Posts by Toshi

    Beim Netzteil, ist da + innen? Weder auf dem EPS1 noch in der Doku steht was. Nur, das es 12V sein müssen.

    Bei mir schon. Habe den Kragen vom DSUB25 (Masse) gegen den Power-Rundstecker durchgepiepst und entschieden, daß es so sein muß wie Du sagst.

    Das LAT-Protokoll muss man mit SET PROTOCOL LAT LICENSE 26tn3wr mit dem Terminal am vorhandenen seriellen Port freischalten. Dann kann man ohne weitere Konfiguration des EPS1 einen LAT-Port auf der VAX einrichten:

    Code
    $       mc latcp create port lta1
    $       mc latcp set port lta1/node=eps_0e7670/port=port_2

    Der Name des Terminalservers wird auf seiner seriellen Konsole angezeigt. Meiner heißt eps_0e7670, die SET PORT-Zeile muss entsprechend geändert werden.

    Hallo hans, Schroeder,

    darf ich nochmal um Eure kurze Unterstützung bitten?

    Mein EPS1 will nicht so, wie er soll.

    Ich kann mich über die serielle Konsole einloggen.

    Vermutlich habe ich eine andere Firmware als hans? Habt ihr auch die die 3.6?

    Wenn ich versuche den Lic-String einzugeben, meint er ich sei nicht hinreichend privilegiert.

    Ich kann aber mit SET PRIVILEGED und Passwort : SYSTEM den Zustand ändern.

    Trotzdem ändert sich bei SHOW PROTOCOLS der Wert bei LAT nicht (bleibt disabled)



    Hab auch die exakte Syntax aus dem Handbuch versucht


    aber auch das mag nicht.


    Ich habs mal trotzdem versucht von der VAX was zu schicken, aber leider, es geht nicht.


    Ideen?

    Hallo Allerseits,


    Weiß jemand der Spur nach, wie ich in RT-11 z.B. RX01 oder RX50 oder .... Bootmedien erzeuge, die ich dann auch reale Medien schreiben kann?


    Vermutlich brauche ich ein leeres RX... Image file,


    dann muß man wohl formatieren/Filesystem schreiben/Bootsektor schreiben ? und dann die Systemdateien (welche?) kopieren?


    Bin leider noch ganz neu in der RT-11 Welt. Gern auch Hinweis wie: Lies bitte Manual XYZ...


    Ich habe erst mal nach https://gunkies.org/wiki/Installing_RT-11_5.3_on_SIMH 5.3 installiert. Hoffe das ist eine einigermaßen gute Wahl für eine /23+ und eine LSI 11/03?


    Danke Euch!


    Stephan

    masi


    Ein fest installierter Steckdosenstromkreis muß durch eine Fehlerstromschutzeinrichtung geschützt sein, egal ob vom Netz oder durch lokale Quellen gespeist. Ist es keine fest installierte USV, sondern ein Untertischgerät ohne fest installierte Steckdosen, ist die DIN VDE 0100 Normenreihe nicht zuständig :)


    Fall1 : Klar, sehe ich auch so, die USV ist ja nicht aktiv und läd allerhöchstens die Batterie.


    Fall 2: Der Ausgang von einem Wechselrichter hat wie der Ausgang eines Trenntrafos erst mal keinen N und L, sondern L1' und L2', zwei Phasen ohne Erdbezug. Man könnte natürlich eine der beiden Phasen am Ausgang des Wechselrichters wieder auf N oder PE referenzieren, um den Erdbezug wieder herzustellen, aber das macht den RCD im Verteiler nicht wirksam. Dieser überwacht schließlich, ob die Summe der Zu- und Abfließenden Ströme im Gleichgewicht sind. Im Falle des Bezugs aus der Batterie gibt es aber nichts zu überwachen, weil der Verteiler stromlos ist. Man müßte also einen RCD nach der USV installieren und vorher den Erdbezug herstellen, wenn das nötig ist. Dazu müßte man aber den inneren Aufbau der USV kennen oder messen.

    Im Sinne einer Risiko-Abwägung würde ich meinen, die USV ist fast nie im Betrieb und das Risiko, daß genau in den 5 Minuten pro Jahr wo die USV in Betrieb ist, ein Isolationsfehler auftritt, der zu einem spannungsführenden Gehäuse führen könnte, vernachlässigbar gering. Daher würde ich die Notwendigkeit eines RCD nach der USV in der Regel als nicht gegeben ansehen.

