Posts by [priesthill]

    Hallo Andi,


    ich habe mir heute den RAM-Tester mit einem Arduino Uno und der zweien Sketch-Variante (die mit der verkürzten Prüfzeit), aus dem C64 Forum zusammengebaut.

    Ich habe bei einer CPU-Baugruppe aus einem Flipperautomaten verschiedene Probleme... unter anderem auch mit den RAMS.


    Ich habe mehrere RAMs hier (2114, 6514-9, 5514APL-3), davon sollten einige definitiv defekt sein, weil die CPU-Baugruppe damit überhaupt nicht startet.

    Mehrere defekte 2114 und 6514 werden als fehlerfrei erkannt. Neu gekaufte 5514APL-3 werden direkt als defekt markiert.


    Jetzt meine Frage: Erkennt das Programm alle Fehler im RAM zuverlässig?


    Lassen sich ausschließlich 2114 damit prüfen, oder auch die oben genannten NV-Rams, die meines Wissens ja eigentlich Pingleich sein müssten?!


    Kannst du dir erklären, wieso die defekten ICs als OK getestet werden?


    Viele Grüße, Alex

    Hallo Forum,


    ich scheitere hier an einer vermutlich ganz banalen Sache und würde mich über einen Tipp freuen...


    Ich möchte in meine Smartstation (Dockingstation) ein CD-Rom Laufwerk einbauen. Leider wird es von keinem Treiber erkannt.


    Grundlegend: Die interne Festplatte im Laptop wird im Compaq-"Bios" als Primary Master angezeigt - Primary Slave ist nicht belegt.

    Eine in der Dockingstation, auf Master gejumperte HDD, wird im BIOS als Secondary Master angezeigt. Soweit alles gut.


    Jetzt habe ich die Secondary Master gegen das CD-Rom-Laufwerk getauscht (ebenfalls auf Master gejumpert).

    Leider erkennt kein Treiber das Laufwerk. Im BOIS wird es nicht angezeigt, aber das ist sicher normal.


    Ich habe es mit verschiedenen Treibern versucht:

    Code
    DEVICE=C:\BTCCDROM\BTCCDROM.SYS /D:MSCD001 /V
    DEVICE=C:\CD-ROM\OAKCDROM.SYS /D:MSCD001 /V
    DEVICE=C:\CDROM\GSCDROM.SYS /D:MSCD000 /V


    Jedes Mal beim laden des Treibers in der Config.sys kommt die Meldung: Device not found.


    Versucht habe ich es mit zwei Laufwerken:

    LG CD-ROM GCR-8520B , Baujahr 2002 und

    LITE-ON CD-RW LTR-48125S , Baujahr 2003


    Beide Laufwerke funktionieren in einem aktuellen PC problemlos.

    Sind die Laufwerke einfach nicht kompatibel oder haben einen falschen "Standart"? :grübel:


    Danke euch schon mal!


    Viele Grüße, Alex

    Hallo,


    auch wenn die Anfrage sicher aussichtslos ist, möchte ich nachfragen, ob jemand einen Stromlaufplan für das Netzteil der Compaq Smartstation hat.


    Das Netzteil hat die Bezeichnung: Series PS1010 Part No.: 198895-01

    Die in dem Netzteil verbaute Platine hat die Nummer: 003451-001

    Auf der Platine wird auf ein "Diagram" mit der Nummer 003452 hingewiesen. Das ist sicher die Zeichnungsnummer des Stromlaufplanes.


    Vielleicht hat ja jemand irgendwo was rumflattern.


    Danke und viele Grüße, Alex

    Danke dir für die Antwort!

    "Auf gut Glück" wollte ich eigentlich nicht anfangen, Bauteile zu tauschen. Dafür habe ich zu wenig Anhung von der Materie.


    Ich vermute aber mal, dass die Startschaltung funktioniert, da an einem Ausgang ja die 18,5V anliegen.

