Amiga Klassik Software: Neues

  • [Blocked Image: http://www.amigafuture.de//userpix//2_muidevde_1.png]


    30.06.2016 MUI 4.0-2016R2 für AmigaOS4/PPC und AmigaOS3/m68k veröffentlicht


    Das MUI für AmigaOS Entwickler-Team gibt die erfolgte Veröffentlichung der Version 4.0-2016R2 des Magic User Interface für AmigaOS4/PPC und AmigaOS3/m68k bekannt.


    Wie in allen bisherigen Versionen ist ein Keyfile zur Nutzung aller Funktionen erforderlich und Keyfiles von MUI 3.8 können uneingeschränkt verwendet werden.


    Bitte bedenkt, dass MUI4 für AmigaOS3/m68k für leistungsstärkere Systeme, mit schneller CPU und Grafikkarte, gedacht ist.
    Es ist möglich es auf einem echten 68k System zu verwenden, eine Emulation wie WinUAE wird empfohlen.
    Es werden auch Farbpaletten mit gemappten 265 Farben unterstützt. MUI4 verwendet jedoch vorrangig Truecolor Bilder und Effekte, die jedoch nicht auf gemappte Farbpaletten dargestellt werden können.

  • [Blocked Image: http://www.netsurf-browser.org/netsurf.png]


    01.07.2016 NetSurf V3.6 veröffentlicht


    Für den CSS fähigen Web-Browser NetSurf ist die Version 3.6 für Amiga 68k mit diesen Veränderungen veröffentlicht worden:


    - leicht optimiertes Dithering(dank Matthey)
    - Big-Endian-Umwandlung ein wenig optimiert
    - Fehlerhafte libiconv ersetzt, die auf einigen Websiten css deaktivierte
    - Hinzugefügt: niedrige Dithering-Qualität Option
    - Behoben: Skala Options Fehler
    - Behoben: Favorit Modifizierungfehler
    - Youtube kann als MP3 mit bevorzugtem MP3-Player abgespielt werden, über in Prefs einstellbar
    - Libsdl bis 1.2.15, mit optimierten Teilen von sdl 2.0.4 aktualisiert
    - Geändert: herunterladen und abspielen von mp3 stattdessen als Stream
    - Reduzierte Binärgröße


    Benutzer die es vor dem 03.07.2016 heruntergeladen haben, sollen es nochmal machen, da eine falsche Datei verknüpft wurde.

  • [Blocked Image: http://www.amigafuture.de//userpix//2_elbox_1.gif]


    18.07.2016 Elbox: Mediator pci.library 11.0


    Die neue Version von pci.library für alle Mediator-Modelle wurde heute veröffentlicht.


    Die pci.library ver. 11.0 umfasst ein neues Verfahren zur Zuweisung des PCI-Speicher.
    Neues Verfahren ermöglicht einen schnelleren Computerstart, wenn Multi-Device-PCI-Karten verwendet werden, (zB Spider USB Controller).
    Die neue pci.library ermöglicht die Neuzuordnung von freiem und belegtem PCI Speicher aus dem Treiber der PCI Karte.
    Nützlich für PCI Karten, die ihren Bereich nicht übermitteln, wie zB einige PCI Processor-Brücken.


    http://www.elbox.com

  • 08.08.2016
    - Uedit4k2.lha Programmable Texteditor for PC + Amiga
    - unz550xA.lha portable UnZip, source included


    07.08.2016
    - GoFetch_122.lha recompiled and optimized with GEC


    06.08.2016
    - OpenURL-7.17.lha OpenURL - Get that URL!
    - MCC_BetterString-11.30.lha BetterString custom class for MUI
    - MCC_NList-0.121.lha NList custom classes for MUI, V0.121
    - MCC_TextEditor-15.47.lha TextEditor custom class for MUI
    - MCC_TheBar-26.17.lha Next Generation Toolbar MUI Custom Class
    - codesets-6.20.lha handle codesets + character conversions


    05.08.2016
    - GoFetch_121.lha 1.2.1 recompiled and optimized with CreativE
    - MOD_Professor.lha 0.9 MED+SoundTracker mods to executables
    - boot_star.lha 1.0 Automatic Boot-File Loader


