Posts by axorp

    von commodore gab es ein modul für den vc20 und den c64.

    die software ist ja schon im betriebssystem.


    VC1011A oder VIC1011A = Terminal / RS232 / V24
    VC1011B oder VIC1011B = current loop / TTY / Teletype / Fernschreiber

    da commodore die fast nie liefern konnte, produzierte ich die, mit erlaubnis, auch.

    TTY war schon im KIM (optional?) vorhanden. ich glaube TIM.

    für den PET und später für die CBM geräte haben wir die routinen aus dem KIM zuerst übernommen.
    da hatte ich, eine adapterplatine, die zwischen die 6502 cpu gesteckt wurde.

    mit dem 6551 und einem toko dc-dc wandler und weiteren 6522 i/os (user ports) usw.
    auch eine version mit akku, sram und einer echtzeituhr mit datum, RTC.

    für mich war immer die cpu eine art expansions bus.
    so hatte ich auch beliebige erweiterungsmöglichkeiten damals.

    so hatte ich alle möglichkeiten und konnte selbst bestimmen, wie die signale zum board weiter geführt werden.

    oder ich konnte ganz einfach, adress bereiche aus und einblenden oder verschieben usw.

    auf die idee kam ich bei dem pet, als eine maschinenbaufirma zu mir kam,
    weil sie mit ihrem apple ii testgerät wackelkontakt probleme an den slots hatten.
    mit den bereits mitgelieferten karten. die man zum betrieb benötigte.

    so wollten sie den pet benutzen, weil bei ihm schon alles auf dem board fest vorhanden war.
    und nicht auf karten verteilt.

    zuerst benutzten die ihre sachen extern über den exp. port.
    es störte sie, dass es nicht so kompakt war und über ihr kabel, am exp. bus,
    gab es manchmal störungen am data bus und am adress bus. durch ihre maschinen.

    dann kam ich auf die idee, den 6502 cpu sockel wie einen exp. bus zu betrachten.
    und fertigte, ab dann, viele erweiterungskarten so, oft nach kundenwunsch.

    so wurde dann auch alles in dem pet eingebaut, direkt an der cpu und es gab nie probleme.
    wie mit dem externem und verlängertem pet / cbm exp. bus.

    selbst commodore hatte da manchmal große probleme, wie z.b. mit der externen I/O einheit.

    man kann auch die 1011 umbauen, siehe schaltplan:

    Mein itelex ist online.


    Wer mir ein Telex schicken möchte: 563140 goap d :-)

    hallo stephan,

    du hast eine telex nummer? :)
    wie hast du die nummer bekommen?

    würde es mit meiner alten telexnummer auch gehen?

    Telex 888 66 27 uehp d

    was bedeutet bei dir 563140 goap d?

    die 888 glaube ich, war für köln.

    gruß
    helmut


    edit....es nicht kleiner hinbekommen, auch nicht über vorschau.

    soweit ich mich erinnern kann, war ich der einzige commodore händler mit einem telex.
    auf jeden fall, anfang der 80er. ich habe mir einen fernschreiber nur wegen commodore zugelegt.
    weil es oft probleme mit den telefonischen bestellungen gab. damit ich einen nachweis habe.
    ich bestellte ware für ein paar hundert tausend DM, angeblich in braunschweig auf lager.
    VOBIS fährt mit ihrem LKW dahin, in meinem auftrag und ware ist nicht da.

    Ich hatte das auch schonmal, da war der allerdings wegen Überlastung gestorben.
    Kontrollier sicherheitshalber mal, ob der im Betrieb ungebührlich heiß wird.

    ist ja kein problem, er liegt ja nich direkt an der netzspannug. wie bei manch einem tv.
    trotzdem würde ich vorher den netzstecker ziehen.

    und aufpassen, nicht die hochspannungsteile zu berühren.
    deswegen repariere ich monitore nicht gerne. oft hat es mich dann doch erwischt. ;)
    nur weil ich die röhre nicht vorher entladen habe.

    da hat es mich mal erwischt und man konnte den eintrittspunkt und den austrittspunkt,
    an der anderen seite meines fingers noch stundenlang sehen :( und ich hatte herzrasen.
    trotzdem ist es mir später noch ein paar mal passiert.
    nur weil ich zu faul war und ich dachte, nun passt du ja mehr auf.......autsch

    Ruf an und fahr hin. Die Tel-Nr. steht auf der Webseite. Vielleicht zeigt er dir auch seine CBM-Schätze mit den Packetradio-Schnittstellen. Wenn du übernachten willst, er hat sogar eine Ferienwohnung.

    leider bin ich auch nicht so mobil.
    mich hat der christian und der nils immer mit zu den ccs mitgenommen.

    er gefällt mir immer besser, der wunsch ihn kennen zu lernen wird immer größere.

    ich habe auch einen vereinsgarten mit einem gartenhaus.
    den ich immer wieder kostenlos verleihe, an leute die z.b. zu der gamescom wollen.
    oder ins phantasialand oder nach köln oder aachen.

    Hanau, Darmstadt, Aschaffenburg

    hm... dann müsste ich ihn doch erstrecht kennen.

    meine ganze verwandschaft lebt in und um aschaffenburg und auch in hanau.
    ich war oft da, mit meinen eltern, meine verwandten zu besuchen und den verschiedenen feiern.

