Posts by Jan1980

    Ich war drin mit meinem Atari ST und einem 9600 Baud Modem. Von der Menüführung her sieht das alles recht Umfangreich aus ! Ich hätte gerne einen Gästebucheintrag hinterlassen, aber diesbezüglich habe ich leider nichts gefunden...


    Gruß Jan

    Ja, der Luxus, den wir heute haben, war ja damals unerreichbar.. Wenn wir damals alles gehabt hätten, was wir heute haben, wären wir stinkreich gewesen. Jeder würde sich in seinem Dagobert-Speicher suhlen... :-D


    Wir haben letztens (zum hundertsten Mal) "Zurück in die Zukunft" geschaut. ich muß immer schmunzeln, wenn der Junge in 1955 sagt

    "Kein Mensch auf der Welt hat zwei Fernseher.."... :-D


    Gruß Jan

    Wir hatten früher in der Firma (KFZ-Werkstatt) auch mehrere Microfiche Lesegeräte. Ich fand das gar nicht so schlecht. Wenn man das System kannte, hat man relativ zügig die Ersatzteile und ggf. Werkstattinformationen gefunden. Als dann diesbezüglich auf EDV umgestellt wurde, gab es viele Probleme und man hat den Microfichegeräten nachgetrauert. Im Laufe der Zeit wurde die EDV natürlich stabil und die Microfiche Geräte standen wegen fehlender Informationsupdates nur noch rum, bis sie letzten Endes weg kamen.

    Wir hatten auch so einen riesigen Microfichedrucker. Man konnte an dem Lesegerät die passende Bildtafel raussuchen und auf Knopfdruck das ganze auf DIN A4 ausdrucken. Die Qualität war ausreichend für Explosionszeichnungen und Reparaturinformationen.

    Es gab sogar Lehrgänge auf Microfiche. Ich habe hier noch einen Bosch K-Jetronic Lehrgang auf Microfilm inkl. Hörspielkassette.. :-)


    Gruß Jan

    Kleines Update. Ich konnte die ganze Zeit nicht probieren, da ich das Chassis zur Reparatur eines defekten Boards gebraucht hatte. Dieses funktioniert aber jetzt.


    Bzgl. Bildschirmwackeln - ich hatte den Rechner jetzt am Regeltrenntrafo bei 220 Volt. Es ändert sich nichts. Das Bild ist exakt wie vorher...



    Gruß Jan

    Ja, da hast du natürlich Recht. Ob der Trafo umgelötet wurde, weiß ich nicht. Woran erkenne ich das ? Ich wusste bis dato gar nicht, dass das geht...



    Gruß Jan

    Dort müsste dann halt jemand mit Ahnung mal anfragen ?! Ich könnte denen höchstens die Primär- und die Sekundärspannungen nennen... Fragen kostet ja nichts. Ich denke mal eine Kleinserie zu moderatem Preis bekämen wir im Forum/Verein schon unter. Diese Rechner sind ja hier schon zahlreich vertreten. Der ein oder andere würde sich auch bestimmt einen Ersatztrafo in den Schrank legen wollen - wenn der Preis stimmt.


    Gruß Jan

    Ich habe zwei Shugart 801 Laufwerke. Dafür hatte ich die Stecker und Pins bei Mouser bestellt. Die Bestellnummern aus dem Manual des Laufwerks kann man in der Suchfunktion eingeben, die Nummern sind heute noch die selben. Ich hab leider nur noch zwei da, die ich für den Eigenbedarf brauche..

    Die Nummern kann ich dir später mal raussuchen..


    EDIT:


    Stecker Spannungsversorgung:


    https://www.mouser.de/ProductD…x6q%2FhXo90mhEQ%252Bz0%3D


    Dazu die passenden Pins:


    https://www.mouser.de/ProductD…BkBIswsUPjBj9ZWrogxAyg%3D



    Stecker Spannungsversorgung Netz:


    https://www.mouser.de/ProductD…198jFKTPI4YzNBm7WE0P6o%3D


    Dazu die passenden Pins:


    https://www.mouser.de/ProductD…rfp%2FvrmUgFuUg%2FRO3c%3D



    Ist das Laufwerk für 110V/60Hz oder für 220V/50Hz ausgelegt ? Ich denke mal, dass die Netzfrequenz eine Rolle für die Drehzahl der Diskette spielt, weisst du ?! Falls es ein 60Hz Laufwerk ist, kann ich dir an meinen Laufwerken die Durchmesser der Riemenscheiben messen, meine sind nämlich für 50Hz..






