Posts by klaly

    CP/M hab ich nicht vor.
    Das Gerät ist mir sozusagen zugelaufen und nun möchte ich es halt irgendwie lebendig machen.
    Die fahren ja RS232 Signale 8085 <--> CRT direkt über den Rückwandbus.
    Dafür braucht es dann die +-12V des verdammt schweren Netzteils.


    mfG. Klaus Loy

    ja, ich hätte es wissen können.
    Die Video Karte hatte ich mir schon angesehen:

    Da ist ja ein AY-5-1013 drauf, vermutlich Keyborad Parallel --> Seriell und dann zur Backplane.
    Von Backplane --> AY-5-1013 und dann parallel zum Video Interface.
    Und von der Backplane direkt in den 8085 rein/raus, oder brauch ich da nocht ein 8251 UART Board ?


    Video Interface, schön mit EF9364, der war auch auf meinem allerersten Video Interface drauf: VIC1 von Eltec

    am Eurocom1, ca. 1979 oder 1980


    mfG. Klaus Loy

    Tastatur ist kein Problem, bzw. da wäre natürlich so ein Adapter PS/2 nach Seriell nett.
    Da war was im Forum, aber ich konnte es nicht mehr finden.


    Ich hab eine schöne parallele ASCII Tastatur mit Gehäuse.
    Parallel --> Seriell ist ja mit Arduino easy.


    mfG. Klaus Loy

    Bin seit ca. 1Std Besitzer eines unvollständigen MFA-Computers.

    Leider fehlt die CPU Platine.



    Gibt es "irgendwo" ein PCB für ein CPU Board ?
    Oder hat jemand ein CPU Board übrig, das er abgeben könnte ?


    Auf ebay gibt es grad nichts.


    Außerdem bin ich auf der Suche nach Board Schaltplänen.

    Für geeignete Links wäre ich dankbar.


    mfG. Klaus Loy

    @Nelson,
    mein Kumpel hat nicht zu erst den Profit gesehen, das stimmt.

    Der ist Funkamateuer und hat sich auf ebay zwei alte Handfunkgeräte gekauft.
    Beim gleichen Verkäufer hat er dann noch den SCSI Streamer gesehen (für 20€) und den dann für mich mit bestellt. Und ihn dann letzhin mit gebracht und mir geschenkt, ... das fällt dir nichts mehr ein.


    @Schroeder,
    schon möglich dass ich das Gerät hergeben könnte. Aber zuvor möchte ich es schon mal an eine Computer anschließen und versuchen was drauf abzuspeichern und evtl. auch wieder einzulesen.


    mfG. Klaus Loy

    Letzte Woche hat mir ein Freund ein "unnützes Gerät" gebracht.

    ok, ein Streamer mit SCSI Anschluß, aber was soll ich damit ?


    Erstmal hab ich es "komplett" zerlegt, schrauben macht spaß.
    So konnte ich wenigsten diese geile Mechanik verstehen. Automatische Band Einfädelung.

    Im Internet fand ich dann für 5€ ein passende DLT Kasette.

    Die dan gestern auch kam, shit, Gerät ist zerlegt, also nix mit ausprobieren.
    Hab den Streamer aber grad wieder zusammen gesetzt und er tut was.
    Zumindest tut er schön das Band ein und ausfädeln und wenig hin und her spulen.


    Es war doch ein schönes, aber bislang unnützes Gerät.


    mfG. Klaus Loy

    Eines der Mittel sollte dann wohl gewonnen haben.
    Ich hatte letzhin mit einem kleinen Board mit Akku Schaden auch Erfolg mit Spülmittel.


    Aber nach Toshi seiner "Lehre" sollte man dann evtl. zweimal baden:

    1. in Essig Essenz

    2. spülen mit Wasser

    3. in Spülmitttel (Lauge)

    4. spülen mit Wasser

    Wäre das so evtl. sinnvoller ?


    mfG. Klaus Loy

    Wenn ich wieder ein wenig Zeit habe und das XP-Clone Fieber abgeklungen ist, werde ich micht wieder mit TRS-80 beschäftigen.

    Da habe ich aktuell als Leihgabe ein "Stringi Floppy" hier liegen, welches ich testen soll.

    The Exatron Stringy Floppy

    Hier noch ein paar Bilder


    Und dann habe ich ein kleines Projekt vor, TRS-80 Modell1 Autoboot, Grundgerät mittels Arduino, direkt eine Demo Applikation booten lasen. Als Demo für ein Museum.


    mfG. Klaus Loy

    OK, mein PG kann keine Grafik, damit brauch ich schon gar nicht in Richtung GEM forschen.


    Ich dachte du hättest GEM unter CP/M-86 am Laufen gehabt, daher die Backup Frage.
    Keine Ahnung ob es GEM unter CP/M-86 überhaupt gab.

