defekter 664/GT65

  • abe mir heute meinen ersten Amstrad CPC664 und GT65 angelegt, leider ist er defekt


    der monitor geht nicht an


    LED am CPC sind an (floppy und Power)


    beim drücken des "DEL" piepst es


    floppy rein RUN"disc" und der floppy fängt an zu "rattern" (hört sich nicht "normal" an) aber nix weiter passiert


    habe 5/12 volt am gerät



    wie,wo wass?


    ACHTUNG, habe nie einen Amstrad gehabt, also geduld, bitte ;-)

  • Hallo Kangoo ;-)


    danke für deine antwort, aber es liegt leider nicht am helligkeitsregler


    einen monitor für mich? kostenfrei? hmmmm, danke für dein generöses angebot, aber ich wohne "leider" in Dänemark, also es würde ein bisschen viel porto usw kosten...



    kann man evt einen Commodore 1084S monitor anschliessen?


    gibts vielleicht ein kabel dafür?

  • Ich haette auch erstmal auf einen der Regler getippt, denn scheinbar ist der CPC in Ordnung (piept bei "DEL"). Hast du auch mal den Bildlaufregler ("V-Hold") ausprobiert?
    Ansonsten sollte es bei Gruenmonitoren wohl kein Problem sein einen Ersatz zu finden und Kanga ist ja froh, wenn er seinen los wird (hab hier auch noch zwei und einen Ersatz CTM 640) :D.

  • Quote from "Octoate"

    Ich haette auch erstmal auf einen der Regler getippt, denn scheinbar ist der CPC in Ordnung (piept bei "DEL"). Hast du auch mal den Bildlaufregler ("V-Hold") ausprobiert?


    alle regler sind probiert, der monitor springt garnicht an, also kein "statischer" rausch oder so



    würde erstmahl gerne probieren den monitor zu reparieren oder ein anderen (evt via adapterkabel) anzuschliessen....


    hat jemand ein tip dazu?

  • Quote from "DorkVonWaterfall"

    fehler am floppy hab i gefunden: gummiband gerissen...
    kriegt man ncoh neue?


    Im Moment ist gerade wieder einer bei Ebay drin:

    Antriebsriemen NEU für Schneider CPC
    .


    Zum Monitor reparieren kann ich keine Tipps geben. Vor der Hochspannung im Geraet habe ich zu viel Respekt als dass ich da selbst was dran drehen wuerde.
    Du koenntest aber evtl. mal ins Service Manual zum CPC 464 reinschauen. AFAIK sind da auch die Schaltplaene des GT65 mit drin.

  • Wenn der Commodore 1084S einen analogen RGB-Eingang hat (müsste er eigentlich), kann man den CPC mit einem Adapterkabel daran anschließen. Ich befürchte allerdings, dass du dir das selbst basteln (oder basteln lassen) musst. Aber solange du damit leben kannst, die ganze Zeit auf einen Commodore-Monitor zu schauen, ist das sicher die bessere Lösung als ein Grünmonitor... :D


    Dann brauchst du nur noch irgendwie den Strom für den Rechner. Da könnte man ein altes PC-Netzteil oder ein Netzteil für eine externe Festplatte, das 5V und 12V liefert, verwenden. Ist natürlich leider beides mit ein wenig Bastelarbeit verbunden.

  • Quote from "DorkVonWaterfall"

    habe jetzt einen neuen riemen und ein scartkabel bstellt....werde noch eine PSU umbauen


    Ach der 1084S hat Scart - ja dann ist es doch ganz einfach. Manche Monitore hatten nur dienen 9-pol Sub-D Stecker, da hättest du selbst löten müssen.

  • Quote from "Nilquader"

    Ach der 1084S hat Scart - ja dann ist es doch ganz einfach. Manche Monitore hatten nur dienen 9-pol Sub-D Stecker, da hättest du selbst löten müssen.


    nein, der 1084 hat leider keinen scart...aber der fernseher, der daneben steht, hat ;-)

  • Quote from "DorkVonWaterfall"

    iss ne leiterbahn unter der tastatur gebrochen...CRAP.....


