Posts by do9brx

    Anno 1986 hat mich das Verlegen des Anschlusses ca. 20 DM gekostet und bestand aus dem Kauf + Verlegen von 20 Metern Kabel durch das Belüftungssystem im Bad bis in den Keller auf einen Hausanschluss meiner Wahl. Damit es nicht auffiel habe ich jeden Tag einen anderen Anchluss benutzt. Uff .. zum Glück ist die Jugendsünde verjährt ..


    Meine erste Mailboxsoftware war die CCC-Box, später PCSysop und GS-Box.


    Das Grundlegende Problem heute nennt sich VOIP und behindert idR Datenkommunikation via Phone.
    Allerdings soll es bei Geschwindigkeiten bis 2400 Bd dennoch recht zuferlässig funktionieren.


    Ich selbst habe ISDN, kein VOIP, das sollte über die interne Telefonanlage funktionieren.

    Das mit dem direkten Herausführen des Videosignals funktioniert nicht immer!


    Ich arbeite hier inzwischen z.B. mit normgerechten Videomonitoren aus dem Broadcastbereich und die "Kotzen sich über das Signal aus", da es zu stark ist.
    Manche Videoeingänge können das Signal verkraften, bei macher Eingangsstufe wird automatisch abgeschwächt. heist: Kann funktionieren, muss aber nicht.


    Wie man Bildern 1 + 2 sieht, wirkt sich das zu starke Signal im Worst Case so aus, das weder die Farben noch die Heligkeitspegel stimmen. Auch der Farbträger wird nicht mehr als PAL erkannt.


    Ich habe mir so geholfen, das ich einen Spannungsteiler aufgebaut habe, der sich im Signalweg und gegen MASSE befindet.
    Das Ergebnis sieht man dann auf Bild 2 & 3. Zum Experimentieren habe ich mir einfach zwei Trimmer genommen um den für mich idealen Wert zu finden (Bild5) um diese dann letztendlich gegen Festwiderstände auszutauschen.
    Man kann natürlich auch einen aktiven Abschwächer und dann einen ebenso aktiven Videonormgerechten Pegelwandler dahinterbauen aber das fand ich dann bei dem System in der Auflösung mit Kanonen auf Spatzen geschossen.


    Achtung für Nachbauer: Das Bezugspotential für das Video-/Audiosignal ist NICHT GND/Masse sondern + 5V (vom Modulator nehmen), wesswegen man die Buchsen entweder isoliert vom Gehäuse einbauen oder per RG59 rausführen sollte.
    Kontakt Signalpotential mit Gehäusemasse gibt Kurzschluss!

    EINEN leider nicht :D


    Die gibt es aber auch nur im Doppelpack am Stecker, sonst müsstest Du einen abschneiden :tüdeldü:


    Alternativ wäre da auch noch ein etwas seltenerer Originaladapter für handelsübliche Joysticks ...

    Files

    • tij1.JPG

      (92.82 kB, downloaded 50 times, last: )
    • tij2.JPG

      (91.08 kB, downloaded 43 times, last: )

    Der Schiebeschalter ist für den Kanal des Modulators zuständig, was aber auch darauf hindeutet, das Du warscheinlich eine UK ode USA-Version hast.
    Ausser den 5V sind auch noch andere wesenliche Spannungen anwesend.
    Welches Modul steckt im rechten Slot?


    Andre

    ]Richtige "Fehler" gibt es eigentlich nicht.
    Ich hatte das Teil aus dem Bauch heraus in 2 Tagen entwickelt und aufgebaut und mich vor allem an den Shugart-Definitionen für 8" aufgehalten, wo es Unterschiede zwischen Hard- und Soft Sektorisierten Laufwerken gab.
    Das Wissen darum hatte ich mir aus dieser Doku herausgezogen:
    http://info-coach.fr/atari/hardware/fd-hard/floppy-ug.pdf
    Daher auch die ganzen Jumper die auch teilweise als Signal-Testpoints dienen um mich an die Funktionen heranzutasten.


    Gesteuert hatte ich via RS232 vom PC aus per Terminal um alles interaktiv auszuprobieren.
    Da das in den Grundfunktionen erstmal so funktionierte wie ich wollte habe ich zunächst nicht weiterentwickelt, sondern nur für mich dokumentiert.