    Laut Service-Manual sind die 2x 18,5V ja dauerhaft geschaltet (davon fehlt eine 18,5V beinahe komplett) und die zweite 18,5V scheint keinen Strom liefern zu können und bricht bei sehr geringer Last zusammen.

    Die restlichen Spannungen werden dann erst bei Bedarf zugeschaltet. Aber soweit komme ich ohne die 18,5V ja gar nicht.


    Leider ist nirgends ein Stromlaufplan zu finden.

    Ich habe jetzt mal extern 18,5V eingespeist. Die bleiben stabil und die beiden Boards ziehen zusammen nur 43mA.

    Das lässt mich jetzt (erleichtert) vermuten, dass das die Boards iO sind und dass das Netzteil, aufgrund des Defektes, keinen Strom bringt und deshalb die Spannung einbricht.

    Das habe ich eben mal probiert.

    Dabei habe ich festgestellt, dass VBat2, wenn beide Boards verbunden sind, auf 3V zusammenbricht. Das Selbe passiert dann natürlich auch mit VBat1, wenn beide gebrückt sind.

    Jetzt vermute ich mal vorsichtig, dass eines der beiden Boards einen Treffer hat und dadurch das Netzteil kaputt gegangen ist.

    Ich habe im Handbuch folgendes gefunden:



    VBatt2 sind die 18V, die ich messen kann. VBatt1, die unter anderem für den Docking-Motor zuständig ist, fehlt am Netzteil. Beide Spannungen müssten mE immer an sein.


    Die einzigen Schalter, die ich im Inneren finde, sind am ISA-Board, für die Konfiguration optionaler Laufwerke.

    Ich hatte auch schon vermutet, dass das Netzteil im Standby ist, bis das Notebook aufgesetzt bzw eingeschaltet wird.

    Aber die Station zieht das Notebook leider nicht ein. Es tut sich absolut gar nichts, wenn ich das Notebook einsetze.

    Rein optisch sind alle Kabel an Motor, Schlüsselschalter gesteckt und in Ordnung.


    Ich schaue gleich nochmal in der Anleitung, ob ich zu dem DIP-Schalter etwas finde. :)

    Hallo Forum,


    ich habe hier eine Smartstation von Compaq (Dockingstation für den Elite LTE), bei der das Netzteil defekt ist.

    Am Connector kann ich lediglich an einem Pin 18V messen. Alle anderen sind bei 0V.


    Die Sicherung am Eingang ist in Ordnung. Kalte Lötstellen kann ich auch nicht entdecken. Von den Elkos macht keiner dicke Backen.

    Jetzt bin ich schon mit meinem Latein am Ende... :pinch:


    Hat jemand eine Idee (das ist pauschal sicher nicht so einfach) oder mag sich das Netzteil evtl mal anschauen?



    Viele Grüße, Alex

    Inzwischen habe ich ein NOS (neu aus altem Bestand) Laufwerk gekauft und dort einen neuen Riemen eingesetzt. Dieses Laufwerk liest ca 50% der funktionierenden Disketten, die ich hier habe.

    Ich hatte in den letzten Wochen noch drei andere W1D-Laufwerke hier... bei keinem davon hat der Tausch des Riemens etwas gebracht.

    Ich würde zu gern wissen, was da noch im Argen ist...



    Welche möglichkeiten habe ich denn, an den LTE4 ein zweites Diskettenlaufwerk anzuschließen? Theoretisch nur über eine Dokingstation, oder?!

    Wenn man die Pinbelegung des Docking-Anschlusses wüsste und einen entsprechenden Stecker hätte, könnte man sich ja einen Adapter zusammenstricken.

    Auch mit dem von Toast_r empfohlenen Adapter bekomme ich die HDD nicht am Win7-PC zum laufen. Ich habe alle möglichen Konstellationen (Primary, Secondary, Master, Slave, C/S) probiert... die Platte dreht nun zwar vernüftig, wird aber im Windows (Datenträgerverwaltung) nicht erkannt.

    Im "Startbildschirm" meiner IDE-Karte (welcher noch vor dem Bios erscheint), steht die HDD zwar mit richtiger Bezeichnung, aber mit einer Größe von irgendwas um die 50GB oder so drin.


