Posts by gpospi

    Ich habe zumindest festgestellt, dass der Videospeicher nicht an der regulären CGA Adresse liegt. Einen Grafikmodus hat der PC16 (ohne Hires Erweiterungskarte) ebenfalls nicht. Insofern weist er wohl bestenfalls eingeschränkte PC/PCJr Kompatibilität auf und kann nur simple Basic-Programme übernehmen. Für ein "Zahlenraten" oder "Hangman" könnte es reichen ;-)

    Ich habe (zumindest als Übergangslösung) nun einen Kassettenrecorder an den PC16 angeschlossen. Zum Glück verwendet TA hier die standardisierte Belegung und ich konnte ein einfaches Basic Programm sofort erfolgreich speichern und anschließend wieder laden. :sunny:

    Für MS-DOS ist das natürlich keine Lösung. :motz:

    Ich bin auch wieder über interessante Sachen gestolpert, da konnte ich nicht "Nein" sagen: Ein TRS80-4p / Gate Array in deutscher Ausführung samt Disketten. Der Rechner ist in nahezu perfektem Zustand, weist lediglich minimale Verfärbungen auf. Die RIFAs im Netzteil waren natürlich auch hier schon echte Zeitbomben und wurden vorsorglich entfernt.


    Zum Rechner habe ich auch diverse Unterlagen erhalten. Spannend finde ich vor allem die Originalrechnung aus 1984. Zusätzlich habe ich noch eine 8 Zoll Diskette mit dem Programm "Profile II" für TRS80-II dazu bekommen.



    Leider ist das erste Tandon TM50-1 Laufwerk defekt und der Rechner wollte nicht booten. Offensichtlich ist auf der Steuerplatine (Laufwerksunterseite) ein Kondensator ausgelaufen und hat ein paar Leiterbahnen beschädigt. Zum Glück ist das zweite Laufwerk ok, also habe ich dieses nun als Bootlaufwerk im Einsatz. Als zweites Laufwerk habe ich ein 3.5" Laufwerk eingebaut, das erleichtert mir auch den Dateiaustausch mit dem anderen TRS80-4p. Hat hier zufällig jemand Erfahrung mit den TM50-1 Laufwerken und möchte sich an der Reparatur des defekten Laufwerks versuchen? Anderfalls wandert es vorerst in den Schrank, vielleicht habe ich irgendwann Zeit für einen Reparaturversuch.


    Seltsam ist auch, dass das Speichertestprogramm bei dem Rechner diverse ROM Fehler meldet. Ich vermute, dass diese Fehler nicht wirklich vorhanden sind. Das Programm könnte von der deutschen Rechnerversion irregeführt sein bzw. generell am TRS80-4p / Gate Array nicht korrekt laufen (es ist ja eigentlich von einem Modell III. Kann mir das vielleicht ein TRS Spezialist hier bestätigen?

    Coole Sachen! Mit so einem DAT Autoloader habe ich in meinem ersten Job die Backups von Sun Diskarrays gemacht. Dazu habe ich mir selbst die Backup/Restore Scripts geschrieben. Das Ding (bzw. die DAT Kassetten) waren aber fürchterlich unzuverlässig. Nach weniger als 30 Durchläufen gab es schon die ersten Schreib-/Lesefehler...

    Hm, ich bekomme den MAME nicht richtig zum Laufen. Habe die neueste Version von der angegebenen Quelle geladen und das ROM File im entsprechenden Unterverzeichnis abgelegt. Dann meckert der Emulator, dass CHARSET.ROM fehlt. Somit ist kein Start möglich. Wenn ich die ROMs ins ALPHATPC16 Verzeichnis entpacke und ein "beliebiges" ROM Image mit 8 KB als CHARSET.ROM erzeuge, dann startet der Emulator. Allerdings bekomme ich natürlich Müll am Bildschirm und kann nicht wirklich was tun...

    MAME hab ich, nur die PC16 Emulation habe ich noch nicht getestet. Werde es mir mal ansehen.