    Literatur.


    Das sind gute Bücher ! Das Buch "Anwendungsbeispiele für den 6502" hab ich auch und ist interessant für jemanden, der sich mit dem KIM-1 beschäftigt.


    Gruss Jan

    Ich weiß zwar natürlich grundsätzlich, wie ein Trafo funktioniert. Aber auf was man jetzt achten müsste, wenn man denn einen individuell für seine Bedürfnisse herstellen lassen würde, da wär ich etwas überfragt. Falls mehrere Leute Interesse hätten, könnte man ja mal irgendwo anfragen.


    Gruss Jan

    Klebt der originale elektrolytische horizontal width cap noch im monitorchassis?

    Welchen meinste genau ? Hast du ein Bild davon ? Da klebt nichts irgendwo im Chassis... Alle Teile sind brav auf der pcb verlötet...



    Ansonsten - mit dem Flimmern macht der Rechner keinen Spaß ! Ich bin ja auch ein "Originalheimer", aber ich bin nicht "nur" ein Sammler, sondern jemand, der die Geräte gerne des öfteren Mal benutzt, und dann sollen sie ordnungsgemäß funktionieren. Wenn dann mal ne Taste hängt oder prellt, ist das nicht so schlimm, aber wenns um die Augen geht, dann besteht definitiv Handlungsbedarf.


    Mein Standpunkt ist - ja, ich würde den Umbau des Rechners in Kauf nehmen, um dieses nervende Flimmern zu beseitigen. Genau so würde ich auch an einem Oldtimer die ein oder andere Baugruppe erneuern, dass er nicht an jeder Ampel ausgeht.


    Die PET- bzw. CBM Baureihe erfreut sich in der internationalen Vintage-Computer-Szene ja großer Beliebtheit. Umso mehr wundere ich mich darüber, dass es da keine Nachbautrafos gibt. Es muß ja nicht unbedingt ein Ringkerntrafo sein. Ich denke mal, ein optisch gleich aussehender, neu und aus moderneren Materialien würde es auch tun. Ich würde ja gerne mal das Magnetfeld an den Trafos der CBM-Rechner hier vergleichen. Aber ich habe leider keinen Tesla-Meter, und den gibts auch leider nicht günstig. Vielleicht ist in meinem Fall, ich sag mal salopp, einfach der Trafo defekt ?! Was nützt die beste Abschirmung, wenn das Magnetfeld viel zu stark ist. Er brummt ja auch lauter als die anderen. Nicht unangenehm laut, aber lauter.


    Ich habe überhaupt keine Ahnung, was es kostet, einen Trafo wickeln zu lassen. Aber ich wäre definitiv bereit, einen vernünftigen Preis dafür zu zahlen, wenn ich weiß, dass das Problem damit behoben ist. Ansonsten ist der Rechner nämlich wirklich top !



    Gruß Jan

    Wie gesagt, wenn ich den Bildschirm etwas hochklappe, ist es weg. Bleche hatten wir ja probiert. Die Trafo-Schrauben hab ich auch nachgezogen. Mir ist bei dem anderen 2001er noch aufgefallen, dass zwischen dem Trafo und dem Bodenblech Kunststoffhülsen sind. Ich hab aber noch nicht geprüft, ob diese den Trafo isolieren oder ob das nur Abstandshalter sind ?!


    Gruß Jan

    Hallo


    Hier mal noch 2 Videos zu dem Problem. Leider kommt es auf den Videos nicht so rüber...

    In der Realität ist es sehr nervend und es macht überhaupt keinen Spaß, sich mit dem Rechner zu

    beschäftigen.


    https://youtube.com/shorts/bgmnD8TwoD0?feature=share


    https://youtube.com/shorts/8TeTaQuLGY0?feature=share




    Ich habe über das Wochenende 2 CBM-Rechner repariert. Einen 2001er mit Business Tastatur und einen 2001er mit einer

    Grafischen Tastatur. Der 2001B hat ein Blechgehäuse und das Bild ist einwandfrei. Der 2001N hat ei Kunststoffgehäuse, genau

    wie mein 3008er hier, allerdings einen Blech-Monitor. Da ist das Bild ebenfalls einwandfrei.

