Posts by zitruskeks

    Genau, das wäre eine Idee die einen weiterbringt.


    Unlöten geht halt nur wenn bereits entsprechende Abgriffe der Primärwicklung rausgeführt sind. Bei den 400ern und 8000ern scheint das Standard zu sein.

    Der Trafo hat dann auf der Primärseite 3 anstelle von 2 Anschlüssen.

    Klebt der originale elektrolytische horizontal width cap noch im monitorchassis?

    Welchen meinste genau ? Hast du ein Bild davon ? Da klebt nichts irgendwo im Chassis... Alle Teile sind brav auf der pcb verlötet...


    Das müsste C715 sein. 6.8uF 25V bipolar. Dicker großer Bipolarer Cap in der nähe des Flybacks. Und mit "klebt" meinte ich: wurden da mal die Elkos und dieser bipolare mal ausgetauscht?


    Ist der Trafo auf 240V umgelötet?


    Generell scheint Trafowickeln jetzt eher eine Fleißaufgabe zu sein. Und generell bei nicht-Ringkernen einfacher.


    Aber bevor man darüber nachdenkt sollte das hier schon mehrfach erwähnte Trafotauschen gegen einen aus den nicht flimmernden Pets stattfinden, ob es daran überhaupt liegt.

    Also die auch von mir eben angesprochenen Flacker-Probleme mit Dag und Stecker sind das nicht. Das wird eine Einstreuung des Transformators sein.


    axorp hatte mal in einem Thread mit mir über einen 8032 (mit CRTC) geschrieben, dass es Probleme geben wird, wenn man in einem 50Hz Land bei durch einen Romswap den CRTC auf 60Hz Vertikalfrequenz setzt, was ich damals nicht ganz glauben wollte, weil jeder PC Monitor das auch macht und keine Probleme hat - aber die sitzen auch nicht mit ihrer Elektronik 2 cm über einen dicken Netztrafo.


    Laufen nicht alle non-CRT Pets mit 60Hz Bildwiederholfrequenz (abgeleitet aus 16Mhz, siehe Master Timing Schematics)? DAS wird es sein, was oben mit "60Hz Monitor" gemeint ist - dem Monitor selbst wäre es schnuppe, aber das Board selbst erzeugt 60Hz, und das gibt dann in 50Hz Ländern das Probleme von Schwebungen zwischen den beiden Frequenzen. Miss doch mal die vertikale Drivefrequenz.


    Ein Blech sollte also rein (Blech, kein Mumetall, die Schirme von Trafos sind doch nie aus Mumetall? Und man will doch eher das EM-Feld der Windungen abschirmen als den Flux des Cores. *kopfkratz*) und evtl kann es was bringen, wenn der Trafo auf 240V umgebaut wird, so noch nicht geschehen. Könnte mir mit meinem ausgeprägten Halbwissen ;) vorstellen, dass der Trafo, wenn er noch auf 220V gestellt ist, grenzwertig nahe an der Sättigung ist -> damit höherer Flux, -> deutlich höhere induzierte Ströme -> größere Störfähigkeit. Das sollte auch dem Brummen helfen (wobei mein 8032 umgestellt ist, und dennoch brummt - evtl muss einfach ein Holzshim rein.

    2 Sachen die mit ferndiagnostisch einfallen und die hier noch nicht erwähnt sind und die mit etwas gutem Willen durchaus mit dem "Anheben-Fix" erklärt werden könnten, wenn sich dabei das obere Gehäuse etwas bewegt/verzieht. Passt aber nicht wirklich auf "schwimmen", mehr auf "Flackern". Aber kann man ja auch mal fix testen.


    • Ist der Dag der Röhre evtl schon stark abgeschubbelt? Ist die Röhre gut geerdet? Die Feder die Commodore da verbaut hat ist ja mehr als fehleranfällig. Und wenn da der Dag schon angeschubbelt ist, funktioniert es nicht besser. Das Problem, so es eines wäre kann man einfach (und ohne, dass es auffällt) mit "Graphit 33"-Spray lösen. Hab ich an meiner Vectrex lernen dürfen, nachdem die Panik verflogen war, die aufkam, als die Röhre nach dem Abduschen anfing "nackig" zu werden.
    • Die Kontakte des Bildschirmkabels mal kontrolliert? Die Adern sitzen ja in billigsten Schneidklemmpins, nur ohne Etwas, was das "Klemm" im Namen rechtfertigen würde. Mein 8082 fing auch das Flackern an, und es war genau das: ein loses Kabel des Steckers im Monitor. War am Ende so anfällig, das bereits Tippen auf der (externen!) Tastatur Flackern auslöste.

    Na dann berichte mal wie das Paket aussah.