    Das würde auch der Speicherauszug im Handbuch bestätigen, da ist ebenfalls ein Speicherbereich für den SCSI Treiber angegeben.
    Ein SCSI Floppylaufwerk habe ich in meiner Sun Sparcstation, sowas war früher durchaus üblich. Die Frage ist eben, welche Kommandos da genau über den SCSI Bus laufen. Vielleicht kann man das im MAME Treiber eruieren (bzw. mitprotokollieren) und dann für den realen Rechner "nachbauen". Es gibt ja z.B. am SCSI2SD bereits angepasste Firmware für diverse ältere & exotische Rechner (beispielsweise SASI am Philips P2000C, https://stardot.org.uk/forums/viewtopic.php?t=10374&start=30).

    Cool, Du hast ja das Floppy Laufwerk. Ich hab zwar für den PC8 zwei Laufwerke, aber die werden mir wohl nichts nützen. Wenn jemand viel Zeit hätte, könnte er vielleicht das Interface-Board des PC16 Laufwerks analysieren und nachbauen - aber meine Fähigkeiten und mein Zeitbudget übersteigt das definitiv...

    Super, dass es nur eine Kleinigkeit war! Bin gespannt, ob Du den Rechner mit mehr als 128 KB zum Laufen bringst. Dann wäre es natürlich auch gut, ein Floppy-Laufwerk samt Betriebssystem zu finden. Aber das ist wohl unwahrscheinlich. Das Laufwerk ist offenbar an einem SCSI (ähnlichen) Bus angeschlossen, aber mit eigenem ROM. Das hat anscheinend noch niemand ausgelesen, insofern kann man da vermutlich nicht so leicht einen Nachbau bzw. Emulator herstellen.

    Hi, ich würde Dein BTX Modul schon testen. Aber zuvor könntest Du vielleicht noch ein paar andere, einfachere Überprüfungen vornehmen:

    • Rechner ohne BTX Modul starten, dann sollte er in regelmäßigen Abständen piepsen. Passiert das nicht, so gibt es ein tieferes Hardware Problem (in meinem Fall war die CPU defekt).
    • Rechner einschalten, etwas warten, F1 drücken und kurz danach noch Return (um Basic zu starten). Dann "BEEP" eingeben. Wenn der Basic-Interpreter korrekt läuft, sollte der Rechner piepsen (ebenso sollte CTRL-G zum Piepsen führen). Im Basic-Modus sollte auch CAPS sowie GRAPH aktivierbar bzw. deaktivierbar sein und die LEDs entsprechend wechseln. Wenn all das funktioniert, dann dürfte höchstens die Video-Ausgabe im BTX Modul ein Problem aufweisen.

    Hast Du eigentlich das BTX ROM im Slot an der Rechner-Oberseite eingesteckt? Ich habe es entfernt und bisher keine Tests bei eingestecktem ROM durchgeführt.

    Das ist ein tolles Set von ebay-KA ;-)

    Der fehlende Audio-Ausgang ist ein Showstopper für mich, aber so was wäre schon interessant, da ich für meine Station mit Monitor leider keinen Platz habe.

    Ich habe vor Jahren beim Erwerb meiner Next Station Mono auch nach einem Keyboardadapter gesucht. Damals gab es leider noch keine Nachbaulösungen, aber ich bin zufällig günstig an eine Soundbox gekommen. Diese ist ja eigentlich für die Color-Station, funktioniert aber auch am Mono System. 100 USD für das Drakware-Ding sind ja durchaus beachtlich...

    Soundbox und günstig ist eine extrem seltene Situation. Und für die Mono Station muss man dann glaube ich noch auf Non-Adb umbauen...


    Da find ich die 100$ plus Versand und Zoll nicht billig, aber ok...

    Also umbauen musste ich damals nix, nur den passenden VGA Adapter anschließen.

    Der fehlende Audio-Ausgang ist ein Showstopper für mich, aber so was wäre schon interessant, da ich für meine Station mit Monitor leider keinen Platz habe.

    Ich habe vor Jahren beim Erwerb meiner Next Station Mono auch nach einem Keyboardadapter gesucht. Damals gab es leider noch keine Nachbaulösungen, aber ich bin zufällig günstig an eine Soundbox gekommen. Diese ist ja eigentlich für die Color-Station, funktioniert aber auch am Mono System. 100 USD für das Drakware-Ding sind ja durchaus beachtlich...

    Platz ist in der Tat das größte Problem ;-)

    Ich hab einige in meinem Arbeitszimmer und den Rest im Keller, aber jetzt ist dort auch bald alles voll.

    Der Canon ist aber mein erster Rechner mit 8 Zoll Floppies, benötigt wohl etwas mehr Platz als die anderen Geräte...

    Neulich angekommen: Ein TRS-80 4p.

    Laut Verkäufer grundsätzlich funktionsfähig, allerdings mit Bootproblemen. Also gleich einmal ein paar Disk-Images organisiert und auf 3.5" Floppies geschrieben (ist natürlich nicht original für diesen Rechner). Beim ersten Bootversuch erscheint auch brav "ROM Image wird geladen", dann jedoch ... PUFF! Natürlich hat sich ein RiFa-Knallfrosch im Netzteil verabschiedet. Also erst einmal Raum lüften und RiFa entfernen. Nächster Versuch - siehe da, der Rechner bootet problemlos in den TRS-80 III Modus mit NewDos 80.

    Die 4p Programme (z.B. CP/M) werden zwar auch geladen, allerdings funktioniert der 80x24 Modus nicht korrekt. Auch das ist ja ein bekanntes Problem der Non-Gate-Array Modelle, also ist nun Justieren des Video-Kondensators am Mainboard angesagt...

    Mission accomplished - 80x24 funktioniert ebenfalls wieder. Ich hab schon beim zweiten Versuch die richtige Kondensator-Einstellung getroffen ;-)




    Neulich angekommen: Ein TRS-80 4p.

    Laut Verkäufer grundsätzlich funktionsfähig, allerdings mit Bootproblemen. Also gleich einmal ein paar Disk-Images organisiert und auf 3.5" Floppies geschrieben (ist natürlich nicht original für diesen Rechner). Beim ersten Bootversuch erscheint auch brav "ROM Image wird geladen", dann jedoch ... PUFF! Natürlich hat sich ein RiFa-Knallfrosch im Netzteil verabschiedet. Also erst einmal Raum lüften und RiFa entfernen. Nächster Versuch - siehe da, der Rechner bootet problemlos in den TRS-80 III Modus mit NewDos 80.

    Die 4p Programme (z.B. CP/M) werden zwar auch geladen, allerdings funktioniert der 80x24 Modus nicht korrekt. Auch das ist ja ein bekanntes Problem der Non-Gate-Array Modelle, also ist nun Justieren des Video-Kondensators am Mainboard angesagt...

    netmercer , das kabel habe ich schon weiter oben beschrieben:


    Scart PC16


    Wird so aber nicht am PC 8 funktionieren. Weil H und V Sync getrennt sind, die musst du erst zusammen führen mit einem Transistor, damit du dann dein C-Sync bekommst. Einfache müsste es gehen, wenn du C-Sync vom Video-Stecker nimmst.

    Genau, ich habe exakt diese Schaltung nachgebaut. Der Anschluss am Commodore 1084/1085 ist natürlich einfacher, da dieser direkt TTL Pegel versteht. Einfach nur die richtigen Pins an den D-Sub Stecker löten und gut ists. Der PC8 würde am 1084/1085 jedenfalls auch funktionieren, da dieser Monitor sowohl H+V Sync (an Pin 7, auch im TTL Modus) alsauch separate Sync Inputs versteht.

    Ich hab auch noch nicht so genau geschaut, da ich bisher keinen Bedarf hatte. Es würde mich aber wundern, wenn der komplette Speicher auf dem Modul wäre. Zumindest zeigt mein Computer beim Einschalten zunächst 64 KB an, mit kurzer Verzögerung erscheinen dann die 128 KB. Wenn Du irgendwas brauchst, schaue ich gerne bei mir nach bzw. mache ein Foto vom Mainboard...

