Beiträge von PeterSieg

    Ich trenne mich nun doch von meinem icop Mini-PC.

    Siehe PDF.

    ebay Suche: icop vortex86 zeigt ähnliche Modelle die jenseits der 80-100€ liegen - ohne Mini-SD Card IDE Modul, welches hier bereits dabei ist.


    FreeDOS ist installiert. Es gibt DOS Treiber für Netzwerk etc. Eine winzige xlinux gibts es auch (Kernal+Busybox).


    Sogar Kolibri-OS wird von einem USB Stick gebootet! (Mit Rufus erzeugt).


    Eingebaut in einem kleinen Gehäuse. RJ45 auf einer Seite. VGA, 2x PS/2, USB, 1xRS232 auf der anderen Seite.


    Preis: 50€ für komplettes Mini-PC System inkl. IDE-Mini-SD 2x Adapter, Gehäuse und Anschlusskabel eingebaut.


    Privatverkauf ohne Sachmängelhaftung.


    http://dmp.com.tw/tech/vortex86dx/


    Peter

    Ich habe mir erlaubt mal Links zur jeweils passenden Doku zu setzen - ich hoffe das ist ok und im Sinne des Thread Erstellers.


    Peter

    Jup. Und das Clock 2MHz Signal scheint nicht benötigt zu sein (ist im Schaltplan nirgendwo verwendet).


    Trotzdem: MAT85 Einstellung ist 1200 Baud 7E2.


    Somit kann die 8.4 deutlich mehr und ist schneller und ist Voraussetzung für CP/M - aber um rückwärts kompatibel zu sein.. hat man wenig Wahl..


    Oder das Monitorprogramm muss eine automatische Baudratenerkennung haben :-(


    Peter

    Hallo Peter. Ich fände das schon schöner wenn die Bilder hier verfügbar wären. Ich habe auch in anderen Foren schon zu oft Beiträge gesehen, wo dann nach Jahren Bilder verloren gegangen sind und der ganze Thread dann verstümmelt erschien.. Was Sehr Schade war.


    Peter

    Evtl. fehlt ja jemandem ein Busträger..? Oder man möchte ein Mini-MFA System mitnehmen zu Treffen.. etc. pp..

    Nun im Rahmen der Eagle Freeware 80x100mm hier ein Layout.


    3x Federleiste für 3x 2,5cm Karten oder auch 2x 2,5 und 1x 5cm Karte am Rand. Gut auch für halbe Karten (z.B. 32k Ram/Rom Karte).

    Stromeinspeisung (+5V, +12V, -12V, GND). Von Rückseite montieren!!

    Serielle Sub-D 9 Buchse. Von Rückseite montieren!!

    Pfostenleiste um ggf. per Flachbandkabel eine 2te Mini-BUS Platine anzuschließen. Von Rückseite montieren!!


    Das würde reichen z.B. für:

    1. 8085 CPU
    2. 32k-Ram/Rom Karte
    3. Video/Tastatur Karte


    Oder:

    1. neue Z80 CPU
    2. Video/Tastatur Karte
    3. Pararallel Out


    Wenn man seriell mit dem System arbeitet, hat man Platz für eine andere Karte anstatt der Video/Tastatur Karte.

    Und wenn man über ein KURZES Flachbandkabel eine 2te Mini-Bus anschließt noch mehr ;-)


    UNGETESTET!! Ohne jede Gewähr!


    Peter

    Gleich vorweg: Das werden evtl. nur Gedankenspiele bleiben - ob ich das jemand umsetze..?? Hängt wohl auch davon ab, ob daran überhaupt Interesse besteht (bei mir schon - sonst würde ich daran keinen Gedanken verschwenden).


    Die CDP1802 CPU ist 'wierd'! Ich hatte einen Cosmac Elf bereits schon einmal als Einplatinenrechner nachgebaut:

    https://github.com/petersieg/cosmac-elf


    Das Design stammt von Mike Riley und hat gut/auf Anhieb funktioniert.