    Der Kunststoff 2001er hat kein Abschirmblech. Mir ist allerdings aufgefallen, dass bei ihm die Erdung des Monitors an eine andere

    Stelle geht, nämlich unmittelbar an das Scharnier ganz rechts. Bei meinem ging die Erdung direkt unterhalb von dem Trafo.

    Ich habe das an dem 3008er abgeändert, wie zu erwarten leider ohne Erfolg..


    Ich werde Morgen mal nach der Grafitbeschichtung der Bildröhre schauen. Von unten sieht sie jedenfalls einwandfrei aus...



    EDIT: Ich hattte jetzt doch noch offen. Das Grafit an der Röhre sieht einwandfrei aus. Alles in allem wirkt die Röhre neuwertig. Ich hatte diese

    Schneidpins der Videoleitung nachgedrückt, allerdings saßen die Kabel einwandfrei.


    EDIT2: Ich hab die beiden 2001er mal nochmal angemacht. Da hört man den Trafo überhaupt nicht. Bei meinem Problem-3008er hört man ihn summen.



    Gruß Jan

    Vielen Dank für die Tips ! Video kommt später noch.


    Aber wie gesagt, wenn ich den Oberteil 10cm hoch klappe, dann steht das Bild still. Hat das nicht den gleichen Effekt, wie den Trafo woanders zu platzieren ?!



    Gruß Jan

    Hallo.


    Ich muß diesen Thread mal wieder aus der Versenkung holen. Nach vielen vielen anderen Projekten hab ich den Rechner mal wieder aus dem Schrank geholt.

    Zunächst mal zu meinem CBM 3008 mit 32kb dynamic board. Letzten Endes habe ich den Rechner zu einem bekannten Radio/Fernsehtechniker-Meister gegeben wegen dem Fehler. Verschiedene Abschirmbleche hatten nichts genutzt. Der Bildschirm hatte ja immer gewabert - egal, ob der Rechner auf oder zu geklappt war.

    Jedenfalls hat er einiges dran gemacht. Verschiedene Elkos und Dioden wurden überprüft und teilw. ersetzt. Er hat die Schaltkreise durchgemessen und mit zusätzlichen Kondensatoren teilw. entstört. Dann hat er einen Tantal durch einen Elko ersetzt, weil ein Elko ein Drosselwirkung hätte, so wie er sagt. Jedenfalls hat sich der Mann richtig Arbeit gemacht. Er sagte, das Problem bei dem Gerät sei, dass der Bildschirm eigentlich für eine 60Hz Netzfrequenz ausgelegt wäre und dass das Probleme bei dem Sync-Signal bereiten würde und deswegen sei dieses ganze Ensemble anfällig für diese Bildstörungen.

    Der Stand der Dinge ist jetzt folgender. Das Bild wabert immer noch, allerdings nicht mehr ganz so viel. Wenn ich das Oberteil des Gehäuses ca. 10 cm (ganz vorne gemessen) hochhebe, ist das Problem weg. Er hat nach den Modifikationen am Bildschirm ebenfalls mit geerdeten Blechen probiert und das hat auch nichts genutzt.


    Sein Vorschlag war, ich soll mir MU Metall besorgen, um den Trafo ab zu schirmen. Er meinte aber, dass das effizient nur funktionieren würde, wenn ich von unten alles zu machen würde. Das hätte allerdings den Nachteil, dass die Kaminwirkung, d.h. Kühlung des Monitors nicht mehr vorhanden wäre, also auch nicht gut. Andere Möglichkeit wäre ein MU gekapselter Trafo.. Aber woher nehmen ?! :-)


    Ich habe ja noch verschiedene andere CBM-Rechner da. Mein CBM 8032 hat ein super Bild, da wackelt nichts.

