Posts by Antikythera

    Nach längerer Suche habe ich jetzt endlich einen Aktentaschenrechner ETR3 von Walther. Vermutlich war das einer der ersten batteriebetriebenen aus Deutschland aus dem Jahr 1972. Er hat 8 kleine Nixie-Röhren und einen großen Akkublock drin. Das Köfferchen dazu hat wohl der Erstbesitzer selbst gezimmert... :nixwiss:





    Mal wieder was vom Flohmarkt: Tischrechner Olympia RAE4/15 in Transistortechnik mit Magnetkernspeicher (8 x 8 x 6 = 384 Kerne) und 15 Nixie-Röhren von 1964. Das war der erste elektronische Tischrechner von Olympia mit einem stattlichen Gewicht von 12,8 kg...

    Er ist aus 13 Leiterplatten mit etlichen Germanium-Transistoren usw. aufgebaut und noch etwas reparaturbedürftig...


    Falls es Dir niemand abnimmt, lager es ein. Das wird irgendeinmal histerisch, wenn unsere aktuellen Rechner zu Oldies geworden sind.

    Ist schon auf dem Postweg zu Antikythera ... :).

    Hallo Erik,


    vielen Dank, das Interface ist heute bei mir angekommen. Dianqi Gongchengshi hat wohl leider Recht, es konvertiert IEEE488 nach Centronics, d. h. ich kann damit einen Centronics-Drucker an (HP-)Messgeräte oder an ältere HP- und Commodore-Computer anschließen. Das kann ich vielleicht auch bald mal brauchen, für meinen HP-Plotter muss ich mir aber wohl eine andere Lösung basteln oder den Plotter gegen einen seriellen tauschen...


    Viele Grüße

    Michael

    Nachtrag:

    http://www.textfiles.com/programming/gpib.txt


    http://www.vias.org/mikroelektronik/b2_03_ieee488.html


    Bevor ich hier die gesamten Text der Fundstellen mit eigenen Worten wiedergebe, empfehle ich die Artikel selbst zu lesen und die Leitungen "DAV - datavalid" und "Data Strobe" miteinander zu vergleichen.

    Hallo Bernd,


    vielen Dank. Das schreit ja förmlich danach, mal als kleine Platine realisiert zu werden. 8-) Dann eventuell noch einen ATmega nebst Treibern für eine serielle Schnittstelle dazu und fertig ist ein Parallel-/Seriell-Adapter nach HP-IB, oder? Mal schauen, wann ich dafür etwas Zeit erübrigen kann... :tüdeldü:


    Viele Grüße

    Michael

    Diesen HP 7475A habe ich vom Flohmarkt und er plottet im Testmodus mit allen Stiften. Allerdings sind die so eingetrocknet, dass nur noch ganz wenig auf dem Papier zu sehen ist. Beim Kauf hatte ich übersehen, dass er einen HP-IB-Anschluss hat. Damit passt er leider nur zu meinem Commodore 3032, ich würde ihn aber auch gerne an andere Computer anschließen.


    Möchte den eventuell jemand gegen einen seriellen tauschen oder kann man ihn irgendwie umbauen?


    Hab auch noch einen Victor 18-1542 vom Flohmarkt so von ca. 1971 mit 6-Chip LSI-Chipsatz, Wurzelfunktion, 2 Speichern und einer 16-stelligen 9-Segment-Gasentladungsanzeige, wovon 2 Segmente nur zur mittigen Darstellung der 1 verwendet werden. Er berechnet auch die Wurzel 14-stellig extrem schnell, d. h. mit kaum sichtbarer Verzögerung. Im Büromaschinen-Lexikon von 1973 kostete dieses Modell noch 1.990 DM netto:


    Was vom Flohmarkt: Tischrechner Canon Canola 1200 mit 12 Nixie-Röhren von 1969 mit 48 MSI-ICs, 3,5 kg Gewicht und einem damaligen Kaufpreis von über 3.000 DM.

    Der Tischrechner ist soweit funktionsfähig; ein bisschen Arbeit muss ich aber noch reinstecken, da er sich auf der Schalterstellung für 2 Nachkommastellen etwas seltsam verhält...


    Hui,

    was für eine Schönheit, sind das nicht die, die mit dem Logarithmus multipliziern?

    Dass die Wang mit dem Logarithmus multipliziert glaube ich nicht.