    Allgemeine Info's zum Cosmac Elf:

    https://en.wikipedia.org/wiki/COSMAC_ELF

    http://www.cosmacelf.com/


    ---


    Die 1802 hat 4 Inputsignale (EF1-4) zum lesen von Daten. 3x Signale für IO-Module (N0-N2) und spezielle OUT/INP Befehle dazu.

    IO wird auch geschrieben ohne MWR aktiv zu setzen..? Und D0-D7 sind wenn ich das richtig verstanden habe niemals Tri-State?! Dann ginge es nicht den Bus-Signalgeber zu nutzen! (Lektüre sollte das Datenblatt zur CPU sein)


    ---


    Nun im MFA Gehäuse sollte man damit - wenn alles so klappt wie angedacht - ein kleines Programm über die Toogle Schalter eingeben und laufen lassen können.

    Die Bus-Signalanzeige zeigt dabei Daten+Adressen an. Ein Eingabeport steht dabei ebenfalls über die Schalter zur Verfügung.

    Ggf. ließen sich weitere I/O Teile nutzen über D0-D7 und N0+N1. Evtl. sollte ich noch EF1/2/3 auf den Bus legen..? Pin c14+c24 sollte noch unbelegt sein.

    (Dazu müssten dann aber die IO Baugruppen lernen daraus/damit zu arbeiten!)


    ---


    Ich habe also mal die Eagle Dateien von Tom genommen und die TIL311 rausgeschmissen.

    Die Anzeige der Daten und der Adressen soll hier dann natürlich die Bus-Signalanzeige übernehmen.

    JP2 Pinreihe ist ebenfalls raus. Dafür ist die VG64 Busleiste reingekommen. An der liegen A0-A15, D0-D7, MRD, MWR, N0+N1.


    Die Toogle Switches habe ich so drin gelassen - sie dienen dazu:

    1. Das Ram mit einem Programm zu laden (das sollte ggf. auch mit einen Bus-Signalgeber möglich sein?)

    2. Input Port über EF4


    An einer Busverlängerung könnte man das so betreiben - ansonsten müssten die Schalter (+ Q-LED) auf die Frontblende.


    Ich hänge mal den original Schaltplan (sch-org.png) und das Ergebnis mach obigen Operationen (sch.png) hier an.

    Ebendso das Ergebnis des Autorouters mit 0,25mm Leiterbahnbreite.


    Nun die gute Nachricht ist: Passt auf 80x100mm und der Autorouter hat fertig zu 100%.


    Peter

    Mein Problem: Ich habe eine Xilinx Spartan-3 Starterkit (kein 3A(N); kein 3E) mit einem xcs3-200.

    Diese hat eine sog. Xiling Low Cost Parallel Kabel dabei.


    Das geht aber wohl nicht mit xcs3prog (unter Linux):

    http://xc3sprog.sourceforge.net/hardware.php


    Was ich NICHT will: Kein Win$ PC aufsetzen, nur um das Board mit einem msc File zu betanken! KEINE Xilinx RIESEN-SW-Paket installieren dazu..


    Ich habe ein mcs File dafür, das auf dem zugehörigen Flash soll (google Oberonstation) . (*)


    Immer voraus gesetzt, xcs3prog tut was es soll mit einem passenden Kabel, so suche ich hat ein passendes Kabel dazu.

    Das ist z.B. das DLC5 = Xilinix Parallel Cable III (Parport habe ich am Linux Mint Notebook).


    Oder gerne auch eine andere Idee, wie ich das Board entspechend flashen kann.

    Ich habe auch noch ein altes WinXP Notebook. Aber das hat keinen ParPort!!


    Ich weiß nicht, ob es die Impact SW von Xilinx auch alleine und für Linux gibt? Damit sollte es auch mit dem Lowcost Kabel gehen.


    (*) Gerne nehme ich auch andere/weitere Projekte als fertiges mcs (bit) File für GENAU dieses Board. Z.B. Z1013 / Pong / Invaders etc. pp


    Peter

    Aus Platzgründen und weil ich damit so gut wie keine Zeit verbringe, möchte ich das Komplettpaket gerne weiter geben.