    Dann hab ich von einem Kumpel noch einen CBM 2001 mit der Business Tastatur da, das Gerät ist aus Blech und das Bild wabert ebenfalls. Außerdem einen PET 2001 in der ersten Version mit schwarz/weiß Monitor. Der Rechner funktioniert zwar noch nicht richtig, aber der Garbage Screen ist wie fest betoniert, also da wabert nichts. Dieser Rechner hat übrigens genau den gleichen Trafo wie mein 3008 mit dem Problem. Also hat dieser Rechner vermutlich einen 50Hz Monitor ?!


    MU Metall ist nicht gerade billig. Aber wenn ich wüsste, dass das wirklich das Problem behebt, würde ich das Geld natürlich investieren. Hat da jemand von euch Erfahrung ?


    Gruß Jan

    Bisher habe ich es immer so gehalten, daß ich meine Autos so lange gefahren bin, bis sie wirklich hinüber waren.

    Und genau das machen doch die meisten hierzulande.

    Das entspricht nicht meinen Beobachtungen.

    Der Anteil älterer Autos, die dem tatsächlichen Ende ihrer Lebensdauer nahe kommen, ist extrem gering.

    Wenn die wirklich bis dahin betrieben würden, müssten sie doch auch in entsprechender Anzahl vorhanden sein.

    Da schließe ich mich an. Wenn ich hier auf den Supermarktparkplatz schaue, sehe ich hauptsächlich relativ neue Autos. Leasinggeschichten machen es ja heute einfach, sich ein Auto zu kaufen, das man sich eigentlich nicht leisten kann. Ich denke, die meisten Autos sind nicht (ab)bezahlt. Ich bevorzuge ein älteres Fzg., das bezahlt ist.


    Gruß Jan

    Die große Frage ist doch. Hat sich was geändert oder wird es nur besser verpackt bzw. beworben ?! Ich finde meine Informationen nicht veraltet. Aber ich lasse mich sehr gerne auch eines besseren belehren. Also mich würde interessieren, wie man dann diese Batterien dann anscheinend seit neuestem umweltfreundlich produziert und entsorgt. Wie sieht es aus mit Arbeitsschutz und persönlicher Schutzausrüstung bei den Rohstofflieferanten im fernen Ausland ? Wie verhindert man die Versäuchung des Trinkwassers ?


    Wie stellt man sich das eigentlich im Nutzfahrzeugbereich vor, wenn Dieselmotoren verboten sind ?! Was wäre denn zB jetzt in den Hochwassergebieten ohne den guten, alten Diesel ?! Mit elektrischen LKWs wär man da ja nicht weit gekommen...


    Gruß Jan

    Selbst das schlechteste E-Auto ist immer noch umweltfreundlicher als der beste Verbrenner. Ist nun mal so. Alleine mit der Energie, die gebraucht wird, um Benzin aus der Erde an die Zapfsäule zu bringen kann ein E-Auto schon hunderte Kilometer fahren, da hat der Verbrenner noch nicht mal den Motor an.

    Sorry, aber so ein Käse !!


    DIe Leute sehen E-Autos auf der Straße fahren und denken, diese seien sauber, nur weil hinten nichts rausqualmt. Bezieht man aber die Produktion und später die Entsorgung mit ein, dann sieht das wieder ganz anders aus. Ein modernes Dieselfahrzeug kann zehntausende Kilometer fahren bis die selbe Summe an CO2 Ausstoß vorhanden ist wie bei einem Elektroauto gleicher Größe frisch nach der Produktion !

    Mal angefangen an der Batterie. Es glaubt doch nicht allen Ernstes irgendjemand, dieser Prozess sei umweltfreundlich. Es geht schon bei der Gewinnung der Rohstoffe los. Da werden in anderen Ländern tausende Kubikmeter Grundwasser versäucht. Komisch, solche Reportagen laufen im Fernsehen immer nur Nachts. Da arbeiten die Ärmsten der Armen, da arbeiten Kinder, da sterben Menschen, nur dass die Umwelt-Oberlehrer hier an der Steckdose "tanken" können. So siehts aus !

    Und so eine Batterie hält ja auch nicht ewig. Da gibt es dann ein riesen Problem in ein paar Jahren mit der Entsorgung derselben. Das geht ja dann auch wieder zu Lasten der Umwelt.

    Dann, was ist bei einem Unfall ?! Die Feuerwehr hat massive Probleme Brände bei solchen Fahrzeugen zu löschen... den Kram kriegste nicht gelöscht !

