Posts by glehmi

    Danke. Die Anleitung habe ich schon gelesen, aber noch nicht ausprobiert.


    Hat es überhaupt Sinn, einen 20-Jahre alten Akku wiederzubeleben? Ich meine, wieviel Kapazität wird man noch haben?

    Der Akku meines IPAQ H3870 gibt kein Lebenszeichen mehr von sich. Neue Akkus bzw. Nachbauten habe ich nirgends im WWW gefunden.


    Was kann man da tun?


    Die Nutzung des Expansions-Jackets mit der CF-GPS-Maus oder der CF-WLAN-Karte sollen weiter möglich sein.

    Was für ein Mainboard ist es denn? Unterstützt das BIOS die 40GB? Wird die Festplatte im BIOS ordnungsgemäß im LBA-Modus erkannt?


    Ich lasse die Festplatten unter Win9x immer vom zu installierenden Betriebssystem einrichten. Also von der Festplatte alle Partitionen entfernen, von Diskette mit CD-Treiber booten.


    Eine Anleitung gibts z. B. HIER

    Unter Windows bekommst du standardmäßig eine EXE-Datei angeboten. Die installiert dir dann irgendwelche Adware.

    Deswegen immer "Manuelle Installation", dann geht's ohne Installer.



    Das ist aber z.B. auch bei der Computerblöd so - und sogar bei HP ist's mir aufgefallen.

    ...

    Auf dem Y-50 brach der Boot mit Absturz in eine busybox Shell ab.

    ...

    VG Peter

    Das Lenovo Y50-70 ist von ca. 2015? Ich denke da benötigst du ein aktuelleres, aus der entsprechenden Zeit stammendes Mint. Ansonsten klemmt's am Chipsatz, der GraKa oder anderen Hardwaretreibern.

    Die Sammlung hier finde ich super! Ich habe auch immer ein paar Linux-CDs/-Sticks rumliegen, um schnell mal Hardware checken zu können.


    Auf meinen aktuellen PCs ist neben Windows immer einer Linux Mint installiert, auf älteren PCs Suse.


    Meine Standdardvariante ab Pentium 4 und USB-Boot war lange Zeit Lubuntu, aber das hat sich inzwischen auch tüchtig aufgeplustert.

    Mit Puppy bin ich irgendwie nicht warm geworden, aber ich werde es mir noch mal angucken. Genauso Bodhi Linux und Tiny Core Linux.


    Wisst ihr welche Versionen von Bodhi und Tiny Core auch ohne PAE laufen?

    In der von #fanhistorie genannten Auktion gibt es auch ein Foto von der Unterseite des Gerätes (dort ist auch die Steckerbelegung abgebildet). Es sind nicht meine Fotos, deshalb nur ein Link zur Auktion:


    https://www.ebay.com/c/622359848


    Verstehe ich das Richtig? Dort steht 16VAC 2,0A ODER +5VDC 0,3A und +12VDC 1,2A? Kann man da intern etwas antüteln?


    Ansonsten wird's wohl nur mit dem von #fanhistorie genannten 16V-Trafo funktionieren.

    Ich habe meins im Pentium 120-PC, als 2. Laufwerk am Floppy Interface unter Windows NT 3.51. Als Software nutze ich das NT-Standard-Backup, das bringt die erforderlichen Treiber mit.


    Tipps zur Software gab's schon mal hier:


    Software für Colorado Jumbo 250 MB TapeStreamer gesucht

    Ich verbreite Unwissen!


    Wenn ich die wenigen Information im WWW richtig deute, gab es von Irwin u. a. die AccuTrak Plus 120Mb und 250Mb Bandlaufwerk. Diese hatten wohl andere Magnetaufzeichnungsspuren/-verfahren als die anderen üblichen QIC40/QIC80 Bandlaufwerke.


    Neben unformatierten Bändern lieferte 3M auch vorformatierte Bänder.


    Die von 3M mit Rhomat vorformatierten Bänder sind für die Irwin-AccuTrak Plus 120Mb und 250Mb Bandlaufwerke, die mit Ximat sind für die anderen üblichen QIC40/QIC80 Bandlaufwerke.


    Nach einer Neuformatierung sollten beide Bänder in beiden Laufwerkstypen funktionieren

    Allerdings ist die Kombi 486DX2/66 und Windows 98 SE nicht zu empfehlen. Da sollte es dann doch ein Pentium sein.

    Win95 und USB? Funktioniert das sinnvoll? Win95 unterstützt doch erst ab Version B USB1.1, und dann auch nur rudimentär. Man brauchte doch für alles einen Treiber. Mit der Anbindung an den Floppyport kommt dann doch auch nur Floppyübertragungsrate raus?

    Danke! Dort ist ja fast alles schon ausführlich diskutiert worden und das Handbuch ist auch verlinkt.

    Unter 1.7 Power Daughter Board steht: The power daughter board enables the system to support a 3.3V microprocessor. Without this board, your system can only support a 5V CPU.

    Auf dem Foto kann ich diese Platine nicht finden - es gehen ohne zusätzlichen Spannungswandler also nur 5V CPUs. Damit fallen m.M.n. DX4 raus und man kann max. DX2/66 nutzen.


    Als ISA-GraKa scheint wohl (wie im verlinkten Thread) eine GD5429 mit 1MB verbaut zu sein. Für 800x600 Highcolor ist das ausreichend. Höhere Auflösungen oder Truecolor erfordern mindestens 2MB.


    Cache scheint auch keiner installiert zu sein. Man kann aber nur 128k oder 256k einstellen. Was macht das Board bei falscher Einstellung? Ich würde 256k stecken (9 Chips 32 Kb x 8), laut Handuch 15ns.


    Wenn dann (wie empfohlen) noch 2x16MB RAM und eine schnellere Festpaltte dazu kommen, kann man durchaus Win95 laufen lassen.

    Jo, es fehlen uns noch zwei Fotos aus dem Handbuch: Einstellbarkeit der Core-Spannungen und Einstellbarkeit des internen Multiplikators.

    3,3V und 5V sollten auf jeden Fall einstellbar sein, sonst wird das mit dem DX4 nix. Da ja aber der DX4 im Handbuch aufgelistet ist, wird das schon passen.


    Auch aus meiner Erfahrung sind bei den "normalen" 486ern zuerst Intel und dann AMD zu empfehlen, das Original ist meist einen Tick schneller.


    Wenn das Board auch schon 3,45V unterstützt oder man einen Spannungswandler-Zwischensockel von 5 V auf 3,3/3,45 V hat und man Zeit und Lust auf Basteln hat, kann man auch die Cyrix 5x86/ST 5x86/IBM 5x86-100GP testen. Kann man dann auch noch den Multiplikator ändern, gibt's diese CPUs auch noch schneller.


    Aber PnP sind i486DX4 und Am486DX4.


    Kühllösungen gibt es auch zum Klemmen, z.B. in diesem Thread

    Wer kennt sich aus mit 486er CPU-Kühler ?

    Seit Windows 10 hänge ich auch keine "Fremd-Festplatten" mehr direkt an meinen PC. W10 will sofort Besitz ergreifen und legt alle möglichen Daten ab. Ich hatte schon Fälle, da musste ich dann auf dem Ursprungs-PC eine Reparatur starten, weil er z.B. die "Eigenen Dateien" nicht mehr als die Eigenen ansah.

    Entweder den PC mit einem Linux-USB-Stick starten oder die Festplatte an den USB hängen.