    04.08.2016
    - sntp.lha 1.1 SNTP/NTP time sync client


    03.08.2016
    - wet_update.lha 6.5 Wet weather info v6.4 patch


    02.08.2016
    - EvenMore.lha 0.90 Freeware Textviewer


    01.08.2016
    - pgs33a_33.lha PageStream 3.3 to 3.3a patch
    - A600_Vampire2.silver7.lha SysSpeed Module: A600 Vampire 2,Silver 7


    28.08.2016
    - ListNamedObjects.lha 1.1 List utility.library named objects

  • [Blocked Image: http://www.amigafuture.de//userpix//2_muidevde_1.png]


    29.08.2016 MUI 5.0-2016R1 für AmigaOS4/PPC und AmigaOS3/m68k veröffentlicht


    Das MUI für AmigaOS EntwicklerTeam gibt die Veröffentlichung der Version 5.0-2016R1 des Magic User Interface für AmigaOS4/PPC und AmigaOS3/m68k bekannt.


    Wie in allen bisherigen Versionen ist ein Keyfile zur Nutzung aller Funktionen erforderlich und Keyfiles von MUI 3.8 können uneingeschränkt verwendet werden.


    Bitte bedenkt, dass MUI5 für AmigaOS3/m68k für leistungsstärkere Systeme, mit schneller CPU und Grafikkarte, gedacht ist.
    Es ist möglich es auf einem echten 68k System zu verwenden, eine Emulation wie WinUAE wird empfohlen.
    Es werden auch Farbpaletten mit gemappten 265 Farben unterstützt. MUI4 verwendet jedoch vorrangig Truecolor Bilder und Effekte, die jedoch nicht auf gemappte Farbpaletten dargestellt werden können.


    Funktionsumfang des MUI5:


    In Zeile Bearbeitung in Listen-Objekten
    Eingebaute Hooks für Mehrzeilige Listen
    Eingebautes Handling sortierbare Listenspalten
    Unterstützung für korrigierte (initial) breite Listenspalten
    Neue Textdata Classe zur Ünterstützung von UTF8 kodierten Text
    (codesets.library)
    NEue Methode der Aufzeichnungen für Group und Family Classes


    http://muidev.de/blog/5.0-2016R1

  • 03.09.2016
    - MegaMon_22.lha 2.2 Amiga Monitor Update to v1.82 anno 1991
    - TurboQuantum.lha 1.0 Control Quantum HD Parameter


    02.09.2016
    - AmigaMon_107.lha 1.07 Good Amiga Monitor anno 1989
    - RNOInfoScreen.lha 1.0 Music player front-end and info screen


    01.09.2016
    - MCE.lha 9.74 Multi-game Character Editor


    23.08.2016
    - CruelSummer2016.lha 1.22 Cool demo with finest oldschool music

  • 13.09.2016
    - BarflyDisk2_00.lha 2.00 Barfly (68k+PPC) ASM Development System


    12.09.2016
    - RNOInfoScreen.lha 1.2 Music player front-end and info screen


    11.09.2016
    - BootEm.lha 1.0 Ancient BootLeg replacement (+Dirty Ver.)


    10.09.2016
    - bkp.lha 1.0 ByteKiller Professional Cruncher


    09.09.2016
    - Scypmon.lha 1.7 Good Amiga Monitor from 1993
    - TFMX.lha 3.21 Good TFMX-Player for all Amigas
    - DataPack.lha 2.2 PowerPacker Data De-Crunch from 1992
    - Savage.lha 1.3 Disk Compressor from 1992


    08.09.2016
    - AmigaMon_107.lha 1.07 Amiga Monitor from 1989 (w/ PatchTrace)
    - Interruptor.lha 2.0 Amiga Monitor from 1990
    - MegaMon_25.lha 2.5 Amiga Monitor Last Version from 1991
    - MegaBoot.lha 1.30 Bootblock-Utility from 1989


