Posts by Creep

    Und wieder hat ein tolles Teil aus dem Forum seinen Platz zu mir gefunden:



    Ein Apple IIe mit AppleIISD Erweiterung! :)


    Da das mein erster Apple II ist, kann ich jetzt erstmal anfangen, mich mit der Bedienung zurechtzufinden. Wie lade ich Software? Was gibt es noch an nützlichen Erweiterungen? Wie lange will ich ihn behalten? Ich bin noch nicht sicher, ob ich einfach nur endlich mal das System kennenlernen will oder er sich dann dauerhaft zu ATARI und Commodore gesellen darf. Vorteil: Das Ding ist relativ kompakt, und Erweiterungen haben im Gehäuse Platz.


    Gruß, Rene

    Da passt noch eine zweite RLL-Platte rein, quasi beliebiges Modell, aus Platzgründen vorzugsweise 3,5 Zoll.

    Dann schau ich mal, ob ich da noch was finde. Oder ich lasse sie so, weil für hohe Kapazitäten dann ja sowieso wieder ein CF- oder SD-Adapter dran kann. Bei mir läuft ja HDDRIVER, auf der Megafile ist noch was älteres installiert.


    Parken muss man die Platte nur, wenn man sie transportieren will. Manche neuere RLL-Platten, siehe Datenblatt, haben auch eine Auto-Park-Funktion.

    Danke, das werde ich auf jeden Fall machen, bevor ich sie wieder in eine Kiste packe.

    Und hier im (fast) Zusammenspiel der Mega-4 mit Tastatur und die Megafile 60 von Scouter3D ergänzt durch meinen Commodore 1084S Monitor.



    Funktioniert im Prinzip alles einwandfrei. Nur die sw/color Monitorerkennung beim Mega-4 scheint nicht zu gehen. Am 1084 bringt er kein Bild, und am TFT bleibt der sw-Modus, auch, wenn ich am Monitoradapter umschalte. Also erstmal das Pin an der Buchse prüfen und wo das hin geht.


    Der 1084 ist toll, weil ich die ganzen Eingangsmöglichkeiten dringend brauche. FBAS, analog/TTL RGB, Chroma+Luminance. Und das noch mit Stereolautsprechern intern. Ich hatte den ja auch schon so 1992 bis ~2010, dann ging er kaputt. Allerdings, nach ein paar Jahren ATARI und Commodore am TFT merke ich doch, daß so eine Röhre ganz schön flimmert und mit der Zeit echt nervt! Aber jetzt hab ich einen Monitor, der fast alle Signale von meinen Eigenbaurechner versteht plus von den Homecomputern.


    Gruß, Rene


    PS: Muß man die Megafile-60 eigentlich parken (hab da grad kein Tool für drauf) und hat man heutzutage eine reelle Chance, die Platte intern aufzurüsten? Ich denke, da passen nur spezielle RLL-Laufwerke rein?

    Heute mit Hermes kam ein ATARI 1020 Plotter aus UK:



    So einen hatte ich 1988 schonmal für 1000 Ostmark ergattern können, damit Softwarelisten zum Tauschen gedruckt und auch ein Programm geschrieben, um 4farbige Bitmapbilder (z.B. Fraktale) in ca. 1 Stunde auszudrucken. Dann schnell wieder verkauft, weil er doch nicht so produktiv war und ich im Ausbildungsbetrieb auf einem EPSON drucken konnte.


    Jetzt komplettiert er aber wieder meine ATARI-Geräte. Muß nur noch sehen, ob die Stifte noch funktionieren bzw. sich wieder nachfüllen lassen. Wie damals mit Filzstifttusche oder so. Falls es sowas noch gibt...


    Gruß, Rene

    CGA Eingang find ich gut, aber 250€ für ein gebrauchtes 17“ TFT?

    Hmm, der wäre dann was für alte XTs oder auch einen C128D, oder? Aber ich hab mir da ja grad erst einen Wandler gekauft und noch so einen Klotz in der Wohnung? Ansonsten wär es mir das fast wert. Den "neuen" ATARI PC1 letztes Jahr hab ich vor allem deshalb nicht behalten, weil ich keinen passenden Monitor hatte.


    Gruß,

    Rene

    Mein Kabel/Box ist heute auch angekommen. Das ging ja superschnell! Gleich ausprobiert und den TI endlich in Farbe bewundert!


    Jetzt noch meinen Finalgrom99 Aufbau flashen und hoffen, daß das auch läuft.


    Gruß, Rene

    (ich hab z.B. eine 73 GB Quantum SCA 15K-Platte drin, die wiedererwarten flüsterleise ist und mit HDDRIVER komplett ansprechbar ist).

    Das ist dann sicher keine 50-Pin Platte, oder? ich habe ja jetzt auch einen TT und den in kurzer Zeit schon recht liebgewonnen. Die 2GB Platte würde ich aber mittelfristig vergrößern wollen. 50 Pin Platten sind auf EBay ja teils abnorm teuer geworden. Reicht da ein Adapterkabel?


    Gruß, Rene

    Man löscht keine Daten! Wenn Daten, dann maximal gesichert. ?(

    Sicherung aller Partitionen auf 4GB USB-Stick läuft grad. Mußte erstmal wieder auffrischen, wie man einen USB-Stick an NetUSBee anspricht. Daß man den ja erstmal neu partitionieren muß. Zu lange nicht mehr intensiv mit den großen ATARIs beschäftigt. Das wird sich jetzt ändern! :)


    Jetzt bereue ich fast, daß ich kürzlich erst diverses SCSI-Zeugs weggegeben habe. Externes Gehäuse mit Brenner oder Platte könnte man am TT ja leicht verwenden. Aber USB-Stick nimmt weniger Platz weg und tut es wahrscheinlich genauso.