    Mit anderen Mini-IDE-Platten ging es problemlos.

    Im Compaq LTE läuft die Platte nach wie vor problemlos.


    Ich lege die Sache nun ad Akta... habe genügend Zeit darin investiert. :roll:


    Danke euch trotzdem! :)

    Tja... "läuft einwandfrei", muss ich nun doch etwas relativieren. :roll:


    Ab und an zickt auch das neue Laufwerk rum und ließt manche Disketten einfach nicht, welche in anderen Laufwerken einwandfrei gelesen und beschrieben werden.



    Gibt es denn keine alternativen, direktgetriebenen Laufwerke, die von Bauform und Anschluss in etwa passen und die den Platz des W1D einnehmen könnten?!


    Was für Anschlusstypen bzw Adapter gibt es für die Slimline-Laufwerke? Auf was muss man da achten?

    Ich danke euch für die Antworten und die Tipps!


    Das was Jörg und Enze schreiben macht Sinn. Ich werde es also mit dem Adapter probieren, den Toast_r empfohlen hat! :)


    Mit einem USB Hub mit externer Spannung habe ich es nicht versucht (ich habe keinen)... aber ich denke das doppelte USB Kabel sollte den selben Zweck erfüllen.

    Hallo Forum,


    ich habe ein ziemlich banales Problem, bei dem sicher viele User hier schmulzeln müssen. :mrgreen:


    Ich bekomme die funktionierende HDD aus meinem Compaq LTE nicht mit meinem PC verbunden. Egal was ich versuche, die Platte macht nur ein schnelles knacken.


    Versucht habe ich es mit einem "USB/mini-IDE Adapter" aus einer einer externen IDE-Festplatte. Nur knacken. Ich habe vermutet, dass der Strom aus dem USB-Port nicht ausriecht, um die doch etwas schwergewichtigere HDD anlaufen zu lassen.

    Also habe ich ein USB-Kabel mit einem zweiten USB-Stecker für den Strom eines zweiten USB-Ports versucht. Dieses an einen USB3-Port am PC und den Zusatz-Stecker an ein 3A USB-Netzteil gesteckt. Weiterhin nur knacken.


    Jetzt habe ich mir den Logilink USB/IDE/SATA/...-Adapter mit externem Netzteil gekauft... Unterstützt wohl angeblich alle HDDs... Pustekuchen ... 8-) Wie ich jetzt weiss, ist das externe Netzteil nur für die 12V von Internen Festplatten. Also komme ich mit diesem Adapter auch nicht weiter.


    Wie bekomme ich jetzt die HDD an meinen PC?




    Danke und viele Grüße, Alex

    Servus!

    Mein neues Laufwerk von ebay (originalverpackt, 0 Betriebsstunden), ist heut eingetroffen. Es funktioniert einwandfrei am Laptop.


    Also habe ich es geöffnet und mal reingeschaut. Es ist noch der originale Riemen verbaut, welcher aber schon leicht gedehnt ist.

    Nun habe ich mal zwei Stunden Zeit investiert und mal ein paar Teile der beiden Laufwerke hin und her getauscht um vielleicht einen Fehler in meinem zickigen Laufwerk auszumachen.

    Leider war das Ergebnis eher ernüchternd.


    Als erstes habe ich den etwas ausgedehnten, Riemen meines neuen ebay-Laufwerks in das zickige Laufwerk aus dem Compaq eingebaut. - Siehe da, das Compaq-Laufwerk funktioniert mit dem etwas lockererem, alten Riemen tadellos. 8|

    Im Gegentausch habe ich beide larsen777-Riemen (1,0mm und 1,2mm Breite) in das neue ebay-Laufwerk eingebaut. - Es funktioniert weiterhin tadellos, auch mit den Ersatzriemen.


