Posts by Berti

    Das sind aber die Gesamtpreise, die Einzelpreis liegen bei 3,95 und 2,79

    Über den hab ich mich riesig gefreut, sehr netter Kleinanzeigenkontakt, ein Compaq mit BeIA 1.0

    Ich werde demnächst mal einen kleinen Beitrag dazu schreiben, der Compaq kommt übrigens von der flämischen Arbeitsvermittlung. Könnte mir vorstellen das der damals als Suchportal für Stellenanzeigen und Fortbildung eingesetzt war, auf jeden Fall sieht der aus wie neu :-)

    Schreib mir doch mal eine Nachricht, Montag schaue ich mal in meinen Schrank im Büro.

    Dann kann ich Dir Näheres sagen, oder direkt zuschicken, wenn Du magst.

    Ooooh, das ist ein ganz ganz seltenes Stück, super rar ;-)


    Unterseite und Rückseite sind definitiv grau. Die Oberseite könnte auch eine Art von taubenblau sein.

    Der Gestank von Rauchergeräten erledigt sich meist recht schnell, wenn der ganze kontaminierte Staub weg ist und alle Flächen einmal mit Alkohol abgerieben sind. Das ist jedenfalls meine Erfahrung.


    Alkohol vs. Rauchen


    ;-)

    Supi, gestern durfte ich ein paar echt tolle Stücke in meine Sammlung aufnehmen:

    Sehr schöne Stücke, das war den Ärger wert ;-)


    Das fehlende Netzteil für das StudioDisplay lässt sich aber regeln. Hatte mal bei Conrad einen gescheiten Verkäufer der mir ein passendes Netzteil zusammengestellt hat. Kann ich gerne mal schauen was es war.

    So ähnlich hat sich auch die Geschichte meines PET zugetragen. Übrigens meine erste Retrocomputing-Anschaffung, bereits damals, die gerade in guten Händen zur Überholung ist.


    Bereits zu Zeiten meines Commodore 128D (danach Amiga, Atari) hatte ich mir für damals in DM (die meisten hier werden sich erinnern) einen PET über die lokalen Kleinanzeigen zugelegt. Mit dem Vadder zusammen kurz über den Rhein und aus erster Hand einen PET 2001 mit Mäuseklavier und Kassettenlaufwerk gekauft. Das dürfte gegen Ende der 80er gewesen sein. Ja, das waren noch Zeiten ohne Pandemie und Retroschnäppchen für kleines Geld.

    Ah geil - gerade eingetroffen: mein erster iMac "Ripp-Off"... (P4 Windows-Kiste) kommt zwar nicht an den eMachines eOne ran aber hey, dennoch sehr sehr cool das Teil - sogar die Farben sind ähnlich, der direkte Vergleich zeigts:cat2:

    ist aber ein TFT, dürfte also bestimmt nur halb so schwer sein wie der iMac?

    Also ich meine mich erinnern zu können, dass mein 386er Compaq Desktop eine Batterie fest verlötet hatte.


    Die hatte ich herunter genommen, dafür eine externe über Dupont-Stecker angeschlossen, musste aber

    zusätzlich einen Jumper setzen, um dem Mainboard zu sagen, dass er entweder die interne (verlötete)

    oder externe (Dupont-Stecker) verwenden soll.

    Also beim meinem 368er Shuttle HOT-304 ist es ein Ni-Cd Tonnenakku mit 3.6V ... Ausgebaut hab ich den schon.

    Du musst mal schauen, gerade viele alte Board haben eine Onboard Schnittstelle zum Anschluss einer externen Batterie. Somit muss man in vielen Fällen, von der Reinigung und Reparatur mal abgesehen, nur die alte Tonne herunter löten und über die externe Versorgung eine entsprechende Batterie anschließen.

    Das geht dann oft über einen Jumper. Den setzt man ob intern oder extern angeschlossen wird.

    A propos Hauptstadt:

    Bei mir um die Ecke ist ein Computerladen, der zwar weniger Retro, Touri und Laden ist, dafür aber authentisch.

    Und Mehr ne Werkstatt.

    Hab ich mich bis jetzt nie reingetraut.

    Und Scall, Cityruf und ISDN hat er noch im Programm :sunny:

    Also ich komme nicht weiter, interne wie externe Batterie 4,5V bringen mich nicht weiter. Den fehlenden PIN am Floppyport hatte ich überbrückt. Keine Änderungen. Die Fehlermeldung bleibt: 601 Diskette Control Error.


    Hier noch Fotos der Platine wie versprochen.


    Hole ich nach, die Fotos mit dem Harddisk-Anschluss sollten nicht zu Verwirrungen führen, deshalb wieder rausgenommen, bei diesem Anschluss ist mir der fehlende PIN bekannt.


    Hole ich nach, wenn ich auch wieder weiter gekommen bin mit meinem kleinen Projekt.

    Was mich verwundert, das dann überhaupt ein Stift(rest) zu sehen ist. Müsste dieser dann nicht komplett fehlen.


    Auf dem Youtube-Video sind alle PINs vorhanden. Wenn dieser aber prinzipiell keine Funktion hat, dürfte es doch nicht am Floppyanschluss liegen.


    Der Fehler verwundert mich eh, würde ja heißen, dass ohne Floppy kein Betrieb des PCs möglich wäre.


    Ich schaue nochmal nach der Stromversorgung. Auf der Platine sind ja drei Stellen für den Pluspol vorgesehen. Muss ich die dann alle drei verdrahtet haben,

    also mit entsprechender Batteriefassung?


    Ich habe derzeit einfach ein Kabel für Minus und ein Kabel für Plus (mittlerer Pluspol) angeschlossen.

    Tja, mit dem abgebrochenen PIN ist natürlich nur eine Vermutung. Sicher bin ich mir nicht, kann leider keine Abbildungen im Netz finden die meine Vermutung bestätigen oder entkräften. Werde mal weiter recherchieren. Vielleicht muss ich auch nochmal die Batterie-Zuleitungen prüfen.



    Es gibt ein Youtube-Video, fälschlicherweise mit 3/24zs bezeichnet, bei dem ist die Platine in ausgebautem Zustand zu sehen.


    An Stelle 0:42 lässt sich ein Blick auf Floppy und Harddisk-Anschluss werden, dort sollten die PINs des Floppyanschlusses komplett sein.


    https://www.youtube.com/watch?v=uNO5SImHr-4


    Und nochmal an Stelle 0:52. Die PINs sind alle komplett, alle 34.

    Ich bin jetzt mal wieder einen Schritt weiter, habe ein Batteriegehäuse für 3x 1,5V AA verwendet, komme somit auf die 4,5V der Rayovac 840, mit langen Kabeln um die Batterie weit entfernt von der Platine im Gehäuse zu platzieren. Den Pluspol konnte ich auf der Unterseite der Platine verfolgen, also die Leitungsbahn, allerdings nicht die andere Leitung.


    4,7V kommen an der Plus-Leitung an. Den Minuspul musste ich aber direkt an der Lötstelle der Batterien anlegen um zu messen.


    Habe allerdings immer noch einen 601 Diskette Control Error, bekomme ich einfach nicht in den Griff.


    An der Stiftleiste des Floppyanschlusses auf der Hauptplatine ist ein PIN abgebrochen. Also Diskettenlaufwerk ganz abgestöpselt, gleiche Fehlermeldung. Kommt die Fehlermeldung etwa grundsätzlich wenn kein Diskettenlaufwerk angeschlossen ist, bzw. nicht richtig angeschlossen ist?


    Daher bin ich am Überlegen. Löte ich die defekte Stiftleiste neu auf?