Posts by echo

    Nu hab ich auch mal ne negative Erfahrung gemacht.
    Ich dachte mir ich probier's mal bei aliexpress.com (Name des Verkäufers ist mir bekannt, bei Interesse pn) aus, die Preise sind ja doch sehr verlockend.
    Also habe ich mir ne 3,5" Lüftersteuerung bestellt. Nach einigen Wochen kam leider nichts und ich eröffnete eine Konversation mit dem Anbieter. Bis auf Geduld haben kam da leider nichts. Nach nun über 4 Monaten habe ich weder Wahre noch Geld zurück erhalten.
    Versuche mit Alibababa Kontakt auf zu nehmen scheiterten, da der Verkauf schon zu lange her ist. Anscheinend hat man nur nach einer berechneten Versanddauer weiter 15 Tage zu reklamieren. Egal was die Paketverfolgung dabei sagt und ob man den Empfang bestätigt oder nicht.


    Ich kann nur abraten große Mailkontakte mit dem Verkäufer aufzubauen. Bis auf hinhalte Taktik kommt da nicht viel rüber. Lieber gleich auf "open dispute" gehen. Alles andere ist vergebliche mühen, auch wenn der Verkäufer anderes erzählt und dich einlullt.


    Zum Glück ist mein Verlust (8,29€) überschaubar und ich habe bereits schon Ersatz erhalten.
    Ich werde meine Aktivitäten bei aliexpress nach dieser Aktion erst mal einstellen.

    Habe einen Cisco Catalyst 3500 XL ohne gibics. Hierbei handelt es sich um einen Managebaren 10/100Mbit/s Switch mit 24 Ports. Mit dabei ist eine Kurzanleitung und ein Konsolenkabel (RJ45 auf RS232).


    Obtischen Zustand würde ich als gut bezeichnen.


    Preislich habe ich mir jetzt 15€ plus Porto vorgestellt.
    Weiteres gerne per PN

    Biete 27 VHS Kassetten zumeist in Longplay aufgenommen, womit ich auf ca 80 Filme komme.
    Alle Filme sind von TV in späten 80ern und frühen 90ern aufgenommen, wobei die Werbung bei fast allen Aufnahmen rausgeschnitten ist.
    Unter Anderem Sind folgende Filme dabei:
    Indiana Jones
    Alien
    Die Hard
    Star Gate
    Raumschif Enterpise
    Terminator
    usw.


    Das ganze gegen aufgerundetes Porto. Oder gratis abholen.
    Bei Interesse PN

    Du es funktioniert. Probiers doch aus :)


    Wie gesagt, das Script hat zwei Ebenen eine mit Parameter und eine ohne. Und je nach ob der Parameter gesetzt wird oder nicht wird unterschiedliches angesprungen.


    PS:
    vielleicht noch nen Hinweis...
    Die Sprungmarke "run" wird auch ohne den vorher gesetzten Parameter "$0 :run" aufgerufen. Die Sprungmarke im DOS haben kein Ausschlusskriterium.
    Daher muss man, wenn man den Code hinter der Sprungmarke nicht ausführen will, gleich wieder verlassen.

    Ja du hast recht das ":" sollte da weg...


    Das run2 wird vom ersten aufrufen durch die Zeile 11 ("if not %1#==run# goto run2") angesprungen.
    Das Script hat sozusagen zwei Sichten. Einmal die für die Durchführung der For-Schleife und die zweite wo es aus der Schleife raus ist.
    In meinem Script dem Ende des run2 noch weitere Sprungmarken. Ich habe mit run2 nur aufzeigen wollen, dass man hier noch weitere Anweisungen durchführen kann.

    Besten Dank für die Hilfe.
    Nach längeren probieren und hin und her hab ich es doch wirklich geschafft.


    1st1 hat recht. Das "set /a" funktioniert unter MS Dos nicht. Das war das erste worauf ich im Netz gestoßen und bei meinen Versuchen auch gleich gescheitert bin.
    Im Netz wird häufig MS-Dos und die CMD-Syntax vermischt und daher ist es schwierig Infos aus dem Netz dazu zu erhalten.


    Ich hoffe noch, dass jemandem hier noch was einfällt, ansonsten müsste ich es über ne zweite Batch-Datei lösen oder mir was ganz anderes überlegen...

