen Einstellung im BIOS anschliessen.


    Bei meiner Tastatur Elektronik lag der Fehler in der Kontaktgabe des Zentral-ICs der Tastatur zur flexiblen Leiterplatte.

    Mit ein wenig Druck an den richtigen Stellen (ich hatte mir ein passendes gemachtes Stueck einen Korkens auf die Kontaktstreifen gelegt, der dann vom Gehaeuse eingequetscht wurden) bekam ich die Tastatur wieder zum Laufen.

    Wie genau die Kontaktgabe von Zentral-IC zur flexiblen Leiterplatte stattfinden soll ist mir unlar, geloetet wird da nicht.

    Ich hatte den Eindruck, es lag ein Klebestreifen zwischen Leiterplatte und den IC-Pins.

    Aber wie soll der leiten?

    Gibt es sowas?

    Aber wie leitet der nur an den richtigen Stellen?

    Ich hatte mal nach "3M Z Axis Conductive Tape" gesucht und fand das Produkt §M 9703 ganz praktisch und hilfreich.

    Aber noch funktioniert es mit dem Korken ;)


    MfG

    Bernhard

    Moin,


    habe mal das Foto von oben bei "Alte Messgeräte" (Link im Beitrag vor diesem, Danke mikemcbike, kannte ich noch nicht) zur Begutachtung und Klärung eingeworfen, werde berichten.

    Noch mal zur Temperaturmessung mit Thermoelementen, das funktioniert nur wenn es eine Temperaturdifferenz zur Stelle des Übergangs auf die Kupferleitung gibt, da das alles in der Nähe des Löffelchens passiert, glaube ich nicht an die Temperatur als Messgrösse. Schade.

    Magnetfeld - heute nimmt jeder einen Hall Sensor dafür, der braucht aber einen Längsstrom um dann unter dem Einfluss des Magnetfeldes eine proportionale Querspannung draus zu machen, das sind mindestens 3 Drähte.

    Und... wann wurde der Hall-Effekt entdeckt? Passt das mit dem geschätzten Baujahr ab 1933 zusammen?


    Wie haben wir vor der Entdeckung des Hall-Effekts Magnetfelder vermessen?


    MfG

    Bernhard

    Moin,


    stehen schon seit ein paar Tagen ohne Gebot bisher in Ebay, wer also Bedarf hat ...


    UNIBUS SCSI Controller - Viking UTO Unibus Tape Controller


    QBUS SCSI Controller - CMD CQD-440/TM QBus Disk u. Tape SCSI-2 Controller


    Verkäufer bietet die Möglichkeit des Preisvorschlags.

    Nein, ich bin es nicht.


    Wer den Unibus Viking Controller der o.g. Bauart umbauen möchte zu einem, der Disks und Tapes (gleichzeitig) unterstützt, dem kann ich helfen.


    MfG

    Bernhard

    Moin,


    meinen ganz herzlichen Dank an alle "Mit-Vermuter" für die bisher gemachten Gedanken zu den beiden Sonden.


    Weitere Antworten zu den Fragen bisher...


    Nein, ich habe die beiden Sonden nicht gekauft, habe aber den Verkäufer gefragt und der sagte mir

    "Fragen Sie mich nicht nach diesen Sonden, sowas habe ich noch nie gesehen"

    Photo, ich hätte noch eins, wurde mit seiner Erlaubnis gemacht.


    Zeitliche Eingrenzung ab 1933 kann ich mir gut vorstellen.


    Galvanik-Idee... schön gedacht, aber nicht mehr als 15mA und die wirklich offenen Kupfer-Leiter mit kleinem Abstand und der Zwirn-Isolierung halte ich für kontraproduktiv wenn mit flüssigen Elektolyten gearbeitet wird.

    Nahfeld-Sonde...wie schon oben beschrieben nicht in die Zeit passend und dann offenen Verdrahtung ohne Coax-Kabel?

    Piezo-These... glaube ich mal nicht, wegen der 15mA, dem sehr kleinen Abstand der Kupfer-Leiter und der offenen Kontakte mit Rändelmutter (Piezo = viel Spannung,:schreck:)

    Kern und Anker... das würde zu den anderen Teilen am Stand passen, viel Relais und Heb-Drehwähler-Zeug. Was kann ich denn zwischen Kern und Anker messen? Kräfte? Hat die obere Sonde Druckspuren am "Löffelchen" vorne? Ich war mir nicht sicher, die Idee ist gut, wie kommen wir damit weiter?

    Temperatur, kommt auch nicht schlecht, die Signalgrössen (Thermo-mV) passen zu den Rändelmuttern und dem offenen Aufbau aber keine Angabe der Material-Kombination, die Kupfer(-farbenen) Verbindungen und wieder die 15mA, so viel gibt ein Thermoelement nicht her.


    Es bleibt spannend.


    Mfg & Danke bis hierher.

    Bernhard

    Moin,


    heute sind mir auf dem Bergheimer Amateurfunk-Flohmarkt diese beiden Teile aufgefallen und ich kann sie nicht "einordnen".

    Auf dem Stand gab es neben diesen Teilen noch einiges aus dem Telekom Umfeld zu erwerben evtl. hilft das bei der Beantwortung meiner Fragen.


    Hersteller : Hartmann & Braun

    Die Etuis sind sehr schön und wertig gemacht, die Teile müssen also mal sehr teuer gewesen sein.