    Die durchschnittlichen Ausführungszeiten für 13-stellige Berechnungen sprechen doch eher dagegen: Multiplikation: 3,8 ms, Division: 7,4 ms, Logarithmus: 23,2 ms...

    Der sieht aber SUPER aus ... quasi wie neu ... klasse! :thumbup:

    Na ja, eine Reinigung hat das System schon noch nötig, den Dreck sieht man auf dem Foto nicht so gut wie in natura... :tüdeldü:

    Aber erst einmal wollte ich das System zum Laufen bekommen; demnächst wird es dann noch gereinigt und dokumentiert. 8-)

    Ein weiteres Wang-System Baujahr 1974 ist bei mir eingetroffen und nach einigen Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten auch seit heute wieder funktionsfähig:



    Weitere Daten und Bilder demnächst in der Computerecke unter Wang Laboratories...


    Viele Grüße

    Michael

    Der 1701 kam ja "offiziell" garnicht nach Deutschland... "zuviel Strahlung"... (keine Zulassung)

    Hmm, das wundert mich etwas: Ende Dezember 1983 habe ich mir einen 1701 bei Radio Dräger in Stuttgart für stolze 828 DM gekauft...


    Viele Grüße

    Michael

    Dank vhauffmr und intensiver Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten am Kassettenlaufwerk habe ich seit dem Treffen in Waiblingen endlich auch ein funktionierendes Wang-System Baujahr 1975:



    Weitere Daten und Bilder demnächst in der Computerecke unter Wang Laboratories...


    Viele Grüße

    Michael

    Weiß jemand, zu welchem Gerät dieses Toshiba FDD Attachment Case gehört? Dazu habe ich kein Gerät und weiß nicht, ob es noch funktioniert.

    Hat jemand daran Interesse? Versand gegen Portokosten oder Übergabe bei einem der nächsten Treffen in Stuttgart, Waiblingen, Augsburg...


       

    Falls sich noch jemand für diese Regale interessiert: die mir gelieferten Böden kann man definitiv nur in einer Richtung montieren und zwar mit dem Rand nach unten. Die Buchsen, durch die die Stangen geschoben werden, laufen nach meiner Messung konisch zu.

    Hallo Jonas,


    vielen Dank für Deine Antwort. Mir ist schon klar, dass die Regale bei dem Preis keine erste Wahl sein können, aber für meine Zwecke als mobiles Retro-Lager, das man auch mal schnell vor einen Schrank schieben kann, finde ich sie durchaus geeignet.

    Laut Produktbeschreibung bei eBay kann man die Böden auch einfach umdrehen. Da ich die Regale öfters hin- und herrollen möchte, dachte ich, es wäre besser, wenn die Sachen dabei dann nicht rausrutschen können. Dann schreibe ich mal den Verkäufer an, was er dazu meint (scheint ein Chinese zu sein, der von Hamburg aus ziemlich schnell versendet). Von den Plastik-Klips waren zumindest beim ersten Regal 2 mehr drin, vielen Dank für Dein Angebot.


    Viele Grüße

    Michael

    Regal für 37€ mit Rollen und bis 250kg geeignet sowie 1,5m hoch - sollte in jede Wohnung passen.

    Gibt es auch bei Ebay. Der Aufbau ist echt einfach und das Regal kann auch schadenfrei wieder zerlegt werden.

    Ich habe jetzt 8 Stück zusammengebaut (für verschiedene Zimmer) und bin sehr zufrieden.

    Die senkrechten Stangen sind sehr massiv (nicht zu verbiegen). Die Metall-Böden sind nicht so perfekt und verbiegen sich leicht bzw. hängen etwas durch, wenn man ca. 30kg in der Mitte auflegt. Für meine Zwecke sind die aber perfekt. Stapelweise Festplatten würde ich darauf nicht lagern wollen...

    Vielen Dank für den Tipp. Habe mir gleich mal zwei bestellt, die heute hier ankamen. Jetzt habe ich aber das Problem, dass die Metall-Böden nur extrem schwer auf die Kunststoff-Klips zu schieben sind (geht vielleicht nur mit einem Gummihammer), wenn ich diese mit dem umlaufenden Rand nach oben montieren möchte, damit mir die Sachen nicht so leicht runter fallen können. Andersherum flutschen die richtig gut drüber und halten dann auch.

    Hattest Du das Problem auch oder mache ich was falsch?

    Dienen denn die schwarzen Kunststoffringe mit Loch in der Mitte nur als Transportschutz, oder?