Posts by tuti

    Ich glaub eine Änderung auf 8 x 4164 hatten wir seinerzeit schonmal überlegt, oder?

    Da wäre dann auch direkt der doppelte Speicher vorhanden, also auch doppelte so viele Grafikseiten.

    Hm? Da sagst du was. Auf meinen GDP64K vom NKC hat der EF9366 eben diese 64KB in 8x 4164 zur Verfügung. Damit kann er 4 Grafikseiten bedienen.


    Der EF9365 mit den 32KB auf dieser Karte hier hat dann ja nur eine Seite. Mit dem EF9366 dann wohl wieder 2 Seiten. Also rudimentär "animationsfähig" (1 Seite zeigen und auf der anderen verdeckt zeichnen)? :grübel:


    Ich werde jetzt einfach erst einmal diese Karte im Original aufbauen. Mit dem Adapter unter dem GAL. Muss noch nicht perfekt sein, denn ich habe so das Gefühl, dass da eh noch eine neuere Platine in der Luft liegt. Mit GAL direkt auf dem Board und evtl. den oben zitierten 64KB RAM? Das wäre echt cool! :sunny:

    O.K., vielen Dank euch allen für das "Betreute Nachbauen"!


    Ich fasse zusammen (das wird mir gerade schon zu unübersichtlich :stupid: :(


    CBM_Ba guckt erst mal, ob noch ein TBP18s030 zur Verfügung steht. Das - und eine leere Platine - könnte ich dann hoffentlich erwerben. Dazu kommt PN.


    Sollte ich auf das GAL ausweichen müssen, würde ich einen Adapter auf Lochraster bauen oder eine Platine designen. Je nachdem wie aufwändig der Adapter aussähe. Aber das durchdenke ich erst wenn es soweit ist. Da wäre Diddl der Ansprechpartner.


    Ansonsten teste ich das erst einmal mit meinem EF9366. Und ggf. dann auch mit einem EF9367 mit dann auch dafür zu bauendem Adapter. Nebenbei halte ich Ausschau nach einem günstigerem EF9365. Ich habe so das Gefühl, dass die manchmal "in Wellen" kommen. War bei meinen EF9366 und EF9367 damals auch so.

    Den EF936x habe ich vermutlich noch liegen. Ebenso den 25LS2538. Letzterer kommt mir bekannt vor. Der wird - wie der EF936x - auf der GDP64K-Grafik der NDR-Klein-Computers drauf sein. Und wenn der das ist, dann habe ich den noch.


    Habe in der Mittagspause (Homeoffice sei Dank) mal eben geguckt.


    25LS2536 habe ich noch 3 Stück. Außerdem 10x 74F538PC. Die sollen laut einem Bericht in NKC-Kreisen alternativ auch gehen.


    Von den EF936x-Dingern habe ich hier gerade nur EF9366 und EF9367.


    Wikipedia sagt (https://en.wikipedia.org/wiki/Thomson_EF936x):


    Quote

    There are various versions of the chip (EF9364,[2][3][4][5][6][7] EF9365,[8][9][10] EF9366,[11][12][10] EF9367,[13][14][15] SFF96364,[16][17][18] EF9369[19][20][21]),[22] with slightly different capabilities.

    In 1982 Commodore released a "High Resolution Graphics" board for the PET based on the EF9365 and EF9366 chips, allowing it to display 512 x 512 or 512 x 256 resolution graphics.[23][24][25] The EF9366 was also used on the SMP-E353 graphic card for the Siemens SICOMP [de] computer series and on the NDR-Klein-Computer introduced in 1984.[26]

    Version EF9369 was used on computers such as the Thomson MO5NR[27], MO6[28], TO8,[29] TO9[30] and TO9+,[31] and from 1985 to 1989 on the DAI Personal Computer.

