Posts by Jan1980

    Ich muss mich selber korrigieren. Die SH104 war geplant, ist aber nie erschienen.


    Gruß Jan

    Vor kurzem eingetrudelt...


    Das ist die erste Festplatte, die je für einem Heimcomputer vom Heimcomputerhersteller selbst hergestellt wurde. Passt supergut zu einem 260/520ST.

    Interessante Information. Ich hab die SH204 in neuwertigem Zustand ebenfalls seit ca 2 Jahren in meiner Sammlung. Ich mag das Teil mehr als die Megafile. Gabs da nicht auch mal eine 10MB Version ? SH104 ? Oder hab ich das falsch in Erinnerung ?!


    Gruß Jan

    Ich habe einen 3-4 Jahre alten Rechner mit Intel i7 und Asus Board. Auf dem Board sind Anschlüsse für COM und LPT, diese habe ich mit einem Slotblech nach außen geführt, damit läuft alles. Das ist für mich jedes Mal ein wichtiges Kaufkriterium beim Neukauf bzw. Neubau meines Hauptrechners, da ich etliche Programmer habe, die die Anschlüsse benötigen. Also es gibt sowas heute noch aktuell. Vielleicht hat der ein oder andere ebenfalls Anschlüsse auf dem Board und weiß es jetzt gerade nicht ?!


    Bei meinem Beeprog2 geht fast alles über USB. Aber um manche Eprom-Typen brennen zu können, muß ich den Prommer via LPT mit dem Rechner verbinden. Grundsätzlich könnte man ihn immer über LPT verbinden, für alles.. aber dann arbeitet er wesentich langsamer..


    Gruß Jan

    Im Bezug auf das Buch. Ich hab mit sowas nichts zu tun, es interessiert mich auch nicht. Aber wenn ich die Leute heute alle mit ihren Smartphones über die Straße dackeln sehe, dann kann man das schon als "Besessenheit" betiteln... :-)


    Gruß Jan

    Natürlich muß ich zugeben, dass ein Beeprog2 rein für das Hobby schon teuer ist. Aber ich brauch ihn ab und zu auch beruflich, um verschiedene Flash-Bausteine zu lesen und meine Frau hat sich entschieden, wieder zu studieren und da braucht sie ihn auch ab und zu.

    Ich hatte vor einigen Jahren auch fast alles vom Chinamann. Mein Equipment habe ich viel im Einsatz und oft war der Griff zu "Markenware" dann wieder eine "Reflexhandlung" nachdem mit der Chinaware mal wieder was nicht funktioniert hat. So hat sich das im Laufe der Jahre von Chinaware zu originalen Tools gewandelt. Es geht einfach nichts über gutes Werkzeug !

    Ich bin weiß Gott nicht reich, ich bin Handwerker, momentan Alleinverdiener, habe Familie und muß ein Haus abbezahlen. Aber ich war im Leben schon ein paar Mal in der Situation "Wer billig kauft, kauft zweimal". Dadurch ging vermutlich die Hemmschwelle etwas runter, für gutes Zeugs etwas mehr zu zahlen.


    Und wenn ich da sehe, was im Bekanntenkreis in Hobbys investiert wird.... 40000 Euro für einen Oldtimer, der fast das ganze Jahr in der Garage steht oder was momentan im kommen ist, sind diese E-Bikes. Da zahlen die Leute gut und gerne mal über 3000 Euro für ein solches Fahrrad.. Da steht man doch mit einem 900 Euro Brenner noch gut da.. :-)


    BTW., was man natürlich auch immer im Auge behalten muß, sind die Kosten der Zubehörteile bzw. Adapterplatten. Die sind halt bei Elnec auch teuer. Aber ich denke, bei Galep wird das auch nicht anders sein ?!



    Gruß Jan

    Ich kann nur immer wieder den Elnec Beeprog2 empfehlen. Der ist zwar etwas teurer, frisst aber alles. 2716 gehen so, für 2708 braucht man eine Adapterplatte. Ansonsten finde ich den Galep und den Batronix super.


    Gruß Jan

    Gut, dass Commodore ihre eigene Datasette auf den Markt brachte, die mit dem Rechner sehr gut harmonisierte. Wobei die ja eigentlich von Sanyo war, aber egal, sie hat funktioniert.

    Richtig, die Mechanik der Datassette wurde zugekauft.

    Entscheidend für das Problemlose funktionieren ohne Rumgehampel mit den Pegeln war aber der Teil der Datassette, der von Commodore kam:

    Das Platinchen darin, das den vom Rechner angelieferten binären Datenstrom (TTL-Pegel) in analoge Singnale für das Tonband wandelte, und wieder zurück.
    Operationsverstärker und Schmitt-Trigger machen den Unterschied zum normalen analogen Cassettenrecorder.

    Ok, sehr interessant ! Danke für die Info ! Ich dachte immer, die hatten in den ersten PETs teilzersägte Sanyo Recorder drin ?!



    Gruß Jan

    Dafür gabs dann das Mehrbenutzersystem. Dann mußte man sich nicht absprechen, wer wann wie und wieso auf welche Floppy zugreift. Da kam man dann quasi in die Warteschleife.



    Was hier noch als Vorteil eines intelligenten Laufwerks vollständigerweise angemerkt werden muß. Man konnte mit dem Rechner weiterarbeiten, während zB eine Diskette formatiert wurde.



    Gruß Jan

    Das interessante an dem IEEE Bus war ja auch der Anschluß von Messtechnik. Das gab dem ganzen noch mehr den Hauch von Professionalität. Aber das eine schließt das andere ja nicht aus. Man hätte ja auch einen "Shugart-Anschluß" und den IEEE Anschluß einbauen können, aber dann wär das Grundgerät wiederum teurer gewesen, was vermutlich wiederum den ein oder anderen Kunden abgeschreckt hätte. Diskettenlaufwerke waren ja auch nicht mehr neu. Die 8" nur-lesbar bereits 1969, die wiederbeschreibbare 1972, beides von IBM (für updates der Großrechner) und die 5.25" brachte Shugart glaub ich bereits 1974 auf den Markt, gedacht als günstigere Alternative für Heimanwender. Das hatte sich dann auch schon vor dem erscheinen den PETs irgendwo durchgesetzt bei dem CP/M Rechnern. Immerhin wurde CP/M ja dafür entwickelt, als erstes DOS.


    Diese Kassettengeschichte war ja bei vielen Rechnern eine Katastrophe. Gut, dass Commodore ihre eigene Datasette auf den Markt brachte, die mit dem Rechner sehr gut harmonisierte. Wobei die ja eigentlich von Sanyo war, aber egal, sie hat funktioniert.

    Ich finde es immer etwas schade, dass Atari hier oft außen vor gelassen wird. Atari hatte auch ein sehr gut funktionierendes Datasetteninterface über den SIO Port. Hat zwar etwas langsamer geladen, hatte aber 2 Kanäle. Das coole daran war, dass bei manchen Kassetten auf dem einen Kanal das Programm war und auf dem anderen Audio. So lief zB Musik während der Ladezeit oder es gab Schulungsprogramme, wo Grafiken gezeigt wurden und gleichzeitig ein Sprecher erklärte...



    Gruß Jan

    Das DOS der CBM Floppy ist aber auch nur so groß, weil es die ganzen Routinen braucht, um eben via IEC mit dem Rechner zu kommunizieren bzw. auch ein ganzes "Betriebssystem" beinhaltet. Da ist es ja sogar so, dass 2 Prozessoren versorgt werden wollen. Einer für die Arbeit mit den Diskettenlaufwerken selber und einer für die Datenkommunikation. Das hätte man mit ein paar Zeilen Code in das "OS" des Rechners einbinden können in Verbindung mit einem guten Controller.


    Es ist ja nicht so, als hätte es das nicht gegeben. Es gab eine Platine für CBM Rechner, die wurde auf das Mainboard montiert und daran konnte man Standard-Shugart-Laufwerke anschließen. War letztens in der Bucht.



    Gruß Jan

    Endlich hat es jemand auf den Punkt gebracht !


    Und das mit dem DOS in der Floppy war ja auch der Trick an der Sache. Man hätte ja auch den Floppycontroller in den Rechner bauen können und über einen Shugart-Bus via 34pol Kabel eine "nackte" Floppy anbinden können. Aber durch die zusätzliche "Floppy-Steuer-Hardware" wäre der Rechner ja teuerer gewesen. Die Leute sollten ja erst den günstigen Rechner kaufen und nach ein bißchen Friemeln mit der Datasette dann die teure, intelligente Floppyhardware. Denn, wenn man erstmal 4000 DM für seinen Rechner ausgegeben hatte, war man ja quasi am point of no return und MUSSTE Commodore Peripherie in Form von einer Floppystation kaufen...


    Gruß Jan

    Man muß sich leider dran gewöhnen, dass die Zeiten von Schnäppchen bei ebay endgültig vorbei sind. Vor allem bei funktionellen und sauberen Geräten. Wenn man sparen will, kann man nur ein vergilbtes, defektes Gerät kaufen und dieses reparieren/restaurieren. Selbst dann gehört bei dieser Katze im Sack immer noch ne Portion Glück dazu, dass nicht irgendwelche nicht mehr erhältliche Custom Chips defekt sind.


    Gruß Jan

    Ja, mit dem "wir sind im Krieg" war das von meiner Seite schon etwas krass ausgedrückt, das gebe ich zu ! Unterm Strich ist es halt wichtig, dass man in dem Thema schon eine hohe Priorität dem Informationskanal diesbezüglich gibt, um sich zu schützen und immer auf dem neuesten Stand zu sein ! Ein gesundes Mittelmaß ist hier halt angesagt, wie so oft im Leben.

    Zu viel Panikmache schadet einem nur selber. Allerdings zu "laissez faire" zu sein, schadet evtl. einem selber UND anderen !


    Gruß Jan

    Klar kann man selber nichts dran ändern. Aber wenn jeden Tag zig tausende Menschen an einem Virus sterben, der hier quasi vor der Haustüre steht, dann kann man nicht einfach „abschalten“. Dann macht man sich Sorgen um seine lieben und um sich selbst. Da nimmt man dann gerne jede Information mit und sei sie noch so grausam, damit man auch ganz einfach weiß wo man dran ist und wie es weitergeht.

    Außerdem sind Empfehlungen und Regelwerke wichtig und da will bzw muss man ja auch up to date bleiben.

    Momentan ist halt alles anders ! Für die, die es immer noch nicht verstanden haben; wir sind im Krieg !! Wir sind im Krieg im Dauerbeschuss von einen Gegner, den wir nicht sehen und gegen den wir momentan noch nicht wirklich was machen können !


    Gruss Jan

    Bei RTL kommt jetzt so eine neue Show mit Oli Geissen. Da gibt es einige mehr oder weniger wertvolle Gegenstände zu begutachten und die Leute müssen die Gegenstände aussortieren und den Gegenwert des letzten Gegenstands bekommen sie als Preisgeld. Im Idealfall sind das 15000 Euro.

    Ich hab heute Mittag ausnahmsweise mal Fernsehen geschaut und da hatten die einen originalen Commodore 8032 in gutem Zustand. Dieser ist laut deren Expertenaussage 750 Euro wert. Das Gerät wurde vorgestellt, es war auch fachlich soweit alles korrekt was gesagt wurde. Wie kommen die darauf ? Vielleicht sind wir ja doch alle reicher als wir denken ?! :-)

    Ich denke, wenn der Rechner für 750 Euro bei ebay gewesen wäre, hätte man hier in dem Thread darüber geredet ?! :-)


    Gruß Jan

    Also da muß ich zwischendurch mal Dampf ablassen und sagen, dass mir dieser ganze Smartphonekram anfängt, ganz gewaltig auf den S.ck zu gehen ! Es fehlt echt nicht mehr viel, dann liegt das Ding in der Mülltonne. Ich mache relativ wenig mit meinem Handy. Ich hab quasi die grundfundamentalen Werk-Apps drauf. Ich nutze es, um in der Frühstückspause hier im Forum zu lesen/schreiben, um meine Emails zu checken und für ebay. Ich bin echt froh, dass ich kein facebook, Instergram oder dergleichen habe ! Ich finde es nicht richtig, non stop "online zu leben".

    Man sieht es jeden Tag aufs neue. Da laufen einem die Leute vor das Auto, weil sie nicht nach links und nach rechts schauen vor dem überqueren der Straße, sondern auf das Smartphone klotzen. Dann fährt man an einer Bushaltestelle vorbei, da stehen 20 Kinder, jeder das Smartphone in der Hand. Wir haben früher Fußball gespielt während wir auf den Bus warteten oder haben uns unterhalten. Dann geht man zum Arzt, da sitzt jeder im Wartezimmer und klotzt auf sein Smartphone. Früher hat man sich mit den Leuten unterhalten, auch wenn man sie nicht gekannt hat. Abends geht man in den Biergarten (momentan ja leider nicht), sitzt da mit seinen Freunden und unterhält sich über dies, das und jenes. Gegenüber sitzen Jugendliche, die sich überhaupt nicht unterhalten sondern nur auf ihre Smartphones klotzen. Dann kann man auch zuhause bleiben. Das ist doch nicht normal !!!

    Die Leute rennen mit ihren Iphones rum, wie ferngesteuerte Morlocks !


    Ich bin wirklich ein sehr technikbegeisterter Mensch ! Aber das wird mir alles too much. Sollten wir so eine Überwachungsapp kriegen, fliegt das Ding in die Mülltonne...


    So, das musste ich jetzt mal sagen. Sorry für off topic !


    Gruß Jan

    Ohne jetzt jemandem etwas unterstellen zu wollen, aber es sind doch zB bei Commodore immer 2-3 Anbieter, die regelmäßig seltene Hardware anbieten ! Da frag ich mich doch, wo kriegen die den Kram her ?! Geht da alles mit rechten Dingen zu ?


    Also Schnäppchen kann man bei ebay eigentlich vergessen, die Zeiten sind längst vorbei !! Ich spähe manchmal bei ebay rum, nicht weil ich etwas kaufen will, sondern einfach aus Interesse. Schaut euch zB mal an, was mittlerweile ein VC20 kostet und in welchem Zustand sich die Geräte teilweise befinden und dennoch den Preis erzielen sollen..


    Jetzt ist es ja so, du setzt dir ein Limit von zB 50 Euro. Wenn der Artikel dann letzten Endes für 90 Euro weggeht ist es ok, dann haste halt Pech gehabt. Geht aber der Artikel für 51,50 Euro weg, ärgerst du dich. Und vor dieser Situation hat man "Angst". Das ist das System ebay und wenn man etwas gerne haben will, dann denkt man halt gerne mal "ach komm, 1 Euro mehr" usw usw. und ratzfatz hat man wesentlich mehr bezahlt, als man ursprünglich wollte.



    Gruß Jan

    Ich arbeite in der Stahlindustrie.

    :thumbup:

    Coole Sache. Finde ich hochspanned. Roheisenerzeugung oder Weiterverarbeitung?

    Beides, wenn man es im ganzen betrachtet. Das Roheisen wird in dem anderen Betrieb hergestellt ca. 30-40km entfernt und kommt dann mit einem Zug mit den sogenannten Torpedowagons zu uns zur Weiterverarbeitung. Bei uns wird dann Stahl draus gemacht.


    Gruß Jan

    und du hast auch noch nie was davon gehört, dass gerade eben der Internetverkehr und damit der Stromverbrauch extrem angestiegen sind?

    zur Zeit verballern wir wesentlich mehr CO2 in Serverzentren etc. als der Strassenverkehr im ganzen Monat!

    Gerade in der Tagesschau, dass in Deutschland seit dem Shutdown weniger Strom verbraucht wird, als sonst. So war es möglich, die letzten Tage eine Reihe Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen abzuschalten, so dass der Anteil erneuerter Energien nochmal anstieg.

    Ja klar. Wenn die Industrie jetzt auf Sparflamme fährt ist das ja kein Wunder. Die paar Server sind ja ein Witz gegen so manche andere industrielle Verbraucher ! Ich arbeite in der Stahlindustrie. Da kommen mal direkt 100kV an und der Verbrauch ist so groß wie bei einer mittelgroßen Stadt !



    Gruß Jan

    Mein neuestes etwas sind 2 PET RAM/ROM Boards und eine XT Speichererweiterung, die ich letzte Woche dank eines super Vereins bzw. Forums erhalten haben.. 😉


    Ich hatte gestern endlich mal Zeit, alles zusammen zu brutscheln..





    Gruss Jan

    Na mal ganz abgesehen von der Rechtslage, ich denke, selbst wenn es erlaubt wäre und es eine Veranstaltung gäbe, würden die meisten aus bekannten Gründen nicht daran teilnehmen.


    Gruß Jan

    Das weiß ich nicht, hab keinerlei Information dazu. Aber wenn die "Corona-Situation" so bleibt, kann ich mir kaum vorstellen, dass generell noch irgendwas an irgendwelchen Veranstaltungen statt finden wird. Welcher Veranstalter will sich denn den Schuh anziehen ?!



    Gruß Jan

    Letztes Jahr konnte ich nicht auf die CC und nicht auf die Fuji, weil immer irgendwas war, Dieses Jahr wäre die CC quasi in meiner Nähe und zeitlich hatte ich auch für die CC und die Fuji geplant... Und jetzt der Sch..ß mit dem Corona... :-(



    Gruß Jan

    Ihr durftet sowas in der Meisterprüfung verwenden ?? Nicht schlecht ! Alles was nur annähernd programmierbar war, wurde bei uns eingesammelt und durfte nach der Prüfung wieder abgeholt werden.. :-)


    Gruß Jan

    Schon der Wahnsinn, wie sich das alles entwickelt ! Auch wenn ich denke, dass evtl. demnächst die Logistik wegen diverser Krankheitsfälle bzw. vorsorglicher vorrübergehender Schließungen teilweise zusammenbricht. Momentan sind die Lager voll und der Nachschub kommt auch bei. Einzig und allein sind momentan die Hamsterkäufe daran schuld, dass man nichts mehr bekommt. Die Leute kaufen wie verrückt. Und wer zuerst kommt,malt zuerst. Man muß wirklich Montags morgens um 7 Uhr vorm Laden stehen, dass man alles bekommt. Ich glaube, es wird Zeit für eine vernünftige Lösung zu einer Rationalisierung ?! Aber das wäre natürlich nicht ganz einfach !


    Uns ist zu allem Übel die Woche noch der Gefrierschrank kaputt gegangen. Größere Haushaltsgeräte, wie zB Waschmaschine, Trockner, Gefrierschrank etc. kauf ich immer hier beim örtlichen Händler. Ist zwar etwas teurer, aber dafür stimmt der Service. Da wird auch noch nach Jahren repariert, in sofern es möglich ist und nicht immer nur neu verkauft. Jedenfalls waren wir dort, weil wir einen neuen Gefrierschrank gebraucht haben. Der alte war schon 15 Jahre alt. Wir hatten 5 Kunden vor uns, die ebenfalls einen Gefrierschrank haben wollten. Der Verkäufer meinte, sowas gabs noch nie. Gefrierschränke und Kühlschränke gehen momentan weg wie warme Semmel. Die kamen mit dem bestellen nicht mehr hinterher. Die liefern auch aus, schließen an und nehmen den alten mit. Das Gerät war da, aber ich hätte über eine Woche warten müssen und das Geschäft ist nur 300m von unserem Haus weg. Zum Glück hatten die noch einen kleinen Anhänger da stehen, den ich mir kurz leihen konnte kostenlos.


    Momentan ist wirklich alles anders ! Ich weiß aber immer noch nicht, ob ich mehr Angst vor dem Virus oder vor dem Durchdrehen der Leute haben soll... :-)


    Wir haben im Saarland jetzt auch "Ausgehverbot". Zur Arbeit darf man, man darf einkaufen gehen, man darf spazieren gehen, man soll sich allerdings nicht mit Freunden treffen. Dementsprechend wird dann öfter mal telefoniert. Es ist zwar nicht dasselbe, aber heute gibt es ja genug Mittel und Wege zur Kommunikation. Außerdem wird sich das ja auch wieder ändern !


    Ich bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt..


    Gruß Jan

    Ja, aber sooo einfach ist das nicht. Die Lager sind ja nicht unerschöpflich ! Es sind überall Menschen, die von dem Virus gefärdet sind, am arbeiten. Was nützt dir der tollste Supermarkt, wenn er geschlossen ist, weil die Angestellsten plötzlich alle Corona haben und in Behandlung müssen ? Was nützt dir das tollste Zentrallager, wenn die ganze Logistik dahinter zusammenklappt. Also die LKWs zwischen Zentrallager und Supermärkten nicht mehr rollen, weil die Coronawelle da beim Spediteur zugeschlagen hat ? Und selbst dann, was nützt es, wenn der Spediteur arbeiten möchte, es aber nicht kann, weil die LKWs nicht laufen und die Werkstatt wegen Corona geschlossen hat. Was nützt es, wenn die Werkstatt zwar arbeiten will, aber keine Ersatzteile bekommen. Was nützt es, wenn die LKWs fahrbereit sind, der Spediteur arbeiten möchte, das Zentrallager voll ist, aber die Tankstellen zu haben und die LKWs nicht tanken können weil der Tankstellenpächter Corona hat und da dann der Nachschub fehlt.... und so weiter und so weiter.... hinter all dem sind Menschen am arbeiten, die gefährdet sind. Man muß sich auch immer mal vor Augen halten wieviele Faktoren da im Hintergrund eine Rolle spielen, dass man sein Produkt kriegt...



    Gruß Jan

    Also wir haben grundsätzlich immer für 14 Tage Lebensmittel zuhause. Meine Frau kauft jetzt noch bißchen mehr, aber wir sind hier nicht am durchdrehen. Ich bin bzgl. Corona zwar nicht mehr so cool wie am Anfang, aber im Grunde genommen leben wir normal weiter. Wenn ich alleinstehend wäre, dann würde ich vermutlich gar nicht darüber nachdenken, da würden mir ein paar Kasten Bier, ein bißchen Toastbrot und ein paar Kippen in meinem Computerkeller reichen.. :-)

    Aber als Familienvater ist man natürlich in der Situation, dass man eine gewisse Verantwortung trägt. Ich kann jetzt nicht mehr sagen, dass wir nichts machen. Ich MUSS dann auch für ein höheres Maß an Bevorratung in "gesundem" Maße sorgen. Denn, es wäre falsch jetzt zu cool zu bleiben und mein 2 jähriger Sohn hat evtl. in 3 Wochen nichts mehr zu Essen auf dem Tisch.


    Also wir sind jetzt in der Situation, dass wir uns einen Virus einfangen können und es sehr wahrscheinlich werden, der unter Umständen tödlich sein kann, es aber nicht sein muß ! Was machen die Leute ?! Klopapier kaufen. Es wird überall nur über das Virus geredet und gehofft, dass es bald ein Gegenmittel bzw. Impfstoff gibt, das ist ganz klar. Aber niemand redet darüber, seinen Körper mit konventionellen Mitteln darauf zu "trainieren", das Virus zu überstehen. Je gesünder der Körper ansonsten ist, desto eher die Chance durch zu kommen. Versteht ihr was ich meine ? Die Leute gehen KLopapier kaufen und gehen danach nachhause vor die Glotze, essen vom McDonalds, ziehen sich ne Tafel Schokolade rein, trinken dann noch 7 Bier und rauchen dabei ne Schachtel Zigaretten, aber hauptsache es is Klopapier da !


    Also wäre es doch jetzt mal an der Zeit für:


    - Sport bzw. Bewegung. Bei einem Waldspaziergang steckt man sich nicht mit Corona an. Der Sauerstoff und die Bewegung tut sehr gut !

    - Anstatt Fastfood und fettiges Essen lieber mehr Gemüse und Obst ( An apple a day keeps the doctor far away )

    - Alkohol weglassen

    - Weniger Rauchen oder jetzt die Gelegenheit nutzen und damit aufhören. (Immer leicht gesagt, bin selber raucher - aber am reduzieren.)

    - Den Vitaminhaushalt auf Vordermann bringen. Ich denke da speziell an Vitamin D3. Das ist ja ein ganzes Thema für sich.



    Ich bin weiß Gott kein Gesundheitsapostel. Aber ich denke, auch wenn es nichts gegen das Virus direkt gibt, sind all das Maßnahmen, die einem wenigstens helfen durch zu kommen ! Vielleicht regt es den einen oder anderen an, mal darüber nach zu denken !



    Gruß Jan

    Erik, mach dich nicht verrückt ! Wenn man es im Ganzen betrachtet hat Toshi 100% Recht und ich bin auch ganz seiner Meinung ! Über andere Krankheiten werden auch nicht solche Statistiken geführt, oder geführt, aber öffentlich nicht so breit getreten. Je mehr man sich da reinliest und macht, desto "verrückter" macht man sich !


    Meine Frau war heute auch einkaufen und sie hat erzählt, dass ganze Regale leer waren. Die Leute sind teilweise mit 2-3 vollen Einkaufswagen an der Kasse gestanden. Jede Menge Hamsterkäufe. Sie wollte noch 2-3 Dosen Ravioli oder Suppe kaufen, falls es mal schnell gehen muß - keine Chance ! :-)


    Ich persönlich hab mich ja hier mit ein paar Retrorechnern eingedeckt, dass es mir im Falle eines Falles nicht langweilig werden würde.



    Gruß Jan