Beiträge von Dr.ToM

    Das würde ich nicht ausschließen. REIN ELEKTRONIK war sicherlich nicht der Hersteller, da "Made ich Japan". Weiter habe ich noch nichts auseinandergeschraubt - da wird es sich zeigen.

    Mit dem oben erwähnten MSD bin ich nur in eine "Übersicht" gelandet. Zum Editieren gab es keine Möglichkeit, geschweige wurde dort eine HDD aufgeführt. Schade, ich komme nicht weiter :cry:

    Ich brauche eure Hilfe.

    Gerade frisch erworben.... einen der ersten Laptops; ein REIN 420 slc. Jetzt komme ich allerdings nicht ins BIOS, da ich die Tastenkombination nicht kenne. Die üblichen Verdächtigen habe ich bereits probiert. Das Problem derzeit: die HDD wird nicht gefunden...

    Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich. Das Teil ist in einem sehr guten Zustand - mit der Original-Tasche; eben ein echter Schlapptop....

    Anadisk und 22dsk144 funktionieren auf meinem schnellen Rechner nicht. Ich baue mir erst einmal wieder einen 486er zusammen. Die Motherboards stapeln sich auf dem Dachboden... Wenn ich es über CP/M auf die Disketten bekomme, wäre es ja auch ok. CP/M hat ja den Diskettenzugriff (320kB). Dann ist Experimentieren angesagt. Nur habe ich das mit dem Konvertieren auch noch nicht verstanden, was du weiter oben beschrieben hast :grübel:

    @rfka01:

    Ja, das Progrämmchen habe ich mir heruntergeladen... komme jedoch nicht wirklich weiter; brauche dafür erst einmal eine Instruktion :prof:


    @PeterSieg, @all:

    Ich habe von dir (weiter oben) die Images auf USB gezogen, mehrfach kopiert und die dann an der MFA ausgelesen bzw. formatiert . Das funktioniert ja erst einmal. Ich habe also nun (erst einmal) drei leere "Disketten" auf diesem Wege erzeugt. Ich habe aber jede Menge Programme auf meinem PC... die sind das Problem.

    Wie hast du denn überhaupt erst einmal ein leeres Image erstellt?

    So, jetzt muss ich noch einmal nachhaken...


    heute kamen meine drei Gotek's aus China. Das Umflashen ging recht flott und nach den obigen Tipps gelang auch das Inbetriebnehmen.


    Nur, wie verwalte ich am PC Images, wie kann ich meine Programme (MAT, BASIC, SPS,...) in Images "verpacken"? Gibt es dafür ein Tool?


    Beste Grüße

    ToM

    Moin,

    bei Tegometall liegst du genau richtig! Wenn du Glück hast, dann bekommst du solche Sachen aus Insolvenzen bzw. über das Auktionshaus... Ich habe seinerzeit tatsächlich das Zeug aus dem Baumarkt gekauft - und zwar als der PRAKTIKER pleite ging verkauften die ihre Tegometall-Einrichtungen... :D

    :fp:

    So, jetzt sollte es richtig herum sein :thumbup:


    Das 8.4 ist theoretisch grafikfähig, wenn du den Zeichensatz änderst/erweiterst... ;) Das "grafikfähig" bezog sich auf die Darstellung der Sonderzeichen | ¬ ¯ usw.

    Hier - wie versprochen - ein wenig Lektüre für die Abendstunden...

    So nach und nach scanne ich mal einiges ein. Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen mit ebenfalls interessanten Materialien zur MFA...


    Beste Grüße

    ToM

    Hallo liebe MFA-Strategen,


    es gab einmal ein regelmäßig erscheinendes Journal für die Ausbilder und nannte sich BFZ-Info (siehe meinen Anhang). In ihr wurden u.a. einige interessante Projekte veröffentlicht.

    Vielleicht hat jemand noch einen Zugang zu diesen Journalen. Im Netz wurde ich nicht fündig. Vielleicht verfügt einen Unibibliothek o.ä. noch über diese Exemplare. Ich habe leider meine damaligen Exemplare beim Arbeitgeber belassen...:(


    Des Weiteren würde ich gerne mit euch zusammen in einem weiteren Thread alles Mögliche (für das Archiv!) zusammentragen und somit der - scheinbar immer größer werdenden - MFA-Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Hier sind es insbesondere eher seltene Dokumente einzelner (großer) Ausbildungsstätten (Bundespost, Deutsche Bahn, TÜV, Siemens usw.), welche damals sehr engagiert (betriebs-)eigene Projekte in didaktisch anständiger Form zusammengetragen haben.

    Dateien

    • BFZ-Info.pdf

      (35,79 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    @Dr. Tom: Wenn wir irgendwo die passenden Platten auftreiben, könntest Du die denn mit Deinem Roboter fräsen?

    Größere Serien (z.B. bei Neuentwicklungen) sind denkbar, da ich dann gleich z.B. 20 Platten einspannen und bearbeiten kann. Das Einrichten ist das Aufwendigste; hat an der Stelle eben nichts mit "Roboter" zu tun... Ich beabsichtige aber noch eine Vorrichtung für Kleinteile zu bauen, die genau mit meinem Drehtisch arbeitet, dann entfällt das manuelle Einmessen, da über Laserabtastung der Werkstücke automatisiert werden kann. Die Kamera und die Laserabtastung dafür habe ich bereits am Fräskopf montiert...

    Ja, das wäre eine feine Sache - da bin ich gerne dabei :thumbup: Ich habe zwar noch etliche Ersatz-Frontplatten mit Griffen liegen; sind aber teilweise auch ganz schön vergilbt.

    Die Aluplatten kaufte ich bislang in der Fertigbreite und bearbeite sie mit meinem Roboter... Ansonsten sind auch die Schnittkanten roh und nicht eloxiert. Die Beschriftung habe ich bislang auch gefräst und mit Farbe "aufgefüllt". Im Sommer bekomme ich einen Beschriftungslaser für den Roboter, dann bin ich mal gespannt, wie dunkel/schwarz die Schrift auf Alu wird. Eine Portalfräse würde natürlich auch reichen...

    Vielleicht hat jemand damit Erfahrung mit Laser von Alu?

    Großartige Sammlung und der angebotene Literaturfundus erst einmal :thumbup:


    Meine Frage an die Moderation: Kann man die PDFs ins Archiv extrahieren? Wäre fantastisch, wenn man sie dort allesamt (wieder-)finden könnte. In den einzelnen Threads geht so etwas Wertvolles schnell unter...


    Beste Grüße

    ToM

    Hm, habe mal nach flashfloppy gegoogelt,.. klingt gut, Ich werde mal ein LW bestellen und experimentieren. Nur nicht verzagen! Ich glaube nicht, dass da nichts geht. Und, Peter, dass es an deinem RAM/ROM liegt, glaube ich nicht wirklich.

    Also, ich würde auch gerne mit dem GOTEK experimentieren und mir ebenso gerne mal eines zulegen... Bei der Recherche nach diesen Dingern ist mir nur aufgefallen, dass es dort offenbar auch noch einmal recht große Unterschiede zu geben scheint (div. Firmware etc.). Kann mir jemand von Euch da ein paar Tipps geben? Habe gelesen, dass es einige gibt, die dann dort Firmware von HxC draufflashen...

    Sind es MFA-kompatible oder gehören sie eher zum RDK ("WDR-Rechner")? Wäre mal interessant zu wissen, was da für ICs drauf werkeln. Vielleicht kann man dann auch sehen, ob buskompatibel :/


    Binär zu Hex(-Darstellung) ??