    Versions

    Based on the 1989 data book published by the company, the EF936x series was split into Graphics Controllers and Color Palette models.[32]

    Graphics Controllers

    • EF9364 CRT Processor introduced in 1981
    • EF9365 512×512 (interlaced), 256×256, 128×128, 64×64; 50 Hz[33][34]
    • EF9366 512×256 (noninterlaced); 50/60 Hz[33]
    • EF9367 1024×512 (interlaced), 1024x416 (interlaced); 50/60 Hz (capable of SECAM system output for the French market).[35]
    • SFF96364[36][37][38]


    Auch wenn der EF9366 wohl auch mal auf den Commodore-Karten zu finden war, werde ich doch mal Ausschau halten nach EF9365. Sicher ist sicher...

    Hi.


    PN kommt.


    Am Ende werde ich wahrscheinlich wieder beide bauen. Weil ich - wie du - einfach immer alles haben und ausprobieren möchte... :)


    Ich gucke vor der PN aber auch noch mal. Den EF936x habe ich vermutlich noch liegen. Ebenso den 25LS2538. Letzterer kommt mir bekannt vor. Der wird - wie der EF936x - auf der GDP64K-Grafik der NDR-Klein-Computers drauf sein. Und wenn der das ist, dann habe ich den noch.


    Und das wäre halt das Schöne an dieser Karte: Da finde ich dann NKC-Dinge wieder. Ich habe diese GDP64K früher sogar mal mit einem gefrickeltem ISA-Adapter in meinem XT betrieben (vor 1987). Auch da als zweiten Bildschirm. Mit einem eigenen Spiel dazu für 2 Spieler. Aber diese Dinge finden sich wohl nur noch in meinem Gedächtnis. Die Hard- und Software suche ich schon lange. Tauchen aber leider nirgends auf bisher.


    Der TBP18s030 wäre aber in der Tat sehr hilfreich.

    So, ich habe die Kiste jetzt erst einmal wieder zusammengebaut, denn außer dem heißen Gleichrichter ist alles erledigt:


    Somit erledigt:

    • Spannungen am Trafo-Ausgang und Kabel zum Board prüfen
    • Mein petSD+ lief nicht als ich die +5V aus dem Tape-Port ziehen wollte. Evtl. liegt da keine Spannung an? Oder der Anschluss müsste nur mal gereinigt werden?
      -> Reinigung ist erfolgt, aber vielleicht spielt hier auch der Gleichrichter von oben eine Rolle? Später prüfen...
      -> Läuft jetzt ohne Probleme
    • Gleichrichter KBL06 rechts austauschen und beobachten
      -> erst einmal den Stromdurchfluss messen
      -> hat alles nichts gebracht und er schmilzt ja nicht gleich
      -> erst einmal einen Kühlkörper dran
    • Das Bild erschien erst nach ein wenig Warmlaufen. Vielleicht zickt da ein Kondensator? Oder mehrere?
      -> Später mal eine Weile laufen lassen zum evtl. Formieren von Kondensatoren
      -> Vielleicht auch ein Wackelkontakt in der Masse "nach oben"
      -> Das Nachbiegen der Kontakte der Stiftleiste auf dem Monitorboard hat gewirkt: Seitdem keine Probleme mehr (die Kondensatoren fasse ich nicht ohne Not an)
    • Ein kleines mal eben getipptes Testprogrämmchen hatte Probleme mit
      Strings. Das war doch mal was mit defekten RAMs. Muss ich suchen...
      -> habe ich weiter oben verlinkt
      -> vielleicht spielte hier auch das Spannungsproblem eine Rolle? Testen wenn Tastatur dran...
      -> Nachtrag: Vor der Reinigung habe ich alle gesockelten ICs entfernt. Dabei fiel mir auf, dass das ROM auf UD11 ("BASIC4 LINK") ein Beinchen nach innen geknickt hatte. Das dürfte gerade bei diesen weißen Sockeln keinen Kontakt gehabt haben. Pin13. Ein Datenbit! Kann der Rechner denn ohne laufen?!? Hängen meine Basic-Probleme womöglich damit zusammen? Auch da muss mich ich mal ein wenig einlesen was in diesem Rechner in welchem ROM steckt!
      -> Hat sich alles erledigt; geht jetzt alles; Vielleicht hat die "komische" Spannung zu Beginn hier gestört
    • Einige Tasten reagieren nicht immer gleich
      -> vermutlich einfach mal zu reinigen
      -> gereinigt und jetzt funktionieren alle Tasten einwandfrei


