Posts by jdreesen

    Ja, stimmt, das RG512 board. Macht den ADM3 Tek4014-graphic-fahig. Gibt es auch noch fur andere Terminals.

    Wichtig zu wissen ist das dafur ein anderer Trafo benötigt wird. D.h. wenn man das RG512 in ein aderes ASDM einbaut muss auch der Trafo mit gewechselt werden.

    Ich hab auch eins, aber noch nicht in Betrieb gehabt, da hier jetzt 2 richtige TEK4014 rumstehen....


    Auch das Linux-"xterm" kann in Tektronix graphic mode betrieben werden, falls man damikt spielen möchte.


    Zu bedenken das die ADM3 mal billigst-Terminals waren...


    Jos

    ....aber etwas schwierig : das Teil hat 3 Ablenkspulen, nicht die ubliche X/Y,,,


    Noch problematischer ist die Powersupply, die extrem gefahrlich ist.

    Fast keine Trennung zwischen Primar uns Sekundar, entsprechende Komponenten durcheinander platziert.

    Wurde ich nur beruhrungssicher ausstellen.


    Einen Emulator wurde auch noch nicht geschrieben, sollte aber nicht schwierig sein.


    Es gibt nicht viel Software, ichr erhoffe mit Teile dieser Kisten mein Exemplar Kassettenfahig zu machen.

    Da konnte ich das DOS samt Sources retten, die entsprechende Originalkassetten lagern bei mir.


    Jos

    lgp30 : jobi23 :

    - puh, jetzt sind es schon 3 Interessenten - das hatte ich niemals erwartet.

    Nicht wirklich befremdend, bei so einer historisch wichtige Machine. Muss nicht unbedingt beide Maschinen haben, begenuge mich auch mit eine. Das Computeum wollte schon fruher meine DP2200 haben...


    Hoffentlich ist der 2ter Geratedeckel auch noch vorhanden.

    Die CRT sehen eigentlich nicht so slecht aus, lediglich die Frontplatte ist lose.


    Werde den Herrn mal kontaktieren.....



    DP1100 und DP2200 sind eigentlich die gleiche Maschinen, lediglich die Ausstattungen sind unterschiedlich. Auch Datapoint hat die Bezeichnungen gerne mal vermischt.


    Um 1980 herum war Datapoint mal #2, nach IBM, im computermarkt.....

    Ja ja ja hier!!!!!!!!!


    Nehme die Datapoint sofort !!


    Jos


    Ich sammle Datapoint, und habe hier auch schon selbst erstellte Schaltbilder geteilt.

    Die sind auch bereits auf Bitsavers.


    Und die krieg ich wieder hin....

    Hier im Forum gibt es Bilder meiner gereinigte DP2200, in Einzelteile zerlegt. Auch den Bildschirmpest laesst sich beheben .Falls die Rohre undicht ist wird es schwierig.

    STOP : keine Disketten in den 9121oder 9153 stecken !!

    Diese Drives mussen zwingend vorher revidiert werden, ansonsten wird beim ersten rauswerf der Disketten der obere Magnetkopf unwiderruflich abgerissen & zerstört.


    Nur für den Fall das diese Problematik euch nicht bekannt ist....

    ..Bitte um verzeihung, Teutsch ist meine Drittsprache.


    Und für die, die auch so'n Teil rumstehen haben und sich wunderen was dieses rot markiertes Teil auf der Hauptplatine ist : damit rastet die Platine richtig ins Chassis rein. Wer sich wundert wieso die Platine absolut nicht ins Backplane ( Fritz : Rückwandplatine ) geschoben werden kann : hier ist die Lösung !




    Und jetzt dan mal de letzte 2 Platinen in Kicad dokumentieren...


    Jos

    ..repariert... Eine BU931 anstelle des schwierig zu beschaffenen SVT6002 tut es auch.


    Das Hauptproblem war jedoch das ich anstelle von normale Widerstande RA1 / RA2 irtumlicherweise Widerstande mit Sicherungsfunktion genommen habe.

