Posts by 1ST1

    Jemanden bei Ebay KA anzuschwärzen, weil er kein PayPal zulässt ( oder nur für Freunde ) finde ich genauso sinnlos und unnötig wie wenn jemand in die Anzeige reinschreibt, macht mir ein Angebot , ich kenn mich aber nicht aus und verkaufe es als defekt.

    Ich bestehe bei größeren Beträgen schon auf eine Bezahlmethode wo ich mein Geld wieder holen kann, wenn ich Dreck odet nichts geliefert bekomme. Das vielfach gewünschte Überweisen per IBAN ermöglicht das nicht, hab leider da schon zweidrei Mal Geld verloren. Seit dem mache ich das nicht mehr ab Betrag X. KA hat ja nicht ohne Grund diese neuen Bezahlmethoden eingeführt, das ist schon gut so, aber die Leute versuchen es eben drumherum, und das ist leider auch bei Paypal nötig, an "Freunde" darf man da natürlich nicht schicken, ich lasse mir dann immer vomn so einem Paypalrechner die Gebühren ausrechnen und schlage das selbst drauf, so dass der Verkäufer trotzdem die vereinbahrte Kohle bekommt.

    Der Verkäufer hat bestimmt kein Interesse daran, auf KA gesperrt zu werden. Ich habe das schon ein paar mal gemacht, und entweder wurde er auf einmal ganz freundlich, oder er wurde von KA gesperrt, worauf hin es dann von KA eine Mail gab, dass der wohl betrügerisch unterwegs war.


    Entweder er will/kann er sein Zeugs dort verkaufen, oder eben nicht, Manche sehen KA als Ersatz für das große eBay und glauben, sie könnten dort (auch) alles machen was sie wollen, damit meine ich insbesondere diese Pseudoversteigerungen oder das Bezahl-Verhalgten, siehe unten. Und wenn die Leute dann so viele Artikel dort rein gestellt haben, inklusive negativer Bewertungen, dann tut so eine Sperrung schon richtig weh. Als nächstes wird er es dann bei Hood oder so versuchen, mit noch weniger Publikum. Oder mit einem anderen Account, dann entweder freundlicher oder nächste Sperrung, wenn sich jemand beschwert.


    Insbesondere beim Thema Bezahlen habe ich da schon die dollsten Dinger erlebt, Bank-Überweisung mache ich nur noch bei Kleinstbeträgen, und was man dann alles von denen über die neuen Bezahlfunktionen von KA liest oder über Paypal, ja sorry entweder wollen die mein Geld und ich bekomme die versprochene Ware, oder der Deal ist geplatzt und ich melde solches Verhalten.


    Momentan habe ich auch so einen Fall an der Backe, da wird ein Gerät ab 1 Euro angeboten, was ich unbedingt haben möchte, gehört in mein Sammelgebiet und ist sehr selten, aber europaweit gibts allerhöchstens noch 2-3 Leute die sich für das Thema interessieren, wenn überhaupt. Es wäre allerdings dann das zweite Gerät dieses Typs, daher wäre es zu verschmerzen, wenn ich es nicht bekomme. Also habe ich fairerweise mal xxx Euro angeboten, mehr habe ich für diese Geräteklasse bisher nie bezahlt, da kam dann zurück, dass das beiliegende Zubehör ja alleine schon so viel wert ist. Also Vorschlag, sie soll das Zubehör separat verkaufen, ich brauche das nicht, ich helfe auch, in dem ich ihr schreibe, wo es sonst noch passt, um den Käuferkreis zu vergrößern. Außerdem habe ich ihr Links zu anderen Angeboten ähnlicher Geräte geschickt einschließich Aulistung meiner Geräte und was ich dafür bezahlt habe (xxx Euro waren es dafür noch nie, einmal annähernd, aber nicht mehr!). Da waren dann bei den bestehenden Auktionen welche dabei, die schon seit vielen Monaten offen sind, weil sie preislich zu hoch waren, das habe ich ihr erklärt, und dass sie das für den Wunschpreis (scheinbar 3000 Euro, quasi halber Neupreis wenn man es in DM zurückrechnet) nie lös bekommt, nicht mal für ein sechstel davon. Seit dem setze ich immer wieder meine xxx Euro, bzw. um nach Monaten mal den Druck etwas zu erhöhen, seit kurzem mal jedes Mal 1 Euro weniger. Mal sehen, was passiert...

    https://www.ebay-kleinanzeigen…s&utm_content=app_android


    War erwartungsgemäß Zeitverschwendung. Der nicht mal mit angenehmen Umgangsformen bewanderte Verkäufer hat zwar angeblich zu wenig Fachwissen, ein simples Kaltgerätekabel anzustecken (also Gerät ziemlich sicher böse defekt), ist aber schlau genug zu wissen, dass die Kiste grundsätzlich wertvoll ist und wollte nicht einmal weitere Bilder schicken ohne vorab ein verbindliches (vierstelliges!) Angebot erhalten zu haben.