    Das weiß ich nicht, lässt sich vielleicht nachbauen (wird aber einigen Reverse-Engineering-Aufwand erfordern)? Außerdem müsste der Rechner doch mit 64KB am Mainboard auch laufen - jedenfalls gab es früher ein Basismodell mit 64KB. Ich hab aber keine Info, ob das BTX Modul mehr als 64KB benötigt. Kann es bei Gelegenheit in meinem Rechner testen...

    gpospi, dafür scheint jetzt bei mir der RAM-riegel hinüber zu sein.

    Zu dumm, aber bei den alten Geräten geht eben oft was kaputt. Hast Du Probleme mit der 64 KB Erweiterung oder dem 64 KB Basis-RAM? Soweit ich gesehen habe ist die Speichererweiterung ja eingesteckt und könnte leicht entfernt bzw. getauscht werden.

    Bastelstunde abgeschlossen, nun habe ich auch einen funktionierenden RGB/Scart Adapter und kann den Rechner damit an den TFT Bildschirm anschließen.


    Es gibt im Netz verschiedene einfache schaltungen zur Konvertierung CGA/RGBI auf Scart/RGBA, z.b. https://www.forum64.de/index.p…/73569-cga-scart-adapter/


    Ich kann die DOS Disk und die Spiele gerne als IMD File ablegen. DOS dürfte aber ohnehin nicht original sein, meines Wissens nach wurde der Tandy mit DOS 2.11 ausgeliefert (und die Tastenbelegung aus DOS 3.1 stimmt auch nicht ganz).

    Ich habe mir jetzt einen "Digital Audio Concepts" RGB-Digital (CGA) zu RGB-Analog Adapter besorgt:

    https://www.ebay.at/itm/Commod…dio-Concepts/383621358405.

    Er ist eigentlich für den Commodore 128 gedacht, funktioniert aber auch mit dem Tandy PC am GBS8200 Konverter. Das Bild ist nicht perfekt, sondern flackert ein wenig (insbesondere die oberste Zeile). Zum Testen ist es aber gut genug, Mit dem Alphatronic PC16 arbeitet es nicht zusammen, da der RGBI mit 60Hz und Composite Sync verwendet. Theoretisch sollte der GBS8200 zwar damit umgehen können, ich habe aber kein Bild zu Stande gebracht. Dafür läuft der PC16 jetzt am Commodore 1085S ganz ordentlich (der Tandy natürlich auch), ganz ohne Konverter ;-)

    Erfolg! Ich hab meinen alten Commodore Monitor repariert, da war die D-SUB Buchse ausgeschlagen und hatte keinen ordentlichen Kontakt mehr. Der Monitor "frisst" ja ziemlich alles, insbesondere kann er natürlich auch RGB-TTL/CGA. Damit habe ich nun eine ordentliche Video-Ausgabe des PC16. Ein paar Tasten prellen tatsächlich, ist aber nicht so schlimm.




    Die Widerstände fürs Scart Kabel sind bestellt, ich hoffe sie kommen bald. Inzwischen habe ich blind ein Basic Programm (Tastaturabfrage, BEEP, Schleife) eingegeben. Offenbar hängen diverse Tasten manchmal, demnach hat die Eingabe zunächst nicht funktioniert. Beim dritten Versuch war aber alles super. Nach Tastendruck piepst der Rechner, anschließend wiederholt sich das. Offenbar ist Basic also funktionsfähig ;-).

    Am Monitorausgang liegen jedenfalls die 12 Volt sowie Schaltspannung korrekt an. Die anderen Signale habe ich noch nicht gemessen (dazu müsste ich erst mein Oszilloskop aufbauen, das Voltmeter reicht da wohl nicht mehr)...

    Ich melde einen kleinen Erfolg: Habe nun die originale 8088 CPU gegen eine NEC V20 getauscht. Nun piepst der Rechner mehrfach, wenn die BTX Kassette nicht im Einschubfach rechts ist. Starte ich mit BTX Kassette, so kann ich nach kurzer Zeit F1 drücken und der Rechner scheint auf Tasten zu reagieren (ich kann Caps und Graph ein/ausschalten, mit CTRL-G piepst der Rechner). Weitere Tests konnte ich noch nicht machen, da ich mir erst ein Scart Kabel löten muss...