    So sieht das Bild jetzt aus:



    Und die beiden dänischen ROMs hänge ich auch noch an:

    CBM8032 BASIC4 LINK UD11 2532 9e0bc045.bin

    CBM8032 IND8a1 820330 UD12 2532 afeb5478.bin



    Und jetzt klärt mich auf. Nein, nicht das mit den Bienchen und den Blumen. Wie geht's jetzt weiter mit der Grafik? :sabber:


    O.K., ich lese mich mal selber ein... :tüdeldü:

    Hi, Norbert.


    Danke für diesen Input.


    Natürlich habe ich die 1541 am Transformator auch auf 240V um gelötet.

    Habe ich hier auch schon getan. Sonst wäre es vermutlich noch heißer.



    Von daher könnte es sich lohnen, in dem CBM 8032 auch die Gleichrichter mal gegen eine Schottky-Varinate probehalber zu tauschen...

    Hm? Das sind so Dinge, mit denen ich bisher so keinen Kontakt hatte. Hast du vielleicht einen Wink zu einer "Schottky-Variante" für mich? Typennummer? Ich finde alte Beiträge, in denen mehr gesucht als gefunden wurde. Und auch sonst zum Suchbegriff "Gleichrichter Schottky" immer nur Einzel-Dioden. Oder gibt es das nicht fertig und pin-kompatibel und man bastelt das selbst aus Dioden zusammen?



    Ansonsten habe ich heute früh schon mal den Monitor ausgeblasen und die Höhe justiert. Jetzt habe ich auch eine seniorengerechte Schriftgröße am Display. Fokus habe ich ein bisschen probiert. Wurde nicht wirklich besser oder schlechter. Helligkeit auch. Sonst passt das schon so. Kann allerdings sein, dass CBM_Ba da andere Ansprüche hat und mich beim nächsten Foto auszählt... ::vodoo::


    Kontakte der Stiftleiste im Monitor habe ich auch gereinigt und ein wenig auf Spannung gebogen. Der nächste - und einzige - Start danach kam gleich mit Bild. Beobachten...


    Außerdem habe ich die Tastatur zerlegt. Die Tastenkappen baden gerade (In Geschirrspülmittel? Nein, in Palmolive!), der Rest dünstet aus. Die Kontaktflächen an den Stempeln habe ich erst einmal nicht angefasst. Nicht, dass ich da mehr Schaden reinbringe als Nutzen. Von der Platine kam zumindest gut Dreck runter.


    Jetzt geht es aber erst einmal zum Essen in der Family. Später mehr.

    Hallo werter Mit-Durchgeknallter.


    Ich habe zwischenzeitlich auch wieder ein wenig geguckt. Die Bildstörung kommt doch immer wieder mal. Und wie du schon schreibst: Die Steckverbinder zum Monitor hin sind mein nächster Verdacht. Wenn ich ein Bild habe, kann ich es durch Wackeln daran gut "vernichten". Anders rum (Kein-Bild zu Bild) klappt das aber nicht gut.


    Danach würde ich dann die Kondensatoren inspizieren. Und wie du schon schreibst, ein wenig an der Bildlage schrauben. Das hier hatte ich schon vor deinem *-Vorschlag gemacht. Mehr für die Bildgröße als für den Fokus:


    Da geht sicher mehr. Muss nur meine Kunststoff-Abgleich-Dinger suchen. Mist! Wo sind die nur?



    Was mir aktuell mehr Sorgen macht ist dieser Gleichrichter. Ich habe den Strom an seinem Eingang gemessen. 1,5A, mal ein bisschen mehr, mal ein bisschen weniger. Für einen 4A-Gleichrichter doch eigentlich durchaus machbar. Zumal die Spannung von 9V oder so ihn auch nicht wirklich in's Schwitzen bringen sollte.


    Ich habe ihn daher ausgetauscht. Und der neue wird ebenso warm/heiß! Wenn man die Kiste ein bisschen laufen lässt und damit spielt, geht es bis auf 70° hoch. Ist das bei dir auch so? Ist das so designed?


    Bin ja schon versucht, da einen Kühlkörper und einen Lüfter dranzupappen. Oder gar ein anderes Netzteil für diesen 5V-Zweig einzubauen. Nicht schön. Aber das ist mir im wahrsten Sinne des Wortes zu heiß.



    Zuletzt habe ich eben ganz verwegen mal "SYS 9*4096" probiert. Wegen des ominösen ROMs auf 0x9000 in UD11. Die Adresse war einfach mal ein Versuch. Die Startadresse hätte ja auch weiter hinten liegen können. Aber:


    "dansk system elektronik industri controller type 8 a 1 ver: 820330"


    Das zweite ROM auf 0xA000 in UD12 ist beschriftet mit "IND8a1 820330".


    Das gehört dann also wohl zum ersten. Nur was ist das? Spricht womöglich - wie auch immer - irgendein nicht vorhandenes Interface oder eine Maschine an. Vermutlich nützt das heute niemandem mehr wirklich was. Aber ich lese die Dinger noch aus und poste sie demnächt hier. Nur zur Sicherheit.


    Kommt wohl von den netten Kameraden hier: https://dse.dk/p/about/history



    Naja. Machen wir mal Schluss für heute.


    Gut's Nächtle!

    Hm?


    Gerade gefunden

    Quote

    UA3 ist Zeichensatz, UD6-UD10 sind Basic 4.0 und Kernal. UD11 und UD12 sind die Erweiterungssteckplaetze.

    Da kommen ROMs mit optionaler Software rein, die dann von $9000-9fff oder $a000-$afff im Speicher liegt.


    Das heißt dann ja, dass mein ROM mit dem (vormals) geknickten Beinchen gar nicht das "normale" Basic enthält, sondern vielmehr irgendeine Erweiterung. Ich werde die fraglichen ROMs mal auslesen und reingucken...


    UD11 -> BASIC4 LINK

    UD12 -> IND8a1 820330


    Spannend...

    Um den Rand-Diskussionen des offensichtlich gelangweilten Auditoriums (wie heißt das eigentlich für's Lesen? Legitorium?) ein Ende zu bereiten, folgt nun die nächste Episode meiner aktuellen Herausforderung...


    Nachdem die Spannung jetzt im Lot ist, wagte ich mal wieder einen längeren Einschaltversuch. Dieses mal auch mit angeschlossenem Monitor. Die Tastatur ist noch nicht dran. Das Kabel ist dafür zu kurz:



    Eine Beobachtung der Temperaturen zeigte mir fast überall um und bei 30°C. Auch an den Spannungsreglern.


    Nur an den Gleichrichtern war es erwartungsgemäß ein wenig kuscheliger.


    Links (das ist der, bei dem die Platine von unten schon auffällig geschwärzt ist) fasst man schon nicht mehr längere Zeit an:


    Der andere ist nicht so heißblütig:


    Es bleibt aber auch bei den gut 60° und steigt dann nicht weiter. Ist jetzt die Frage: Zieht irgendwas dahinter zuviel Strom? Oder ist der Gleichrichter geschädigt? Ich sollte später wirklich noch mal den Strom messen, der hier fließt.



    Ansonsten machte der Bildschirm zunächst wieder das unsynchronisierte Bild. Ich schrieb oben "trapezförmig". Da war meine Erinnerung nicht richtig. So sah es aus:


    Das ließ ich so einige Minuten laufen. Weil es ja letztens dann auch auf einmal gut wurde. Dieses Mal änderte sich aber nichts. Auch leichtes Klopfen und Wackeln hier und dort änderte nichts.


    Dann dieser glückliche Zufallsfund: Mir schoss ein, dass ich ja die Masseverbindung zwischen Trafo-Erde und Gehäuse (und damit Monitor) gar nicht hätte. Zum Board hatte ich sie hergestellt. Aber diese nicht. Also schnell abgeschaltet und nachgeholt. Ist auf dem ersten Bild oben schon zu sehen, da ich dieses Bild erst am Ende geschossen habe.