    Grundsätzlich müsste ich das Layout überarbeiten, in dem noch ein paar Fehler waren. dann die erprobten Funktionen als Makros in den AVR coden. Display dran, Steuerung per Tasten oder Encoder etc.


    Wäre ja mal ein Anstoss, das Ding weiterzuentwickeln ... :grübel:

    Ich hab mir auch überlegt, dass statt des Testprogramms ein separater, Microcontroller basierter Tester zumindest für die Shugart beschnittstellten Laufwerke nützlich wäre.


    Ich hab da schon mal was vorbereitet ... :tüdeldü:
    Ich hatte mir die Mimik mal zusammengezimmert um 5.25" und 8" Laufwerke zu testen.
    Angesteuert wurde das dann via PC.
    Müsste ich noch fehlerverbessern und dann könnte man das auch Standalone machen...

    Die Qualität von Elkos lässt sich leider immer erst beurteilen, wenn es zu spät ist.
    Wir hatten mal Probleme mit angeblichen Low-ESR von Rubycon in Schaltnetzteilen mit der Folge, das ich im Laufe der leztzten 4 Monate 2400 aufgeplatze Elkos von 400 Rechnern austauschen musste. Zum Glück waren es axiale Elkos die liegend eingebaut waren, Beinchen schnipp und neue anlöten...
    Bei manchen sieht man den Schaden leider aber erst wenn man sie ausgelötet hat. Besonders bei alten US-Netzteilen hatten die Elkos die Angewohnheit über die Beinchen auszulaufen.

    Ich kämpfe immer noch mit meinem Philips P2000M, zu dem ich leider keinerlei technische Unterlagen finde.
    Laut Service-Modul soll ein Fehler im BS-Ram vorliegen.


    Original waren "2114UCB" N-Mos 450ns verbaut
    Also habe ich mir ein paar "2114 n-Mos" in einem Elektronikshop bestellt
    Bekommen habe ich gemischt "U214D20" (DDR) und "HKE2114L-2" - zu beiden habe ich leider keine aussagekräftigen Unterlagen gefunden.


    Mischung alter und DDR-Rams (einen nach dem anderen autauschen und Bitfehler beobachten) geht nur bedinngt, mal geht´s, mal gar nicht.
    Die HKExxx funktionieren dagegen überhaupt nicht und machen nur Müll...


    Sind die Rams so dermaßen Unterschiedlich oder wo kann das Problem liegen?
    Gruß, Andre

    Dieser Computer verdient die Bezeichnung "einer der ersten Tragbaren " duchaus zu Recht


    Der Rechner stammt aus dem Jahr 1982 und ist ein Z80 basierender CP/M Rechner, der vorzugeweise ein eigenes System namens BB/M (Business Basic) bootet und auch als VT-Terminal dienen kann.
    Die Tastatur kann vor den Bildschirm geklappt und verriegelt werden und somit eigentlich "tragbar".
    Zum Glück hat man dem Gerät keinen entsprechenden Henkel spendiert sonst hätte sich der Hersteller wohl eine Millionenklage wegen gezerrter Schultern eingehandelt :)


    Der Deckel lässt sich einfach hochklappen, darunter kommen zwei Systemplartinen, der Monitor sowie zwei gut abgeschirmte 5.25" Laufwerke zum Vorschein.


    Leider waren hier einige Tantal-Knallfrösche am Werk, die einen Kurzschluss verursachten, der Vorbesitzer hatte das ignoriert und daher auch das Netzteil geschrottet.
    Das Netzteil wurde überarbeitet, die bösen Tantalen ersetzt aber leider habe ich es noch nicht geschafft, einen Bootvorgang hinzubekommen, obwohl auf die Laufwerke zugegriffen wird.
    Kann sein, das die beigelegten Systemdisketten nicht mehr gut sind.


    To be continued.

    Heute vor dem Alteisen gerettet!