    Ich komme bei so was ja immer wieder gebetsmühlenartig mit meiner Geschichte des in einer mit Betonresten bedeckten Gardine eingepackten Philips 8802. Da war dann der Schaden fast auf den mm identisch mit dem wirklich super top, fast brandneu aussehenden 1084 aus erster Hand, der im Originalkarton (wurde extra beworben) verschickt wurde. Originalkarton stimmte auch, aber leider eben nicht mehr "original Styropor". Stattdessen war Bildschirmseitig ein superweicher Schaumstoff von 3 cm Dicke verstopft der also der Masse einer Röhre nichts entgegensetzen konnte, der Rest auch mit allerlei Lumpen. Bei beiden hat die Bildröhre den (von vorne gesehen) rechten unteren Haltepunkt zerrissen und den gesamten Monitorrahmen splittern lassen. Große Freude. Grade bei dem 1084, der wirklich "mint" war. Meinen erster 1084 und auch die Vectrex haben das Abenteuer schadlos überstanden. Alle anderen Röhren hab ich direkt abgeholt. (halt nein, PeterSieg hat mir letztens ein kleines TEK 314 auch wunderbar sicher verpackt geschickt)


    Und Freudentränen standen mir vorige Woche im Gesicht, als ein Händler meine Anfrage, beim Versand des SX64 doch die Tastatur extra zu verpacken nachkam und alles wie vom Hersteller verpackt ankam. Riesiger Karton, indem locker 6 SX rein gepasst hätten, 4 cm dicke Bubblewrap-Lage ganz innen, verstärkter Boden und Deckel des Kartons, auch unter dem SX eine riesige Lage Schaumstoffflips und die Tastatur in Bubblewrap in extra Karton auch mit dabei. Insgesamt waren 2 Gelbe Säcke Schaumstoffflips "verbaut". So was hab ich (leider) bei größeren Geräten noch nie vorher gesehen.


    I. d. R. geht es ja so: billigster Karton der gerade noch im Regen stand, Gerät direkt auf den Kartonboden stellen, eine einzige Zeitung wie beim Streuselkuchen backen im Karton verteilen. Ab damit mit dem billigsten Spediteur. ABer 20 Euro Versandkosten haben wollen.

    Das übliche Geschreibsel eines Typen, dem das Case selber herzlich egal ist, aber auf einer Ebaysuche mal einen hohen Preis für den entsprechenden Taster gesehen hat. Bei den Laufwerken schreibt er ja "keine Ahnung" und eines der LW liegt im Bild auf dem Kopf.


    Aber hey für den10 Jahre alten Core i5-2400 mit 4GB Ram will er ja auch 175,- weil Home-Office-PC ;) Und der Sabo-43-Mäher mit dem vor Rost fast abfallenden Muffler ist für ihn "gut gebraucht" und der völlig verrottete mit Fichtel und Sachs Motor "sieht leicht gebraucht" aus xD


    Meine 2 Eurobucks: Es fängt für mich dann an, störend zu sein wenn gezielt Unwahrheiten, Märchen und glatte Lügen verbreite werden, mit dem klaren Ziel Menschen um ihr Geld zu betrügen. Dann ist eine Grenze überschritten. Denn wer an bei Mondschein von Jungfrauen gedrechselte, Orgonbentzte Klangschalen nicht als den klaren Schwachsinn erkennt, den sie sind, der begibt Sich auf die Seite derer die dann bei Querdenkerdemos andere Menschen gefährden. Wenn jemand alle Games eines System unbenutzt in OVP kaufen möchte: aber gerne doch. Wenn er dann aber anfängt es muss die OVP sein, weil dann das Zimmer besser klingt - nope.

    Naja, welchen Vorteil bietet mir denn Retrobrighting, also technischer Natur?


    Ausser der Steigerung des persönlichen Egos bzw. der Gewinnmaximierung durch Veräusserung solcher Geräte, sehe ich da keinen wirklichen Mehrwert. Oder taktet mein A500 nach erfolgreichen Bleaching bei 25 Mhz?

    Demnach säuberst du deine Geräte auch nicht? Klebst keine gebrochenen nicht-"tragenden" Teile wieder an? Reparierst keinen Lackplatzer? Ersetzt keinen Aufkleber? Machst wirklich nichts an der Optik, Hauptsache läuft?

    Ich weiß nicht, Optik gehört bei mir schon dazu. Ja, auch beim Wiederverkauf (da ich erst spät gestartet bin gab es da bei mir noch nichts, aber so im allgemeinen). Ich wasch meine Klamotten auch, obwohl die auch so warm halten. Ich kärchere auch mal die Terrasse, obwohl die mich auch so locker trägt. Selbst mein Auto bekommt immer mal ne Wäsche ab. Und ja, dessen Farbe hab ich mir auch ausgesucht. Obwohl rot die Karre nicht schneller macht. :D


    PS: ich hab hier noch ein C64G-Gehäuse mit einem dicken Loch, was mal ein Lötkolben rein gefressen hat, willst du tauschen? Das hat sogar belüftungsfördernde Eigenschaften ;)

    Nunja... technisch sicherlich nix- aber optisch sind es Welten!