    Dann passt die ganze "elektrische Infrastruktur" nicht. Unser Stromnetz ist dafür üebrhaupt nicht ausgelegt. Wenn jeder so ne Karre hätte, dann würde das Netz zusammen brechen. Gleichzeitig will die Regierung weg von Kohle- und Kernenergie.

    Ich denke mal, da muß man kein Wissenschaftler sein, um das zu verstehen.


    Die Autos in Deutschland haben ein Durchschnittsalter von ca. 8-9 Jahren. Toast_r hat es oben schon richtig geschrieben. Man könnte ein Auto auch doppelt so lange fahren. Aber da kommt dann hier ich Deutschland immer wieder das "Der Nachbar hat ein neues Auto - wir kaufen ein besseres/größeres !" Es sollte gefördert werden, ein Auto lange zu fahren. Die Autos sollten ab einem bestimmten Alter günstiger in der Steuer werden. Erstens, als Anreiz, die Fahrzeuge länger zu fahren und zweitens, um den Geldbeutel für anfallende Reparaturen etwas zu schonen.

    Um die Umwelt zu schonen müsste sich in erster Linie auch mal der Mensch ändern und nicht die menschlichen Schwächen zwingend durch andere Techniken ausgeglichen werden. Warum fahren Mütter heute die Kinder im Dodge RAM zum Kindergarten ?! Wir kamen früher mit dem Polo auch gut an.

    Und dann ist noch die Frage - brauchen wir den ganzen Firlefanz, der heute in den Autos drin ist ?! Wozu brauch ich ein Auto, das SMS schreiben kann zB. ? Unterm Strich alles Gewicht, dass mitgeschleppt wird und den Kraftstoffverbrauch hebt. Dann schaut euch mal die Leistungen der heutigen Fahrzeuge an. Warum muß man unbedingt einen Wagen haben mit 250 PS, nur um morgens 10km zur Arbeit und Abends wieder heim zu fahren ?! Ein Auto, das Kraft hat, braucht viel Kraftstoff und ein Auto, das viel Kraftstoff braucht, produziert viele Abgase...ist doch ganz einfach !


    Ich könnte hier jetzt noch stundenlang weiterschreiben. Für Elektromobilität kann ich mich nicht begeistern ! Ich bin der Meinung, dass die Zukunft sythetischen Kraftstoffen gehört. Um diese zu produzieren, wird viel CO2 benötigt. Das Auto stößt das wieder aus, aber letzten Endes entsteht dadurch ein Kreislauf...



    Gruß Jan

    Ein guter alter Mercedes /8... Herrlich !! Generell ist das gar nicht soooo abwegig, da einen Rechner dran zu hängen. Zumindest hatte ich schon einen an meinem Zündungsoszilloskop. An meinem Bosch Oszi von 1980, was ja quasi ein Analogrechner ist und an meinem modernen Picoscope ebenfalls. Klar kann man auch schrauben, um den Fehler zu finden, aber messtechnisch macht es mehr Spaß und ist interessanter !


    Der Mercedes 107 hatte von Anfang an schon eine "Diagnoseschnittstelle". Ab 1976 sogar mit extra Kurbelwellensensor nur für die Diagnose. Dieser OT-Geber war um 20° nach OT versetzt. Anhand des Signals der Triggerzange an Zylinder 1 und diesem OT-Gebersignal konnte der Motortester im "Klartext" den Zündzeitpunkt vor OT anzeigen. Der Tester hat den Wert also daraus errechnet. Man konnte also bequem den Wert ablesen, während man den Verteiler gedreht hat. Bei anderen Autos musste man die Stroboskoplampe benutzen, also bei den meisten...