    Bilder siehe hier:

    Atari 1040 "black CoPro" Edition


    Der TFT hat am Adapter eine gute Darstellung (man muss ggf. zentrieren) und hat eingebaute Lautsprecher - so braucht man keine externen und spart sich den Platz.

    Ich hatte daran den VGA Adapter "entwickelt" und auch einen Floppy-Adapter (der hat leider nicht wirklich funktioniert, weil die mechanischen Pins nicht funktionierten).


    Den PS/2 Adapter hatte ich ja schon vor Jahren mal nachgebaut - hier inkl. anthrazit farbenener PS/2-Maus.


    Die Floppy zickt etwas - man muss die Floppy raus und wieder rein machen damit es lädt - sauber machen und ölen?


    Ansonsten ein schönes und komplettes 1040 Paket was so nicht jeder hat.


    Tausch gegen:

    MFA System

    MFA Baugruppenträger+Karten

    SONY Monitor rechteckig mit (F)BAS Eingang und Trinitron Röhre

    Tado Starterkit

    (Arduinos (UNO / Mega) kann ich auch immer gebrauchen)

    (ggf. auch Geld - daher sage ich mal 70€)


    Bitte Details/Angebote per Konversation.


    Peter

    (at)funkenzupfer: Sorry. Ich weiß nicht, warum du nun zum dritten Male vorschlägst, ich möge den Sourcecode der Lib lesen?


    PS/2 hat neben GND und +5V genau EINEN Data-Pin und EINEN Clock-Pin. Der Cock-Pin muss am Arduino an einem Pin sein, der einen IRQ auslösen kann - das ist die einzige Bedingung! Der Data-Pin kann sonstwo liegen. Je nach Arduino-Modell kann man daher folgende Clock-Pins nehmen (aus Header der Lib/Example):


    Da ich einen UNO verwendet habe, bleiben also NUR Pin 2 oder 3. Ich hatte 3 genommen.

    (Nur bei einem Teensy 1.0 könnte man auch Pin 4 nehmen - trifft hier aber ja nicht zu)


    Von irgendwelchen weiteren Pins außer der zweien ist nirgendwo eine Rede. Im Lib-Code sind die Abhängigkeiten zwischen gewähltem Pin und Arduino Modellen abgebildet.


    Und da es mit dem Mega ja nun auch klappt mit Pin 4 (reine Kosmetik - Pin 12 hätte es auch getan..)... weiter sehe ich wenn der neue UNO da ist..


    Solltest du aber KONKRETE Hinweise haben, das wie auch immer Pin 4 hier von der Lib doch genutzt wird, wenn Clock-Pin=3 und Data-Pin=11 so wie in meinem Code, so lerne ich gerne dazu.


    Grundsätzlich hast du aber Recht, das man sich im Zweifel die komplette Lib ansehen muss!


    --


    (at): Joe_IBM: Ich Hammel!! Und ja - jetzt weiß ich, warum der UNO gestorben ist! Irgendwie hatte ich wohl im Laufe der Stunden dann Pin 9 und Pin 11 durcheinander gebracht. Und +12V auf einen UNO zu geben, wo er +5V haben möchte ich keine gute Idee :-(


    Ich hatte auch sogar vorher gemessen mal, als ich die Steckkabel am Stecker angelötet hatte und da waren auch 5V - aber an dem Pin unter Pin 10 = Pin 11.

    Argh! Mist. Zu viele Kabel - zu viele Stunden..


    Aber: Dann werde ich mal schnell das Kabel von Pin 9 auf Pin 11 wieder umlöten und dann nochmals messen und probieren, ob es dann ohne externes Netzteil klappt..

    EDIT: Gerade probiert (vorher gemessen 4.9V) auf Pin 11 des Steckers auf Pin gegenüber Pin 77 beim Mega (dort sollen 5V liegen lt. Plan) (brauche Buchse - sonst hätte ich auch noch andere Pins nehmen können). Leider klappt das NICHT!?


    Peter

    RTFM habe ich schon. Für alle anderen:


    https://playground.arduino.cc/Main/PS2Keyboard

    https://www.instructables.com/…-PS2-Keyboard-to-Arduino/

    https://github.com/PaulStoffre…ob/master/PS2Keyboard.cpp



    Da wird kein anderer Pin als der Datapin und der Clockpin genutzt!


    Peter

    Eine offizielle Arduino lib sollte NIEMALS Pins nutzen die nicht im Header deklariert werden.


    Hatte noch einen Mega da. Kurz geflasht - läuft. D1 wieder von Pin 12 auf Pin 4 gelegt - läuft ohne Probleme.

    Nur mit der Versorgung über Pin 9 vom ASCII Stecker klappt es nicht.. es werden sofort 'Zeichen' empfangen etc.. kann auch sein, das der Videokarte dann der Saft ausgeht..? Werde ich aber weiter keine Zeit investieren..


    Nun mit externer Versorgung über USB Stecker geht es so wie es soll.. das soll für die Fälle wo keine original/passende ASCII Tastatur vorhanden ist, reichen.


    Wenn der neue UNO da ist, werde ich das mit Pin 4 auch dort nochmal testen.. und dann wird der völlig unterforderte Mega wieder erlöst.


    Peter

    Nein. D1 aus Sicht der Tastatur war auf Arduino Pin 4! Nicht auf 1 oder 0, denn die sind von der seriellen Schnittstelle belegt..


    Also als ich Pin 4 genutzt hatte ist warum auch immer dort das Bit von 1 auf 0 gekippt. Dort lag Datenpin 1 der Tastatur. Daher wurde aus o ein n... Nachdem ich das auf Pin 12 gelegt hatte, war der Spuk weg.


    Peter

    Habe mich heute mal dran gesetzt und wollte eine PS/2 Tastatur an der Videokarte dran basteln.. bin fast verzweifelt!!


    1. Das obige Bild mit der Pin Belegung stimmt NICHT! Zumindest nicht in dem Kontext, wie ich es verstanden haben wollte.

    Die Belegung des Steckers ist in der Doku weiter hinten enthalten. Pin 9 ist +5V und Pin 10 GND.

    Pin 1 ist Datenpin 1.. Pin 7 ist Datenpin 7. Pin8 ist Strobe (STB). Siehe Bild Pin Belegung.png!


    2. Datenpins sind High=1 und Low=0. Strobe aber ist aktiv HIGH!


    3. Warum auch immer hat Arduino Pin 4 als D1 manchmal des Bit gekippt??? Erst nachdem ich D1 auf Pin 12 umgelegt hatte lief es. Hat da jemand eine Erklärung für? PS/2 Tastatur nutzt Pin 3 als IRQ / CLK nd Pin 11 als Data.


    1+2 hatten mich bestimmt 2-3h gekostet - bis ich die +5V an Pin 1 messen wollte - aber da war nichts.. aber an Pin 9 - daher bin ich dann auf die andere Belegung gekommen.


    3. hat mich nochmal 1-2h gekostet.


    Dann lief es kurz - alles prima. Nachdem ich dann meine externe USB Verbindung (zum programmieren + 5V Versorgung) abgeklemmt hatte und die 5V von Pin 9 zum Arduino gelegt habe - ist mein Arduino anscheinend gestorben??! Mist! Warum?


    Serielle IF wird noch erkannt, Arduino dahinter nicht mehr.. :-( Hochladen schlägt fehl..


    War mein letzter freier Uno - also noch schnell einen bestellt.. wenn der da ist, gehts weiter.. werde dann aber vorerst lieber mit externer 5V Versorgung arbeiten..


    Daher bitte alles hier mit VORSICHT geniessen. Man kann sich sicher seinen MFA/Videokarte/UNO zerschiessen!


    Arduino Code ist im zip.


