R-Type-Remake für CPC released

  • Schöne gemacht, aber der Sound... Das kann der CPC doch besser ;)

    Viele Grüsse
    Roman
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ...auch das Zukünftige wird ein Morgen haben, das es zum Gestrigen werden lässt...


    Viele Grüsse aus der Schweiz
    https://webnose64.ch

  • Hab die Datei gezogen CPCDISKXP -> 3,5" -> CPC (PARA)
    Soweit so gut... dann:
    |b
    Ready
    cat
    .....................Chaos auf dem Bildschirm-----------------


    ?
    Doch was falsch gemacht beim Basteln???
    Oder muss ich auf EINSEITIG stellen?


    Werd noch mal ein anderes Programm testen....


    Stefan

  • Schon einen Schritt weiter...
    Die Wirren Zeichen entpuppen sich
    als zerstümmelte Highscore...


    Nun, nix extra-Dos, dann Kopfumschalt auf 0,
    |b
    cat
    -> Highscores werden angezeigt
    -> RUN"DISC wird angezeigt
    Nix tut sich.
    Also RUN"DISC eingeben und ENTER
    Laufwerk legt los, Bildschirm wird blau
    Laufwerk klackert 2x
    Ende...
    Nix mehr
    Tot
    Abgestürzt


    Teste weiter
    Stefan


  • bei mir zeigst sich seltsamerweise exakt das gleiche Problem (hatte dies bereits hier im Forum thematisiert)


    komme da auch nicht weiter!

  • Wenn du mit CPCDiscXP ein DSK auf 3,5" Diskette schreibst, dann entspricht das einer exakten einseitigen 40 Tracks oder 42 Tracks Kopie des DSK.


    Was passiert wenn man das dann in das B: Laufwerk mit Parados einlegt?


    CAT = Kuddelmuddel?


    Okay, warum ist das so? Ganz einfach, Parados ist defaultmässig auf 80Tracks Double Sided eingestellt. Du legst aber eine 40 Tracks single Side ein. Deswegen kommt Kuddelmuddel.


    Die Lösung ist einfach. Parados mit "|Drive" aufrufen und "SHIFT+C" für Configure drücken, dann Drive B: mit Pfeiltasten auswählen und solange Enter drücken bis dort steht:


    40 Tracks
    Single Sided Side (0)
    Single Stepping


    Das auswählen und dann Reset des CPC durchführen oder ganz schnell ein / aus schalten. Parados merkt sich die Werte und danach ist die Diskette einwandfrei von B: Laufwerk lesebar. Ohne Kuddelmuddel und ohne Probleme. Ansonsten gibts eine alternative Version von Parados die Defaultmässig auf zwei 40 Tracks Laufwerke eingestellt ist.


    Gruß
    Tom

  • Also die |drive Funktionen hab ich durchprobiert ;)
    Das tut in jedem Fall. Nur der Reset Taster... ist .. öhm..
    noch nicht vorhanden.
    Ah so... Benötige ich Parados denn eigendlich hierfür?
    Geht das nicht mit Kopfumschaltung auch?
    (Wahrscheinlich testet das Programm, ob es zweiseitigen
    Zugriff hat wa? Daher der Absturz?!


    Stefan

  • Man braucht keinen Reset Taster dafür, einfach schnell aus / einschalten und Parados merkt sich das trotzdem noch. Aber es muss schnell gehen.


    Ansonsten ist das kein Hexenwerk, das ist nur eine Parameterumstellung in der B: Floppy. Da wird nichts geprüft oder gecheckt, es sind einfach einstellungen die man durchgeführt hat und das Laufwerk führt diese durch.


    Du kannst Parados einfach abschalten und liest das B: Laufwerk normal mit Amsdos ein. Dann kannst du ohne umstellung einfach die CPCDiscXP geschriebenen DSK wieder lesen. Beide Wege sind möglich, aber auf jeden Fall ist das gar kein Problem oder Fehler.


    Das ist jetzt nur auf den alltäglichen Konvertiervorgang von CPCDiscXP 40 >Tracks DSK bezogen. Das R-Type Problem löst das noch nicht. Ich muss mal sehen wie man das konvertiert bekommt.


    Gruß
    Tom

  • Update:


    R-Type sollte sich mit CPCDiscXP schreiben lassen. Es sind dann 41 Tracks auf zwei Seiten. Und dafür reicht Amsdos mit Kopfumschaltung aus. Ich befürchte aber das es von B: nicht laufen wird und man einen ABBA Schalter braucht.


    Kopiere es mit CPCDiscXP auf 3,5 Zoll Diskette.
    Dann schalte auf Amsdos um
    Starte das Programm Discology und kopiere zuerst die A: Seite der 3,5 Zoll Diskette auf 3 Zoll rüber
    Dann den Kopfumschalter betätigen und die B: Seite der 3,5 Zoll Diskette auf die B: Seite der 3 Zoll kopieren.


    Danach läuft R-Type dann von A: Laufwerk auf Drei Zoll 41 Tracks.



    Die Französische Version von Discology ist die 7.3 und die aktuellste. Ist einfach intuitiv zu bedienen. Also jetzt sollte der Transfer auf den echten CPC kein Problem mehr sein.
    Gruß
    Tom

  • Die Französische Version von Discology ist die 7.3 und die aktuellste.


