TRS-DOS Diskette für TRS-80/100

  • Hallo,


    hat irgendjemand hier eine funktionierende TRS-DOS-Diskette für den TRS 80/100 und das dazugehörende Tandy-3,5-Zoll-Laufwerk - und könnte mir davon eine Kopie erstellen?


    µP

  • Schade, der liefert nur in die USA.


    NOTE: Because too many people who requested disks did not donate, even
    to cover costs of postage, I no longer will advance the money to ship
    outside the United States.

  • Vielleicht, wenn ich mal lieb frage ...

  • Ist aber auch fraglich, ob da das richtige dabei ist. Immerhin haben die TRS-80 ja nen Z80 und der TRS 80/100 einen 80C85.

  • Ist aber auch fraglich, ob da das richtige dabei ist. Immerhin haben die TRS-80 ja nen Z80 und der TRS 80/100 einen 80C85.


    Nee, eher nicht.


    Ich geh mal davon aus, Du meinst das Modell 100/102 - Richtig?


    Der hat nichts, aber auch garnix mit den Z80 Rechnern (Model I,II,12,16 ,III oder 4) zu tun. Das Design des Model 100 stammt von Kyocera und bildet das Innenleben des Midel 100/102 (erweitert auch 200), Nec 8201, Olivetti M10 und ein paar nur in Japan erhaeltlichen Rechnern. Weiters war das Floppylaufwerk des M100 ein 5 1/4ler, in einer riesen Blechschachtel, zusammen mit dem Videointerface. Da gingen dann 180K drauf. Das DOS war im ROM der Erweiterung.


    Das 3,5er Laufwerk was Du warscheinlich hat kam erst so 2 Jahre spaeter und wird ueber Seriell angeschlossen. Drauf gingen dann 100K bei 2 Sektoren pro Track und 40 Tracks, einseitig. Was eine Sektorlaenge von 1,25K :prof: ergibt. Das Laufwerk funktioniert so aehnlich wie ein 1541 ... an ja, aber das auch nur insofern, als das man Kommandos ueber seriell raussendet und dann was zuruckliest. In ROM gab es auch ein Filemanager, ein Basicprogramm, das dann das Schieben von Dateien zwischen dem internen Filesystem und der Disk erlaubte (anders als beim 5,25, so richtiger Zugriff bestand) und auch das Formatieren von Disketten erlaubte.


    Es war so ein Basic 2-Zeiler, der den Filemanager geladen hat. Das ging ungefaer so:
    - Open Seriell
    - Raussenden 'Lesekommando' fuer Filemanager
    - LOAD von Seiell (das Basic der Kyocerakisten konnte LOAD und SAVE auch auf Seriall, oder LOAD vom Strichcodeleser und so)
    - RUN machen.


    Such mal obs irgendwo einen Scan vom Manual gibt oder so. Ich hab nur meine Zweifel, dass der Kopf mit den heutigen Disketten klar kommt.


    Wie gesagt, das Ding ist so inkompatibel wie es nur geht.


    H.


    Nachtrag: Vergesst was ich ueber DOS im ROM gesagt habe. bei der 5,25er ist nur sowas wie eine Bios-Erweiterung drinnen. Bei der 3,5er ist zwar das DOS (welches sehr klein ist) im ROM, der FIlemanager ist aber auf einer Diskette und muss von da geladen werden. Ich hab gerade mal am Tandy rumprobiert :( Mein Gedaechnis laesst langsamm nach ...

  • Kuck mal hier: http://www.club100.org/ das war mal so ne typisch amerikanische Mischung zwischen Haendler und Verein. Der Chef war da sehr ruehrig und hat viel an Info zusammengetragen. Man muss nur zwischen der Prosa suchen :) Wenn der Versand noch existiert, dann haben die sogar ein DOS-ROM, was das Laden des Filemanagers einspart und sofort verfuegbar ist.


    H.


    Nachtrag:


    Das hier http://sliderule.mraiow.com/wi…io_Shack_TRS-80_Model_100 ist auch ganz nett. Da ist sogar ein scan des Servicemanuals des M100 - und beim Disk-Drive ist der 3-Zeiler mit drauf.

  • Danke für die Ausführungen.


    Es handelt sich um dieses Laufwerk. Im Text steht: "Uses standard 720K 3.5" floppy disks". Solche Disketten habe ich natürlich haufenweise. Oder was meinst du mit "Ich hab nur meine Zweifel, dass der Kopf mit den heutigen Disketten klar kommt"?


    Ich schau mal, ob mir die Leute hinter dem Link erst mal mit nem Filesystem weiterhelfen können.

  • Es handelt sich um dieses Laufwerk. Im Text steht: "Uses standard 720K 3.5" floppy disks". Solche Disketten habe ich natürlich haufenweise. Oder was meinst du mit "Ich hab nur meine Zweifel, dass der Kopf mit den heutigen Disketten klar kommt"?


    Na ja, Das Laufwerk hat 40 Spuren, einseitig mit 100k Nettokapazitaet. Wenn mich einer fragt klingt das extrem nach SD. Mag sein, dass es auch die _damaligen_ (40-Spur) DD Disketten genommen hat. Aber bei heute (noch) erhaeltlichen HD hab ich so meine Zweifel. Sowohl um eine hoehere Trackanzahl (mehr TPI) als auch eine hoehere Dichte zu erreichen erhoeht man die noetige Feldstaerke (Eigentlich den Wiederstand dazu) der Magnetschicht (und macht gleichzeitig den Kopfspalt kleiner). Oder anders gesagt, ein Laufwerk, dass fuer SD/DD Disketten gebau ist, hat nicht die noetige Feldstaerke um eine HD Diskette wirklich zu beeindrucken - im wahrsten Sinne des Wortes. Es kann sogar so ausschauen, als wenn das Schreiben gelingt - sprich die Dikette laesst sich hinterher lesen - das ist aber nicht dauerhaft. Zu jedem magnetischen Material gibt es eine Feldstaerke die benoetigt wird um es dauerhaft zu (ent)magnetisieren. Bei allem darunter faellt das Material wieder in den Ursprungszustand zurueck. Wenns nur knapp drunter ist kann das auch einige Minuten dauern.


    Das nachste ist wenn Du so eine Systemdiskette auf einem heutigen Laufwerk (oder auch nur auf dem eines Amiga oder Atari) schreiben willst. Die Koepfe haben da einen wenigstens 4x kleineren Kopfspalt, was heist dass zum einen die Bits kuerzer und die Tracks schmaler sind, zum anderen die absolute Magnetisierung schwaecher ist. Ob damit genug Magnetisierung da ist, als dass der Kopf im Tandy Laufwerk was sehen kann, ist schwer zu sagen. eher nicht.


    Aber einfach mal ausprobieren - und immer schoen Verify machen.


    Vielleich wirst Du hier fündig:
    Daves Old Computers - Disk/Software Image Archive
    Das passende ImageDisk ist dort auch zu kriegen.


    Das einzige was ich sehe ist das vom Model 100 DVI - das ist das 'Disk-Video-Interface' mit 5,25ern und direkt am Systembus. Das Format der 5,25er ist normal (Einseitig, 40 Spuren, 18 Sektoren/Spur), das kriegt man mit 40-Spur-Laufwerken und MFM-Kontrolletti ohne Probleme hin.