Posts by Berti

    Also ich komme nicht weiter, interne wie externe Batterie 4,5V bringen mich nicht weiter. Den fehlenden PIN am Floppyport hatte ich überbrückt. Keine Änderungen. Die Fehlermeldung bleibt: 601 Diskette Control Error.


    Hier noch Fotos der Platine wie versprochen.


    Hole ich nach, die Fotos mit dem Harddisk-Anschluss sollten nicht zu Verwirrungen führen, deshalb wieder rausgenommen, bei diesem Anschluss ist mir der fehlende PIN bekannt.


    Hole ich nach, wenn ich auch wieder weiter gekommen bin mit meinem kleinen Projekt.

    Was mich verwundert, das dann überhaupt ein Stift(rest) zu sehen ist. Müsste dieser dann nicht komplett fehlen.


    Auf dem Youtube-Video sind alle PINs vorhanden. Wenn dieser aber prinzipiell keine Funktion hat, dürfte es doch nicht am Floppyanschluss liegen.


    Der Fehler verwundert mich eh, würde ja heißen, dass ohne Floppy kein Betrieb des PCs möglich wäre.


    Ich schaue nochmal nach der Stromversorgung. Auf der Platine sind ja drei Stellen für den Pluspol vorgesehen. Muss ich die dann alle drei verdrahtet haben,

    also mit entsprechender Batteriefassung?


    Ich habe derzeit einfach ein Kabel für Minus und ein Kabel für Plus (mittlerer Pluspol) angeschlossen.

    Tja, mit dem abgebrochenen PIN ist natürlich nur eine Vermutung. Sicher bin ich mir nicht, kann leider keine Abbildungen im Netz finden die meine Vermutung bestätigen oder entkräften. Werde mal weiter recherchieren. Vielleicht muss ich auch nochmal die Batterie-Zuleitungen prüfen.



    Es gibt ein Youtube-Video, fälschlicherweise mit 3/24zs bezeichnet, bei dem ist die Platine in ausgebautem Zustand zu sehen.


    An Stelle 0:42 lässt sich ein Blick auf Floppy und Harddisk-Anschluss werden, dort sollten die PINs des Floppyanschlusses komplett sein.


    https://www.youtube.com/watch?v=uNO5SImHr-4


    Und nochmal an Stelle 0:52. Die PINs sind alle komplett, alle 34.

    Ich bin jetzt mal wieder einen Schritt weiter, habe ein Batteriegehäuse für 3x 1,5V AA verwendet, komme somit auf die 4,5V der Rayovac 840, mit langen Kabeln um die Batterie weit entfernt von der Platine im Gehäuse zu platzieren. Den Pluspol konnte ich auf der Unterseite der Platine verfolgen, also die Leitungsbahn, allerdings nicht die andere Leitung.


    4,7V kommen an der Plus-Leitung an. Den Minuspul musste ich aber direkt an der Lötstelle der Batterien anlegen um zu messen.


    Habe allerdings immer noch einen 601 Diskette Control Error, bekomme ich einfach nicht in den Griff.


    An der Stiftleiste des Floppyanschlusses auf der Hauptplatine ist ein PIN abgebrochen. Also Diskettenlaufwerk ganz abgestöpselt, gleiche Fehlermeldung. Kommt die Fehlermeldung etwa grundsätzlich wenn kein Diskettenlaufwerk angeschlossen ist, bzw. nicht richtig angeschlossen ist?


    Daher bin ich am Überlegen. Löte ich die defekte Stiftleiste neu auf?

    Danke für die Infos, die Teileliste hatte ich inzwischen gefunden, ich werde es mit der 4,5V Alkaline Batterie probieren.


    Ich habe schonmal die Leitungen an die Batterieposition gelötet, so lange, dass ich dann die Batterie im Gehäuse weit entfernt von der Platine unterbringen kann. Fotos folgen.

    Danke für die rasche Antwort, das erklärt mir schonmal zumindest das.


    Danke an Euch beide.


    Jetzt bleibt nur noch die Frage ob es wirklich nur eine Pufferbatterie einzubauen gibt,

    oder einen Pufferakku.


    Hab mir im Netz schon einen Wolf gesucht. Handbuch keines gefunden, nur die Jumperbelegung.

    Schönen Abend, ich würde diesen etwas älternen Thread gerne wieder reaktivieren, da ich aktuell vor dem gleichen Problem (gleicher PC) stehe und somit wollte ich mal nach der finalen Lösung fragen.


    Wenn die Rayovac 4,5V Alkaline original verbaut sein sollte, so sollte es doch eine Pufferbatterie sein (kein Pufferakku), dann hätte ich kein Problem eine nachzubauen.