    Mein Fazit ist:


    a) Die Riemen von larsen777 sind in Ordnung. Mit dem Richtigen Laufwerk funktionieren sie einwandfrei.


    b) Das zickige Laufwerk ist also aus irgendeinem Grund "Riemenfühliger" als das Andere. Vielleicht gibt es doch irgendwo einen Verschleiß, den das neue Laufwerk nicht hat.

    Der Fehler am zickigen Laufwerk liegt also nicht an einem evtl verstellten Lesekopf oder anderem.


    Beide Laufwerke fühlen sich leichtgängig an. Sowohl Umlenkrollen, als auch die Antriebsscheiben für die Diskette sind bei beiden Laufwerken schön leichtgängig.

    Also dachte ich, es könnte vielleicht am Antriebsmotor liegen. Leider blieb der Fehler, mit getauschten Motoren beim zickigen Laufwerk. - Selbes Fehlerbild wie vorher: Das zickige Compaq-Laufwerk lief auch mit getauschtem Motor, nur mit dem gealterten Originalriemen und das neue ebay-Laufwerk funktionierte nach wie vor mit beiden Riemen Fehlerfrei.



    Vielleicht helfen die Infos ja jemandem bei der Fehlersuche. :nixwiss:



    Viele Grüße, Alex

    Ja das stimmt... darauf habe ich sehr genau geachtet. Der Riemen sitzt perfekt auf den Rollen.

    Habe auch die goldene Umlenkrolle mit zwei zusätzlichen 0,1mm Passcheiben noch etwas angehoben, daß der Riemen nirgends aufliegt bzw reibt.

    Auch ein Kleiner Tropfen Öl in das Sinterlager der kleinen Umlenkrolle hat nicht viel gebracht.


    Ich habe das Laufwerk inzwischen ca 15 mal zerlegt und hin und her probiert.

    Mit zwei Riemen von larsen (1,00mm und 1,2mm) ... bisher leider alles erfolglos.

    Servus!

    Ich habe das selbe Problem mit meinem W1D. Trotz getauschtem Riemen werden keine Disketten gelesen. Das Laufwerk dreht normal, aber das wars auch schon.


    Sollte jemand eines der W1D, was trotz larsen777-Riemen nicht läuft, wieder hinbekommen, würde ich mich freuen, wenn er die Fehlerursache hier kundtun würde.


    Bis es soweit ist, habe ich ein neues (NOS) W1D bei ebay gekauft. Ich bin gespannt, ob das funktioniert und wenn ja, wie lange.

    100 Aufrufe und niemand hat eine Idee... das stimmt mich nicht gerade zuversichtlich. :fp:


    Ich habe es jetzt nochmal mit einem schmaleren Riemen probiert, der genau 1,00mm breit ist, Dazu auf das Sinterlager der Umlenkrolle minimal Öl gegeben.

    Dann habe ich noch die Köpfe mit Isopropanol gereinigt.

    Jetzt kommt immerhin schon mal "Sektorfehler" und nicht mehr "Allgemeiner Fehler" beim Lesen... leider wird aber weiterhin keine Diskette eingelesen... ich habe einige probiert!


    Schade, ich hatte mich so über den Laptop gefreut und nun hängt es an so etwas Banalem.


    Ich kann nun bei ebay für 35Euro ein neues Laufwerk kaufen... aber ob das sann am Ende nicht die selben Probleme macht, auf kurz oder lang... schließlich ist es ja genau so alt, wie das vorhandene Laufwerk. :|

    Hallo hallo,


    nach dem Kauf meines LTE 4/75c habe ich nun ein Problem mit dem Diskettenlaufwerk.


    Beim einlesen einer Diskette drehte der Motor hoch undnicht viel passierte. Also habe ich den Laufwerksriemen gegen einen Riemen aus dieser ebay-Auktion getauscht. Dieser Riemen wird ja seit Jahren, sowohl hier im Forum als auch bei Youtube empfohlen. Auch die positiven Bewertungen sprechen für sich.


    Beim Einbau merkte ich schon, dass der Riemen nicht richtig auf die Messing-Umlenkrolle rutschen wollte, weil diese "zu niedrig" lag. Nachgemessen - der Riemen ist nicht, wie im Angebot beschrieben, 1mm breit, sondern ca 1,15 - 1,20mm. Trotzdem eingebaut.