    Peter

    Da die Programmierung so einfach war (siehe Speech-Karte) und evtl. nicht jeder so eine 8255 IO Karte sein eigen nennt, habe ich sie mal in Eagle nachgebaut (in Eagle Version 5.12.0 - damit es kompatibel mit Mac OSX 10.5.8 PPC bleibt ;-) )


    Der Schaltplan ist der zugehörigen Doku entnommen.


    Wäre schön, falls wer Lust hat noch mal drüber zu schauen.. ich werde das auch noch mal machen die Tage, bevor ich Platinen bestelle..


    EDIT: Da fehlten noch ein paar Verbindngen - korrigiert.

    EDIT2: 3x Input 7404 auf GND gelegt. Pin 2+4 7586 auf GND + Pin 3 7485 auf +5V gelegt.


    UNGETESTED!!


    Peter

    Stynx: Danke für den Link!


    Hier jetzt das ZIP mit dem erweiterten Arduino sketch und ein Bild der 'fast fertigen' Karte. Arduino wurde auf Rückplatte aufgeschraubt. Die Verbindungs-Kabel mit weissem Kabel nach unten gedrückt. Fehlt noch der Einbau der Audiobuchse in die Frontplatte..


    Dann werde ich wohl mal ein kleines Basic Spiel um Sprachausgabe erweitern ;-)


    Peter

    Boah.. das ging schneller und problemloser als erwartet..

    Läuft!


    Bilder des Versuchaufbaus:

    Dual Core PC unter Tisch bedient Fernseher auf MFA System. Dort läuft die Arduino IDE.

    MFA seriell an Mac G4 mit ZTERM zur Bedienung des MFA Monitorprogramm/Basic.

    Parallelkarte in Busverlängerung - über Jumper Wires mit Arduino UNO verbunden.


    ---


    Verwendet wurde die universelle, parallele Schnittstelle mit 8255.

    Mode 1 für Port A.

    Steuerwort= 160d

    Adresse auf 5x.

    = Steuerwortadresse: 53h = 83d

    = Port A: 50h = 80d


    Verbindungen:

    Bedeut.- Ard.- 8255

    -------------------

    STROBE - 2 - PC7

    ACK - 1 - PC6

    D0-D3 - 4-7 - A0-A3

    D4-D7 - 8-11- A4-A7


    Im Basic dann erst:

    OUT 83,160 : REM Steuerwort

    dann..

    OUT 80,xxx


    Arduino Scetch kommt morgen/die Tage hierein..

    Morgen/Sonntag will ich alles mal kompakt zsammen bauen..


    Peter

    Irgendwie haben die mich immer fasziniert.. früher wurde da ein spezieller Sprachchip (SC-01/SP256?) eingesetzt - der heute wohl schwer zu bekommen sein dürfte.


    Über ebay gibt es Arduino Speech Module, die aber sehr teuer sind (40-50€).


    Daher habe ich mal etwas evtl. passendes für Arduino gesucht (google: arduino speech tts):


    1. Talkie

    Link: https://github.com/going-digital/Talkie

    Speech Probe: https://youtu.be/iWTzGObO9WI


    Klingt ziemlich gut! Und hat einen Homecomputer Hintergrund ;-)


    2. TTS (TextToSpeech)

    Link: http://forum.arduino.cc/index.….msg354746.html#msg354746

    https://circuits4you.com/2016/…ext-to-speech-on-arduino/

    Speech Probe: https://youtu.be/7X0umBbWd_g


    Klingt ziemlich scheiße! - aber irgendwie auch sehr interessant/schlecht.

    Ich habe von Pin 10 einen 100nf Kondensator nach Masse geschaltet und Audio von Pin 10 über einen 10k Ohm Widerstand entnommen.


    Weitere Links:

    https://github.com/jscrane/TTS


    ---


    Anbindung über parallele IO-Karte (8255) - Mode 1 - Drucker (8x Daten+Strobe) = 256 Speeches, oder über serielle Schnittstelle - ggf. parallel zur Videokarte (nur Rx)..?


    Peter