    Nicht viel, bis 2 kV, aber da ist viel Noise drauf und mit Trenntrafos gab es in Vergangenheit Probleme weil da doch kapazitiv/induktiv (?) was gekoppelt hat und daher der Wunsch, das komplett aus Batterien zu speisen und damit dem Problem aus dem Weg zu gehen. Da ich keine Zeit habe für Experimente und das auf Anhieb klappen muss, würde ich auch dabei bleiben.

    ich finde die CASIO Uhren auch echt klasse, v.a. in Verbindung mit unserem Hobby. Als Jungendlicher hatte ich die auch und Swatch in den 90ern.... Ich scharwenzele schon eine Weile um den Casio Online Shop herum. Aber das mit Al Kaida ist schon widerlich. Aber kein Grund für mich als Katholik aus dem Rheinland keine Casio zu tragen :)

    Es muß ein halbes Jahr lang halten.


    Prinzipiell muß ich im Labor Temperaturen messen von einem Prüfling auf hoher Spannung (Erdbezug) mit Pt100. Dafür würde ich Multimeter nehmen. Die Multimeter können aber am R-Eingang nur ein DC delta von 1kV gegen Erde. Geeignete Trennverstärker haben wir nicht gefunden. Daher haben wir entschieden die Multimeter von Erde trennen und ich soll das umsetzen.

    Sehe ich ganz genauso. Aber warum wird dann die Chinaware hier als Schrott abgetan, mit dem man nicht arbeiten kann? Da ist leider viel Ideologie im Spiel.

    Ideologie würde ich es nicht nennen. Da schwingt bei mir viel Frust und Ärger aus eigener Erfahrung mit, weil ich ein paar mal Sachen bestellt habe mit der Meinung, könnte schon passen, aber im Ende war es Schrott, den jemand hergestellt, um die halbe Welt transportiert hat, damit ich es nach 1/2x Nutzen wegwerfe.


    Wenn ich da pauschalisiert habe, war das wohl nicht korrekt. Ich möchte da sicher niemandem zu Nahe treten a la "nur mit Knipex wird es was" wenn jemand mit "billig" genau die Resultate erzielt die er braucht, zu dem Budget was er hat, ist doch alles prima.

    Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an den Samstag Abend, als die Kivelinge in einer grossen Zahl an der Halle vorbei gezogen sind.

    Am Wochenende war wieder Kivelingsfest in Lingen, wieder mit sehr vielen Aktivisten:

    Sieht klasse aus. Ist das ein Barock-Landsknecht-Reenactment?

    Heure auf dem Schrottplatz gefunden, ist schin ein System von 2008/2009, hier ist mir der 5½"er aufgefallen, direkt mitgenommen,

    Das 3,5" ist auch uralt und hat sicherlich noch Jumper für spezielle Fälle.

    Allein die beiden Laufwerke sind schon 120€ du Glückspilz :)

    Das sage ich gleich meiner Frau und führe dann meine Frau und Kinder in den Keller und sage meinem Sohn: Das wird alles einmal Dir gehören

    Ich habe einiges an Chinawerkzeug hier: Crimpzangen,

    Bei Chinawerkzeug geht wie bei allem anderen auch aus diesem Land die Spanne der Qualität zwischen unbrauchbar und fast oder genauso gut wie Markenhersteller. Bei mir gehört Freude an gutem Werkzeug zum Hobby dazu. Da kauf ich lieber 1..10 alte Computer weniger und habe gutes Werkzeug, auch wenn es der billigere vielleicht täte. Ich muß keinen Mercedes fahren, aber die Knipex brauch ich :) - egal ob übrtrieben fürs Hobby oder nicht, ich will das so. Ist aber wie gesagt meine Meinung, und das kann jeder so machen wie er lustig ist.


    Btw, ich habe natürlich auch Werkzeug von Aldi/Lidl und Co, aber es wird immer weniger.

    Und wenn ich ehrlich bin habe ich mit meiner 20 Mark Aldi Stichsäge mehr gesägt als mitlerweile mit meiner Mafell :/

    Ja, ordentliche Schnitte an solchen Koax-Kabeln erfordern passendes Werkzeug, wenn es nicht einfach nur 'ab' sein soll.

    Was nimmst Du da? Keine normale Kabelschere? https://www.knipex.de/produkte…ren/kabelscheren/9512165T ?