    --> Toll, beim Kopieren der 5. Partition Rechnerabsturz. Danach alle Partitionen auf dem Stick weg. So macht das keinen Spaß. Also nochmal probieren aber anders...

    Ja, einen TTM würde ich mir ungern hinstellen. Der braucht ja fast ein eigenes Zimmer ;)

    Einen Adapter versuch ich mal zu besorgen. Entweder er funktioniert oder halt nicht. Mein Benq kommt auch gut mit allen ST Auflösungen zurecht. Vielleicht schafft er das ja.


    Die Platte werde ich auf jeden Fall erstmal sichten und interessante Software sichern. Sieht auf den ersten Blick aber nach Standard aus.


    Gruß, Rene

    Und heute kam er - mein erster ATARI TT! Ich hatte eigentlich nie ernsthaft gedacht, daß ich so einen wirklich mal besitzen würde.



    Optisch ist er für mich in einem recht guten Zustand. Vor allem der Rechner sieht fast gar nicht und wenn dann sehr gleichmäßig verfärbt aus.

    Funktionieren tut er anscheinend auch. Natürlich habe ich noch nicht viel gemacht. Die Platte ist voll mit Software und Daten. Da muß ich erstmal aufräumen, sortieren und löschen. Er wurde wohl vor allem zur Textverarbeitung und DTP genutzt.


    Bei mir werden dann vor allem auch Textverarbeitungen, Calamus und Programmierumgebungen drauf landen. Sicher kein schlechter Rechner, um 68000er mal direkt zu programmieren ohne Crossassembler am PC.


    Allerdings muß ich mich mal damit beschäftigen, wie man an die TT-High Auflösung kommt. Nur mit dem ATARI-Monitor? Die ist bei mir am TFT ausgegraut.


    Egal, erstmal kennenlernen. Leider mußte ich dafür gerade erstmal den Amiga 1200HD wegräumen, den ich auch mal ordentlich einrichten und in Betrieb nehmen wollte.


    Gruß, Rene

    Ja, gibt es. Eigentlich wollte ich es dir jetzt hier anhängen, aber ich finde es in meiner Ordnerstruktur gerade nicht. Hab nur die Version mit Z80-Emulator gefunden.

    Tja, das wäre toll. Ich glaube, sowas vor ~30 Jahren mal gehabt zu haben. Aber dann kam für mich erst die Amiga-, dann die PC-Zeit. Und danach war es quasi fast ein Neuanfang.


    Gruß, Rene

    Ich habe CP/M-68K inzwischen auf mehr als zehn verschiedenen 68K Rechnern am laufen

    (MC68000/302/20/30/40/)

    Auf meinen 68060er Karten funktioniert es leider noch nicht.

    Gibt es hier sonst noch jemanden, der sich mit CP/M-68K beschäftigt ?

    Ich hatte es auf meinem NDR Klein Computer mit 68008 und 68000 mal angetestet aber (noch) nicht viel damit gemacht. Wollte aber mal wieder einsteigen. Gab es für den ATARI ST nicht auch mal ein CP/M-68K?


    Gruß, Rene

    Ah, danke! Also einfache Kabellösung mit nicht ganz korrekten Farben und nur an einem Fernseher nutzbar oder "perfekte" Lösung mit Löten im Gerät.

    Danke, da ich den TI wahrscheinlich eh nicht so lange behalten werde (nur grad noch ein Finalgrom99 aufbaue), werde ich es erstmal mit der Kabellösung probieren.


    Gruß, Rene

    Hat hier im Forum schon jemand eine Lösung für einen PAL TI99/4a erfolgreich im Einsatz? Also ohne Modulator. Ich würde meinem auch gern einen Farbanschluß spendieren, muß aber wohl erstmal in diversen Foren lesen, was wofür geeignet ist.


    Gruß, Rene

    heute habe ich meinen vierten Schneider PC, einen Schneider Euro SX (386er) gekriegt.

    Schön, genau den hatte ich um '94 rum auch mal für 100DM gekauft. Damals hatte ich auf meinem 486er ein Mailboxsystem laufen. Mit dem Euro SX hatte ich dann zum ersten Mal ein Netzwerk aufgebaut, zwei Rechner über NE2000 kompatible per Koax gekoppelt. Der SX war der Fileserver mit Festplatte und 2 CD-ROMs für den Mailboxrechner.


    Gruß, Rene

    Hmm, ich habe auch noch einen 1200HD, den ich ab und an benutze. Eigentlich scheue ich vor dem Elko-Tausch immer noch zurück. Sind die anfälliger als die Ataris, die schon seit 35..40 Jahren laufen?

    Und da ist er, mein erster QL:



    Zumindest über Antenne etwas verwaschen. Ein RGB Kabel hab ich noch nicht.


    Die Tastatur scheint auch kaputt zu sein, also komme ich bis hierher und nicht weiter. Als nächstes würde ich den mal öffnen und wahrscheinlich eine neue Tastaturfolie ordern.


    Gruß, Rene

    Tolle Sache! Seit wenigen Jahren habe ich ein Roland MT-100. War auf Ebay deutlich billiger zu bekommen als das MT-32. Was soll ich sagen? Hab gleich mit meiner Frau Monkey Island 1..3 gespielt!


    Gruß, Rene

    Toll! Die linke hätte ich auch gern. War damals meine erste Soundkarte. Mit Jumpern und Gameblaster Option. Die hatte ich bestückt. Ein schrecklicher Sound!

    Hallo,


    eigentlich sollte das mit einem Laufwerk gehen. Das ist auch im Handbuch beschrieben. Ich habe genau das vor ein paar Wochen mit meinem "neuen" C128D gemacht. Man muß aber gefühlte 100x die Diskette wechseln.


    Gruß, Rene