    Die haut es dann, beim EInschalten, wegen des inrush-current raus. 5 Stück verbraten bevor ich das realisiert habe..


    Es geht weiter...

    Ich bastele seit Wochen am Datapoint 2200 powersupply herum. Letzte Woche defektes 555 gefunden, also wechslen : dafur muss man 5 TO-3 Transistoren ausbauen, 11 Dioden-anschlusse entlöten und DIoden abschrauben, 1 Gleichrichter abbauen. Dann erst kann man die Platine vom Kühlkorper abnehmen und den 555 ersetzen....

    Alles wieder aufbauen, testen, und BANG fliegen die 2.7 Ohm Widerstände in der 230V Leitung raus. Die 3A Sicherung bleibt heile....


    Erstmal keine Lust mehr....Ein wirklich mühsames, und lebensgefährliches, Design.



    Ich glaube, es ist nicht falsch zu behaupten, dass das Teil so selten wie ein rosa Einhorn ist :)

    Ich habe das gleiche rosa Einhorn ! Muss aber noch getestet werden.


    Gluckwunsch mit das Papier : ist nicht mehr erhätlich, und kein modernes Papier ist kombatibel...Der Vorbesitzer meiner Kiste hat alles versucht, ohne Erfolg...

    Ich habe die V1.0 Variante von Emulith, meinen ETH Lilith Emulator, auf X11 basis implementiert. Später habe ich dan auf FLTK gewechselt, um auch Apple und Windows zu unterstützen.

    - Zum MFM-emulator : du brauchst noch ein Beaglebone Black. Vll kan fritzeflink beim auslesen helfen ?

    - Kabel : du brauchst 6PC4. Es sind nur 4 Leitungen belegt, genaues steht im Handbuch. Ich hab die auch selber gemacht, war einfach.


    - PAL : da ist nichts mit Kontakte...Das Ding muss ich auslöten und knacken. Sollte machbar sein.


    Gab es noch Floppies zu der Kiste ?


    Database --> PM


    [edit] Die MMU brauchst Du nur für Unistride. Aber falls du das installieren möchtest, bleibt noch die Sache mit dem QIC-laufwerk....Dass muss revidiert werden.


    Der Schwede der mir die Tapes & Floppies überlassen hat, hätte sämtliche Hardware Unterlagen zur Stride. Leider lagen die in sein geklautes Fahrzeug....

    Docus habe ich keine gescannt, alles kam von unterschiedlichen Quellen ( Tony Duell, der Besitzer der bei mir stehende Kiste, Toshi ua.)

    Die Disk und Tapes habe ich gerettet, musste mal wieder Al anstossen ob er das ganze nicht auf Bitsavers bringt.


    Deine Festplatte kannt du am besten mit den MFM-emulator von David Gesswein auslesen / sicheren. Wo bist du zuhause ? Vll kan jemand in der nähe dir da helfen. Falls es die Kiste von Bete ist, könnte dar sogar ein OS9 drauf sein.


    Das 68020 bringt weniger als das 68010 Board : nur mit 68010 kannst du Unix laufen lassen, das 68020 wurde nur mit UCSD-p angeboten. Und falls du es doch gerne nachbauen möchtest : Tony Duell hat ja das Schaltbild, mitsam PAL equations, aufgezeichnet. Ist nicht mal sonderlich komplex. Steht alles auf meinen FTP server.


    Ram configuration wird mit PAL's gemacht : ein rekonstruiertes, getestetes, PAL .PDS fur das MB ist angehängt. Das gleiche wollte ich für das Winchesterboard machen, bin aber nicht dazu gekommen. Aber in ernst : falls du bei UCSD-p bleibst, bringt dir das extra Memory eh gar nichts. Und die 72 Stück 120nS 256K DRAM's muss man auch haben..

    DIe Harcopy-unit wird spannend : das ist foto-papier. Und wird seit 30 Jahre nicht mehr hergestellt. Ob das noch geht....

    Ein Bild der Bildröhre waere spannend !


    Und die Tapes von Tektronix alteren sehr slecht : deren verpackte NOS Tapes haben 90% Ausfallrate..