    07.09.2016
    - AmigaMon_165.lha 1.65 Amiga Monitor anno 1994 (Last Version?)
    - AmiArcadia.lha 24.42 Signetics-based machines emulator
    - Sensor.lha 1.0 2 ancient Utilities: boot-up/multi-boot
    - cranker.lha 0.31 Amiga exe cruncher/loader,data cruncher
    - DefPack.lha 3.5 DefJamPacker 3.5 - file compressor


    06.09.2016
    - tk.lha 3.0 The Final Toolkit Monitor anno 1990
    - Thief_31.lha 3.1 A MultiFormat Music Ripper Update 1992
    - MaxPak.lha 1.2 file compressor (100% bugfixed)
    - OmegaPacker.lha 1.3 fast, easy + convenient file compressor


    05.09.2016
    - FastMon.lha 1.0 Fast Memory Monitor (Pre-Release/1989)
    - Bootleg_21.lha 2.1 Legendary Boot-Tool anno 1989

  • [Blocked Image: http://www.amigafuture.de//use…rsonalpaint_classic_1.jpg]


    05.08.2016 8-Bit-Grafikprogramm Personal Paint 7.3b auch bald für AmigaOS 3 erhältlich


    A-EON Technology Ltd hat ein update für OS4 Kunden mit diversen kleineren Fehlerkorrekturen kostenlos bereit gestellt und wird für AmigaOS 3-Kunden in Kürze ein Update im Amistore nachreichen.


    18.09.2016 8-Bit-Grafikprogramm Personal Paint 7.3b ist für AmigaOS 3 erhältlich


    Personal Paint steht nun auch für AmigaOS 3 zur Verfügung. Das für existierende Kunde kostenlose Update bereinigt kleinere Fehler und kann über ppaint.com herrunter geladen werden.

  • [Blocked Image: http://muibase.sourceforge.net/img/BeeOnSmallComb.png]


    21.09.2016 MUIBase V3.3 veröffentlicht


    Am 31.08.2016 hat Steffen Gutmann für OS3, OS4 und MOS die Version 3.3 von MUIBase auf seiner Homepage bereit gestellt.
    Das Verzeichniss ist auch im Aminet verfügbar.


    Neue Funktionen seit V3.2
    -------------------------
    - Druckeinstellungen werden nun in den global Einstellungen gespeichert.
    - Wenn ein neues Projekt gespeichert werden muss um fortzufahren, besteht jetzt die Möglichkeit das Projekt zu speichern, anstatt eine Fehlermeldung über einen fehlenden Projektnamen anzuzeigen.
    - Der Benutzer wird jetzt gewarnt, wenn Auswahltexte im Struktureditor
    geändert werden und es bereits vorhandene Datensätze gibt. Das Ändern
    von Auswahltexten ändert nicht die Indizes in den Datensätzen. Weiterhin
    werden auch doppelte und leere Auswahltexte beanstandet.
    - Window/MacOSX/Linux-Versionen: Änderung einer Beschriftung werden nun sofort beim Editieren übernommen.
    - Die Jahresvervollständigung bei der Eingabe von Datumswerten wurde verbessert. Wird eine ein- oder zweistellige Jahreszahl eingegeben, so wird entweder 1900 oder 2000 hinzuaddiert, je nachdem welches Resultat näher zum aktuellen Jahr liegt. Ähnliches gilt für drei-stellige Jahre.
    - Die französische Übersetzung wurde von Stéphane Aulery aktualisiert.
    - Alle Katalogübersetzungen wurden in das PO-Dateiformat konvertiert. Dies erleichtert die Verwaltung der Übersetzungen und das Zufügen neuer Sprachen.
    - Neue Version des ImportSamples-Projekt mit einer eigenen Importfunktion.
    - Mehrere Fehlerbereinigungen.

  • 21.09.2016 vlink wurde in der Version 0.15b veröffentlicht.


    vlink ist ein portabler in ANSI-C geschriebener Verlinker, der lesen und schreiben kann, eine breite Palette von Objekt-und ausführbare Dateiformate beherrscht. Er kann aus verschiedenen Eingabedateiformate zum Konvertieren in bestimmte Zielformat verwendet werden, Abtrennen und Manipulieren von Dateien.