    Was ich sehr gerne nehme und wenn ich praktisch unterwegs habe immer bei mir trage ist das hier:

    16020-F1 - Kabelschneiderschere für Elektriker - Intercable Tools

    haben mir meine italienischen Kollegen beigebracht. Super zum Schneiden bis 10mm2, abisolieren, Kabelbinder/Klebeband usf abschneiden...

    Sorry für OT, die Schere kommt aus IT nicht aus VRC

    Wer billig kauft, kauft zweimal...


    Der billige China-Schrott ist meiner Meinung nach eine verantwortungslose Verschwendung von Ressourcen, Geld und Lebenszeit.

    Ich habe vor vielen Jahren als ich angefangen habe mit Elektro-Basteln daheim auch bei Pollin.

    Aber der Unterschied zu richtigem Werkzeug ist zu gigantisch als das ich das - selbst privat - zu akzeptieren bereit bin.

    Man braucht ja auch nicht alles Werkzeug sofort kaufen, ich habe mir alle Monate mal ein Stück richtiges Werkzeug gegönnt und nun ein paar Jahre später einen halbwegs vernünftigen Bestand.

    Ich gebe lieber meine Knipex Crimpzangen an die nächste Generation weiter als umgekehrt,mich bei Projekt ärgern und dann neu kaufen zu müssen.

    Aber muss ja jeder selber wissen wie er das handhabt.

    Hallo Kollegen,


    Ich habe mal eine Frage zu Powerstations / USV (Also Wechselrichter+Akku+Ladegerät in einer Kiste).

    Ich muß eine Meßtechnik aufbauen wo netzversorgte Geräte enthalten sind, aber diese nicht aus dem Netz versorgt werden dürfen.

    Dazu dachte ich daran 2 Powerbanks zu nehmen und diese z.B. alle 12h umzuschalten (Powerbank 1 läd, Powerbank 2 entläd).

    Das Ganze ist dann ein lokales Netz IT Netz in einer isolierten Kiste in einem Labor wo das fehlen eines PE oder auf PE referenzierten N nicht schadet und hier auch gewünscht ist.

    Hierfür habe ich jeweils am Eingang und am Ausgang jeder Powerstation ein Schütz vorgesehen.

    Die Fragen wären:


    - Was ist ein vernünftiger Hersteller für solche Geräte? Das scheint mir alles irgendwie Chinaware zu sein. Hier kommt es nicht auf den letzten Euro an, es muß funktionieren.

    Ecoflow macht von der Webseite her einen einigermaßen vernünftigen Eindruck. Vielleicht hat wer noch andere Empfehlungen? Bitte nichts von Ali und Co, da muß offiziell mit CE und Co sein.


    - Wie reagieren diese Dinger? Schalten die immer den Wechselrichter/die 230V ein, sobald das Netz fehlt, oder ist das typabhängig und ist beim Hersteller zu

    erfragen?


    - Ergibt da eine IT USV oder eine "Powerstation" wie sie als "Benzingenerator" oder "Balkonkraftwerkspeicher" vermarktet werden mehr Sinn?

    Wahrscheinlich habe ich 40Watt Abnahmeleistung. Wären knapp 500Wh für 12h. Also wegen entsprechend "Bottom-Buffer" und Wechselrichterverlusten würde ich vielleicht etwas mit 800-1000Wh Akkuinhalt in Erwägung ziehen, sowas vielleicht https://de.ecoflow.com/product…-2-portable-power-station



    Zangen: Knipex/Wiha/Klauke/Cimco/c.k.


    Die haben ordentliche Qualität und funktionieren. Privat und im Beruf.


    Für solche Aliexpress/Pollin/Amazon Marketplace Experimente ist mir meine Restlebenszeit zu schade.


    Lieber ein paar Euro mehr ausgeben, und dann gute Arbeit mit gutem Werkzeug abliefern und nicht rumärgern müssen mit

    billigem "Werkzeugimitat".

    Hallo!


    Bei einer Entrümpelung habe ich eine Bitsy 1 gefunden, mit Drucker und Handbuch, leider ohne Bootmedium. Eigentlich wollte ich die selber restaurieren, aber ich hab einfach keine Zeit.

    Das ist aber eine nette Geste!


    Du könntest Sie ja an den Verein spenden, wenn Du magst! Mail an info@classic-computing.de

    Dann kümmern wir uns um die Abholung.