    Wir hatten damals ein PG750 mit DOS und FlexOS auf der zweiten Partition. Das FlexOS hatte eine GEM artige Oberfläche. Ich hab das dann damals (1992) einfach gelöscht, für mich war DOS ausreichend. Vermutlich hatten wir damals dann sogar Win3.11 drauf gemacht.

    mfG. Klaus Loy

    Hi Toast_r,
    Backup wäre natürlich auch schön um so ein GEM auf das PG zu bekommen.
    Frage wie hast du das Backup gemacht ?
    Einfach alle Fieles ... auf mehrere Disks raus gesichert oder wie ?
    Oder hat das PG eine Backup Software für solche zwecke ?

    Was die Grafik angeht, wusste ich bisher garnicht, dass das PG685 überhaupt Grafik kann.
    Ich dachte immer die Bildschirmkarte kann nur Text.

    Es scheint ja wohl mindestens zwei Versionen des PG-685 zu geben.
    Ich habe ein altes mit 8088 oder V20, der Hucky hat eins mit 80286.


    Und bei meinem läuft nach ca. einem Jahr Stillstand wieder die Festplatte nicht an.

    Tandon TM-262, gleicher Typ wie in Atari Festplatten Box SM204.
    Und genau diese "Atari" Festplatte hat auch das Anlaufproblem.


    mfG. Klaus Loy

    Weil ich grad zum Altair was gepostet hab. Der Altair-8800 hatte KEIN OS, zumindest nicht im Grundausbau.
    Eine "EXE" konnte man da manuell über die Frontschalter laden und starten.
    Durch mühsames Eintasten der Octal Codes.

    mfG. Klaus Loy

    es wäre sicher interessant zu wissen, wieso bei den IBM PCs das Basic nicht im ROM angesiedelt war. Hatte sich da IBM gegen Gates durchgesetzt? Hatte es technische Gründe? Oder hat BiIlly selbst erkannt, dass das nicht mehr zeitgemäß war?! Immerhin war MS-Basic noch auf Disk als Zugabe beigelegt:grübel:

    Halt,
    das BASIC war ursprünglich definitiv im ROM angesiedelt.
    Ich hab ja grad leihweise einen original IBM-PC da stehen, der grad keine Festplatte hat.
    Und als ich ihn heute eingeschaltet hab, ohne eine Floppy einzulegen, mache es nach einigen Sekunden Beep und ich war im ROM-BASIC.

    Den IBM-PC gab es ja vermutlich auch ohne Disk Drives und da war dann nur BASIC plus Kassettenrekorder vorgesehen.


    mfG. Klaus Loy

    @ThoralfAsmussen,


    klar kann man "irgendwie" auch Mschinenprogramme zum laufen kriegen.
    Basic als Lader für Binärcode. Aber das ist halt umständlich.

    Der PET oder CBM war halt einfach ein Basic rechner und das war auch gut so in dieser Zeit.
    Basic war einfach, dafür halt nicht besonders schnell.
    Dann konnte man das Ding gut im Labor einsetzen, wegen GPIB, es gab drucker, Floppy, einfach alles.
    Aber die meisten Programme waren halt (vermutlich) in Basic geschrieben.

    War es eigentlich möglich evtl. ohne "Basic Loader" ein Maschinenprogramm (Assembler) direkt von der Floppy zu laden.
    Sprich, z.B. ein professionelles Buchhaltungsprogramm oder sowas.
    Oder gab es über diskette eine Art Autostart, so dass so eine Applikation "immer" automatisch anlief ?


    mfG. Klaus Loy

    @gpospi,


    >Allerdings kannst Du am XT vermutlich die Basic Programme nicht speichern, das ROM Basic arbeitet ja nur mit einem Kassettenlaufwerk (das üblicherweise am XT nicht verfügbar ist).


    Stimmt, aber ich hab grad aktuell leihweise einen original IBM PC zuhause stehen, von dem ich das BASIC-ROM abziehen wollte.
    Hab aber dann eines im Netzt gefunden.
    Dieser IBM-PC hat tatsächlich neben dem Tastaturanschluss eine zweite DIN-Buchse für den Kassettenrekorder.


    mfG. Klaus Loy

    Von einem OS würde ich erwarten, dass man auch Maschinesprache Programme einfach so ausführen kann.
    Compilierete Programme. Vermutlich konnte man das mit den klassischen Commodore Maschinen icht direkt tun.
    Es waren halt primär eine Basic Maschinen.


    Übrigens ich hab gestern ein ROM-Basic für meinen XT gefunden.
    --> dann hab ich auch sowas wie eine "Basic Maschine", d.h. wenn er nicht booten kann, lande ich im ROM Basic.
    Wie beim PET oder CBM :-)

    @Holger,
    bei mir ist hinten ein classik Macintosh drauf.
    Und auf der einen klarsich Kartenschachtel ist vorne eine Werbung eingeklebt von "LorenzInformatik",
    die hab ich "natürlich" nicht mit fotografiert.


    mfG. Klaus Loy

    ... und ich hab eben folgendes geschenkt bekommen:


    Hier ein zugehöriger Link, man kann es auch bei Amazon kaufen.
    In Vol. 2 sind recht seltene Maschinen enthalten.


    mfG. Klaus Loy

    Funkamateuer ist nichts für mich.
    Da blättere ich manchmal drin rum, wenn ich bei einem Funkamteur Kumpel bin.