    Die Anlage stand unlängst bei eBay für 500 Euro zum Verkauf. Keine Frage, das da keine mitgeboten hat.
    Da der VK nur ca. 30km von mir weg wohnt habe ich mich mit ihm persönlich getroffen und ihm ein bisschen von den Sammlertätigkeiten als auch dem Verein hier erzählt und gezeigt. Schließlich konnten wir uns auf einen eher symbolischen 2-stelligen Betrag einigen.


    Der VK hatte bis vor kurzem ein größeres Bauunternehmen, welches er jetzt aus Altersgründen (78!) und fehlendem Nachfolger auflöst.
    Die Anlage war 1976 die erste EDV-Ausstattung der Firma und es wurden darauf Baukalkulationen getätigt.
    Bis 1989 war sie in Betrieb und wurde dann durch ein Novell Netzwerk in einem größeren Büro abgelöst.
    Seitdem steht sie immer noch in dem selben Raum, gut gepflegt und temperiert.


    Heute habe ich die Klamotten abgebaut und die Systemtische erstmal zerlegt.
    Zudem waren wohl noch an die 200 8" Disketten dabei
    Insgesamt hat alles prima in meinem Sitzentkernten Kangoo gepasst.


    Aufs wesentliche Reduziert zeigen die letzten beiden Bilder den eigentlichen Inhalt der Technik.


    Ich habe auch schon Kontakt mit einem anderen Besitzer eines Mael 4000 aufgenommen, weil mir leider die Dokumentation fehlt.
    Die Firma kommt aus Italien, und ist später wohl von Olivetti übernommen worden.
    Auch dazu suche ich noch weitergehende Infos, was man ausserhalb der Google Such noch findet.


    In nächster Zeit werde ich zunächst die Geräte auseinandernehmen, die Inhalte dokumentieren, die Netzteile und vor allem die Kondensatoren testen, ggfls. reparieren/ersetzen und erst anschließend die Netzteile auf dem Stelltrafo langsam hochfahren.


    Wenn soweit alles funktioniert, geht es hier bebildert weiter.

    con Chip von Chip :tüdeldü:
    90% Basic, 10% Assembler


    Das TI99 Assemler/Editor Modul nebst Ringorder ist momentan auf dem Weg überm Teich zu mir.


    Schade .. ich hatte bis 2000 ca. 10 Lfd. Meter Original Herstellerunterlagen der wichtigten Chiphersteller (auch TI), welche ich nach und nach verkauft habe.

    ich habe hier neben der normalen Verlaufsausstattung OVP+Handbücher + Speechinterface + 1 Meter Module noch folgende Bücher:
    Data Becker TI-99 Tips und Tricks
    Terrific Games for The TI99/4A
    101 Programming Tips & Tricks
    Fun and Games with your TI-99/4A
    TI-99/4A Spielprogramme selbst erstellen (1&2) von TI Learning Center
    Texas Instruments TI99/4A Programme con Chip


    Aber leider nichts Hardwarespezifisches


    Ansonsten kan man diese Seite empfehlen:
    http://www.99er.net/ti.shtml

    Ok, ich leg mich auch gleich nackt auf den Tisch, kümmerliche Stellen von einem Lötkolbenständer bedeckt, im Hindergrund psychadelisch leuchtende Bildschirme - et voilá - KUNST!


    Wäre das nicht ein schönes Cover für die nächste LOAD?? :grübel:

    Ich habe mir gearde mal den Schaltplan angesehen. laut dem mir vorliegendem Service Manual ist es möglich.

    Ich denke mal - wenn es der Platz hergibt - im nächsten Jahr mit RICHTIG altem Gerödel aufzuschlagen.
    Z.B. Kühlschrankgroße EDV der 70er mit 8" und 8kb Kernspeicher(!) :D


    Wäre doch schön mit ein oder zwei Mitstreitern mal so eine kleine kuschelige Ecke mit eigenem Sicherungskasten, Klimatisierung und Schallschutz einzurichten, gegen die die C64er aussehen wie Raumschiffe aus dem Jahr 3000.

    Meine üblen Erfahrungen hatte ich bisher eher mit Folien-Filterkondensatoren in Netzteilen (afair Kaypro, TRS-80 MIII). Technisch eher harmlos (z.T. liefen die Geräte nach Austausch der Sicherung einfach weiter), aber optisch und vor allem sensorisch war das beeindruckend :cursing:

    Aus dem Grund tausche ich diese Dinger jetzt auch immer sofort aus, wenn ich ein neues altes Gerät bekomme.

