Posts by masi

    Ich habe mir überlegt, daß es vielleicht besser ist, die EPROMs noch vor irgendwelchen Inbetriebnahmeversuchen auszulesen, und habe mit dem Software-EPROM (ein M2732A) begonnen. Um die Würde des Augenblicks zu wahren, und im Interesse eines stilgerechten Vorgehens, habe ich das mit einem Olyport erledigt.



    Die Binärdatei besteht schon mal nicht aus lauter Nullen, sondern ich kann darin einen Boot-Menütext sehen. Es bestehen also Chancen, daß der EPROM-Inhalt noch in Ordnung ist. Mehr als Grundfunktionen scheinen in diesen 4kB aber nicht zu stecken, die eigentliche Software muß wohl erst von Diskette geladen werden.


    Wie ist die rechtliche Seite? Kann ich den Dump hier hochladen? Oder Dir lieber direkt schicken?


    Gruß,
    Markus

    Ich habe den 20er zwar schon wieder zusammengebaut und weggestellt, mir jetzt aber doch vorgenommen, ihn am Wochenende endlich mal näher anzusehen und einen vorsichtigen Einschalttest zu machen. Mangels Tastatur werde ich erstmal nicht viel damit anfangen können.


    Cool! Wenn Du eh schon da bist ... könntest Du bitte das ROM auslesen und posten?


    Ich hoffe, es sind EPROMs, und vermute, daß das links oberhalb des Video-Bausteins der Zeichengenerator ist und rechts unterhalb des Z80 die eigentliche Software, d.h. vermutlich (Teile eines) CP/M und eine Textverarbeitung. Ich kann gerne einen Ausleseversuch machen.


    Gruß,
    Markus

    Ach, die Neugier. Und plötzlich hat man einen Schraubendreher in der Hand.



    Die Gehäuse von Olyport 20 und 30 sind anscheinend bis auf die Front- und vermutlich die Rückplatte gleich. Laufwerke und Netzteil sind in die Gehäuseoberschale geschraubt und nehmen dort je etwa die Hälfte des Raums ein. Tut mir leid, daß einige IC-Beschriftungen vor Staub nicht lesbar sind, aber ich will jetzt lieber nicht mit einer Gerätereinigung anfangen.


    Gruß,
    Markus

    Ich habe einen Olytext 20 (ohne jedes Zubehör) rumstehen, zu dem ich wenig sagen kann, weil der Tag, an dem ich Zeit für das Teil habe, erst noch kommen muß. Gemäß einiger Fundstellen im Netz läuft darauf aber CP/M. Könnte Deine Z180-Karte eine Art "Olytext 20 im Olytext 30" sein, um Rückwärtskompatibilität zu erreichen?


    Gruß,
    Markus

    Palky hat schon damit recht, daß die jetzigen Eneloops besser sind. Trotzdem halte ich die Übersicht der Stiftung Warentest für immer noch nützlich und auch nicht "uralt". Sie zeigt, daß es noch andere Anbieter kapazitätserhaltender Akkus gibt. Man muß nicht den Namen "Eneloop" zahlen, die Technik und der Markt haben sich seither nicht grundlegend geändert, die Verbesserungen von Sanyo/Panasonic haben sicher auch andere Hersteller oder hatten sie gemäß Test sogar früher.


    Die Tirade gegen Warentests hielt ich für überzogen und die Weihnachtsmann-Bemerkung für unhöflich, das hat mich geärgert. Ein großer Freund von Smileys bin ich auch nicht. Ich finde, man sollte lieber so zu formulieren versuchen, daß man nichts durch Smileys zurechtrücken muß. Aber das nur am Rande, meinetwegen ist alles gut. Wer mag, ergänze im Kopf einen Smiley.


    Gruß,
    Markus

    Quote

    Oder glaubst Du an den Weihnachtsmann? :D


    Was ist denn das bitte für ein Tonfall? Erwartest Du bei solchem Umgang, daß ich mich noch mal beteilige, wenn Du wieder nach irgendwelchen Infos und Erfahrungen fragst?



