Beiträge von fachat

    Ok, wenn /ENBL nicht gesetzt ist, nimmt er die 12V vom Laufwerk weg, und auch von der ERASE coil des R/W heads.


    Aber die Ansteuerung der R/W coils ist interessanterweise unabhängig von den 12V.


    Der "CT" Common der drei coils (RW1, RW2 und ERASE) ist nicht direkt sondern mit 270 Ohm gegen GND gelegt. D.h. die coils werden alle über die ERASE und dann entweder RW1 oder RW2 angesteuert, wobei der Common Anschluss aufgrund der geringen coil-Widerstände (jeweils ca. 17 Ohm gemessen) praktisch nicht ins Gewicht fällt.


    Da muss man erstmal drauf kommen...


    Danke für den Hinweis

    Hi zusammen,


    ich habe mir den Schaltplan für die Apple II Disk II angeschaut (hier: http://www.apple2online.com/we…e%20DOS%20Manual%20KB.pdf auf Seite 158 des PDF).


    Dabei ist mir aufgefallen, dass das Analog-Board den Schreib-Pfad der Daten _nicht_ mit enable abklemmt wenn das andere Laufwerk angesprochen wird. Sehe ich das richtig?


    Das würde bedeuten, sobald man auf ein Laufwerk schreibt, und eine Diskette im anderen Laufwerk steckt, wird diese an der Stelle, an der der R/W Kopf gerade steht überschrieben, d.h. ein Bitfehler erzeugt. Das kann ich mir allerdings kaum vorstellen.


    Was habe ich denn da übersehen?


    Vielen Dank!

    André

    P.S.: QD bezog sich darauf, dass man 96 (oder 100) tracks per inch machen konnte statt den bisherigen 48 tpi. Wenn man sich das Material aber "quer" zu Spur anschaut, und überlegt, dass man 5900 bits unterbringt wo die Mechanik "nur" 100 tracks hinbekommt (in der Annahme dass das Material in alle Richtungen die gleiche Qualität hat), kann man bei QD weiterhin das gleiche Material wie bei DD verwenden und könnte theoretisch noch viel mehr Tracks nutzen ...

    Ich vermute das die Tabelle nicht korrekt ist, denn dort steht 96TPI, aber auf meiner QD-Disk von Commodore steht 100TPI !!!

    Du bräuchtest mal ein echtes Datenblatt eines Herstellers. Ich habe das z. Bsp. von IBM für die 1D und 2D Disketten (8 Zoll)

    Ja so ein Datenblatt eines Herstellers hätte ich gerne für 5.25" DD und QD....!


    Der Punkt ist tatsächlich, dass die 5900 bpi eigentlich 5900 flux reversals per inch sein sollten. Die sind nämlich bei SD und DD, d.h. FM und MFM (fast) gleich, da die MFM Kodierung zwar nur halb so viele 1-bits schreibts, dafür aber mit der doppelten Frequenz. D.h. wenn da steht 2900bpi für "single density", sind das bei FM immer noch 5800 flux reversals, da zu jedem Datenbit ein Taktbit dazukommt. Bei MFM sind es aber nur ca halb so viele Bits insgesamt, deshalb sind bei 5800 flux reversals auch 5800 bit per inch möglich...


    Glaub' mir, in der Diskussion zwischen 170k vs 180k vs. 360k vs 720k, SD, DD, QD, FM, MFM, GCR, Schreibfrequenzen etc hat mir auch gut der Kopf geraucht...

    Super, Danke für das Angebot!

    Würde auch Sonntag gehen? Samstag bin ich wahrscheinlich mit meinen Neffen unterwegs und kann den Rechner eher nicht mitbringen, oder nur kurz früh am Vormittag.


    Danke

    André

    Ich würde mich tatsächlich noch für Samstag für einen kurzen Besuch anmelden.


    Da ich mir einen Apple IIe mit Laufwerken geschossen habe, aber keine Apple-Disketten habe, könnte mir 1) jemand da erklären wie man mit dem Apple mit Disketten arbeiten und 2) vielleicht eine Diskette mit DOS 3.3 (soweit ich verstanden habe) mitbringen (ich kann im Tausch auch eine - gebrauchte Leerdiskette mitbringen falls nötig) und ggf. 3) erklären, wie man Programme am Besten vom PC auf den IIe bringt?


    Danke!

    André

    Das liegt daran, dass der Schreibkopf der 8050/8250 schmaler ist als der der 4040/1541. Damit löscht er nicht alle Reste der "dickeren" Spuren. Diese Reste beeinträchtigen das Lesesignal dann soweit, dass es zu Fehlern kommt.

    Ich kann das machen, wenn du mir sagst, wie?


    Ich hätte einen 901466-02 anzubieten (6530-028) und einen 6530-034.

    Danke für das Angebot, aber der 901466-02 ist schon auf Zimmers. Das ist zudem nicht was ich meinte. Es geht mir nicht um das FDC-ROM, das vom 6504 ausgeführt wird, sondern das ROM, das im Datenstrom zum Schieberegister für die Floppy-Daten liegt und dabei die Umwandung von Daten->GCR und umgekehrt durchführt. Die "großen" Floppies (2040, 3040, 4040, 8050, 8250, 1001) machen das nämlich in Hardware, nicht wie bei den "kleinen" Floppies (2031, 1541, 15xx) in Software.


    Durch das Auslesen dieses ROMs kann man schaun, ob die identische GCR-Codierung verwendet wird.


    Das ROM, um welches es geht, ist z.B. hier http://www.zimmers.net/anonftp…ves/old/4040/320806-3.gif an Position UK6 (ganz rechts, ungefähr in mittlerer Höhe).


