Posts by Creep

    Mein Kabel/Box ist heute auch angekommen. Das ging ja superschnell! Gleich ausprobiert und den TI endlich in Farbe bewundert!


    Jetzt noch meinen Finalgrom99 Aufbau flashen und hoffen, daß das auch läuft.


    Gruß, Rene

    (ich hab z.B. eine 73 GB Quantum SCA 15K-Platte drin, die wiedererwarten flüsterleise ist und mit HDDRIVER komplett ansprechbar ist).

    Das ist dann sicher keine 50-Pin Platte, oder? ich habe ja jetzt auch einen TT und den in kurzer Zeit schon recht liebgewonnen. Die 2GB Platte würde ich aber mittelfristig vergrößern wollen. 50 Pin Platten sind auf EBay ja teils abnorm teuer geworden. Reicht da ein Adapterkabel?


    Gruß, Rene

    Man löscht keine Daten! Wenn Daten, dann maximal gesichert. ?(

    Sicherung aller Partitionen auf 4GB USB-Stick läuft grad. Mußte erstmal wieder auffrischen, wie man einen USB-Stick an NetUSBee anspricht. Daß man den ja erstmal neu partitionieren muß. Zu lange nicht mehr intensiv mit den großen ATARIs beschäftigt. Das wird sich jetzt ändern! :)


    Jetzt bereue ich fast, daß ich kürzlich erst diverses SCSI-Zeugs weggegeben habe. Externes Gehäuse mit Brenner oder Platte könnte man am TT ja leicht verwenden. Aber USB-Stick nimmt weniger Platz weg und tut es wahrscheinlich genauso.


    --> Toll, beim Kopieren der 5. Partition Rechnerabsturz. Danach alle Partitionen auf dem Stick weg. So macht das keinen Spaß. Also nochmal probieren aber anders...

    Ja, einen TTM würde ich mir ungern hinstellen. Der braucht ja fast ein eigenes Zimmer ;)

    Einen Adapter versuch ich mal zu besorgen. Entweder er funktioniert oder halt nicht. Mein Benq kommt auch gut mit allen ST Auflösungen zurecht. Vielleicht schafft er das ja.


    Die Platte werde ich auf jeden Fall erstmal sichten und interessante Software sichern. Sieht auf den ersten Blick aber nach Standard aus.


    Gruß, Rene

    Und heute kam er - mein erster ATARI TT! Ich hatte eigentlich nie ernsthaft gedacht, daß ich so einen wirklich mal besitzen würde.



    Optisch ist er für mich in einem recht guten Zustand. Vor allem der Rechner sieht fast gar nicht und wenn dann sehr gleichmäßig verfärbt aus.

    Funktionieren tut er anscheinend auch. Natürlich habe ich noch nicht viel gemacht. Die Platte ist voll mit Software und Daten. Da muß ich erstmal aufräumen, sortieren und löschen. Er wurde wohl vor allem zur Textverarbeitung und DTP genutzt.


    Bei mir werden dann vor allem auch Textverarbeitungen, Calamus und Programmierumgebungen drauf landen. Sicher kein schlechter Rechner, um 68000er mal direkt zu programmieren ohne Crossassembler am PC.


    Allerdings muß ich mich mal damit beschäftigen, wie man an die TT-High Auflösung kommt. Nur mit dem ATARI-Monitor? Die ist bei mir am TFT ausgegraut.


    Egal, erstmal kennenlernen. Leider mußte ich dafür gerade erstmal den Amiga 1200HD wegräumen, den ich auch mal ordentlich einrichten und in Betrieb nehmen wollte.


    Gruß, Rene

    Ja, gibt es. Eigentlich wollte ich es dir jetzt hier anhängen, aber ich finde es in meiner Ordnerstruktur gerade nicht. Hab nur die Version mit Z80-Emulator gefunden.

    Tja, das wäre toll. Ich glaube, sowas vor ~30 Jahren mal gehabt zu haben. Aber dann kam für mich erst die Amiga-, dann die PC-Zeit. Und danach war es quasi fast ein Neuanfang.


    Gruß, Rene

    Ich habe CP/M-68K inzwischen auf mehr als zehn verschiedenen 68K Rechnern am laufen

    (MC68000/302/20/30/40/)

    Auf meinen 68060er Karten funktioniert es leider noch nicht.

    Gibt es hier sonst noch jemanden, der sich mit CP/M-68K beschäftigt ?

    Ich hatte es auf meinem NDR Klein Computer mit 68008 und 68000 mal angetestet aber (noch) nicht viel damit gemacht. Wollte aber mal wieder einsteigen. Gab es für den ATARI ST nicht auch mal ein CP/M-68K?


    Gruß, Rene

    Ah, danke! Also einfache Kabellösung mit nicht ganz korrekten Farben und nur an einem Fernseher nutzbar oder "perfekte" Lösung mit Löten im Gerät.

    Danke, da ich den TI wahrscheinlich eh nicht so lange behalten werde (nur grad noch ein Finalgrom99 aufbaue), werde ich es erstmal mit der Kabellösung probieren.