    Ich finde gilb auf Kunststoff einfach furchtbar, dass sieht so "dreckig" aus.

    Die Steigerung ist eine vergilbte + total schmutzige Tastatur... BUARGH.


    Dein A500 sieht auf alle Fälle um KLASSEN besser aus, als vergilbt. ;) That's it.

    So isses!

    Naja die Erfolge (oder Misserfolge) von Retrobrighting sind klar zu sehen, mess- und dokumentierbar. Dir muss Retrobrighting nicht gefallen (mir scheint dem ist so) und die Techniken dazu sind allesamt von Laien durch Trial and Error gefunden worden, aber das hat NICHTS mit den Phantastereien ala Kabelklang zu tun, die weder direkt noch indirekt mess- und nachweisbar sind (im Gegenteil, regelmäßig falsifiziert werden) und nur im Kopf existieren. Das zu vergleichen ist nicht mal mehr Äpfel und Birnen, das sind Äpfel und imaginäre Birnen. ;)

    Für 3,5" kaufe ich immer die Herma 4355. Und auch zu denen gibts auch eine Word-Vorlage.

    Ich hab damit die Workbench Disketten beschriftet - sieht super aus.

    Einfach die Fotos in die Vorlage ziehen. Allerdings überlappen die Ränder und zwischen den Etiketten ist kein Steg - also hat man leider etwas Verlust.

    Hab deinen Tipp mal dankend aufgegriffen und mir für Affinity Designer auch mal eine LayoutVorlage gebastelt: Etiketten 3.5 inch.afdesign.zip

    Als konstruktive Kritik: (wenn man schon so einen Aufwand treibt)

    Also mir fallen am ehesten die nicht passende Schrift der Sondertasten, z.B. RETURN und SPACE auf. Warum dort nicht Microgramma einsetzen, wie im Original? So sind alle Rundungen "off". Dafür sollten alle Sonderzeichen wie ! % ( ) [] " / \ und <> +- nicht Microgramma gesetzt werden, die weichen im Original deutlich ab. Das - ist auch eher ein Halbgeviert. Wahrscheinlich sind alle Sondernzeichen nicht in einem Font zu finden, sondern speziell designed.


    Und das vertauschte Anführungszeichen und die Symbole der Cursortasten stechen ins Auge.

    Was sich bei mir so angesammelt hat

    Alles vollständig recapped. Eventuelle Mods sind i.d.R. spurlos rückbaubar und ohne permanente Veränderungen (keine Bohrungen etc.) verbaut.


    Atari

    Atari VCS Light Sixxer | Tim Worthington's 2600RGB Mod

    LYNX 2 | McWill LCD (kein VGA out)


    Commodore

    CBM 8032-SK | 64kB "Infrasoft" Clone | SoftROM

    CBM 3040 Dual Disk Drive

    Commodore 1531 Datasette

    C64 Assy 250469 Rev 4 | Streifenfix 3 | Joystick-ESD-Protector | Neubau-PSU "Greisis Workbench"

    C64 Assy 250469 Rev A | Streifenfix 3 | Joystick-ESD-Protector |Neubau-PSU "Greisis Workbench"

    1541-II | Neubau-PSU "Greisis Workbench"

    Amiga 600 | Furia EC020 | SD-HDD | A604n Ram Expansion | Indivision ECS V2 Flickerfixer (Adapter im Modulatorplatz) | RTC | Joystick-ESD-Protector


    GCE/MB

    Vectrex late EU non-Buzz | Joystick-ESD-Protector |original Controller | Neo Geo Mini Pad | LightPen (Selbstbau)


    Sega

    Master System 2 | eigener RGB-Mod mit 3D-gedruckter Buchsenhalterung

    Mega Drive 2 | Switchless Region Mod; Crystal Clear Audio Mod | EverDrive X3

    Mega CD2 | Region Free Bios

    32X | Switchless Region Mod

    Saturn "2"| Phoebe ODE | FRAM Mod | Pseudo Saturn Kai | PicoPSU mit eigenem 3D-gedruckten Adapter

    Saturn "2"

    Dreamcast | GDEmu (Clone) ODE | DCHDMI (DCDigital) | PicoPSU mit eigenem 3D-gedruckten Adapter

    Game Gear


    SNK

    Neo Geo MVS 1C | "Minigun" 1.7 Supergun | Stereo Mod | Neo BIOS Masta – 2020 Version


    Sony

    PS3 (fat)


    Monitore & Fernseher

    Commodore 1084P | Komplett-Neuaufbau & Recap

    Philips 8802 | Komplett-Neuaufbau & Recap

    Sony PVM-1440QM | Komplett-Neuaufbau & Recap

    IBM 14L10 | Komplett-Neuaufbau & Recap

    Sony KV29X2D | Originalzustand

    Bang&Olufsen Beovision MX7000 | Linearity-Fix