Posts by lenny2207

    Was Escom mit diesen schwarzen Gehäusen sagen wollte bleibt mir bis heute ein Rätsel. Aber ist natürlich Geschmacksfrage.

    Zu der Zeit war ich mehr Highscreen / Vobis Fan, da konnte man Escom ja eher prinzipiell nicht leiden ;)

    Dafür das es ja dann eigentlich ein Standard PC mehr war, haben sie dem Gerät zumindest ein wirklich schickes Gehäuse spendiert, wenn man sich die hässlichen Geräte anderer Hersteller anschaut

    Hallo,


    leider sind ja einige Chips nicht mehr erhältlich bzw. werden nicht mehr produziert.


    Bei dem Faraday / WD Chip FE2010A kann die Kopie Proton PT8010AF genommen werden.

    Aber bei drei anderen wird es komplizierter:


    Das sind zweimal Chips von Paradise - und einmal, logischerweise, von Commodore selbst. Kennt da jemand einen Ersatz wie den Proton Chip bzw. was den Commodore Chip angeht, kann man sowas "kopieren"?

    PC-Rath_de Doch, ist eigentlich ein 100% kompatibler. Wenn auch von Commodore, aber sind sind ansonsten stinknormale PCs (ok und zur damaligen Zeit hat ja quasi jeder irgendwelche Extrawürstchen gebaut) - aber ich hatte ja eben Windows schon laufen gehabt.


    Chips kriegt das Board natürlich auch.......


    fanhistorie - Das ist sehr interessant! Lass uns bitte unbedingt testen, was euer Gerät dann zu Windows 3.0a von Winworld sagt, kann man da ja einfach runterladen.


    Die gepflegten sauberen Boards sehen einfach immer super aus.

    Die Diskussion ist ein bisschen lustig. Also, mir geht es darum, dass was technisch machbar ist zu machen :D Das bringt mir den Spaß- auch wenns langsam läuft. Davon ab ist die Tatsache das Windows nicht läuft ein sicherer Indikator dafür, dass noch etwas defekt ist. Da ich das Problem auch auf dem Commodore 286er habe bin ich mir mittlerweile eigentlich extrem sicher, dass es am fehlenden Akku bzw. dein Leitungen dort liegen muss. Ggf. irgendwelche kaputten Timings alternativ.


    Auch Windows 2.0 läuft nicht bzw. startet mit fröhlichen Tönen und beendet dann im DOS Prompt.


    Ich lasse derzeit das gesamte Mainboard in China replizieren, mit dem Ziel am Ende Gerber Files, eine aktuelle Ersatzteilliste und natürlich die PCB Schemata zu haben. So kann man das Board entweder neu herstellen bei Bedarf und / oder, was auf die Dauer natürlich wesentlich interessanter sein dürfte, selbst modifizieren und erweitern. Mal schauen wie das läuft.

    Hallo,


    fanhistorie Doch, ist eine Commodore Tastatur, der Fehler ist auch "neu" - die Tastatur klappt dann auch (intern: Mitsumi Modell)


    Ich warte jetzt mal den NEC Monitor ab um den Hercules Grafikmodus zu testen. Windows 3.0 will den aber trotzdem nicht, Prince of Persia schon.

    Checkit sagt alles passt.

    Ja, die funktionieren auch m.E.n - sogar bei beiden. Der andere Bildschirm ist zum testen im Versand, damit könnte ich Hercules nochmal testen, ob es am Monitor liegt. "Dein Rechner" schafft den CGA Betrieb ja, da scheitert der andere schon dran mit einem Flackern, für mich geht hier aber alles weiter in die Richtung das es entweder ein Timing Problem ist, da dies in den Grafikmodi genutzt wird oder eine der beiden oben genannten Varianten wie beschrieben (Video Ram oder Signale die durch den Akku-Teil des Mainboards laufen) - das erklärt auch warum die Rechner unterschiedlichste Probleme im Grafikmodus haben, sonst aber eigentlich alles prima läuft.

    Ich habe nun alle Landmark ROMs getestet. Der Test lief mit allen durch. Anbei ein Screen, jeweils mit den identischen Fehlern im MGA Modus.


    Kann das Hercules Problem ggf. am Timer Problem liegen? Liegt das am fehlenden RTC Akku?

    Beim Versuch von Windows nach dem Setup in den grafischen Hercules Modus zu schalten kommt (neuerdings) nicht mehr nur der blinkende Cursor + Absturz sondern es werden noch ein paar „Zeichen“ auf dem Display angezeigt. Bei CGA macht er das jetzt auch - warum auch immer. CGA Games gehen problemfrei.


    Das Bild mit den grünen schlieren ist Prince of Persia in Hercules, der Rechner stürzt nicht ab das Bild ist eben nur extrem verzerrt.

    Ich bin ein wenig weiter, habe aber zwei Fragen:


    - Hat jemand zufällig ein Landmark Diagnostic Rom "über" und mag es mir verkaufen oder eines brennen? Gern per PM, würde gerne an meinem Rechner ein wenig den RAM überprüfen


    Nach endlosem Gesuche habe ich denke ich die Fehlerquelle zumindest der PC 10 / 20 entdeckt mit (diversen) Videproblemen. Es gibt m.E.n zwei naheliegende Möglichkeiten


    a) Fehler im Video RAM


    I checked the schematics again, the signal NMEMW' from the FE2010 (U101) is buffered via U108 (74LS244) to output pin 18 and connected to pin 53 of the PVC4 (U601). This signal is also connected to the ISA bus slots on pin 42.


    b) Fehler in der Verbindung wegen Akku Schaden


    "Bit 4 of the address bus (pin 9 of the PVC4) travels all the way down to the RTC chip, and close to the battery. On my board this trace was open, again due to the battery damage. I fixed the trace and now the on-board video is functional"


    Ich weiß nicht ob ich Links zu anderen Foren posten darf, daher nur mal zitatweise. Das macht m.E.n aber total Sinn, die RAM Geschichte lässt sich relativ leicht lösen, die andere .. nun ja.


    Das erklärt m.E.n aber auch warum soviele Geräte betroffen sind und warum die Probleme so unterschiedlich sind. Batterieschäden hat fast jeder nach all der Zeit, und wenns das nicht ist, eben eine korrodierte Leitung oder ausgebrannter RAM.


    Ich hoffe jedenfalls das ist die Lösung des Rätsels. Ich würde erstmal einen Test mit einem Austausch des RAM starten, muss nur noch wissen wo der Video RAM gesockelt ist und welches Bauteil ich da nachbestellen muss

    Schade, ich habe das Lo-Tech 2 MB EMS Modul in einem PC 40 / AT aber als XMS Memory würde sich das für die meisten Anwendungen besser machen, da EMS ja nur begrenzt genutzt wurde. Auch Windows würde sich freuen.


    Der Rechner hat 1 MB onboard Memory, wenn ich das mit himem.sys anspreche sind die restlichen 384KB XMS aber auch immer komplett als belegt angezeigt, was irgendwie auch nicht sein dürfte. Wenn ich DOS in den oberen Speicherbereich lade werden hierdurch auch 82kb belegt, der Rest ist trotzdem nicht "free"

    Coprozessor entfernt, 8087 entsprechend nicht mehr erkannt - Agatest weiterhin kein Hercules.


    Bezgl. der Bausteine baue ich den Rechner die Tage nochmal komplett auseinander, ob da irgendwas heiß wird.


    Fun Fact: Habe einen PC 40 hier stehen, da zeigt Windows dasselbe Verhalten, was etwas skurril ist. Windows 3.11 verabschiedet sich während des Setups wenn die GUI laden soll mit "Fehler außerhalb des MS Dos Speichermanagers.." und Windows 3 macht was es auch auf dem PC 20 macht, wenn die Setup GUI laden soll kommt nur noch ein blinkender Cursor. Frage am Rande, will mal jemand Windows 3.0 auf seinem Rechner installieren zum testen? ;)


    Das es gleich auf zwei Geräten ist, ist schon seltsam. Vielleicht ist bei beiden etwas sehr spezifisches kaputt. Agatest geht auf dem PC40 nicht, jedenfalls bekomme ich beim Monochrom Test gleich "Error Verify Error FF76 - B800 : 0 > FF77" - liegt ggf. aber auch daran das im PC40 schon eine onboard VGA werkelt und es ist ja auch kein 8088er mehr, keine Ahnung wie da der Video Ram gelagert ist etc. Will jetzt auch kein zweites Thema aufmachen, das ein anderes Mal ;)