    Ich miste vor allem gerade meine Commodore-Sachen aus.
    Bilder kann ich bei interesse senden, hier wird es bei der Menge schwierig....
    Beschreibungen sind ehrlich und nicht geschönt!


    CBM 1571 mit Jiffy Dos / Oberseite leicht gegilbt incl. Datenkabel 20€
    CBM 1541 braune Blende, Knebelverschluss / guter Zustand incl. Datenkabel 15€
    C64 2fach Userportweiche x von Scantronik mit Resettaster 10 €
    C64 Ersatztastatur (grau mit Grafic Chars vorne) unvergilbt 5€


    1 C64 Brotkasten , Rev müsste 270407 sein.
    Höchstwarscheinlich ist das ROM defekt, da dieses aber nicht gesockelt ist, konnte ich es nicht testen.
    PLA Keramik, CPU, SID 6581 sind gesockelt und wurden auf einem anderen Rechner gegengetestet.
    2 Haltenasen hinten abgebrochen, Gehäuse geht aber noch zu.
    Zustand unvergilbt. Tastatur gu, Incl. Netzteil
    20€ (SID Ersatzteil Preis)


    Monitor 1901 im Sammlerzustand unvergilbt mit funktionierender Klappe und Original Abdeckhaube - 40€


    64er Sonderhefte ohne Disketten
    1 (2.Aufl.), 2/86, 3/85, 8/85, 9,21,22,24,27,28,32,37,42,46,47,53,54,56,57,58,65,70,77,83
    Zustand gelesen mit Gebrauchsspuren aber zu 99% nicht zerfleddert, aber bei irgendeinem hate sich der Umschlag gelöst.
    Zusammen 50€ VB


    64er Magazin
    Zustand gelesen mit Gebrauchsspuren, teilweise Jahreszahlen oder anderen relevante Angaben auf den Titelseiten
    In der Masse würde ich sagen, das dort nur 3-5 hefte dabei sind, die ich als "schlechter" kennzeichnen würde.


    1985 - 7 / 8 / 9 - 10€
    1986 - 2 bis 11 - 15€
    1987 - 1 bis 12 - 15€
    1988 - 1 bis 12 - 15€
    1989 - 1 bis 12 - 15€
    1990 - 1 bis 12 - 15€
    1991 - 1 bis 12 - 15€
    1992 - 1 bis 11 - 15€
    1993 - 1 bis 12 - 15€
    1994 - 1 / 2 / 3 - 8€
    Zusammen 100€ FP !!


    CBM Revue 01/86 - 5€


    Game On mit Disketten 8/90, 11/90, 4/91, 6/91,7/91 - zusammen 5€


    Library of PET Subroutines / Nick Hampshire (1980 / 140S) 15€
    PET Graphics Volume 1 / Nick Hampshire (1982 / 150S) 15€
    Users Manual for CMB Dual Floppy Drives Mod. 2ß4ß 4ß4ß 3ß4ß 8ß5ß (1990 / 98S) 10€


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------


    MSX Sony HitBit 75B / Einschalttest funktioniert, BS-Ausgabe nur SW, auch über Video 25€
    MSX Sony Hitbit 10D / ungetestet da kein NT dafür vorhanden ist (Spezial) 10€
    Zustand jeweils mit Gebrauchsspuren ohne jegliches Zubehör
    Beide zusammen für 20€


    4 x Atari 2600 Jr., einwandfrei mit Spielen getestet - ohne NT und Controller je 10€
    Zusammen 30€


    Raspberry Pi Modell B neu ungebraucht 40€


    Mehr fällt mir gerade nicht ein :D


    Versand per DHL, Preis nach Menge und Gewicht - Paypal vorhanden

    Da mein P2000 endlich läuft aber noch etwas Zicken macht möchte ich noch den BS-Speicher austauschen.
    Ich brauche dafür 6 Stück 2114 Ram Chips :anbet: (sollten -300ns sein)


    Überm See und Teich kann ich auch bestellen aber vll. geht es hier schneller :thumbup: