Posts by andi6510

    Kein Problem:


    Ist schon ein bisschen her, aber verrätst Du uns noch, wie du die Files konvertierst?
    Ich versuche mich gerade an der Konvertierung mittels audiotap und UberCassette, aber beide erzeugen wave-Dateien, die sich nicht laden lassen...

    Also erlaubt ihr mir mal ne dumme Frage?
    Ich dachte immer die Max Machine ist einfach ein C64 Board bei dem ein bisschen was weggelassen wurde. Aber wenn man das so liest, scheint es doch deutliche Unterschiede zu geben. Kann mir die mal jemand hier aufzählen, oder gibt es eine gute Seite mit Details hierzu?


    Und übrigens : Gute Arbei! Ich liebe Lochrasterlösungen...

    Ja, ich finde auch,dass sie eigentlich zu gut aussehen. Stammen aus einer China Bestellung und waren nicht zu teuer. Wenn sie nicht gehen, gehen sie eben nicht...
    Die ESD Verpackung trägt allerdings auch den Schriftzug SGS Thomson Microeletronic Shanghai. Ich finde, wer sich so viel Mühe beim Fälschen macht, hat eine Chance verdient. ;)


    Toast_R, wirst du den Brenner auf der CC mit dabei haben?

    Hallo Leute,


    ich würde meinem Amiga gerne zu einer Kickstart-Umschaltung verhelfen. Hierzu möchte ich ein 1M-Byte EPROM 27C800 verwenden in dem zwei Kickstart-Versionen Platz finden sollen. Mein selbst gebauter Brenner für den C64 packt leider nur EPROMs bis 27C256... :-(
    Kann jemand von Euch mir ein 27C800er brennen? Die EPROMS habe ich schon hier und die Brenndatei würde ich dann erzeugen. Am einfachsten ginge es sicher, wenn der Epromer-Besitzer auf der CC2016 wäre. Dann könnte man es gleich dort vor Ort machen. Ansonsten ginge auch der Postweg.


    für jede Hilfe dankbar, :love:
    Andi

    bei der Arbeit machen wir das auch so, allerdings mit SMD. Die Chips überleben das eigentlich ganz gut. Das Heisslufteisen in dem Video erscheint mir allerdings ziemlich hoch gedreht zu sein, oder das Board ist vorgeheizt. Denn soooo schnell wie da gezeigt geht es eigentlich nicht.


    Trotzdem: Für Hobbyzwecke finde ich Heissluft übertrieben.

    Cartouce: Im Eingangsposting schreibst Du, dass dein Bild sehr schlecht und oft nur schwarz/weiß war. Evtl kannst Du die Bildprobleme nochmal genauer beschreiben oder sogar ein Foto davon machen und hier einstellen. Ich habe nämlich gerade den Verdacht bekommen, dass Du einfach ein Problem mit dem Kabel zwischen C64 und dem Converter hast. Ein S-Video Kabel an einem nicht-S-Video Eingang erzeugt nämlich ebenfalls ein schlechtes Bild welches schwarz/weiß ist und manchmal nach Farbe wechselt. Evtl musst Du den Konverter erst noch auf S-Video umstellen. Oder das Videokabel hat ein Problem.

    Die meisten dieser Converter (Also FBAS Video nach VGA oder HDMI) sind leider nicht in der Lage mit den Signalen von Heimcomputern sinnvoll umzugehen. Das liegt oft daran, dass die Computer keine normgerechten Signale liefern. Also z.B. kein Interlace oder abweichende Farbtraegerfrequenzen etc. Ganz bloed sind die 50Hz Bildfrequenz des PAL Signals, welche auf die 60-72Hz eines TFT umgerechnet werden muessen. Das gibt leider immer Bildmatsch beim Scrolling.


    Die bessere Loesung ist ein aelterer Flachbildfernseher ohne Digitalempfang und am besten noch im 4:3 Format. Die Dinger koennen das in der Regel recht passabel. Auch die 50Hz Bildfrequenz.


    Aber Du mochestest ja vorhandene TFTs mit VGA Anschluss dafuer verwenden, richtig? Da geht dann kein Weg an einem Converter vorbei. Es gab auf forum64.de mal eine laengere Diskussion, welcher Converter tauglich ist, und welcher nicht. Ich finde das gerade nicht wieder, aber der dort empfohlene converter ist mittlerweile bestimmt nicht mehr zu kaufen, so dass es dann wieder aufs Ausprobieren hinauslaeuft.
    Bleibt also nur eine ganze Menge Converter bei Amazon zu bestellen, einzeln zu testen und dann die nicht funktionierenden zu retournieren. Da wird man dann zum Blister-Verpackungs Hasser, weil die sich ja nicht zerstoerungsfrei oeffnen lassen... ;-)

    die 12V waren fuer Videokameras gedacht. Da kommt sogar ordentlich Strom raus, damit man eine Roehrenkamera versorgen kann.


    Und ja, FBAS ist das Videosignal oder je nach dem sogar nur BAS (sprich: ohne Farbe).


    Viel Erfolg beim Loeten und zeig hinterher mal, was dabei raus gekommen ist.

    mach mal nen Bild vom Stecker - ist das so ein 6-poliger DIN Stecker, wie er auch an Commodore Floppies Verwendung findet? Wenn ja, dann ist das eine Standard-Videobuchse, wie sie in der vor-Scart-Zeit weite Verbreitung fand. An der Buchse des Fernsehers kann man 12V abgreifen, Darueber wird dann wohl das Teil versorgt.


    Steckerbelegung findet sich hier: http://www.mmatthes.com/e/stecker/Steckerbelegung.htm##a4
    Du musst an pin 5 eine Versorgungsspannungvon 12V anlegen, dann kommt an pin 2 das Videosignal raus und an pin 4 das Audiosignal (ggf auch an pin 6). Masse ist pin 3.

    Diese ganzen Knverter sind irgendwie Murks. Hab noch nie einen gesehen, der ein brauchbares Bild geliefert haette.


    Schon mal an 'nen kleinen Flachbildfernseher gedacht?


    Kann ich bestaetigen: Fernseher sind heutzutage zum Glueck noch auf die Darstellung analoger Signale spezialisisert. Es gibt gebraucht auch sehr guenstig rein analoge Modelle (also ohne DVB-Empfang) die in der Regel ein gutes Bild abliefern. Wenn es dann noch ein 4:3 Modell ist, bleibt das Bild sogar unverzerrt. (Sowas nutze ich fuer meinen C64)
    Falls parallel noch ein PC angeschlossen werden muss, sollte man eben darauf achten, dass entweder HDMI (kann per einfachem Adapter DVI-Signale darstellen) oder VGA als Anschluss vorhanden ist. Nachteil ist dann aber die relativ geringe Aufloesung des Bildes vor allem im PC-Betrieb. Full HD ist am PC heute ja eher die Untergrenze und kleine Fernseher koennen oft sogar nur 1280x768 oder noch weniger.


    Es gibt auch teure PC-Bildschirme mit CVBS-Video Eingang (z.B. von Dell) - die sind aber meist in Preisregionen die man sich nicht leisten will.


    Die TV-Kartenloesung (per USB) habe ich auch durch. Geht nur als Notbehelf wenn z.B. mal der Bildschirm nicht mehr ins Gepaeck passt. Bildqualitaet ist mies und die Latenz bei einer halben bis ganzen Sekunde. Dann lieber so einen Konverter.

    Ich haätte eher Zweifel, jemanden als Aussteller auf der CC zu akzeptieren,
    der nicht bereit ist, seine Identität in diesem Rahmen öffentlich bekannt zu machen.
    Als Aussteller ist man nicht einfach Gast, sondern Teil der Veranstaltung.


    Es geht ihm vermutlich nicht darum, dass sein Name hier genannt wird. Es geht ihm darum, dass sein Name ZUSAMMEN mit dem Pseudonym genannt wird und damit die Identitaet hinter dem Pseudonym aufgedeckt wurde, was ja ein Pseudonym eigentlich verhindern soll. Meine Meinung: Wir sollten die Liste anonymisieren.

    So, bin jetzt halbwegs wieder sortiert...


    Den FPGASID Prototypen lasse ich zu Hause, aber wir können gerne spontan zu mir fahren und das Teil in Augenschein und Ohrenklang nehmen. Ist vom Shack aus nicht sehr weit. Sollte das mit dem Museum klappen, können wir das auch miteinander verbinden.