    Nun hörte sich das Laufwerk beim einlesend etwas gequält an, als würde es nicht frei drehen können. Also habe ich das Laufwerk nochmal geöffnet und mir die Umlenkrolle angesehen. Darunter lagen zwei 0,15mm-Zehntelscheiben (Passcheiben). Diese habe ich gegen eine 0,5mm Passcheibe getauscht, so dass die Umlenkrolle nun etwas höher sitzt und der Riemen perfekt draufflutscht. :razz:

    Jetzt dreht das Laufwerk deutlich freier, klingt aber irgendwie trotzdem nicht nach einem richtigen Diskettenlaufwerk.. und ließt auch keine Disketten ein.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit dem W1D gemacht und kann mir noch einen Tipp geben? Gibt es noch andere Fehlerquellen am Laufwerk?


    Dank schon mal!


    Viele Grüße, Alex

    Hallo, danke dir für die Antwort!


    Der Riemen im Floppy scheint bei mir auch im Eimer zu sein!


    Das klingt doch schon mal gut. Ich hätte auf jeden Fall Interesse. Sowohl an der Docking Station, als auch an dem Festplattengehäuse, wenn du mal nach den Sachen suchen möchtest! :)


    Soll ich dich da mal privat anschreiben?!


    Kannst du mir zu der Docking Station mehr sagen? Beinhaltet die nur den SCSI Controller, oder auch die Möglichkeit zB einer ISA-Karten Erweiterung (ich glaube beim Compaq Portable war das der Fall?!) ?

    Hallo Forum,


    ich habe mich vor ein paar Tagen hier angemeldet, weil ich mir einen Compaq Laptop gekauft habe.

    Eigentlich sollte es ein Compaq Portable 386 werden... aber eigentlich wollte ich doch gerne einen farbigen Monitor... da kam dann der Portable 486/66c ins Spiel... und nach einigem hin und her, habe ich mich dann für den LTE Elite 4/75cx entschieden. Hauptsächlich, weil er mir optisch sehr gut gefiel.


    Gestern kam endlich das Paket an und ich muss sagen, in echt ist er noch schöner, als auf den Fotos des Verkäufers...





    Jetzt würde ich gerne wissen, hat jemand Erfahrungen mit der LTE 4/xx-Reihe? Ich hätte da ein paar Fragen... 8-)


    Was sollte an dem Gerät unbedingt gemacht werden, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten?

    Empfiehlt es sich, die Elkos im Netzteil zu tauschen? Falls ja, gibt es auch auf dem Mainboard Kondensatoren, die lieber raus sollten?


    Der Akku scheint tot zu sein. Wenn ich ihn ins Gerät stecke, geht zwar die gelbe LED an, aber die Leistung steigt im Stand-by-Betrieb lediglich von 3,9 auf 4,5 Watt. Also nehme ich mal an, dass er nicht lädt.

    Allerdings ist er ordentlich vergossen. Gibt es da Erfahrungen, diese Akkus mit neuen Zellen zu bestücken?


    Gibt es eine PCMCIA Soundkarte, die auch im DOS funktioniert? Ich hatte damals einen Creative Soundblaster Audigy 2ZS für PCMCIA, aber ich glaube der lied a) nur unter Win (95) und passte b) bauartbedingt auch nicht in die Schmale Kartenaufnahme des LTE.


    Letzte Frage: Kann mir jemand mehr zu den Docking-Stationen der Elite-Serie sagen?

    Bei Wikipedia lese ich, dass zwei Modelle mit die Elite-Serie kompatibel sind. "SmartStation Expansion Base" und "MiniStation Base". Viel mehr Spezifisches finde ich im Netz leider nicht dazu.

    Wonach muss ich genau suchen?

    Gibt es überhaupt eine realistische Chance, da was zu finden? :nixwiss:


    Soweit viele Grüße und vielen Dank fürs lesen!


    Alex