    Danke

    André


    P.S.: nur wenn es jemand schon ausgelesen hat oder das unbedingt selbst tun will... Ich hab' selbst genug von den Laufwerken, würde es ansonsten selbst versuchen auszulesen.

    Hat eigentlich jemand die GCR ROMs aus den 2040/3040/4040 mal ausgelesen?

    Auf zimmers gibt es nur in den 1001 bzw. 8050 foldern die Dateien 901467-01.bin (mit dem Kommentar: "6316-017 ROM GCR (the same as 901467 without the revision marking)")


    Aber dieses ROM fehlt in den 2040/3040/4040 foldern dort, damit kann man nicht (einfach) vergleichen, ob die identische GCR-Codierung verwendet wird.

    Danke aber ich dachte mehr so an die specs der eigentlich Medien, also der Floppies.


    Normal steht immer nur "DD", was ich da bei 5.25" sonst gefunden habe war 5900 bpi. Aber DD steht bei 8" für ca 6700 bpi. Mein Verdacht ist, dass das die geforderten Werte sind.


    Aber was kann so eine Floppy an bpi wirklich?

    Hallo zusammen,


    provokante Frage... Ich habe mir die encoding-schemata der verschiedenen Laufwerke (insb. MFM vs. Commodore GCR vs. Apple GCR) angeschaut, und mich mit den dabei herrschenden Limits beschäftigt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die 500k Disketten der 8050 bzw. 1M Disketten der 8250/1001 eigentlich gar nicht funktioneren dürften, da die Bitrate für das Medium viel zu groß ist...


    Konkret (ich beziehe mich der Einfachheit halber immer auf die innerste Speedzone mit dem Standard 250kBit/s Aufzeichnung, zumindest bei MFM, Apple und den 170k CBM Floppies).


    Die 170k Disketten werden in der Tat mit 250kBit/sec geschrieben. Die Clock von 16 MHz wird durch 16 geteilt (bzw. 15, 14, 13 für die anderen speed zones), und dann nochmal durch vier als Bit clock. Mit einem Radius auf der innersten Spur von 1.542in (http://www.retrotechnology.com/herbs_stuff/drive.html ) und damit einem Umfang von 9.69in, kommen wir bei 5 Umdrehungen pro Sekunde (300 rpm) und damit 50kBit/track auf eine Bitdichte von 5160bpi (bit per inch). Das läuft wunderbar unter der Spec von 5900bpi für double density disks (https://en.wikipedia.org/wiki/Disk_density )


    Soweit so gut.


    Bei der 8050 wird aber die Aufzeichnungsgeschwindigkeit auf 375kHz erhöht! Damit kommen wir auf über 7700bpi, was deutlich außerhalb der Specs ist???


    Im Vergleich der Schaltpläne von 4040 hier http://www.zimmers.net/anonftp…ves/old/4040/320806-3.gif und 8050 hier http://www.zimmers.net/anonftp…ives/old/8050/8050-27.gif sieht man zusätzliches Logik, aber das scheint mir nur ein "shapen" des Datenpulses an das Analog-Board zu sein, was ich vermute mit Write-precompensation zu tun haben könnte. Aber nichts, was eine weitergehende grundsätzliche Änderung darstellen würde.


    Letztendlich habe ich auch gehört, dass das 8050 board prinzipiell auch 4040-tauglich sein soll, was auch gegen große Änderungen sprechen würde...


    Leider konnte ich auch keine genaueren Specs für das Floppy-Material finden, um zu sehen, ob das nicht doch mehr bpi verträgt.


    Habt Ihr eine Idee?


    Vielen Dank im Voraus!

    André

    Hallo zusammen,


    ich habe mir auf einer bekannten Auktionsplattform einen Apple IIe mit Monitor und Laufwerken geschossen und bin dabei, ihn so nach und nach zu untersuchen um ihn dann in Betrieb zu nehmen. Dazu aktuell ein paar Fragen zum Monitor, der dabei war (siehe auch Bilder)


    1) mir scheint, das ist kein Original, sondern eine Art Clone, oder?

    2) Wie geht der Monitor zur Wartung zu öffnen? Es sind nur zwei (größere) Gehäuseschrauben auf der Unterseite, eine am vorderen Rahmen, die andere hinten, aber auf geht er damit nicht

    3) kann man den Apple IIe auch an einem normalen Fernseher mit Composite-Eingang betreiben?


    Danke

    André

    ich würde inzwischen eher die Schaltung aus dem CBM-II empfehlen, die funktioniert IIRC mit nur einem Transistor und ein paar Widerständen. (Kann sein dass die Syncs noch invertiert werden müssen)


    Ist für mich die "offizielle" Lösung.


    André

    Ja das mit dem Initialisieren war bei der 3040 damals bei uns an der Schule auch immer nervig. Aber 670 Blocks free sind schon cool :-)
    Irgendwo habe ich noch Disketten damit rumfliegen und das Laufwerk habe ich mir inzwischen auch wieder besorgt.
    Aber VICE kann das inzwischen (seit langem, da ich da schon lange nicht mehr dran war) auch emulieren :-)


    Aaah, memories ;-)

    Oder lässts bleiben :)
    Und ernstgemeinte Frage ... ist das wirklich die beste Werbung für einen Verein der dem Namen nach dem Erhalt dient mit billigen Auktionen anzupreisen?

    Sorry, ich habe mich, befürchte ich, nicht richtig ausgedrückt. Ich wollte Werbung für die Spende machen. Bitte nicht falsch verstehen, war meine reine private Aktion und nichts offizielles aus dem Verein.


    Gruß,
    André