    Ich bringe ansonsten einen A500 mit, der nach erstem Anschein nach erst mal nicht booten will (Laufwerk verdreckt?) - den würde ich auf dem Treffen gerne zum Laufen bekommen.


    wir sehen uns morgen!

    Ich wollte vor dem Treffen noch eine kleine Umfrage machen:


    Wer waere daran interessiert den FPGASID Protoypen zu sehen und zu hoeren?
    (Infos hier)


    Da ich im Moment den Prototypen ungerne einpacke und mitnehme, waere eine Moeglichkeit, die Sache direkt am Ort seines Entstehens zu besichtigen. Das bedeutet fuer das Wangener Treffen etwa 10 Minuten Autofahrt zu mir nach Hause. Da kann ich dann viel detaillierter zeigen, was gerade so der Stand ist. Wenn ich das Ding aufs Treffen mitnehme, ist eben nur ein kurzer Hoertest moeglich und mehr nicht. Verbunden mit sehr viel Aufwand fuer mich.


    Die Ecke unterm Dach, in der ich die Entwicklung mache, ist allerdings fuer groessere Besucherstroeme nicht geeignet. Daher wuerde ich das auf etwa 5 Personen limitieren wollen.


    Also:
    Wer Interesse hat sich das Teil genauer anzusehen, der meldet sich bitte bei mir per Kontaktformular auf der FPGASID Homepage im Laufe der verbleibenden Woche bis zum Treffen. Bitte auch mit Terminpraeferenz (Samstag nachmittag oder Sonntag vormittag). Natuerlich darf man das ganze auch hier diskutieren.


    Ich entscheide dann je nach Resonanz am Tag davor wie ich es mache - frueher geht nicht, da ich die ganze naechste Woche unterwegs bin.

    Ist der Verein sonst schon irgendwie aktiv in/um Stuttgart?


    Prust! :biglach:


    Da gibts im Maerz das Waiblinger Usertreffen, im Sommer das Stuttgarter Sommertreffen (StUS) und im Herbst den Stand auf der Hobbyelektronik.
    Das CRT ist genau genommen noch gar nicht so richtig etabliert, weil es jetzt erst zum zweiten mal stattfindet...)


    Wir sind echt gut versorgt im mittleren Neckarraum...

    :prof: Also ich habe da groesste Sicherheitsbedenken, was den Ausloeseknopf angeht. Wenn Du da ein solches Modell hiereinbauen moechtest: Der Taster ist nur fuer Spannungen bis 12V zugelassen! 230V sind weit ueber dem erlaubtem Bereich! Ausserdem gibt es Tastermodelle in dieser Bauform, bei denen man bei leichtem Abrutschen mit dem Finger an die Kontakte kommen kann - dies wuerde bedeuten, dass nicht nur der SID endgueltig zerstoert wird, sondern auch das Bedienpersonal einen Stromschlag erleiden kann! Ich rate also dringend zu einem Redesign! Am besten packt man das in ein Gehaeuse, welches erst beim Schliessen eines Deckels (welcher den SID mit abdeckt) die Spannung einschaltet. Allerdings nimmt einem das den Spass, den abfliegenden Deckel von eklig alten Keramik-SIDs, auf seiner Flugbahn zu beobachten.


    Ansonsten ist die Idee aber echt der Hammer! :anbet: Nie wieder halb funktionierende SIDs bei ebay! Ein lang gehegter Traum koennte damit endlich war werden!


    Frage: Kann man das Konzept auch auf andere Chips anwenden? Ich denke da an VICs oder CIAs. PLAs braucht man so nicht behandeln, da ist ja fast immer sichergestellt, dass die bei ebay definitiv kaputt sind, selbst wenn sie als heil verkauft werden.

    sind die SIDs nicht gesockelt?
    Ansonsten: Typen muessen übereinstimmen - 6581 oder 8580 kann man nicht gegeneinander tauschen.
    Das nach dem Ausbau solltest Du im Empfängerboard die 5V und die 12V Versorgunggspannung messen (9V beim 8580) und zwar BEVOR der neue SID reikommt. Die Spannugen sollten nicht zu sehr vom nominellen Wert abweichen - +/- 0.5V sind das Maximum an Toleranz. Ansonsten gibt es noch einen Fehler in der Stromversorgung der moeglicherweise auch den SID gekillt hat