    Der Linker kann über GNU-Stil Skripte gesteuert werden um absoluten Code zu generieren, aber es läuft auch sehr gut mit den Standardregeln um verschiebbare ausführbare Dateien zu erstellen, wie für AmigaOS oder MorphOS erforderlich.


    Natürlich kann es technische Einschränkungen bei unterschiedlichen Dateiearchitekturen geben die aufgrund inkompatibler Typen nicht zusammengeführt werden können, Endungen oder Symbol-Namen mit und ohne führenden Unterstriche. Aber in der Theorie ist alles möglich!


    Derzeit werden folgende Objekte und ausführbare Dateiformate von vlink unterstützt:


    - ELF 32bit PowerPC big endian
    - ELF 32bit PowerPC AmigaOS (special dynamic linking rules)
    - ELF 32bit PowerPC MorphOS (relocatable executables)
    - ELF 32bit PowerPC PowerUp (relocatable executables)
    - ELF 32bit M68k big endian
    - ELF 32bit x86 little endian
    - ELF 32bit x86 AROS (relocatable executables)
    - ELF 32bit ARM little endian
    - ELF 64bit x86_64 little endian
    - a.out Sun/010 (also Amiga/Atari 68000)
    - a.out Sun/020 (also Amiga/Atari 68020+)
    - a.out MiNT (embedded in Atari TOS format)
    - a.out Jaguar (M68k with support for RISC relocations)
    - a.out NetBSD/68k (4k and 8k pages)
    - a.out NetBSD/386
    - a.out PC/386
    - a.out generic
    - AmigaOS hunk format
    - EHF, extended hunk format (WarpOS)
    - Atari TOS format (writing only)
    - Motorola S-Records (writing only)
    - Intel-hex format (writing only)
    - AMSDOS format (Amstrad/Schneider CPC)
    - Commodore 8-bit PRG format
    - Raw binaries (writing only)
    - VOBJ, proprietary versatile object format (reading only)

  • [Blocked Image: http://www.amigafuture.de//userpix//2_muidevde_1.png]


    30.09.2016 MUI 4.0-2016R3 & MUI 5.0-2016R2 veröffentlicht


    Das MUI für AmigaOS Entwickler-Team gibt die Veröffentlichung der Version 4.0-2016R3 und 5.0-2016R2 des Magic User Interface für AmigaOS4/PPC und AmigaOS3/m68k bekannt.


    Wie in allen bisherigen Versionen ist ein Keyfile zur Nutzung aller Funktionen erforderlich und Keyfiles von MUI 3.8 können uneingeschränkt verwendet werden.


    Bitte bedenkt, dass MUI4 und MUI5 für AmigaOS3/m68k für leistungsstärkere Systeme, mit schneller CPU und Grafikkarte, gedacht ist. Es ist möglich es auf einem echten 68k System zu verwenden, eine Emulation wie WinUAE wird empfohlen.
    Es werden auch Farbpaletten mit gemappten 265 Farben unterstützt. MUI4 und MUI5 verwendet jedoch vorrangig Truecolor Bilder und Effekte, die jedoch nicht auf gemappte Farbpaletten dargestellt werden können.


    Funktionsumfang des MUI5:


    In Zeile Bearbeitung in Listen-Objekten
    Eingebaute Hooks für Mehrzeilige Listen
    Eingebautes Handling sortierbare Listenspalten
    Unterstützung für korrigierte (initial) breite Listenspalten
    Neue Textdata Classe zur Unterstützung von UTF8 kodierten Text (codesets.library)
    NEue Methode der Aufzeichnungen für Group und Family Classes


    Dies ist die letzte Version von MUI4 für AmigaOS.
    Alle zukünftigen Veröffentlichungen werden in MUI5 für AmigaOS fortgesetzt.


    http://muidev.de/blog/5.0-2016R2

  • 09.10.2016 Roadshow 1.12 erschienen


    Version 1.12 des Roadshow TCP/IP stack für den Amiga ist ab sofort verfügbar. Eine aktualisierte Demonstrationsversion ist erhältlich, ebenso ein aktualisiertes Archiv mit Entwicklermaterial (SDK).