    Solche Leute sollte man an eBay KA melden, das hilft oft. Jedenfalls ist das meine Erfahrung. Und dann dem Typ gleich schreiben, dass man das gemacht hat, und warum.

    Eigentlich wollte ich ja nur eine Kopie der CD... Jetzt habe ich den doppelt.



    Ich meine den mittleren DaVinci PDA, den habe ich jetzt doppelt. Aber zu dem anderen (rechts in der Dockingstation) hatte ich keine CD, also keine Syncronisierung mit dem PC (Win 9x). Außerdem habe ich jetzt zu dem großen (mittleren, rechts) DaVinci auch die bisher fehlende Schmetterlingstastatur. Für den DaVinci DV2 (links) hatte ich die schon, aber zu dem habe ich sonst nichts, auch keine passende Dockingstation. Aber eigentlich wollte ich nur die CD, danach suche ich schon länger. Jetzt hatte eben ein Spanier diesen DaVinci in eBay reingestellt, und da war auch die CD dabei. Ich hatte ihn gefragt, ob er sie mir kopieren konnte, da wollte er 20€ dafür, hab ich nicht drauf reagiert, das Angebot des ganzen Geräts lief dann auch ab und er hat es neu eingestellt, für den halben Preis, also kaum mehr als was er mir für den CD-Inhalt abknöpfen wollte. Also gut...

    Ein Mutoh ET203 - eine elektronische Schablone für Zeichenmaschinen.

    Boah, das Ding hätte ich damals als Azubi haben müssen!


    Wir mussten damals einmal pro Monat auf so einem Zeichenbrett mit Tuschestift und diesen DIN-Normschrift-Schablonen einen zweiseitigen Bericht schreiben, einmal verschrieben und man musste - in der Theorie - wieder von Vorne beginnen. Und es war auch keiner so blöd, zwei Seiten mit Text zu füttern, sondern auf der zweiten Seite wurde meistens irgendwas gezeichnet, wobei da teils auch mit dem Fotokopierer getrickst wurde... Im Laufe der Zeit wurden wir Meister im geschickten Tippexen und Einkleben von einzelnen Rechenkästchen genau entlang der Linien um Schreibfehler möglichst unsichtbar zu kaschieren - das war dann die gängige Praxis. Zum Glück wurden die Berichte immer als Vorder- und Rückseite in eine Klarsichtfolie gesteckt, so dass man sie nicht so einfach gegen das Licht halten konnte... Aber so oder so, ein Samstag oder Sonntag im Monat war dadurch hinüber...


    Dieses Gerät wäre damals der Traum gewesen! Gerüchteweise haben wir sogar gehört, dass es sowas geben soll. Und es heißt auch noch "ET 203", man hätte damals darüber sprechen können, ohne in Codewörter zu verfallen, denn die Schreibmaschinen hießen ja auch ET 1xx, 2xx und 3xx.



    Heute ist das Heft ein tolles Souvenir an eine Zeit, als die Welt (verklärterweise) noch in Ordnung war.

    das RIP macht der Rechner

    Das hat sich Apple vom ATARI SLM 804 abgeschaut, da ist es genauso, da wird per DMA und einer Art Videosignal (es gibt H- und V-Sync zwischen dem SLMC-804 DMA-Interface und dem eigentlichen Drucker) Bitmap übertragen, die Seite aufbauen tut der ST/TT. Beides als Vorgriff auf spätere GDI-Drucker im Windows-Umfeld.


    Soweit ich weiß, entspricht der Personal Laserwriter mechaniosch irgend einem HP-LaserJet aus der 3er oder 4er Serie, da müsste es also noch Toner und Drumkits dafür aufzutreiben sein. Das wird bei den beiden Atari-Laserdruckern schon schwieriger.