    Gruß, Rene

    Hat hier im Forum schon jemand eine Lösung für einen PAL TI99/4a erfolgreich im Einsatz? Also ohne Modulator. Ich würde meinem auch gern einen Farbanschluß spendieren, muß aber wohl erstmal in diversen Foren lesen, was wofür geeignet ist.


    Gruß, Rene

    heute habe ich meinen vierten Schneider PC, einen Schneider Euro SX (386er) gekriegt.

    Schön, genau den hatte ich um '94 rum auch mal für 100DM gekauft. Damals hatte ich auf meinem 486er ein Mailboxsystem laufen. Mit dem Euro SX hatte ich dann zum ersten Mal ein Netzwerk aufgebaut, zwei Rechner über NE2000 kompatible per Koax gekoppelt. Der SX war der Fileserver mit Festplatte und 2 CD-ROMs für den Mailboxrechner.


    Gruß, Rene

    Hmm, ich habe auch noch einen 1200HD, den ich ab und an benutze. Eigentlich scheue ich vor dem Elko-Tausch immer noch zurück. Sind die anfälliger als die Ataris, die schon seit 35..40 Jahren laufen?

    Und da ist er, mein erster QL:



    Zumindest über Antenne etwas verwaschen. Ein RGB Kabel hab ich noch nicht.


    Die Tastatur scheint auch kaputt zu sein, also komme ich bis hierher und nicht weiter. Als nächstes würde ich den mal öffnen und wahrscheinlich eine neue Tastaturfolie ordern.


    Gruß, Rene

    Tolle Sache! Seit wenigen Jahren habe ich ein Roland MT-100. War auf Ebay deutlich billiger zu bekommen als das MT-32. Was soll ich sagen? Hab gleich mit meiner Frau Monkey Island 1..3 gespielt!


    Gruß, Rene

    Toll! Die linke hätte ich auch gern. War damals meine erste Soundkarte. Mit Jumpern und Gameblaster Option. Die hatte ich bestückt. Ein schrecklicher Sound!

    Hallo,


    eigentlich sollte das mit einem Laufwerk gehen. Das ist auch im Handbuch beschrieben. Ich habe genau das vor ein paar Wochen mit meinem "neuen" C128D gemacht. Man muß aber gefühlte 100x die Diskette wechseln.


    Gruß, Rene

    Oja, ich auch, mir ist erst kürzlich so richtig bewusst geworden, dass ich mit all der modernen Technik nicht in der Lage bin, eine 5 1/4" Diskette zu lesen oder zu schreiben.

    Damit fing bei mir das ganze an. An den modernen PCs hatte ich auch maximal ein 3,5" Laufwerk. Als ich dann mit den NDR-Klein-Computer Basteleien anfing, brauchte ich 5 1/4" zum Erstellen von CP/M Disketten. Dadurch wurde der alte K6-II aktiviert. Später hab ich dann als echten Retrorechner einen 386DX im Minitower aufgebaut, danach einen Pentium I 166/MMX.

    Ich muß sagen, heute ist der Pentium mein Arbeitspferd. 2x Diskette, DVD-Brenner, 2x CF-Karte. Eine tolle Terratec Maestro-32/96 und eine ATI-Mach64 + Voodoo I. Mit dem Teil laufen so ziemlich alle DOS Anwendungen und Programmiersprachen wie eben auch die halbwegs modernen DOS-Spiele der frühen 90er. Macht Spaß! Und ich hab alle Schnittstellen, die man für ältere Basteleien so braucht. Bei einer Rechnergeschwindigkeit, von der man Anfang der 90er geträumt hätte. Aber eben noch nicht zu schnell.

    Man kann natürlich Daten über die CF Karte austauschen, das ist aber etwas mühsam.

    Ich denke, genau darauf wird es hinauslaufen. Ich habe ja auch noch 386, Pentium I und K6-II Rechner, größtenteils mit 3,5", 5,25" Floppy und CD/DVD-Brenner. Aber den Austausch mache ich auch da am komfortabelsten per CF-Karte. Ich habe teils eine CF-Karte mit Frontblende und eine hinten mit Slotblech. Die eine davon ist dann ein austauschbares Systemlaufwerk (DOS/Windows/OS2), die andere zum Datenaustausch mit dem PC. Klar, ist nicht hot-plug-fähig. Aber hat sich bewährt.

    So, hab einige Wochen drauf gewartet aber jetzt ist es da:



    Jetzt muß ich mir noch Gedanken über ein schönes kleines Gehäuse machen. Mehr als ein 5 1/4" Floppy Laufwerk muß ja nicht rein.

    Das war vor gut einer Woche, bevor Du dort warst. Atari PC1/4/5, Commodore PC30/45-III, SF314, SMM804, Druckeradapter für C64, Datasetten, Maus für Amiga, ...

    Das meiste aber nicht für mich.


    Gruß, Rene

    Auch schon vom letzten Beutezug aber heute erst ausgepackt. Wollte ich anfang der 90er immer haben!




    PS: Könnte man die eigentlich am MegaSTE als HD-Floppy betreiben? Evtl. auch wenn man das Laufwerk gegen ein PC-Laufwerk tauscht?