    Wer Roadshow 1.11 benutzt kann mit einem kostenlosen Update-Archiv seine bereits installierte Roadshow-Version auf den neuesten Stand bringen. Hinweis: wer Version 1.8 verwendet muss diese erst auf Version 1.11 aktualisieren, bevor die Aktualisierung auf Version 1.12 möglich ist.


    Die Änderungen in Roadshow 1.12 sehen aus wie folgt:


    1. Ein Fehler ist behoben, bei dem die Abfrage von Netzwerkadressen
    zu einem Pufferüberlauf führte. Der Befehl "ShowNetStatus" konnte
    deshalb abstürzen.


    2. Der beiliegende ftp-Befehl ist überarbeitet worden und viele im
    Originalquelltext vorhandene Probleme (Gefahr von Pufferüberläufen,
    usw.) sind nun behoben.


    3. Gleichzeitig ausgeführte, überlappende Namensauflösungsoperationen
    können sich nicht mehr ins Gehege kommen. Dieses Problem trat
    aber nur sehr, sehr selten auf.


    4. Es gibt neue Funktionen zur Namensauflösung, die in der Unix-Welt
    sehr verbreitet sind und für die es bislang in Roadshow keine
    Alternative gab. Diese Erweiterungen sind eine Neuerung für
    Amiga Netzwerksoftware, die TCP/IP verwenden.


    5. Wenn sich Roadshow mit dem DHCP-Protokoll für die
    Netzwerkschnittstellen eine IPv4-Adresse holt, sowie die anderen für
    den Betrieb notwendigen Informationen (Namensauflösung, Adresse des
    Routers), muss der DHCP-Server nicht unbedingt seine Antwort mit
    einem Broadcast-Paket schicken. Er kann es auch direkt an Roadshow
    schicken (Unicast-Paket).


    6. Ändert man die Systemzeit (z.B. beim Wechsel von/zu Sommerzeit),
    dann hat das in dem Augenblick keine negativen Auswirkungen mehr auf
    das Funktionieren von Roadshow. Früher konnte das (sehr selten)
    tatsächlich zu Problemen führen.


    7. Eine neue direkt einsatzfähige Konfigurationsdatei für PCMCIA-Karten,
    die das "cnet16.device" verwenden, liegt Roadshow jetzt bei
    (unter "Storage/NetInterfaces/CNet16").


    8. Die Referenzdokumentation wurde aktualisiert.


    Eine genauere Beschreibung der Änderungen findet sich in der "ReadMe"-Datei des Roadshow-Archives und dem SDK-Archiv (software development kit).

  • 11.10.2016
    - tz.lha 4.00 Time Zone Database and Library


    08.10.2016
    - Huge.lha 1.1 icons, sprites, bobs Editor anno 1990
    - Blitter.lha 1.0 Blitter-MFM-Coder by Cruncher/ACUME


    07.10.2016
    - FAsm040.lha 0.40 Super Fasmicom Amiga-SNES X Assembler


    05.10.2016
    - EvenMore.lha 0.90 Freeware Textviewer


    04.10.2016
    - c-ares.lha 1.12.0 Command line DNS tools
    - libcares.lha 1.12.0 Asynchronous DNS resolver library


    01.10.2016
    - m68k-amigaos-gcc.tar.gz 2016 GCC based dev toolchain for AmigaOS 3.x

  • 13.10.2016 Hyperion: Halloween Special Doppel für Classic AmigaOS


    Hyperion Entertainment gibt die erste offizielle Workbench 3.1 und Kickstart 3.1 Aktualisierung seit über 20 Jahren für die Classic Amiga Systeme bekannt.
    Die neue Version entstand im Neuaufbau aus den originalen Quellcodes, beinhalten eine Reihe von Verbesserungen und Fehlerbereinigungen und ist vollständig mit echter und emulierter Amiga Hardware kompatibel.


    Jede Aktualisierung kann für nur EUR 9.95 incl. VAT über den Buy now! Link auf der Produktseite erworben werden.
    Käufer beider Aktualisierungen erhalten 10% Rabatt.