    Kenne ich.
    Es gibt allerdings flüssiges Silber / Zinn... das kann helfen.
    Hat der 664 dieselbe Tastatur wie der 464? Dann hätt' ich noch ne Tastaturfolie.

  • Quote from "Devilmarkus"


    Es gibt allerdings flüssiges Silber / Zinn... das kann helfen.
    Hat der 664 dieselbe Tastatur wie der 464? Dann hätt' ich noch ne Tastaturfolie.


    zu spät fürs silber/zinn...habe jetzt leider löcher in der folie wegen eines löt versuch....



    ob die folie des 464 dieselbe wie die 664 weiss ich leider nicht....


    diese folie ist fabrikat: Mitsumi PC2 568807


    was würdes du evt für diese folie haben?

  • Ich hab das selbe Problem bei meinem 664 gehabt. Erst habe ich versucht es mit Leitsilber auszubessern, leider hat das bei mir nicht hingehauen (die war so kaputt, dass ich sie sonst komplett nachzeichnen musste), weshalb ich mir dann eine Tastaturfolie besorgt habe. Das war aber reiner Zufall, da es bei eBay eine entsprechende Auktion gab.

  • Also für die Folie nichts...


    Hier kannst Du die Folie sehen:
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://cpc-live.com/464_folie.jpg">http://cpc-live.com/464_folie.jpg</a><!-- m -->


    Sie stammt aus einer 464 Tastatur der neuen Generation (Flache Tasten, nicht verschraubt sondern zusammengeklemmt)
    Die Tastatur habe ich auch noch, ist allerdings sehr klapprig.


    Ich würde nur Porto haben wollen (Vorkasse).


    Gruss,
    Markus

  • Hy, die 664 Foli ist ne einseitige Folie die von den mit Kohle bedampften Gummies gedrückt wird. Beim 464 erste Gen ist es eine Platine ohne Folie, bei der zweiten Gen (kleine Hauptplatine und flachere Tasten) ist das bei mir immer ne doppelfolie wie im 6128, ist aber nicht kompatibel (klar wg. Cursortasten etc.)



    Leitsibler zum reparieren geht einigermaßen gut, man muß nur mit dünnen klebestreifen die Leiterbahnen dann abkleben, ohne dabei andere zu berühren oder beim abziehen dann kapput zu machen.

  • Quote from &quot;Tolkin&quot;


    Leitsibler zum reparieren geht einigermaßen gut, man muß nur mit dünnen klebestreifen die Leiterbahnen dann abkleben, ohne dabei andere zu berühren oder beim abziehen dann kapput zu machen.


    Ich überlege gerade, ob man nicht die 664-Folie als Belichtungsvorlage für eine Platine verwenden kann, die man dann statt der Folie und der Blechplatte unter die Tasten schraubt. (ähnlich wie beim 1.Gen.-464) Das sollte robuster als die anfällige Folie sein - die Nicht-Folien-464's sind ja auch nicht kaputtzukriegen!

  • Quote from &quot;Kangaroo MusiQue&quot;

    Das ist eigentlich eine ziemlich coole Idee. Und als Ersatzteil bestimmt auch ein gefragtes Sonderanfertigungsprodukt bei den 664-Liebhabern. Denn diese Tastaturfolie ist ein echtes Greuel! Mir hätte damals so eine "drunterpapp"-Ersatzplatine statt Folie einigen Ärger erspart.


    664-Liebhaber? Gibts die? Und wenn ja, dann sind das doch diejenigen, die jedes Gerät in seinem Originalzustand SAMMELN wollen - Würden die eine NACHGEMACHTE Tastaturfolie akzeptieren? Das ist doch eher eine pragmatische Lösung für Geräte, die wirklich noch in Benutzung sind. Aber ich probiere das mal aus, sobald ich mal wieder auf einen defekten 664 stosse.