Posts by mgutzeit

    ah... ok. Unter Dos brauchst Du natürlich nicht das ganze Paket... Bei der Installation der Windows Treiber wurde die DOS Umgebung mit eingerichtet. Vielleicht einfach mal installieren wie vorgegeben... (Falls es Ohne Windows überhaupt geht... das weiß ich leider nicht)

    Und weiß jemand, wo dieser Mini-Gameport zum Einsatz kam? Wo anders steht er als AUI-Interface...

    Und ist der 770 jetzt Gameport über Diskette-kompatibel oder nur der 765?

    Das Internet ist da irgendwie unschlüssig.

    Ja... Für IBM gibt es viele Teile und noch mehr Quellen. Zumindest der Think Wiki benennt den Gameport als 770 Kompatibel. Anbei noch ein paar andere Links


    Ohne Gameport Hinweise


    Product Announcement Letter : http://ps-2.kev009.com/pcpartnerinfo/ctstips/bbb6.htm


    Hardware Maintenance Manual :

    - https://download.lenovo.com/ib…ccbbs/mobiles/37l5152.pdf

    - https://thinkpads.com/support/hmm/hmm_pdf/37l5152.pdf


    PSREF : https://psref.lenovo.com/syspo…/withdrawnbook/twbook.pdf


    770 Forums Diskussion (Upgrades)


    Wiki : https://thinkwiki.de/770 (erwähnt den Gameport)


    Gruß

    Die "30"er Modelle sind recht haltbar nach meiner Erfahrung. Speicher mit 8GB auffüllen (2 x 8 GB sind möglich) und eine 256 GB SSD (SATA) und das Notebook kann auf jeden Fall Windows 10. Es spricht auch nix gegen den Einsatz von Win 11 -> Aber da besteht ja die Möglichkeit der späteren Disqualifikation.


    Linux sollte eigentlich immer gehen... ach ja - Link zum Wiki

    Auf dem Mac brauchst du mindestens MacOS 9.2.1.


    Ich würde dir ein Update auf MacOS X 10.4.11 empfehlen und dann 9.2.1 als Classic-Umgebung zu installieren. Dann hast du ein Dual-Boot-System und gewissermaßen das Beste aus beiden Welten. Die OS-X-Installation braucht so gut wie keinen Platz auf der HD.

    Die Medien habe ich leider nicht. Kann ich dazu die 10.4 einfach als Retail Version nutzen (sprich käuflich erwerben irgendwo gebraucht) und ist dann das Mac OS Classic mit dabei ?

    Quote

    Hast du das Booten mit der Alt-Taste auch versucht? ...

    Jetzt Ja... Leider ohne Erfolg. Das CD-RW wird nicht angezeigt in der Boot-Auswahl.



    Quote

    also eventuell die Platte mit einem Tool plätten und erstmal nur eine 7GB APM Part erzeugen

    Habe mir eine aktuelle gparted-live erstellt... Aber der Rechner booted auch nicht von dieser. Die CD wird im Desktop von OS X einwandfrei angezeigt und läßt sich auch öffnen. Ich habe die CD als ISO Image auf meinem Windows 10 Rechner runter geladen und als ISO gebrannt...

    Oder hätte ich die CD auf dem ibook erzeugen sollen mit Toast ? Macht das einen Unterschied bei ISO's ?


    Hallo Zusammen,


    jetzt gebe ich bald auf. Ich versuche mein iBook G3 mit einem MAC OS 9.X zu installieren. Klappt einfach nicht. Installations CD steckt im Laufwerk, ich halt die Taste "c" gedrückt und schalte ein. Es startet das CD Laufwerk und der Rechner greift auch darauf zu. Nach einiger Zeit hört der Zugriff auf und es erscheint der MAC OSX 10.3.3 Desktop.


    Ich hatte immer die CD Medien in Verdacht, da ich die ersten auf einem Windows PC erstellt habe aus ISO Files.

    Dann hatte ich den Verdacht, das das interne CDR Laufwerk die gebrannten Medien nicht ordentlich lesen oder zumindest nicht korrekt booten kann.

    Nach einer Orgie an Schrauben und Arbeitsschritten habe ich das CDR gegen ein originales CD-RW getauscht. Habe dann ein MAC OS 9 Image von Macintosh

    Garden geladen sowie Toast 6. Habe dann erfolgreich die CD mit Toast gebrannt und kann diese auch mounten unter dem Desktop sowie Dateien öffnen

    von der CD. Auch ist es in den Systemeinstellungen ein valides Startvolume...


    Was mache ich falsch ? Zum Abschluß noch ein paar Fotos zum System


    Systemübersicht:


    Die Laufwerke (75 GB HDD + CD RW mit mounted CD)

      


    Bootvolumes


    CD gemounted


    Falls jemand noch eine Idee hat -> Highly Welcome

    Tja - Passt der Vetriebsweg nicht mehr zu meinem Geschäft - Dann muß ich umsteigen... Ist halt blöd ! Denn entweder Du erfüllst alle Bedingungen und kannst weiter verkaufen - oder eben leider nicht und kannst dann eben leider auch nicht verkaufen... Ist immer wieder erstaunlich wie Kleinunternehmen an Bürokratie ersticken und in die Insolvenz müssen wegen solcher Vorgaben ;(

    Quote

    ...Die gesetzlichen Regelungen sind für Händlerinnen und Händler im Bereich Elektronik gültig, die Produkte herstellen, erstmals an Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland verkaufen oder nach Deutschland importieren...

    Verstehe ich nicht. Du tust weder das eine noch das andere.... Wozu bist Du dann von Ebay selektiert worden ?


    1. Du bist kein Hersteller (und wenn Du einer wärest wärest Du ja zu Recht verpflichtet Deine hergestellten Artikel am Ende des Lebenszyklus zurück zu nehmen)

    2. Du importierst nix

    3. Du verkaufst keine Dinge die zum ERSTEN MAL in den Umlauf gehen, sondern gebrauchtes / wieder aufbereitetes...


    Oder : Ich hab es nicht verstanden... Kann auch sein :fp::kafeee:


    Gruß


    Markus

    Hi... Der Rechner verfügt ja über viele Schnittstellen on Board.


    Welche's sind denn deine beiden Controller die Du ausprobiert hast ?


    Hast Du da die LPT/COM Ports disabled ? Oder hast die LPT/COM Ports auf dem Mainboard abgeschaltet... ?


    Ich würde versuchen ALLES auf dem Mainboard zu disablen was geht (inkl. VGA) und mit 2 ISA Karten zu probieren:

    Standard VGA und Standard IDE Controller auf Default Settings. Als erstes nur mit der Floppy. Sollte da ein Fehler

    auftreten -> Muss Dein Mainboard leider einen Knacks haben. Das booten von Diskette in absoluter Minimal Config sollte eigentlich immer gehen....

    ODER - Du hast ein anderes Mainboard als beschrieben. Kann ich mir bei Commodore aber eigentlich nicht vorstellen....


    Auch ruhig mal ein anderes Diskettenlaufwerk und Kabel probieren.


    Gruß


    Markus

    In deiner Jugend? Was hast du dran gemacht?

    Ähhhhh... Daten erfasst ! Dafür waren die Maschinen gedacht. Meine Mutter hatte 10 von den Dingern und die liefen in Hochzeiten 18 Stunden am Tag. Alles was auf Papier war wurde "abgetippt" und auf 8 Zoll Disketten gespeichert. Die Maschine hatte ein 4 zeiliges Display auf dem die "Erfassungsmaske" programmiert wurde. Alle Disketten wurden dann auf ein Magnetband kopiert und dem Kunden zurück geliefert. Wir haben alles mögliche damit erfasst... Daten von Versicherungen, Steuerbehörde Hamburg, Lufthansa, Blohm und Voss etc... Da gab es sehr viel zu tun :D

    Only the top row was populated, so I threw in all the RAM chips I could find, but I have no idea how to set the DIP switch...

    Hi Nils,


    could image that this switch was used like this - First 2 Switches = Base Adress to start with

    Switch 3 + 4 = Size of the ram on the card


    Like this one perhaps


      


    Good Luck


    Greetings


    Markus

    Gespannt bin ich über die wirkliche "Abarbeitung" dieser NEUEN Steuerfälle... Habe eben im Radio gehört - Das in Hessen die Steuerbeamten derzeit schon völlig überlastet sind mit der neuen Grundsteuer... Und das obwohl das Amt schon Mitarbeiter aus anderen Fachbereichen hinzugezogen hat und bisher wohl nur 50% der Bürger die neue Grundsteuer gemeldet haben. Würde auch gerne einmal über Gewinn und Verlust bei einem alten Computer, den man liebevoll aufbereitet hat, mit einen Steuerfachmann . Darf man dann die Arbeitszeit "Privat" mit als Kosten ansetzen ? Spannende Frage für mich. Alleine das Putzen einer Tastatur sprengt dann wahrscheinlich jeden Gewinn in die nächste Zeitzone wenn ich nur 25 Euro ansetze


    Und noch eine Frage : Sind es 2000 Euro Umsatz pro Jahr oder 2000 Euro Gewinn ? Gewinn kann ja gar keine Plattform prüfen... Wie soll das gehen ?

    Vielleicht habe ich das mit den 30 Artikeln und 2000 Euro auch falsch verstanden.... Private Trödelhändler gibt es dann nicht mehr. Sind dann halt alle gewerblich oder ?

    Dies solltest du vorher ggf. nochmals ansehen,

    Hi... Meinst Du da ist was "durchgebrannt" ? Hier nochmal aus einem anderen Winkel


    Für die ggf Funktion der optionale zweite Schnittstelle wird

    für U22 der Schnittstelle Baustein, und der Controller benötigt,

    Dank für die Info. Ich habe zur Zeit eh nur ein Breakout Kabel...


    Aber falls doch mal benötigt : Was wären das für ICs die benötigt werden würden ?

    U24 = VL82C50-PC wie U34 ?

    U22 = 8258 wie U32 ?

    Wozu dient der leere Sockel U16 möglicherweise ?


    Für das evt Abschleifen der Bezeichnung bei den Bausteinen in der Nähe des Floppy Controllers habe ich aktuell auch noch keine sinnvolle technische Erklärung,

    Ja - Das hatte ich noch gar nicht gesehen... Erstaunlich was MEHRERE Augen sehen :)


    Abschließend :entsprachen die beiden passiven ISA- Backplanes soweit deiner Vorstellung

    Aber sowas von Exakt... Bestens und vielen Dank noch einmal :thumbup:



    XT-Slot, wo hinter dem Slot kein Bauteil sein darf

    Ja... genau... Hatte ich auch noch gar nicht bemerkt. Wollte den auch einmal im 5150 testen... Dafür scheint nur ein Slot möglich zu sein, da

    hinter den anderen tatsächlich immer Bauteile sind und die Karte ja "nach unten" geht hinterm Slot... Warum man sowas wohl gemacht hat ? Wahrscheinlich passend zum eigenen Mainboard :shock: und um andere von der Nutzung auszuschließen ?

    Es war der letzte Chip in der 2ten Bank auf der IBM 64-256 KByte Erweiterungskarte. Habe die Chips gleich auf der neuen "MFPLUS" Karte getestet. Die hat neben der RAM Erweiterung (Max 384 KB) auch noch serielle, parallele Schnittstellen, einen Game Port und eine Real Time Clock. Mit ein 18 zusätzlichen Chips und einen für den defekten - Verfügt der PC nun über 640 KB RAM... Operation gelungen... Patient lebt


      


    Vielen Dank an Benedikt (hoffe, dass ist der richtige User :)) für das tolle Paket. Wirklich vieles drin was das Computer Bastlerherz begehrt : SCSI Controller, Kabel und Adapter (50 auf 68 auf SCA !). Ein kleiner Microcontroller inkl. Entwicklungsumgebung, RAM Module, ein x86 Mainboard, Soundkarte, VGA und serielles Kabel. Als Highlight - Ein cooles Tape aus den 70ern/80ern würde ich schätzen (von Siemens)... Und natürlich : Feine Zimtsterne... Vielen Dank für dieses schönes Paket.


       




    Allen noch ein frohes Fest

    Und gleich die "nächste" Aktion. Leider ist vor ein paar Tagen mein 5150 mit einem Parity Check 2 ausgestiegen. Da werde ich mal die 256 KB RAM Karte untersuchen. Laut Internet deutet das auf einen Defekt / Wackelkontakt auf der zusätzlichen RAM Karte hin. Habe auch gleich noch eine Multi I/O Karte mit Floppy Controller und Uhr - Baue ich gleich mit ein wenn es funktioniert.... Später mehr


     

    Uh schön und fast zu 100% vollständig. Bleibt der ohne HDD/CF-Karte?

    Siehst du hinten die Klappe mit der einen Schraube? Bei meinem IBM XT war dort damals ein Batteriefach für eine 6V Lithium-Fotobatterie. Hat man deinen umgebaut?

    Ja, der bleibt ohne HDD/CF-Karte. Die Klappe mit der Schraube ist ja tatsächlich eigentlich das Batteriefach. Da ist bei diesem Modell nur eine Blende drauf. Warum das so ist - Keine Ahnung. Nach Umbau sieht es nicht wirklich aus. Sieht einfach so aus als wenn da niemals etwas gewesen wäre. Ein alter Batteriehalter war noch im Gehäuse. Den habe ich aber lieber entsorgt... Der sah wirklich nicht mehr gut aus und war auch sicher kein IBM Bauteil !

    Schnell noch vor dem Heiligabend den vom Schrotthändler erworbenen IBM AT 5170 überprüft.



    Gerät war doch reichlich "verdreckt". Aber alles orginale Bauteile soweit ich das beurteilen kann - Eine Seagate ST-4026 Festplatte mit 20 MB, ein 1,2 MB Floppy Laufwerk, den Enhanced FLoppy / HD Controller, eine 128 KB Karte (16 Bit !) sowie eine IBM MDA (Black & White) Karte. Daneben noch eine 8 Bit Arcnet karte.....


    Erstmal alles auseinander nehmen, was bei dem AT um längen einfacher / bequemer ist als beim PC / XT Gehäuse. Bei diesem Gehäuse waren sogar noch alle 5 Schrauben für den Gehäusedeckel vorhanden und nicht überdreht ! Very Seldom :thumbup:.



    Danach auspusten / abpusten mit Kompressor und Nachreinigung von Hand (geht ja nicht immer alles runter mit der Druckluft). Das schafft schon mal ein gute Grundlage für den Zusammenbau. Danach Mainboard einsetzen und externen Batteriehalter für das CMOS BIOS.


     


    Auf dem Gehäuseboden ist neben dem Mainboard genug Platz für den Batteriehalter. Weitere Montage der Laufwerke und Karten. Netzteil ebenfalls komplett ausgeblasen. Und wie üblich : Das Puzzle der Laufwerkskabel wieder einmal lösen :fp:



    Hier kurz vor Fertigstellung



    Sogar die hintere Abdeckung ist noch völlig unversehrt



    Setup laufen lassen, alles eingestellt und da steht er nun in alter Pracht. Das Putzen der Tastatur, des Monitors und des Gehäuses war schnell gemacht mit ein paar Stunden Hingabe :fpa:...



    Wünsche allen ein frohes Fest... Wir hören ja später noch beim Wichteln voneinander :D