    Workbench 3.1 (v40.43) Amiga Desktops


    (für Amiga 500/600/1200/2000/3000/4000(T) Computers und Amiga Emulationssoftware)


    Die Workbench 3.1 (v40.43) Abbilder können auf echte Amiga Floppydisks geschrieben oder in der Amiga Emulation verwendet werden.


    Die Änderungen beinhalten:


    Kompatibel mit A4000T
    Der Installer wurde angepasst, dies erlaubt die Installation von anderen Medien, als dem 6 Diskettensatz.


    Special BONUS - Workbench 3.1 (v40.43) enthält eine kostenlose aktualisierte lizensierte Kopie der Workbench 1.3.3 mit folgenden Änderungen:


    C/SetClock v34.3 von Olaf Barthel, mit Y2K Fix, funktioniert nun auch mit neueren Kickstarts.
    (Hinweis: die alte SetClock Befehl wurde umbenannt und befindet sich noch auf der Diskette)
    "FF" Programm in der Startup-Sequence deaktiviert, um Probleme mit 68020/030 CPUs zu verhindern.


    Kickstart 3.1 (40.72) für Amiga Desktops aktualisiert


    (für Amiga 500/600/1200/2000/3000/4000(T) Computers und Amiga Emulationssoftware)


    Das Kickstart 3.1 (40.72) Abbild ist die erste Testversion und kann in ein EEPROM gebrannt oder in einer Amiga Emulation verwendet werden.


    Es enthält die folgenden Komponenten:


    exec.library 40.12


    Aktualisierte Copyright Informationen
    Fehler in Speicher Pools Code behoben, das der gleichen Fehlerbehebung in der amiga.lib folgt.


    strap 40.3


    Boingball-Logo ersetzt den Regenbogen-Haken.
    Leicht hellere Hintergrundfarbe.


    workbench.library 40.6


    Mit SAS/C 6.59 neu aufgebaut um im ROM Platz für den Copyright-Text der aktualisierten exec.library zu schaffen.


    scsi.device 40.21 for A600


    Fehlerbehebung an der IDE Task-Initialisierung für die Kompatibilität zum A600.
    (Hinweis: ältere Kickstart ROMs verwendeten scsi.device Version 39, da dies nicht, wie Version 40, zu Abstürzen führte)


    scsi.device 40.21 für A1200
    identisch für A600
    Special BONUS - Kickstart 3.1 (v40.72) enthält eine kostenlose aktualisierte lizensierte Kopie des Kickstart 1.3


    Quelle: Amiga-News

  • Jetzt behaupten schon zwei Firmen, Hyperion und Cloanto, Eigentümer von Kickstart und Workbench zu sein und bringen Schein-"Aktualisierungen" heraus unter jeweils eigenem Namen.....Die Änderung, die den größten Engineering-Aufwand erfordert hat, war die neue Copyrightmeldung. Die Leichenfledderei hört auch nicht auf beim Amiga.


    C= hätte mit den letzten Atenzügen die Quellcodes unter die GPL stellen sollen.

  • Hi Toshi
    Das ist eine Meldung, die ich dazu auf Amiga-News gefunden habe und so
    soll der Stand (Februar 2015) sein wie es mit den Amiga-Rechten aussieht:


    Überblick über die Besitzverhältnisse bei Amiga-Rechten


    In den letzten Jahren wurden die Amiga-Rechte auf mehrere Unternehmen verteilt. Soweit uns bekannt, besitzen die folgenden Parteien alle einen Teil der Rechte:


    Amiga Inc. ist im Besitz der Domain amiga.com und aller verbleibenden Amiga-Warenzeichen (Übersicht, PDF). Sie haben außerdem eine Lizenz von Cloanto für ihre Aktivitäten auf der BlackBerry-Plattform, aber keine Lizenzen für andere Plattformen.


    Hyperion Entertainment, kürzlich für zahlungsunfähig erklärt, hat eine Lizenz zur Modifikation und Distribution von AmigaOS 3.1, eine exklusive, auf AmigaOS 4+ beschränkte Lizenz für die Warenzeichen "AmigaOS" und "AmigaOne" sowie eine nicht-exklusive, auf AmigaOS 4+ beschränkte Lizenz für das BoingBall-Warenzeichen. Hyperions Lizenz kann nicht ohne Zustimmung von Amiga Inc. auf eine dritte Partei übertragen werden.


