Posts by Kuhrator

    Wenn das ein richtiger EVC Adapter ist (EVC ist nicht DVI, auch wenn es aehnlich aussieht), solltest du mit <TAB> beim einschalten druecken durch die verschiedenen Videomodis schalten konnen. Auch mal auf das Display schauen, dort steht sowas wie Console GRAPHICS(x) wenn er die Grafikkarte als console nimmt, ansonsten sowas in der Art 'Console SERIAL_x', welches dann die seriellen Ports waeren.

    Ich habe eine Keysight GPIB Karte, die genau nach dem Schema arbeitet - PCIe connector, dann eine PLX PCIe-PCI Bridge, und danach einen FPGA der das ganze GPIB macht. Die Jungs brauchten wohl schnell eine PCIe Karte, und hatten keine Zeit/Lust/Geld eine neue FPGA Loesung zu stricken. Zumal Performance bei GPIB eh egal ist. ;)


    Aber um was zum Topic beizutragen, ich bastel gerade an einen 80386DX Adapter fuer den Logic Analyzer. Ich hatte vor ca einem halben Jahr in KiCAD schonmal die Adapterplatine gemacht, und in China fertigen lassen. Bin aber jetzt erstmal zum zusammenloeten gekommen. Sieht erstmal ganz gut aus, das Mainboard bootet damit noch, und auf dem Logic Analyzer kann ich schonmal die Trace anschauen. Ich habe das urspruenglich gewollt, um reverse Engineering an Software zu machen, die sich mit einem Debugger nicht vertraegt (und Hardware braucht, die man mit VMs nicht simulieren kann).


    Im Anhang ein Bild der Karte und dem jetzigen Stand des LA Moduls. Ich habe auch noch ein paar der Platinen uebrig, da es die nur im 5er Pack gab. Die wuerde ich verschenken falls jemand Interesse hat. Man braucht dafuer allerdings einen Tektronix Logic Analyzer mit P6860 Probes. Den LA oder die Probes nur deswegen zu kaufen lohnt sicher nicht.


    Schoen in der Software waere noch die Opcodes zu dissassemblieren - das ist mir aber - glaube ich - zuviel Arbeit.

    Was mich aber stark interessieren würde:
    Gibt dafür Utility Software wie z.B. einen
    Z80 Disassembler / Analyser
    86000 Disassembler / Analyser

    Schau mal hier:


    https://bits.sigpipe.me/Software/HP/, ich denke invasm.zip und invasm_v3.zip koennte fuer dich interessant sein. Keine Ahnung wie man das benutzt, meinem HP 16700 sind leider die Karten kaputt...


    Ansonsten gab es da auch bei eevblog.com ein paar Threads im Forum...

    Musstest du denn den Kaufpreis zurueckerstatten? Ich meide ebay seitdem die neue Kaufabwicklung aktiv ist, da die Bezahlung dann immer ueber ebay geht, und ich keine Lust habe, meinem Geld hinterher zu rennen. Von daher wuerde mich das interessieren.

    Darf man noch nähreres über deinen Aufbau, die verwendeten weiteren ISA Karten, mit welcher DOS Version bootet du hoch,

    Ich habe die Karte in einen Advantech Industrie PC gesteckt. Da steckt eigentlich ein Pentium-3 SBC drin, aber das ist die einzige ISA Backplane die habe. Ich habe noch einen Adaptec-1542 + Trident TVGA8900 drinstecken gehabt. MSDOS Version auf der Platte ist 6.22.

    Ja, ist eine Fehlernummer, ohne Tastatur kommt [22:14], und die Zeit wird kaum so schnell einen Sprung machen :)


    Das Board laeuft jetzt mit folgenden DIP switch settings:


    EN0 - OFF

    EN1 - ON

    EN2 - OFF

    256 - OFF

    640 - OFF

    1MB - OFF

    MAP - ON

    COL - ON


    Damit erkennt und testet es 1MB RAM erfolgreich (mit 4x256KB Modulen). Mangels MFM Festplatte habe ich mal einen Adaptec 1542 reingesteckt, von dem wird das BIOS ordentlich durchlaufen. SCSI Platte habe ich keine mehr rausgekramt, vielleicht mache ich das morgen mal.


    Sieht auf jeden Fall schonmal sehr gut aus.

    Wow, hier wird einem ja mal wieder schnell geholfen 8-)


    Das hat mir schonmal sehr weitergeholfen - Das Powergood Signal ueber einen 470 Ohm Widerstand an 5V gelegt, und schon erscheint die Bios Meldung der Grafikkarte :)


    Danach kommt dann allerdings:


    [17:00] Speicherparitaetsfehler - System angehalten (oder so aehnlich, habe es mir nicht notiert.)


    Andere Module helfen auch nicht - entweder es kommt gar kein Bild, oder die Fehlermeldung.


    Ich denke da muss ich mal noch mit den Jumper/DIP Switches spielen.


    2^17 sind 128K - vielleicht ist das ein Hinweis, wo genau der Fehler auftritt. Ist aber komisch, das es immer 17:00 ist, auch mit anderen Modulen.