    Beim Wiedereinschalten dann gleich das:


    Sollte da womöglich einfach ein Wackler in dieser Masse existiert haben? Ich lasse mal alles abkühlen/entladen und versuche es dann noch einmal. Mit Masse. Bin gespannt!



    Ansonsten habe ich noch schnell die +5V am Tape-Port gemessen (bzw. jetzt an beiden wo ich realisiert habe, dass der ja deren zwei hat): Saubere 5V zwischen 1 und 2. Das wird die Reinigung des Boards "repariert" haben. Da war aber auch ein Dreck drauf.



    Somit erledigt:

    • Spannungen am Trafo-Ausgang und Kabel zum Board prüfen
    • Mein petSD+ lief nicht als ich die +5V aus dem Tape-Port ziehen wollte. Evtl. liegt da keine Spannung an? Oder der Anschluss müsste nur mal gereinigt werden?
      -> Reinigung ist erfolgt, aber vielleicht spielt hier auch der Gleichrichter von oben eine Rolle? Später prüfen...


    Und offen:

    • Gleichrichter KBL06 rechts austauschen und beobachten
      -> erst einmal den Stromdurchfluss messen
    • Das Bild erschien erst nach ein wenig Warmlaufen. Vielleicht zickt da ein Kondensator? Oder mehrere?
      -> Später mal eine Weile laufen lassen zum evtl. Formieren von Kondensatoren
      -> Vielleicht auch ein Wackelkontakt in der Masse "nach oben"
    • Ein kleines mal eben getipptes Testprogrämmchen hatte Probleme mit
      Strings. Das war doch mal was mit defekten RAMs. Muss ich suchen...
      -> habe ich weiter oben verlinkt
      -> vielleicht spielte hier auch das Spannungsproblem eine Rolle? Testen wenn Tastatur dran...
      -> Nachtrag: Vor der Reinigung habe ich alle gesockelten ICs entfernt. Dabei fiel mir auf, dass das ROM auf UD11 ("BASIC4 LINK") ein Beinchen nach innen geknickt hatte. Das dürfte gerade bei diesen weißen Sockeln keinen Kontakt gehabt haben. Pin13. Ein Datenbit! Kann der Rechner denn ohne laufen?!? Hängen meine Basic-Probleme womöglich damit zusammen? Auch da muss mich ich mal ein wenig einlesen was in diesem Rechner in welchem ROM steckt!
    • Einige Tasten reagieren nicht immer gleich
      -> vermutlich einfach mal zu reinigen

    Da scheint es dann aber auch verschiedene "Kappen" zu geben. In meiner hier - also der aus dem 8032 - ist es eher ein Becher ohne Gewinde als eine Feder, die sich um die Leiter schlängeln würde. Das Gewinde ist nur im Kunststoffkonus davor, nicht aber im Metall.

    Naja WAGO-Klemmen gibt es seit den 50er Jahren, also so 'unklassisch' ist das nicht...

    Habe nur die ganz neuen. Ist aber eh zu spät. Ist jetzt Schrumpfschlauch geworden. Siehe Foto weiter oben.



    Spendier dem Monitorboard mal neue Kondensatoren. Den großen Bipolaren solltest du dabei mit einem Folienkondensator ersetzen.

    Hatte ich auch schon befürchtet.


    Aber heute stellte ich fest, dass ich eine Baustelle einschieben muss. Der Trafo läuft gut so. Aber hinter einem der 5V-Spannungsregler messe ich 6V. Den anderen weiß ich noch nicht. Ich muss die alle mal prüfen/ersetzen. Und zudem erst einmal besorgen...

    Kein Durchlaufen, kein Vergrößern.


    Kippen könnte es gut beschreiben. Es verzerrte sich "trapezförmig".


    Ich denke, dass ich mal ein Foto mache sobald ich die Kiste wieder einschalten kann. Wahrscheinlich ist der Alkohol schon weg, aber ein bisschen soll's noch ausdünsten. Und ich muss vorher noch die Spannungen prüfen.