    Auf dem Isolierstoff-Griff ist neben einer Seriennummer noch der Hinweis I < 15mA eingraviert.



    Wem ist sowas schon mal begegnet?

    Was kann man damit tun / messen?


    Danke fuer jeden Hinweis.


    MfG

    Bernhard

    Moin,

    erster Versuch...

    Der DALLAS Baustein unten rechts koennte es sein.

    Ist ein Batterie gestuetztes RAM, das bei leerer Batterie solch ein Meldung ausgeben lassen kann.

    Ist der DALLAS Baustein gesockelt?

    Dann liesse er sich einfach gegen einen neuen funktionsgleichen Baustein tauschen.

    Wenn nicht, dann schon mal den Loetkolben voerwaermen.

    MfG

    Bernhard

    Moin,


    das Terminal kommt doch an das IC ICL 232 (einfach mal das Datenblatt ansehen, zwei Sender, zwei Empfaenger, ein Satz wird fuers Daten-Senden und -Empfangen, der andere Satz fuer Steuersignal benutzt.

    Mit ein wenig Probieren bekommt man nach dem Reset des Rechners den Sendekanal raus, auf dem die Startmeldung kommt, dann noch den Empfangskanal rausfinden (gleiche Geschwindigkeit wie bei der Startmeldung) und es sollte auf dem Sendekanal ein Echo der Eingaben erscheinen.

    Es ist uebrigens nur je ein Kanal belegt von den beiden...

    Habe nachgesehen ;)

    Siehe hier im Anhang.


    Viel Spass mit dem Teil.

    Bernhard

    Moin,

    zeigen sich Fehler ($sh err) in VMS?

    Schalterstellungen auf dem Board entsprechen der Doku und dem was Configure vorgibt?

    Bei diesen Schaltern auch mal von Kontaktproblemen ausgehen.

    Verbindungskabel vom Board zum Adapter auf die 25 poligen Stecker richtigrum gesteckt?

    Das waeren meine Top Kandidaten warum es nicht so laeuft wie gewuenscht.

    Leerstellen "Gaps" im Q-Bus?

    Faellt mir noch ein.

    Halte uns bitte auf dem Laufenden.

    Viel Erfolg.

    Bernhard

    Moin,

    habe sie, die Dateien sind auf der Supplemental Condist von July 1994 im Verzeichnis <VR2011...>

    Habe aktuell, nicht lachen..., das Problem die Datei von der VAX und der dort gemounteten CD herunter zu bekommen.


    Wie haettest Du die Daten denn am liebsten?

    Im Stueck oder geschnitten, duerfen es auch 100g mehr sein (die dazu passende Doku z.B.)?


    Bis spaeter.

    Bernhard

    Fingerhakeln mit Platinen oder warum haben die Boards Löcher?


    Ich finde diese Idee absolut genial!

    Habe mir so haeufig die Fingernaegel abgebrochen aber gleich Loecher in die Platinen zu designen, dafuer hat es bei mir nie gereicht...

    Hut ab fuer diese Idee.


    MfG

    Bernhard

    Moin,


    der Controller Tausch an einer RF- DSSI Festplatte ist ein sehr langwieriger Prozess, da gehen Stunden ins Land.

    Aber es ist nie langweilig, die Platte macht einen irren Sound dabei ;)


    Wie baust Du denn den Cluster auf?

    Zwei DSSI Controller sehen alle Platten? Ist das Deine Cluster Architektur?

    Sind alle DSSI Addressen einzigartig (unique)? Das gilt auch fuer die Controller.

    In diesem Fall muss der eine DSSi Controller die Addresse 6 und der Andere die Addresse 7 haben.

    Die Platten oder Baender muessen dann auf die restlichen Addressen verteilt werden.


    Ist in einen so fruehen Stadium des Cluster schon die ALLOCLASS wichtig?

    Also die sollte auch zum Cluster passen.


    Hoffe es hilft.

    Bernhard

    Moin,

    ich nochmal.

    Baugleiche Festplatten, koennen evtl. wiederbelebt werden, wenn man HDA (die Platte) und den Controller tauscht.

    Was ich ausserdem schon mal hatte...

    Zwischen Controller und HDA liegt eine Lage Schaumstoff, die beim Zersetzen Stoffe freisetzt, die bei den Kontakten zwischen Controller und HDA fuer Aussetzer sorgen.

    Ein intensives Reinigen der Kontaktfinger und -flaechen hat die Platte wiederbelebt.

    Hoffe es hilft, gibt ja nicht mehr so viele RF-Platten, die letzten also gut hueten.

    Bernhard

    Moin,

    danke fuer den kleinen Ausflug, zurueck zu den Zyxel U-1496E, kann das denn ueberhaupt Synchron Seriell?

    Im Handbuch (weiter oben verlinkt) hatte ich den Eindruck gewonnen, das das E-Modell nur Asychron kann.

    Bitte mag das mal jemand bestaetigten (Seite 1-4).

    Es sind z.Zt. nur E-Modelle im Angebot bei Ebay und Ebay Kleinanzeigen...

    Ich halte meine Augen offen.

    Das nicht E-Modell ist an einem 2 zeiligen LCD Display einfach zu erkennen.

    Moechte sich ein Mit-Forist evtl. von seinem nicht E-Modell trennen?

    Wir braeuchten mindestens zwei Stueck um die

    Challenge (Synchrone Verbindung zweier VAXen ueber Waehlleitung) zu schaffen ;)

    MfG

    Bernhard