    Für unsere Lo15 hab ich schon eine Idee, Regelnetzteil Kondensator, Längswiederstand und Miliampermeter zum einstellen. Aktive elektronische Stromquelle traue ich mir grad nicht zu bauen, wegen der Induktivität des Empfängermagnets. Zum Probieren sollte meine einfache Schaltung reichen.
    Außerdem hab ich für den Lo15 ein schönes Handbuch im Netz gefunden.

    Mein Freund möchte seinem Sohn zeigen wie der Fernschreiber arbeitet, da meinte ich, dass wird so nicht gehen, wir müssen die Stromschleife mit 40mA bestromen sonst tut sich sich da nichts.


    mfG. Klaus Loy

    ... das schlimme ist, ich wollte eben die gefundene MC in mein "ebook Archiv" rein kopieren.
    Und müsste erstaunt fest stellen, dass ich da schon ganz viele mc Zeitschriften von 1/81 bis 12/85 habe.

    Sorry, Suchanfrage hat sich erledigt.


    mfG. Klaus Loy

    Hallo liebe Leute,
    wir möchten am Wochenende einen Lorenz Lo15 zum Tackern bringen, dafür hab ich Anregungen für die Stromversorgung gesucht und gefunden. 24V sollten reichen, den Strom wollen wir mit einem Widerstand dann auf 40mA hin trimmen. Wir wollen nur Tastatur zu Druckwerk zum Test laufen lassen.


    Der Thread war bereits hilfreich.


    Aber bei #30 habe ich von Toshi eine mc-1983-01.pdf gefunden, :-)


    Es wäre schön wenn jemand wüsste, wo man da noch mehr finden könnte.


    Ansonsten schöne Grüße aus Nürnberg.

    Klaus Loy

    @Toshi,

    ich wollts am Toshi T5200 erstmal testen, 386DX, es scheint ja im Prinzip zu gehen, aber nur wenn zuvor Win311 gelaufen ist.

    Aber richtig erkannt, ich möchte es natürlich auch am XT und sonstigem altem Kram anschließen. Auch am Macintosh, daher hab ich darauf geachtet, dass es auch SCSI kann.

    Was ist PALMZIP ?
    Ok, Google weiß was, liegt sogar hier schon was im Forum, Danke.

    @Cartouce,

    guest.exe, ok mal schaun, ich hab grad das ZIP wieder weg gepackt, in den Keller getragen.

    Dummerweise wieder anderen Quatsch mit hoch gebracht, wo jetzt wieder Zeit verschwende.
    Egal, besser als Langeweile.


    Danke für die Tips


    mfG. Klaus Loy

    Ich wollte so gern an meinem XT Floppy Controller rum basteln, ... und dann ein Packet.

    Hab ich mir relativ günstig auf ebay geholt, LPT und SCSI

    Leider krieg ich es an meinem alten Toshiba T5200 nicht richtig zum laufen, muss wohl noch ein bischen forschen. Da war ein Setup auf Disk dabei, ich geb Setup ein, und es startet mein uraltes Win311, was da noch auf dem Toshi drauf war, erstaunen, ...
    Nach Reboot und erneutem WIN starten ging dann das ZIP. Aber unter nacktem DOS mag es grad nicht funktionieren, ... schaun wir ein anderes mal.

    Jetzt muss ich wieder an meinem XT seinem Floppy Controller weiter werkeln.

    XT-Clone, ebay, Restauration, #25


    mfG. Klaus Loy

    Hab ich auch da stehen, hatte ich letztes Jahr zusammen mit einem PG675 in München auf dem VCFe 20.0 ausgestellt. Da läuft CP/M-86 drauf, ja dient zum Programmieren von den gutem alten S5-Steuerungen von Siemens.


    mfG. Klaus Loy

    "Mein altes Etwas" ist heute angekommen, bzw. musste von mir heim geholt werden.
    DHL Irrwege


    PC, XT im Klappgehäuse.

    Leider hat er ein paar unschöne Oxitationstellen,
    NiCad-Akku ausgelaufen.


    mfG. Klaus Loy

    Was geschieht eigendlich, wenn dieser Thread 9.999 Einträge überschreitet ? #10.000
    Explodiert dann das Forrum oder steht dann rechts oben

    was ich eigentlich sagen wollte: mein-neuestes-etwas wurde noch nicht geliefert :-(
    Egal, wenn kommt zeig ich es.

    mfG. Klaus Loy

    Hallo liebe Leute,


    ich wohne in 90411 Nürnberg, Abholungen bis max 100km wären machbar.

    Bitt in Liste aufnehmen.


    Das Zeug müsste halt in den Kofferraum rein passen.

    Zwischenlagerung wprd ca. 60 km südlich von Nürnberg sein.


    mfG. Klaus Loy