    Nabend,
    habe heute mal wieder es mit Dos probiert und irgendwie vertragen wir uns zwei nicht *g*


    Ich wollte es erstmal mit nem Aufruf einer Funktion/Subroutine probieren. Im Netz ist dazu einiges zu finden, jedoch klappt das ganze irgendwie nicht.
    Mein Test-Script lautet wie folgt:

    Code
    1. for %%i in (1 2 3 4) do call :run %%i
    2. goto EOF
    3. :run
    4. echo %1
    5. goto EOF
    6. :eof


    Hier bekomme ich immer wieder den Hinweis, dass

    Code
    1. c:\>call :run 1
    2. Befehl oder Dateiname nicht gefunden
    3. c:\>call :run 2
    4. Befehl oder Dateiname nicht gefunden
    5. c:\>call :run 3
    6. Befehl oder Dateiname nicht gefunden
    7. c:\>call :run 4
    8. Befehl oder Dateiname nicht gefunden
    9. c:\>


    Auch wenn ich aus der Zeile mit der For-Schleife ein einfaches "call run 1" aufrufe, kommt der gleiche Fehler.
    Anscheinend kann der Befehl Call keine Subroutinen aufrufen.


    Mein zweiter Versucht war dann über ein goto das hinzubekommen

    Code
    1. for %%i in (1 2 3 4) do goto run %%i
    2. goto EOF
    3. :run
    4. echo %1
    5. goto EOF
    6. :eof


    Nur hier scheint es so zu sein, dass die Subroutine keine Parameter übernimmt. Die Zeile "echo %1" scheint nicht ausgeführt zu werden. Auch bin ich mir mit dem "goto EOF" unsicher ob dann die Schleife mehrmals durchlaufen wird.

    Du meinst mit "for %i in (1 2 3 4) do call neue.bat %i "?
    Übernimmt die "neue.bat" auch die übergebene Variable "%i"?
    In einer einzelnen bat-Datei geht das nicht? Etwas unschön, meiner Meinung nach (wollte alles in einer Datei haben), aber wenns keine alternative gibt wäre das sicherlich möglich.
    Nur wie bekomme ich dann das Ergebnis zur weiteren Nutzung in die erste Bat?

    Moin,
    ich versuche seit einiger Zeit eine schleife zu bauen, die jedoch anscheinend immer ein Problem unter Dos6.22 hat.
    Jegliche Hilfe im Netz scheint sich auf neuere CMD-Komandos zu beziehen.


    Eine Möglichkeit wäre eine Zähl-Variable zu benutzen und dann Sprünge über goto zu wählen.
    Leider kann dos6 das "set /a" nicht und so komme ich schon zum Hochzählen der Variable nicht. Hat da wer ne anderen Vorschlag?


    Eine andere Möglichkeit wäre über eine For-Schleife.
    In einem Einzeller klappt das auch über "for $i in (1 2 3 4) do echo %i" ganz gut, aber sobald ich mit Klammern mehrere Befehle hinter dem "do" schreibe mag er das nicht. Vielleicht gibts auch hier ne Möglichkeit?


    Oder jemand hat nen ganz anderen Vorschlag wie ich unter Ms Dos 6.22 eine Schleife vier mal durchlaufe und mehrere Befehle aufrufe.

    Wenn VoIP ein Problem sein soll, dann gibt's da das FAX Protokoll t.38, welches jedoch Unterstützung in Form eines Gateways beim Provider brauch.
    Alternativ könnte man es mit einem audicodec wie G.711 probieren.

    Für CDrom benötigst du auch ein CDrom Filesystem auf der Platte installiert.
    Zwar ist ab AmigaOS 3.1 ein rudimentäres dabei, aber darauf würde ich verzichten.
    CachCDFS ist wohl das verbreitetste CD Filesystem, wobei alegroCDFS auch mit UDFs (DVD) zurecht kommt.


    Babelcdfs ist das einzige, welches unter WB 1.3 läuft.


    Es existieren noch weitere CDFS auf dem Amiga, aber das sind wohl die wichtigsten.