    Jepp, durch die Intuitive Bedinung hab ich mir die Original Discology Diskette zurschossen...
    Scheiße, daß ich bei Französisch nur in Biologie aufgepasst habe...
    Son Kack
    Der Versuch, Discologie von 3,5 nach 3" zu kopieren scheiterte auch...
    Ich könnt ..... aber ich bleibe dran!


    Stefan

  • :) Und ich dachte schon ich war der einzige dem das so erging :D
    Gut - es liegen 20 Jahre dazwischen - aber hey... Fehler sind Fehler :D

  • Ich habe das nie überprüft, aber mir hat mal jemand (der, von dem ich meinen ersten CPC gekauft habe) erklärt, dass es etwas kritisch ist, Discology sich selbst kopieren zu lassen, weil das dann gerne mal zwei unbrauchbare Kopien hinterlässt. Angeblich eine Art Kopierschutz. Also immer schön den Schreibschutzschalter am "Original" setzen und Ultra Copy wählen, dann klappt das auch.

  • Wie bereits vom Herrn Quader erwähnt, kann Discology sich nur ungerne selbst kopieren. Das geht aber trotzdem ganz einfach.


    Du kopierst das DSK von Discology auf eine 720 Kb PC DD Formatierte Diskette oder eine echte DD Diskette.


    Du kannst eine Diskette in DD formatieren wenn du

    Quote

    format a: /t:80 /n:9

    in die commandozeile der Dosbox / command.com eingibst. Das Loch der Diskette zukleben wenn es HD ist.


    Nachdem du die DD Diskette erstellt hast dann kopierst du das DSK von Discology 7.3 auf diese Diskette.
    Einfach die komplette Discology.dsk mit der Maus auf die Diskette ziehen. Nichts konvertieren.


    Jetzt legst du die Diskette mit dem Programm DSK-CPC ein, das Programm hab ich hier angehängt.


    Nachdem Du das Programm gestartet hast, dann legst du die PC DD Diskette mit dem Discology DSK in das CPC B: Laufwerk unter Parados ein.


    Dann eine leere 3 Zoll Diskette in A: und dann kannst du das DSK am CPC mit dem Programm DSK-CPC direkt auf A: schreiben und umwandeln.


    Nach Abschluss hast du eine "jungfräuliche" Kopie von Discology auf 3 Zoll Diskette.


    Diese versiehst du bitte mit dem Kopierschutz, einfach an der Diskette oben die Lasche einschieben / drücken.


    Jetzt den CPC ausschalten und auf AMSDOS schalten, CPC einschalten und mit AMSDOS starten.


    Jetzt startest du Discology von A: und legst dann die mit CPCDiscXP erstellte R-Type 3,5 Zoll Diskette in B: ein.


    Den Kopfumschalter des B: Laufwerks auf Seite 1 und mit Discology dann auf 3 Zoll Kopieren.
    Das gleiche mit der B: Seite des 3,5 Zoll Laufwerks (Kopfumschalter) wiederholen.


    R-Type ist jetzt mit Discology kopiert und sollte funktionieren.


    Gruß und viel Erfolg
    Tom

  • Die Configübernahme durch Dreifingergriff funktioniert nur leider nicht immer korrekt. Von daher hab ich ihm gleich den anderen Weg genannt. Hatte mir was dabei gedacht :prof:

  • Bitte gerne, ich hab komplett umgestellt und lebe ganz ohne Disketten. Dank dem HxC den ich Dir übrigens wärmstens ans Herz lege, braucht man keine Disketten mehr. Meine eignenen Disketten habe ich alle für mich selbst konvertiert und katalogisiere mir diese gerade. Die Originale hab ich verkauft und in gute Hände gegeben.


    Dem HxC ist es egal welches Format die Diskette hat, er mountet dir nahezu alles was geht. Die Disketten werden nicht jünger und egal ob Vortex, Amsdos, FutureOS oder PentaDos. Jeder sollte seine Daten konvertieren und in images ablegen, so dass man jederzeit eine neue Diskette davon schreiben könnte oder gleich auf SD Karte gehen kann.


    Das Teil war die beste Investition für den CPC überhaupt, gefolgt von der Megaflash. Allerdings tickt da noch ein Bug drin und den versuche ich gerade zu erkunden. Aber das ist ein anderes Thema.


    Gruß
    Tom

  • OK. ich bau mir also ein HxC in meinen CPC. Und wie kommen die Daten da hin? Ich blick das immernochnichtsogenau

  • Die DSK werden einfach in das HFE Format gewandelt. Das Programm gibts auf der Webseite vom SD-HxC.
    Der SD-HxC liest das z.B. "Sorcery.hfe" dann als Diskette ein und mountet sie. Das HFE Format hat einen Nachteil, es ist extrem gross. Aber da es riesige SD Karten gibt, ist das auch egal.


    Ich kann dir wenn ich hier mit allem fertig bin mal einen Abzug meiner HFE geben, das dürfte der kompletten Gamebase entsprechen. Einfach auf 8 Gigabyte SD Karte kopieren und in den HxC damit.


    Gruß
    Tom

  • Also ich kann @Pentagon hier nur voll & ganz recht geben!


    Der Hxc-Floppy-Emulator ist eine super Sache und das beste :thumbup: was es in dieser Hinsicht für den CPC gibt! Habe das Teil selbst in Betrieb und bin restlos begeistert!


    Für eine Kopie deiner HFE´s wäre ich auch sehr dankbar, Tom ;)
    Evtl. könntest du mir ja mal eine Kopie (am besten gleich auf SD-Card?) zukommen lassen... :anbet: