Posts by Dosenware

    Blöde Frage, ich kenne mich mit Commodore und Ebaypreisen allgemein nicht besonders aus:


    Was ist an der Silverline so besonders? Kocht der Kaffee? Bringt er den Müll raus?


    (Bisschen ernster: gibt es einen technischen Grund, oder glänzt Silber nur so schön?)


    EDIT: Ok... mal Kurz die Suchmaschine bemüht: Der war verbuggt... warum auch immer man sowas braucht... wahrscheinlich wegen dem Silber...

    Nein, eigentlich nicht wirklich - Probleme machen halt Überladungen und - viel VIEL häufiger - Tiefentladungen. (Beides führt zu Überdruck)


    Bei regelmäßigem Betrieb machen die Akkus üblicherweise auch nach 30 Jahren keine Probleme - wenn man mal von geringer Kapazität absieht.

    Wird heute nichts mehr, erst ab Freitag wieder. Aber werde ich machen... auch mal schauen was mein Oszi dazu meint.


    Hast du eine Idee wie man den ganzen Bildschirm einfarbig bekommt? Control+4(Cyan)+Dauerfeuer mit der Leertaste? (Dann hätte ich ersteinmal ein definiertes Ausgangsbild mit regelmäßigen Signalen)


    EDIT:


    @Elroy
    Ist immer da.


    @Dresen
    Die Zeichen sind OK, mir fehlen die Zeilen - wohl ein Addressierungsproblem...

    Er lief etwa 4h insgesamt mit brauchbarem Bild - beim Vorbesitzer lag er Jahre lang herum.
    Heute lief er ca. 1,5h (Primzahlen per Basic) - bevor die Bildfehler auftraten.


    Er verarbeitet VHigh - Vlow bringt, erwartungsgemäß, das gleiche Bild.


    Der Rechner ist Pal, C64 und DVD-Player laufen fehlerfrei am Display.


    Verbaut ist 6561-101 -> der wird sehr warm.


    PS. Bild vom ersten Start:

    Da Editieren Aufgrund des Forenausfalls nicht möglich war:


    Offenbar gibt es für den VC 20 nur den 6561 - bleibt nur die Frage welche Variante ist besser: der 6561E, oder der 6561-101?
    Und kennt jemand eine günstige Bezugsquelle?

    Grüße,


    mein neuer alter VC 20 ist nach ein paar Stunden Betrieb gleich mal ausgefallen:



    ein blind getipptes "10 x=x+1| 20 Print X 30| goto 10" brachte



    neben den anderen Bildfehlern wird also nur Zeile 1 angezeigt - dafür aber mehrfach.


    Das Board ist wohl REV C - siehe auch: https://www.mikrocontroller.net/topic/256755#2651646


    Ein C64 liefert an dem Display ein sauberes Bild.


    Ich wäre euch sehr sehr dankbar wenn ihr mir sagt dass der Vic unschuldig ist und eines der Standardbauteile Probleme hat - zur Not wäre aber auch eine Liste der lauffähigen Versionen des VICs hilfreich.


    Besten Dank schonmal, Dose.


    PS. nicht über das Display wundern - ist ein Bastelprojekt, siehe: http://dos-reloaded.de

    Das Umpolen der Buchse halte ich für ganz gefährlich.
    Wenn den Rechner dann jemand in die Finger bekommt, der das nicht weiß, :grr::shock: !


    Deshalb die Schutzdiode ;-)
    Und für den Rest kann man ja einen Zettel auf die Unterseite kleben... - außerdem... wie geschrieben, Außen Minus ist Standard...


    Quote from guenner

    Bei dem Gleichrichter stört mich der Spannungsabfall von ca. 1,4V. Da hat man nicht mehr viel Reserve für den 7805, an dem 7-8V anliegen sollten.


    Schottky... damit sollte man bei unter 1V Spannungsabfall landen - so heftige Ströme gehen da ja nicht drüber.

    Beim 500+ mag das zutreffen, aber beim "Hochpreis"-4000er, der in geringen Stückzahlen (ohne richtige Zielgruppe) verkauft wurde?


    Quote from Dosenware

    Wenn die Geräte regelmäßig genutzt werden ist ein auslaufen der Akkus recht unwahrscheinlich (Stichwort Tiefentladung) und die Geräte... die sind rund 30 Jahre alt - Die Computertechnik hat sich schon damals schnell genug entwickelt, dass eine Lebensdauer von 30+ Jahren vollkommen unwichtig war.


    ;-)

    Bei der Gelegenheit, hat man das damals nicht gewußt, daß die Tonnen auslaufen oder war des schlichtweg egal, weil für ca. 5 Jahre Lebenszeit entwickelt?


    Wenn die Geräte regelmäßig genutzt werden ist ein auslaufen der Akkus recht unwahrscheinlich (Stichwort Tiefentladung) und die Geräte... die sind rund 30 Jahre alt - Die Computertechnik hat sich schon damals schnell genug entwickelt, dass eine Lebensdauer von 30+ Jahren vollkommen unwichtig war.


    Und letztlich: Gerade der 500+ musste so wenig kosten wie möglich da die Zielgruppe Privatanwender waren... dieser Punkt gilt insbesondere für jeden Computer mit TV-Anschluss...

    Kann man wieder hinbekommen - die Garantie geht dann zwar flöten ( ;-) ) aber solange die Köpfe nur kleben ist alles io.
    Bei meinem Mac waren hingegen die Köpfe selbst beschädigt und schliffen über die Oberfläche... einmal kurz das Dateisystem gesehen und schon war die Platte tot...

    Hast du die Platte noch?
    Wenn ja würde ich sie gerne nehmen - in der Hoffnung dass bei deiner nur die Elektronik hinüber ist. (habe hier die Platine einer 40MB SCSI Quantum aus einem Mac SE)

    Rein theoretisch jain, du kannst ja am Controller eine Hdd (bzw. Cyl/Headwerte) auswählen die kleiner oder gleich deiner HDD sind.


    z.b. deine Platte hat 615 Cylinder, 4 Köpfe - sie funktioniert aber genausogut mit der Einstellung 612Cyl. - ebenso kannst du sie mit nur 3 Heads betreiben - damit verlierst du zwar Kapazität, aber es geht.


    Ich verwende das um z.b. defekte Sektoren loszuwerden und weil mein Controller nur vorgegebene HDDs kennt. (meine Kalok 330 hat 615Cylinder - der Controller kennt aber nur 612, ebenso hat sie auf Head 3 (bzw. 4 - je nach Zählweise) massive Fehler - z.b. einen Spur 0 Fehler.


    Da der Rechner wohl Doskompatibel ist (Wikipedia) könntest du ja mal zum Test SpeedStor (sstor) drüberlaufen lassen.

    Quote


    Da die Platte eben in deinem andern Rechner tut, scheidet ein Defekt an der Platte an sich ja aus?


    Nicht direkt, da ihr von LL-Format am Controller sprecht, wird es wohl eine ST506 Schnittstelle sein - dort fand die Analog-Digitalwandlung und Signalverarbeitung auf dem Controller statt - möglicherweise liefert die Platte für den Controller des Victors kein brauchbares Signal mehr, aber es reicht noch für den Controller des PCs.

    Hmm, kann man nicht einfach den Marktplatz ab einer gewissen Beitragszahl/Beitragsdauer freischalten und in der Fehlermeldung - die erscheint wenn dort jemand vorher Posten will - Ansprechpartner für die vorzeitige Freischaltung anzeigen?


    Oder was auch gehen würde: Gästeforum in dem sich die Leute ersteinmal vorstellen müssen um freigeschaltet zu werden - funktioniert zumindest im Dosforum ganz brauchbar (auch wenn die Admins leider etwas selten online sind).

    Wenn man als Nichtvereinsmitglied Angebote nur sehen kann, aber selbst keine posten kann, wäre das für mich in Ordnung. Man könnte den Verkäufer ja per PN kontaktieren.


    Und damit fallen dann gute Angebote von jenen weg, die nicht im Verein sind...


    Die Varianten "Moderierter Marktplatz" und "Ausnahme des Marktplatzes von den letzen 20 Beiträgen" finde ich besser, vor allem letztere Variante ließe sich vmtl. auch recht leich umsetzen.

    Ok, dachte Ihr seid nicht unbelehrbar.... falsch gedacht.


    Da nur 2 geantwortet haben ist "ihr" falsch, spinrite habe ich nie verwendet - kenne aber das geschilderte Verhalten von SStor.


    Mit dem Lowlevelformat des Controllers sind dann zwar die Fehler scheinbar weg (hängt vom Controller ab - manche prüfen gründlicher als andere), jedoch tauchen die dann ganz gerne unvermittelt wieder auf - selbst erlebt.
    Mache ein Lowlevelformat, lasse ein Tool wie SStor düberlaufen und erstelle aus dem was übrigbleibt eine Partition (evtl. muss man bei fehlerhaften Sektoren die Partition etwas schieben um dort ein Dateisystem unterzubringen, aber das geht auch mit SStor) - hat bei mir funktioniert.


    Quote

    Man muss scheinbar selbst erst schlechte Erfahrungen sammeln, bevor man Dinge glaubt.


    Dies gilt scheinbar auch für dich, da:


    Quote

    Ich werde mich daher bei solchen Antworten sofort ausklinken.


    Du scheinbar nur Postest um deine Meinung bestätigt zu bekommen.

    Ich nutze gerne SStor - aber auch das wird bei dir die gleichen Fehler finden wie Spinrite.


    Was einen Versuch wert wäre ist eine LL-Neuformatierung - sofern Sektor 0 nicht bereits festgelegt ist, wie z.b. bei den 5,25" Disketten (das kleine Loch neben dem Antrieb), landen mit etwas Glück einige Fehler in den Gaps zwischen den Sektoren.
    Auf diese Weise habe ich eine Platte wieder Bootfähig bekommen, allerdings ist ein ausführlicher Test danach Pflicht um sicherzustellen dass die beschädigten Bereiche nicht zu nah an den Sektoren sind (pysisch wackeln die Sektoren bei jedem beschreiben etwas hin und her - deshalb die Gaps)


    PS. MFM/RLL-Platten die an einem Controller defekte Sektoren haben, funktionieren manchmal an anderen Fehlerfrei - ebenso hilft ab und an eine Umformatierung (RLL->MFM/MFM->RLL) um Fehler loszuwerden.

    Bevor Du versuchst, neue Kondensatoren dorthin zu löten, müssen die wieder metallisch glänzend sein.


    Idee wie? Bei meinem MAC SE 1/40* hat der Gammel den Pads teilweise doch stark zugesetzt, 2 Chips kann ich deshalb nicht (zerstörungsfrei) auslöten und einige meiner Lötstellen sehen einfach grausam aus.
    Essig hat zwar ganz gut Gammel entfernt (und die Verschraubungen vom externen Scsi angefressen) aber eben nicht alles - ebenso haben Löthonig und Glasfaserpinsel nur bedingt geholfen.


    BTW. Der Mac läuft inzwischen - die seriellen Schnittstellen konnte ich noch nicht testen, SCSI scheint auch zu funktionieren (jedenfalls konnte ich vor dem ableben der Festplatte einmal das Dateisystem sehen)


    *Der hier: Bilder, Dazugehöriger Thread (und eine Seite weiter)



    PS. macrobat
    Ich würde eher den explodierten Chip aufgeben und mich um den Akkuschaden kümmern - bei ersterem ist mit ziemlicher Sicherheit viel mehr hinüber, zumindest kannst du es nutzen um die Leiterbahnen nachzuverfolgen.
    Einfach drauflostransplantieren würde ich nicht, sonst reisst das explodierte Board noch die guten Chips mit in den Tot.

    Quote


    Ist es überhaupt richtig, dass man den Editor mit einem Sprung zur Speicheradresse 0x6800H aufrufen muss, oder gibt es da einen "kanonischen" Weg?


    Eigentlich sollte das mit A gehen, evtl auch erst in der KMD+ (nichts eingeben, nur Enter Drücken).


    Was die Diskettten angeht, kann ich mal am WE schauen - oder du schaust dir die Disketten selbst an (Speicherformat ist wie bei einer 5,25" DD Diskette - habe ich bisher nur mit Teledisk auslesen können).
    Das Dateisystem arbeitet wie folgt:
    -4kb Blöcke
    -Im ersten Block ist die Fat, wenn du so willst, das sind afair 32byte Pro Block bestehend aus:
    --Dateiname
    --Startadresse (für das laden in den Ram, bei dir also 8000h)
    --Länge
    --Gelöschtmarker (da weiß ich grad nicht mehr wie der ausschaut)


    Wenn eine Datei >4kb ist, wirst du mehrere Blockeinträge mit gleichem Dateinamen finden - bei dem letzten Block ist dann wahrscheinlich der Eintrag für die Länge anders