    Na ja, dann auch bitte richtig deuten!


    -uralter Test von 2014
    -Jeder Test eneloop hat Fußnote 1 = Laut Anbieter Aus­laufmodell. Rest­bestände im Handel.
    Das sagt schon alles...


    Wenn ein Hersteller sich mit "Restbeständen" rausredet, wenn er seine vollmundigen Werbeversprechen nicht halten kann, sagt das in der Tat alles. Nett auch für die Kunden (zu denen ich gehöre), die kurz zuvor aufgrund dieser vollmundigen Werbeversprechen auf Eneloop umgestellt hatten und nun eine Erklärung für die nicht so ganz überzeugende Ladehaltung hatten. Restbestände also, wie schön! Und es sagt auch alles, wenn ein Hersteller völlig intransparent wesentliche Produkteigenschaften ändert.


    Quote

    Zu TESTs allegemein habe ich sowieso ein gestörtes Verhältnis - egal welcher Tester, immer gibt es verschiedene Ergebnisse.
    Und, wer bezahlt diese TEST, wer hat Interesse, wer profitiert?


    Wie Stiftung Warentest sich finanziert, kannst Du hier nachlesen. Die sind sicher nicht vollkommen, aber Korruptionsvorwürfe solltest Du belegen können, wenn Du welche in den Raum stellst.


    Quote

    Oder glaubst Du an den Weihnachtsmann? :D


    Ich glaube an den Nutzen von Messungen. Und Du?


    Gruß,
    Markus

    Ich habe durch fleißiges Gegoogle ermittelt, daß es sich um die ehemalige Panda GmbH (1981-2002) in Bad Nauheim handelt, und dies sowie den Namen eines Firmengründers schon an Fritz geschrieben. Vielleicht hat die Firma noch anderes Zubehör für Sharp-Rechner entwickelt?


    Gruß,
    Markus

    Ich habe keine Ahnung und keine Verkaufsabsichten. Die oben genannten 75€ halte ich nicht für überzogen, falls der Rechner abgesehen vom Bildschirm vollständig und in ansprechendem Zustand ist. Läuft er denn mit einem Fremdmonitor?

    Ich habe den Scan des SD15-Benutzerhandbuchs fertig. Wohin damit? Hier? Oder in eine Schneider-Ecke? Oder eine eventuell noch einzurichtende Druckerdoukumentationsecke? Es sind etwa 20 MB.


    Edit: Und lieber eine auf dem Bildschirm angenehme Graustufenfassung (Bilder schön) oder eine druckerfreundliche SW-Fassung (Bilder nicht so schön)?

    Nein, leider nicht. Ich habe ihn nur aufgehoben, weil er eine Fernbedienung und tatsächlich das Gardena-Logo drauf hat. Die haben das Ding bestimmt nicht selbst gebaut, trotzdem kurios.


    Gebaut wurden diese Geräte von Walther. Es muß wohl drei Modelle gegeben haben, benannt nach der Anzahl der Zeichen / Zeile.


    masi
    Hast Du eventuell zu Deinem Microscan MS-15 (bzw. Schneider SD-15, müßte baugleich sein) Unterlagen oder ein Handbuch. Bin dringend auf der Suche nach der Bedeutung der DIP-Schalter für die serielle Schnittstelle des Druckers.


    Hab ich. Auf die Schnelle:



    Ich kann gerne übers Wochenende einen ordentlichen Scan des ganzen Handbuchs machen.


    Gibt's noch mehr oder weniger sinnvolle Ideen, die ich testen könnte?


    Gegen Klebstoffreste hab ich schon oft erfolgreich Speiseöl eingesetzt. Keine Ahnung, ob das auch hier eine Wirkung hat, aber wenn Du sowieso am Experimentieren bist...