    Vielen Dank!

    Hi Forum,


    ich habe mir fuer ein paar Euro eine 80286 CPU Karte aus einem PCD2 bei ebay geschossen. Ich habe die Karte auf eine ISA backplane gesteckt, aber die macht genau gar nichts. Ich habe nirgends ein Handbuch gefunden, aber vielleicht suche ich auch nur falsch - hat da jemand was?


    Kann man die Karte auf einer normalen ISA backplane betreiben, oder war die von Siemens besonders?


    Ich habe am Prozessor mal gemessen, als Takt kommt da beim 286er 16MHz an (was komisch ist, das ist ein 12MHz 80286, ich wuerde 12 oder 24MHz erwarten). Das RESET pin ist staendig aktiv, was fuer Powergood o.ae spricht...


    Vielen Dank schonmal.

    Da sich die Zeichen so wiederholen, wuerde ich mal die Addressleitungen zum RAM ueberpruefen. Wobei 3x wiederholen eigenartig ist - ich haette jetzt 2 oder 4x ueberholen erwartet. Auch keinen Kurzschluss zwischen irgendwelchen Leitungen am Sockel draufgeloetet?

    Ich hatte mal eine C240, die hat aehnliche Symptome gehabt. Bei der hatte der Prozessor keinen richtigen Kontakt zum Mainboard. Nachdem ich den rausgebaut habe, Kontakte sauber gemacht und wieder rein damit, lief die wieder. Kann bei dir natuerlich was ganz anderes sein.

    Ich denke das ist ein Fehler im Schaltplan. Sollten beides 4.7uF sein.

    Ich habe frueher IDA Pro verwendet, bin mittlerweile aber grosser Fan von ghidra: https://ghidra-sre.org/


    Der Decompiler ist zwar nicht so gut wie bei IDA, der Disassembler interpretiert den Code aber, was bedeutet das er Zugriffe auf Speicher viel besser aufloest.


    Sieht dann fuer 68k so wie im Anhang aus. Das ist aber sicher nicht in die Kategorie kleines, einfaches Tool einzuordnen - da wuerde ich dann vielleicht wirklich einfach objdump verwenden.

    So, manchmal vergeht doch einiges an Zeit... nach ziemlich genau einem Jahr habe ich jetzt das Layout für die RAM Platine fertig gemacht und nach Taiwan geschickt. Heute kamen die Platinen an. Also Lötkolben an, bestückt - und funktioniert nicht. Der Boot ROM meckert im RAM Test direkt beim ersten Word das auf der Karte liegt. Mist!


    Etwas Debugging später weiß ich, daß ich bei bei allen RAMs die WE Pins an die WEL Leitung im Dekoder-GAL angeschlossen habe. Zwei der RAMs brauchen aber ein extra WEH Signal. Also Leiterbahn durchkratzen, Kupferlackdraht ziehen - und geht immer noch nicht. Das wiederum lag daran das ich meinte, die WE und OE Signale am RAM Steckverbinder der Karte sind L aktiv, sie sind aber H aktiv. zum Glück ist das ein GAL, somit läßt sich das ohne Hardware Änderung fixen. Nach der Aenderung laeuft der Bootrom ohne Fehler mit 4MB RAM durch. Juchhu!


    Als DRAMs habe ich jetzt 256kx16 genommen - die 256kx4 DIP DRAMs die HP original verbaut hat sind mittlerweile unglaublich teuer und selten. Und weniger Layout/Lötarbeit hat man so auch.


    Im Anhang noch ein Foto der Platine, und der eigentliche Grund, warum ich auf dem BASIC Coprocessor mehr als 1MB RAM haben will. Es gibt von HP ein BASIC Program mit dem man Spektrum Analzyer kalibrieren kann. Da ich so einen besitze, wuerde ich den gerne neu kalibrieren. (Das Frontend war defekt und wurde getauscht). Das Programm passt aber leider nicht in 1MB RAM.


    Nochmal vielen Dank an Cartouce für das bereitstellen seiner Original RAM Karte - ohne die waere das sicher etwas mehr Arbeit geworden.


    Die Design Files gibt es hier: https://github.com/svenschnelle/blpram

    Moin Holger,

    Da ich Manitux überreden konnte das ganze System gegen aufwändig bearbeitetes und bedrucktes Baumwollpapier zu tauschen, lässt sich das Löschproblem jetzt leicht lösen. Ich werde die Platte einfach am HP 150 formatieren und mit Daten füllen. Dann kommt sie zurück an den 9000er und wird dort auch nochmal formatiert. Dann kann ich Basic Pascal und hp/ux frisch installieren.

    Dann sollten wirklich alle vorherigen Daten so gut gelöscht sein, dass sie mit vertretbarem Aufwand nicht wieder herzustellen sind.

    Mich wuerde interessieren was fuer eine Grafikkarte da drin ist, bzw. was fuer externe Laufwerke du dabei hast. Waere cool wenn du die EPROMs/ROMs auslesen koenntest, das koennte fuer Emulation wie MAME interessant sein... Viel Spass mit den Geraeten :-).