    Als (weiteres) Beispiel dafür, dass irgendwas nicht stimmt:


    - Von Diskette booten will er nicht, OK, mag sein das ich erst das alte DOS installieren, dann sys machen müsste und nicht einfach auf die 720k formatierte Diskette IO + MSDOS + Command spielen kann. Mit neueren Dos Versionen gibts kein Problem. Aber, was ich viel interessanter finde:


    STRG - ALT - DEL - Bildschirm bleibt schwarz, hard reset nötig. Das ist ein Verhalten was der Rechner öfters hat, dass der Soft-Reset im Grunde klappt, der Bildschirm dann aber einfach nur schwarz bleibt und der Rechner beim Reset "hängen" bleibt. Dürfte ja eigentlich nicht sein, habe ich aufs Alter geschoben - aber 0 ist 0 und 1 ist 1. Kommt unregelmäßig vor.


    Genauso wie ich beim 2. Bootversuch dann diese lustige Fehlermeldung hatte, siehe Screen

    Beim 3. Bootversuch kam die aber nicht mehr, und der Rechner blieb nur einfach wieder hängen.


    ...

    Was soll ich sagen ;)

    Bezgl. des Akku: Das Board hat ja gar kein Akku mehr, der wurde entfernt bzw. so hab ich es auch schon bekommen.

    BIOS Post-Diagnose Karte hab ich mir mal eine für ISA bestellt, kommt aber erst in ein, zwei Wochen an.


    Spannung kann ich messen, hab ein Multimeter hier, muss nur wissen wo / wie was, weil wirklich benutzen kann ich es nicht :O

    Also, Agatest hat sich als - sehr - hilfreich herausgestellt


    Nach Disketten Bootvorgang ohne alle Karten, auch kein CF IDE Adapter aufgerufen - 2 Modi funktionieren nicht, nämlich die Hercules / MGA Grafikmodi. Fotos anbei. Klingt für mich also weiterhin nach Speicher / Chipproblem? e+ f gehen nicht


    Danke für das Diskimage :)

    AGAtest habe ich leider nicht.


    Hier erstmal:


    >>

    Vermutlich nimmst du beim

    Hochbooten Commodore MS-Dos 3.21,

    oder eine andere Version,?

    >>



    Tatsächlich seit heute 6.22, weils geht, vorher war 5.0 drauf.


    >>

    Wenn der Rechner hochbootet welche Bios Version wird angezeigt, ggf Erstelle ein Bild vom Hochbooten

    >>


    Siehe Screen 4.41 (ist das neueste was es gab)


    >>

    Erkannt die Hardware, das Bios, Autoconfig die RTC, Mouse, RAM,

    welche (Adresse), bringt sie ggf weitere Hinweise

    >>


    Ja, sieht soweit alles korrekt aus. Ausser das es - sporadisch und nicht reproduzierbar - mal zu RTC Error kommt, oder auch mal "No Scancode from Keyboard"


    >>

    Läuft die RTC, kannst du diese ändern, läuft sie auch weiter ist diese in der Autoexec? mit drin

    >>

    Kann ich ändern, ist natürlich nach Strom-Aus wieder weg. Interessant finde ich, dass Bios und DOS unterschiedliche Daten haben.


    >>

    Welche Taktfrequenz ist eingestellt,

    >>

    4,77 Mhz, ich selber mache mit ALT STRG D aber eigentlich immer Double Speed wenn ich was dran mache, also 9,XX Mhz


    >>

    Als Prozessor ist eine V20 drin, wird der Coprozessor dabei auch erkannt

    >>


    Ja. Frage - ist das normal der immer so extrem heiß wird, obwohl eigentlich nicht benutzt? Das ist mir letztens schonmal aufgefallen und hat mich etwas gewundert. Passiert sonst aber nichts.


    >>

    Kannst du den Abschnitt, Seite oder die Version pdf des manual posten wo die Vtest aufgeführt beschrieben wird,

    >>

    Reiche ich nach


    >>

    Wie startest du das Windows, ggf mit Optionen?, Einstellungen, was passiert wenn du Windows lädst,

    >>

    Ich kann es leider gar nicht (mehr) installieren. Ab dem Teil des Setup, Teil 2, wo er in das grafische Setup wechseln will sehe ich links oben auf dem Bildschirm nur noch einen blinkenden Cursor und das System hängt.