    Cloanto besitzt die Markenzeichen "Amiga Forever" und "Workbench" sowie die Urheberrechte an allen Commodore/Amiga-Publikationen wie hier erläutert.

  • 16.10.2016 Archiv zur Aktualisierung von Roadshow 1.12 ausgebessert


    Bei Auspacken des Archives wurde der Befehl "cedpatch" nicht als ausführbar markiert, weshalb der Aktualisierungsvorgang fehlschlagen musste. Das ausbesserte Archiv korrigiert diesen Fehler.


    Wer das alte Archiv verwenden möchte, der sollte mit dem Shell-Befehl "Protect cedpatch +e" dafür sorgen, dass der "cedpatch"-Befehl sich nutzen läßt.


    Vielen Dank an Patrik Axelsson, der den Fehler gefunden und gemeldet hat!


    Quelle : Amiga Future News

  • 25.10.2016 Hyperion: Aktualisiertes Bugfix für Workbench 3.1 (40.43)


    Hyperion gibt die Verfügbarkeit einer Aktualisierung ihrer kürzlich veröffentlichten Workbench 3.1 (40.43) bekannt und behebt damit einige berichtete Fehler.


    Registrierte Kunden können die kostenlose Aktualisierung aus dem Download-Bereich auf der Hyperion Entertainment-Website herunterladen.
    Neue Kunden erhalten automatisch die korrigierte Version über unseren Partner Avangate.


    Änderungen, Fehler behoben:


    - Die Workbench Diskette war nicht bootfähig
    - Das Installationsscript kopierte fälschlicherweise den Inhalt der Installationsdiskette in FONTS:


    Quelle: Amiga Future News

  • 02.11.2016 AmigaAMP wurde in der Version 3.17 für 68k/OS3.9 veröffentlicht.


    AmigaAMP v3 wurde für 68k/OS3.9 kompiliert. Nicht alle Eigenschaften der PPC/OS4-Version sind in dieser Version verfügbar, aber die meisten der Fehler und Verbesserungen sind drin.
    Im MHI-Modus unterstützt es eine Vielzahl von Formaten wie MP3, M4A, OGG und FLAC. Wenn Ihr den Hardware-Decoder umgehen könnt, dann können Sie abspielt werden.

  • 03.11.2016 vasm Version 1.7g veröffentlicht


    Änderungen in dieser Version sind:


    Vermeidung eines Absturz oder interne Fehler in einigen Ausgabe-Modulen,
    wenn eine Gleichung sich auf ein undefiniertes (importierte) Symbol bezieht.
    m68k: Optimierung/Übersetzung auf 68020+ Adressmodes für MOVEM funktionierte nicht.
    m68k: Optimierung MOVEM wurde nicht versucht, wenn ein Registerlistensymbol in einem ein Operanden und in der anderen einem Label verwendet wurde.
    m68k: Fehler behoben: -opt-movem & -opt-speed Optimierung von MOVEM mit zwei Register, die eine falsche Befehlsgröße sahen und den Labels folgten.
    aout-output: Anleitungen mit mehr als einer Verlagerung wurden seit V1.7f nicht mehr unterstützt.


    vasm ist ein RTG Assembler um Verknüpfungen in verschiedenen Formaten oder absoluten Code zu erstellen. Mehrere CPU-, Syntax-und Ausgabe-Module können ausgewählt werden.


    Viele gemeinsame Direktiven/Pseudo-Opcodes werden unterstützt (in Abhängigkeit von der Syntax-Modul) sowie ascpu-spezifische Erweiterungen.


    Der Assembler unterstützt Optimierungen (zB die Wahl der kürzesten Sprungbefehls oder Adressiermodus) und Erleichterungen (zB Umwandlung eines Abzweigs zu einem absoluten Sprung wenn nötig).


    Die meisten Syntax-Module unterstützen Makros, inklusive Direktiven, Wiederholungen, bedingte Assemblierung und lokale Symbole.