Probleme mit Tastatur vom Commodore SX 64

  • Nachdem ich heute meinen SX 64 in zumindest optisch schönem Zustand erhielt, musste ich leider feststellen, dass die Beschreibung "Gerät funktioniert einwandfrei und ist in einem guten Zustand." wohl nicht für die Tastatur gilt. :P
    Die meisten Tasten müssen mehrmals fest angeschlagen werden, damit das gewünschte Zeichen dargestellt wird.


    Im Forum64 gibt es wohl einen älteren Thread zum Reinigen der Tastatur, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich den Aufwand betreiben soll und dadurch ggf. die Tastatur beschädige. Dass das wohl öfter passiert, ist wohl auch der Grund, warum in der Bucht in den letzten Wochen für SX64-Tastaturen 53 bis 90 Euro gelöhnt wurde.


    Aber Kontaktspray würde ich auch nicht so gerne einsetzen.


    Ist das Öffnen der Tastatur ohne Beschädigung wirklich so schwierig?

  • Bring Dienstag mit :) Die fix ich dir (wäre dann die 3. bei der ich das mache).


    Tastatur öffnen ist einfach. Die schwarze Blende ist an 6 Punkten eingeklipst, danach zieht man die einfach nach oben weg. Am besten fängt man oben links und oben rechts bei den Clips an (das silberne Plastik leicht nach hinten wegbiegen, dann die schwarze Blende nach oben weg), wenn die Tastatur dann oben frei ist, kann man den schwarzen Teil einfach leicht kippen, dann spart man sich unten die Arbeit.


    Sache ist das Graphit von den Kontaktflächen is in der Regel nach 25+ Jahren auffrischungsbedürftig (geht gut indem man die Flächen vorsichtig mit nem Bleistift nachmalt) und die Tastatur hat einen designbedingten Mangel ... die Matrix ist aus einer Folie und einer Platine zusammengesetzt, der Punkt wo sich beide überschneiden ist partiell aufgeklebt und enthält dort Leiterbahnen der Folie. Dieser Kleber wird jetzt langsam porös weshalb die Matrix wortwörtlich auseinanderfällt. Das kann man reparieren indem man den aufgeklebten Teil entfernt, die Leiterbahnen mit Silberleitlack nachmalt und dafür sorgt, dass der Anpressdruck zwischen den beiden Lagen wieder etwas erhöht wird (2 Lagen Isolierband auf der Rückseite - an dem Überschneidungspunkt ist die Folie aufgeschraubt).
    Danach sollte die Tastatur wieder wie neu funktionieren (hexworx und microprofessor hier aus'm Forum können dir das bestätigen).


    Auf eBay sind die Dinger idR so teuer weils einige SX64 gibt bei denen die Tastatur komplett fehlt. Meiner war da bis vor 2 Wochen ein Paradebeispiel dafür ^^ Jetzt fehlen mir noch noch 2 Tasten, dann isser wieder komplett.


    Aber hey ... noch ein Berliner mit SX64 ^^ Wird Zeit, dass wir irgendwann 'nen SX64 Flashmob organisieren (die und 6 SX64 die beim "dutch SX64 coffee meeting zusammengekommen sind schlagen siehe: https://www.youtube.com/watch?v=WCuW75NWcWE)

  • Ja super, vielen Dank. Dann bring ich die Tastatur mal am Dienstag mit.
    Die Tasten sind noch richtig weiß, was bei den in der Bucht verkauften Geräten ja nicht immer der Fall ist.


    Für Gummitasten (wie z.B. auch in Fernbedienungen) gibt es ja bei Conrad dieses Reparaturkit:
    https://www.conrad.de/de/chemt…t-cw2605-33-g-823110.html


    Aber 30 Euro sind schon etwas happig - woanders ist das Kit noch teurer.


    Dann würde ich doch eher dieses Produkt kaufen:
    http://www.amazon.de/KONTAKT-C…tlack-76009/dp/B002ZXQY9Q


    In den Bewertungen hat auch jemand gut beschrieben, wie man die Gummitasten damit reparieren kann.

  • Ich hab hier irgendwelchen Silberleitlack von Conrad, 3g für 12€
    Reicht gefühlt für 15 SX64 Tastaturen (musst also nix kaufen).