    Wenn man eine Reise nach Berlin tut, da kann man was sehen...


    pasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png


    Und ein paar Meter nebenan...


    pasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png


    Beide in einem tollen Zustand.


    Fast umgefallen bin ich dann auch noch...


    pasted-from-clipboard.png


    So einen Uno, der übrigens auf den selben Guigaro-Skizzen wie der VW Golf I basieren soll, hatte ich als erstes Auto. Italienisches Auto und bei einer italienischen Firma arbeiten, passte zusammen, fast hätte es auch noch mit einer italienischen Freundin geklappt, wurde das dann aber ihre griechischstämmige Freundin, von der ich aber dann irgendwann auch die Nase voll hatte... Beim Anblick dieses Unos bin ich jetzt einigermaßen entsetzt, der müsste doch eigentlich schon weggerostet sein, und was soll die Lenkradsperre, wer will diese Karre schon klauen? (Ich war irgendwie froh, als meine Mutter diese Karre mal ausgeliehen hat und dann in den Graben gelegt hat - naja, Mutter ist zum Glück nichts passiert, aber die Kiste war ich los...)

    So, und nochwas. Ein Olivetti DM524 Nadeldrucker. Sieht so aus, als ob das eigentlich ein Mannesmann Tally T2240 ist. Epson LQ/IBM-Proprinter kompatibel, seriell, parallel, und mit bis zu 336 cps ziemlich schnell...


    Die Spezifikationen riechen nach einem richtigen Arbeitstier.


    Da ist wahrscheinlich der Mannesmann-Tally-Schriftzug überklebt.


    Einzelblatteinzug


    Endlospapiereinzug


    Optionale serielle Schnittstelle


    Der Druckkopf ist nach hinten raus. Ich muss aber noch ein Farbband besorgen, das fehlt.

    Das ist das Ende von Olivetti als eigenständiger PC-Hersteller...



    Das ist ein M6000 DT520 mit Pentium II Prozessor mit 266 MHz. Es stecken zwar mehr als 128 MB RAM drin (2x 64 MB plus ein Riegel den ich noch nicht identifiziert habe), aber erkannt werden nur 64 MB. Das muss ich noch näher analysieren.


    Das Mainboard ist ein"LISBON" Slot 1 ATX-Board und auch alles andere an dem PC ist pretty standard, keine Extravaganzen mehr, nur noch Teile von der Stange. Aber über das Mainboard habe ich bisher noch nichts herausbekommen, wer kann helfen? (Das "LISBON" ist am hinteren Platinenrand hinter den PCI-Slots lesbar, dort ist auch noch Part No. 586-0395 und Layout Datum 98/03/11 aufgedruckt, und das PCB wurde laut Stempel 17/98 hergestellt.)


    Ich habe schon bei Stason (auf unserer Seite) geschaut, aber kein passendes Board gefunden. Ich weiß, dass Olivetti in der Spätphase öfters Intel-Mainboards verwendet hat, aber das hier sieht nicht danach aus. Viele Oluvetti-PCs mit USB habe ich nicht, das hier ist einer von 2 oder 3.


    Der PC wollte übrigens erst nichts anzeigen, deswegen steckt meine ISA/PCI-Port-80-POST-Diagnosekarte drin. Nach Raus und Rein der RAM-Module tat sich auf der Karte was, aber trotzdem kein Bild. Also habe ich noch die verbaute ATI Rage 3D AGP-Karte gegen eine Elsa Victory Erazer getauscht, und schwupp, hatte ich ein Bild. Leider ist keine Festplatte drin.


    Der Olivetti-TFT ist übrigens auch ein recht junger Zugang zu meiner Sammlung, aber wesentlich jünger als der PC. Der TFT ist cool, neben VGA und DVI hat der auch FBAS, SVIdeo und einen TV-Antenneneingang, also bestens gerüstet auch z.B. für einen C-64. Wenn er diese PAL-Eingänge hat, kann er vielleicht auch 15khz auf VGA...? Hier spielt er gerade auf dem Antenneneingang "Ameisenfußball".

    Motorleistung, Gewicht und Schwung ist bei Elektroautos fahrdynamisch und energetisch nicht ganz so das Thema, denn je mehr davon, desto mehr kann rekuperiert werden. Luftwiderstand und Platzverbrauch, vor allem in Städten und auf Parkplätzen sind das viel größere Problem. Und vor allem Ressourcenverschwendung beim Bau der Fahrzeuge.