    Gruß Jan

    Vielen Dank für das Angebot mit den Kopien, aber die Software hab ich bereits. Mir gings um das Original..😊


    Wenn ich was dunkelgrünes von Microsoft sehe, „muss“ ich immer reflexartig fragen, ob das zu haben ist… 😊


    Gruss Jan

    Also falls du nicht weißt wohin mit dem Microsoft Macro Assembler..... Ich hätte Interesse... :-)


    Gruß Jan

    Vor allem sind die Teile noch richtig stabil ! An meinen hab ich andere Rollen dran gemacht. Diese Kunststoffrollen waren echt nervend. Ich habe jetzt gummierte Rollen. Damit kann ich den AT auch mal problemos durch den Raum rollen von seinem Parkplatz an den Arbeitsplatz... :-)


    Gruß Jan

    Habe gestern Abend bei eBay einen Computertisch für knapp 5 € ersteigert, heute gleich abgeholt, etwas gereinigt und sofort mit 3 meiner Nadeldrucker bestückt. Jetzt kann ich die bei Bedarf in meinem Retrozimmer immer gleich zum passenden Computer rollen und verwenden... 8)


    Grad erst gesehen. Ich hab exakt den gleichen. Darauf steht mein IBM AT. Es ist heute echt schwierig so einen Computertisch zu finden normalerweise..


    Gruß Jan

    Die Teile gabs wirklich mal vor Jahren im Teleshop. "Fremdstarten" ist vielleicht keine geschickte Wortwahl. Denn selbstverständlich würde es nicht funktionieren, wenn der Anlasser-Strom über dieses Käbelchen fließt bzw. das Käbelchen würde sehr schnell sehr heiß werden und abfackeln, genauso wie alles andere auf dem Weg zur Batterie. Irgendetwas würde nachgeben... :-)

    Ladekabel wäre die passende Beschreibung. Es geht darum, zwei Fahrzeuge einfach zu verbinden, dass spendende Fahrzeug lässt man dann 15-20 Minuten laufen und über das Kabel wird die Batterie an dem anderen Fzg. etwas geladen. Dann entfernt man das Kabel und wenn man Glück hat, startet das ehemals spannungslose Fzg. wieder...


    Gruß Jan

    @Marno : Herzlichen Glückwunsch !! Das sind doch mal tolle Nachrichten !!


    Kinder sind was ganz tolles ! Mein Sohn ist jetzt 3 Jahre alt und seit er auf der Welt ist, ist auch wieder "frischer Schwung" in der Bude... :-) Es ist schön zu sehen, wie er aufwächst bzw. sich Tag für Tag weiter entwickelt. Allerdings vergeht die Zeit wie im Flug ! Es kommt mich vor, als wäre es erst ein paar Wochen her, als er auf die Welt kam... und so werd ich alt.. :-)


    Bzgl. der Kurse könnte man jetzt diskutieren. Ich war einmal mit zu einem solchen Kurs und meine Frau hat nach dem ersten Termin gesagt, sie wäre mir nicht böse, wenn ich an den folgenden Terminen nicht teilnehme. Mit (vorgetäuschter) Enttäuschung hab ich ihr Angebot angenommen. Ihr errät NIE, was ich gemacht habe, während sie im Kurs war.. :-D

    Ihr hat dieser Vorbereitungskurs auch nicht zugesagt, allerdings musste sie daran teilnehmen. Warum weiß ich nicht mehr. Alles an benötigten Infos hatte uns eh schon die Verwandtschaft, die Freunde und der Arzt reingedroschen...


    Trotzdem ist es wichtig, dass man die Tage aufteilt. Selbstverständlich ist es wichtig und schön, Zeit mit der Familie zu verbringen. Aber es ist auch wichtig, dass man sich Zeit nimmt für das Hobby bzw. für sich selber. So bleibt es entspannt.


    EDIT: Noch ein Vorteil. Mein Sohn hat momentan Interesse an Robotern. Völlig selbstlos und völlig uneigennützig habe ich einen Fischertechnik Roboterarm inkl. Apple 2 Interface (Software suche ich noch) gekauft... :-)



    Gruß Jan

    Vielen Dank für die Genesungswünsche !


    Meiner Frau geht es wieder gut. Ich hatte ja direkt nach ihrem Coronatest, der positiv ausfiel, einen Schnelltest gemacht, der negativ war. Gestern mittag um 13 Uhr mußte ich zu einem richtigen Test. Heute kam das Ergebnis, auch wieder negativ. Ein positives Ergebnis des Tests hätte mich gewundert, ich fühle mich nämlich pudelwohl. Andererseits wundert mich das negative Ergebnis, weil ich ja den ganzen Tag in ihrer Nähe bin momentan.


    Gruß Jan

    Vielen Dank !


    Gruß Jan