    Aber eine solche war nicht in meinem 3/25ZS verbaut, der Platz für eine Batterie war leer. Siehe nachfolgendes Fotos, und sah unberührt aus, will heißen evtl. war eine solche erst garnicht verbaut. Die Lötstellen sehen nicht so aus, als wäre dort eine angeschlossen gewesen. In der Jumperbelegung gibt es auch eine Möglichkeit zwischen interner und externer Batterie zu jumpern (P9).



    Damit stellt sich mir die Frage ob bei nachfolgendem Foto das eingekreiste Bauteil (runde braune Tonne) eine Batterie ist? Es enthält ein Plus-Symbol.



    Ich bin am Rätseln was das sein könnte. Auch auf der Platine selbst ist ein Plussymbol zu sehen. Daher dachte ich eine Pufferbatterie.


    Vielleicht kam es bei Cartouce ja zu einer Lösung des Batterieproblems und er/du kann mir weiterhelfen.


    Bis dahin noch einen schönen Abend

    Ich habe nicht den gesamten Thread gelesen und hoffe damit keinen Doppeleintrag vorzunehmen,


    aber kennt Ihr schon das CC Computerarchiv:


    http://www.cc-computerarchiv.de/


    Das sind alte Preislisten ab 1971 bis 2001 für Mittlere Datentechnik, PCs, EDV-Systeme und Bürotechnik.


    Super interessant um mal die alten Preise ermitteln zu können. Wurde vom damaligen Herausgeber online gestellt.

    Zu IBM kann ich als Meenzer (neudeutsch: Mainzer) auch etwas beisteuern,

    denn IBM hatte Rechenzentrum und die Herstellung von Speicherlaufwerken

    in Mainz-Hechtsheim:


    https://www.faz.net/aktuell/rh…t-mainz-auf-13222538.html


    Heute entstehen dort auf einem riesigen Areal (nicht nur IBM-Gelände) Wohnungen, quasi ein Viertel.


    Auf Youtube gibt es dazu einige Videos, Fotos dazu auch im Netz, aber von damals muss ich mal recherchieren nach Fotos.


    Bei einem Spaziergang vor vielen vielen Jahren hatte ich mal Fotos der Firmengebäude von außen gemacht,

    die Fotos muss ich mal rauskramen.

    Hallo,


    folgendes abzugeben im Tausch oder auch gegen Portoerstattung, nur komplett:


    1) ICE-401P Compact Parallel Auto Switch zum Anschluss von 4 Computern an einen Drucker mit paralleler Centronics Schnittstelle
    2) S-Pool Printer Sharing Device zum Anschluss von 3 Computern an einen Drucker mit paralleler Centronics Schnittstelle
    3)
    SM Electronic Parallel Auto-Data-Switch zum Anschluss von 2 Computern
    an einen Drucker mit paralleler Centronics Schnittstelle
    4) ICE Extender Remote Parallel Extender zur Verlängerung der parallelen Druckerschnittstelle bis zu 900m
    5) 10 Base-T Schnittstellenkarte, PCI
    6) Adaptec AHA 2940 SCSI Schnittstellenkarte, PCI
    7) zwei Stück AVM ISDN PCMCIA Fritz Card zum Anschluss des Computers an einen ISDN Anschluss


    Vielleicht für den ein oder anderen zu gebrauchen.

    Suche für mein Amiga 3000 Projekt eine Tastatur oder einen Adapter.
    Leider habe ich die Tastatur gehimmelt, aber ordentlich, beim runterfallen
    mehrere Tasten abgebrochen, habe diese defekte Tastatur auch schon weitergegeben.


    Jetzt suche ich aber eine alternative Tastatur oder einen Adapter wie Lyra 3 oder
    SUM A234.


    Biete im Tausch, z.B. externe SCSI-Gehäuse, orignalverpackte und unbenutzte Maus für
    Atari/Commodore als Kugelmaus eines Drittherstellers, Zubehör oder Kabel für alte
    Apple Macintosh, oder Laufwerke wie ZIP oder CD oder MO mit SCSI...

    Hi, ich habe eine handvoll alter IDE Festplatten von Apple abzugeben,
    bewegen sich bei 40 GB, evtl. auch kleiner oder größer dabei.


    Wenn jemand Interesse hat, ich wünsche mir im Tausch ein Amiga RGB Kabel
    oder eine Maus für Amiga. Wenn jemand Interesse an den Festplatten hat,
    tausche auch gerne gegen anderes. Stammen aus G3/G4.

    Hallo Peter, Danke auch Dir für Deine Einschätzung. Ist aber auch verflixt, der Amiga selbst läuft von Festplatte hoch zum Desktop, sollte eigentlich alles laufen?
    Einen Schaltplan habe ich im www entdeckt. Wenn das weiterhelfen sollte. Habe heute den Rest der Platine (nur oben drauf geschaut), sieht alles gut aus, habe diese
    aber nicht ganz ausgebaut.


    Jetzt bin ich erstmal angefixt und möchte das schöne Teil ordentlich in Betrieb nehmen, sprich die passende Workbench besorgen, hab nur
    noch Workbench-Disketten vom 500er. Dann würde ich gerne die interne SCSI-Festplatte frisch installieren, sind noch Daten von der
    Schule drauf. Und das Gerät mal fix und fertig einrichten. Sollte ich Kickstart-ROMs und Workbench gleich komplett upgraden?


    Dazu brauche ich aber erstmal eine gescheite Tastatur und Maus, beides fehlt, ebenso Zubehör wie Systemdisketten.


    Könnte Ihr einen guten Tastatur und Maus- Adapter empfehlen, habe den Lyra 3 entdeckt für PS/2 (PS/2 auf USB), alternativ den SUM für USB-Tastaturen.


    Hab mich grad richtig festgebissen, bin doch eigentlich eher ein Mac-Mensch. Allerdings bin ich mit C128D, Amiga 500 und Atari 1040STe eingestiegen.

    Ist im Prinzip ein Eigenbau: Internes IDE-ZIP-Laufwerk eingebaut in 5,25" externes CD/DVD-Gehäuse mit IDE-Interface, welches extern einen FireWire-Anschluss hat, habe selbst davon zwei Stück, auch zum Datenaustausch zwischen PC und verschiedenen Mac's. Läuft mit Sierra und Win7 (Win10 sollte eigentlich auch).


    Nachteil: Groß und klobig halt (Gehäuselüfter kann man eigentlich abklemmen),
    die original IoMega Zip-Laufwerke mit USB sind halt schön klein. Die 250er sind abwärtskompatibel und schreiben und lesen sowohl 250er als auch 100er. Müssten doch in der Bucht relativ günstig zu schiessen sein.


    Ich schaue mal mit dem Foto, sind gerade nicht greifbar...

    Ich danke Euch für die Tipps, leider hat sich noch niemand gefunden,
    der die Platine reinigen, prüfen und Bauteile tauschen könnte,
    also wenn noch jemand Interesse hat, ich würde natürlich den
    Aufwand entschädigen oder hätte alternativ auch ein paar Klassiker
    zum Tausch gegen diese Dienstleistung anzubieten, z.B.


    - Apple PowerMac G4 MDD oder auch einen G4 Quicksilver, evtl.
    für ein MorphOS-Projekt.


    Oder Zubehör wie:
    - 8-fach SCSI-Tower in gutem Zustand, sowie 1-fach SCSI-Gehäuse,
    auch das ein oder andere externe SCSI-Laufwerk (CD, MO usw.).


    Wäre schön wenn sich jemand findet, wie aus den Antworten zu
    ersehen, sollte sich der Aufwand ja recht gering halten.

    Das hört sich doch überschaubar an, aber die Leiterbahnen zu überbrücken traue ich mir nicht zu.
    Vielleicht findet ja jemand Zeit und Lust. Erstmal vielen Dank für Eure Hilfe, die unterbrochene
    Leiterbahn wäre mir garnicht aufgefallen. Wäre schön wenn es bei shock_tmp zeitlich einmal passen würde.


    Jetzt suche ich mir erstmal Zubehör zusammen. Vielen Dank Euch.

    Also der Amiga läuft, startet von Festplatte (intern), habe leider keine SystemDisks mitbekommen.
    Startet mit Kickstart 2.x und ich bekomme auch noch ein sehr gutes Bild am Commodore 1950 Monitor.
    AmigaDOS fährt hoch, der Desktop läuft und dann kommt eine Systemmeldung:


    Work hat einen Prüfsummenfehler in Disk-Block 25.709.


    Evtl. die Festplatte ? Leider habe ich keine Disketten dazu um das System neu zu installieren.


    Sollte man jetzt trotzdem mal alle Kondensatoren tauschen, die sehen alle noch sehr gut aus.


    Ob der defekte Akku einen Schaden hinterlassen hat? Gibt es eine Startdiskette um den Amiga
    auf Herz und Nieren prüfen zu können? Ich werde auch mal im Netz recherchieren, beim Amiga
    bin ich Neuling.