    Hallo,
    suche einen AT Mini Tower mit MHz-Anzeige. (2x 5,25" ext Einschübe - 2x 3,4" ext. Einschübe - 2 oder mehr interne 3,5" Einschübe)
    Er sollte noch Funktionsfähig sein und nicht all zu verrannt aussehen. Lackschäden sollten nicht das Problem sein.
    Auch ohne Netzteil wäre das Teil für mich interessant.


    Wenn ihr was habt würde ich mich über eine PN freuen.

    Quote

    Lido gibt's hier: http://www.euronet.nl/users/ernstoud/pub/lido756.hqx oder ich bringe Dir nächste Woche eine Diskette zum Stammtisch mit.


    Aktuell schaue ich, wie ich die Daten von einem Rechner zum anderen bekomme. Das meiste ist noch in Kartons und unauffindbar.
    Ich würde mich also über ne Disk freuen. :)



    Quote

    Ist das 600i auf dem passenden Schlitten montiert und dieser eingerastet?


    Ja ist es.
    Aktuell ist der Mac eh offen, da kann man ganz gut sehen, dass der Schlitten nicht so nötig ist. Auf jeden fall steckt der Adapter sauber in den Slot.


    Quote


    Läuft beim Einlegen einer CD das Laufwerk an?


    Nö, es passiert nichts. Schublade fährt ein und dann kommt kein geblinke oder Motorheulen. Einfach nichts.


    Quote


    Kann sein, dass der Stecker nicht richtig Kontakt macht.


    Möglich ist es, aber halte es für unwahrscheinlich.


    Wie siehts eigentlich mit Treibern aus? Muss da was Nachbarskinder werden? Ich sehe zwar im MacOS dass er wohl mit CDroms was anfangen kann, aber ich finde nichts zum einstellen. Ich hätte erwartet, dass man nen Treiber sagt, wo er sein CDrom-LW findet, aber genau das fehlt mir irgendwie.

    Ich hab hier ein Apple Mac Performa 630 bei dem ich gern ein Apple 600i nachrüsten würde.
    Adapter und zwei Apple 600i Laufwerke hab ich, jedoch ist mit beiden kein Betrieb des LW möglich.
    Das Laufwerk hat TermPower und parity gesteckt. Als SCSI-ID hat es die 0 und 1 gesteckt (müsste die 3 ergeben).


    Jemand noch ne Idee was ich machen muss, um das Laufwerk in Gang zu bekommen? Gib's vielleicht ne Einstellung im Mac OS? Installiert ist nur MacOS 7.5.5.

    Wie ich schon sagte, die Karte ist angegriffen. Man sieht deutlich grüne Spuren an einigen Kontaktflächen bzw. matte Stellen.
    Was du mit deiner Karte anstellst ist natürlich deine Sache und wenn du mit dem Zustand zufrieden bist, ist alles gut.

    Der Akku ist bereits von mir ausgetauscht worden (die Bilder sind vom "vorher" Zustand). Bis auf das Bauteil mit der Bezeichnung X2 (denke das ist ein Quarz) ist nach genauer Betrachtung nichts von der Säure angegriffen.


    Das kann ich so nicht bestätigen.
    Auf den ersten Blick und auch nur bei der recht geringen Auflösung erkennt man bereits, dass mehrere Widerstände, viele Lödaugen/Lötpads, der eine Quarz, der 74LS14, der Schalter und einige Leitungen haben durch die Lauge Veränderungen erfahren. Dies könnte zu deinen Problem führen. Ob die Bauteile ein Teildefekt haben lässt sich hier an dieser Stelle nicht sagen, aber die Lauge soll(!) weiterhin aktiv sein und der Ausfall der Karte wird so gefördert.

    Der Akku "blüht" und sollte sofort entfernt werden. Anscheinend hat er auch schon sein Werk an den umliegenden Bauteilen begonnen. Viele Lötstellen sind Matt.
    Ggf muß das PCB überholt werde und im schlimmsten Fall sind einige ICs (Teil-)defekt.

    Sorry, kenne mich mit debian nicht aus.
    Du kannst ggf. im /proc/config.gz nachschauen, manchmal ist da die config drinn. Alternative unter /boot könnte ne Textdatei mit den Config sein.
    Oder unter /usr/src/linux gibst du "make menuconfig" ein.


    PS:
    Wie ich gerade woanders gelesen habe, soll der ADF-Suport in Linux schlecht sein. Festplatten soll man damit gut nutzen können.