    Hatten die Commodore-Händler früher Gebietsschutz?

    ja und es war verboten in ein anderes gebiet zu verkaufen.

    nur ich hatte eine sonderausnahme. ich war ja auch der einzige großhändler.
    da ich ja die lager, in braunschweig, vorher komplett, mit bestimmten geräten, aufgekauft hatte.
    dank der hilfe mancheines commodore mitarbeiters habe ich erfahren, von gerät so und so gibt es nur noch
    so und so viele, im lager braunschweig, die nächsten können frühestens erst dann und dann gebaut werden.
    weil noch die und die teile aus hongkong usw. fehlen. oder die produktion zeitlich erst für die kalenderwoche x
    geplant war. so vereinbarte ich, in braunschweig, man möge die ware für mich komplett reservieren.


    meine sekretärin vereinbarte dann einen persöhnliches termin mit der commodore geschäftsleitung,
    extra zum monatsende. noch viel besser zum quartalsende und ich fuhr dann selbst zu commodore.

    vorher telefonierte ich mit meinen abnehmern, mit den 4 größten, versendern in deutschland.
    einer war in hamburg, einer in münschen, eine in dortmund und der größte war in aachen, die firma vobis.
    die besuchte ich fast immer, in aachen möglichst selbst.
    und machte ihnen klar, ich bekomme so und soviel ware. dann gibt es monate lang keine mehr,
    was sie davon haben möchten. so wurde über den preis und die stückzahl verhandelt.
    die die mir am anfang nicht geglaubt haben, haben es dann bereut und mussten dann um ihre bestellungen
    erfüllen zu können, von meinem bestand dann welche, zu ganz anderen konditionen kaufen.
    so war es mit der zeit für mich sehr einfach, sie hörten auf mich und glaubten meinen infos.

    dann bei commodore verhandelte ich über eine stückzahl. zuerst über eine kleine.
    weil ich über den sonderpreis ncht zufrieden war, erhöhte ich langsamm die stückzahl.
    bis ich an den preis kam den ich wollte. da ich den bestand in braunschweig kannte,
    bestellte aber immer noch ein paar geräte mehr.
    commodore freute sich, dass sie wieder genug geld hatten für die gehälter und ich freute mich
    innerlich, dass ich alle geräte hatte und keiner mir somit konkurenz machen konnte.

    deswegen durfte ich auch als einziger händler ausserhalb meines gebietes liefern.
    und ich belieferte wiederum viele, wirklich viel, commodore händler selbst.
    weil commodore selbst nicht liefern konnte und die den tip bekommen haben, dass ich noch welche habe.

    viele commodore händler kauften sogar lieber bei mir. weil sich sicher sein konnten, das unsere geräte
    getestet sind und auch vorhanden sind. was bei commodore oft nicht so war.
    ganz zu scheigen wenn es um die garantie ging. da packt man, von commodore ein geliefertes gerät aus
    und stellt fest, es funktioniert nicht, dann sendet man es, zur garantie reparatur zurück und bekommt es,
    oft erst 6 monate später, dann war die garantie zuende, wenn man es erst an den kunden liefern konnte.

    so war ich auch der größte commodore reparaturhändler mit dem größten ersatzteillager.
    da belieferte ich viele händler im ausland. da kam einer alleine wegen den 6526, mit dem flugzeug, aus israel.

    wie bereits erwähnt, commodore, war sehr dankbar und wollte mir immer wieder eine freude machen.
    so wieder eine geschichte, mit einem fußball, mit den kompletten unterschriften, der spieler von fc bayern münchen.
    dass ist aber wieder eine andere geschichte.

    oder mit der amiga1000 vorstellung, in der frankfurter oper, da wollte man mir eine freude machen
    und ich sollte mit nach vorne zum frank elstner, der es moderiert hat.

    oder die geschichte mit meinem goldenen c64, da würde mich wohl mancheiner heutzutage für bekloppt halten.

    usw. und dann meine epson und die anderen hersteller erfahrungen.
    und dann die epson japan reise :) und die geishas :)

    Erst als die Rechner im Kaufhaus oder Supermarkt auftauchten, war das zumindestens bei diesen Modellreigen anders.

    nein, auch dann hatte ein händler gebietsschutz und musste sich daran halten.

    so gab es auch keinen echten commodore und epson händler, der überregional werbung machen durfte.
    da findet ihr keinen, der geräte und preise angeboten hatte.
    man durfte nur erwähnen, dass man ein commodore vertragshändler war.
    oft wurde diese werbung ja auch von commodore geschaltet und sowiso bezahlt.
    wenn man ein großer händler, mit einem bestimmten mindest jahresumsatz war.
    so bekam man dann auch einen werbebonus.
    die anderen händler und die ihr soll im vorjahr nicht erfüllt haben bekamen keinen werbebonus.
    und im dritten jahr die kündigung oder spätestens dann einen weiteren händler, in seinem gebiet,
    vor die nase gesetzt.

    es waren auch sehr harte zeiten damals. und die meisten hatten nicht soviel glück wie ich.
    die meisten haben auch nicht viel verdient und gingen, nach kurzer zeit pleite.

    es gab jahre da hatte ich mehr umsatz, mit den commodore geräten gemacht,
    als z.b. quelle, karstadt und neckermann usw. und die mussten die ware noch nicht mal vorher bezahlen.
    sie bekamen die ware sogar als kommissionsware und mussten keine garantie übernehmen
    und benötigten nicht wie die vertragshändler, dafür dann techniker und ersatzteile usw.

    so hörte commodore wieder nicht auf mich und zerstörte langsamm ihr händlernetz,
    die händler, die sich die mühe gemacht haben und die die commodore geräte vorgeführt haben.

    sie hatten dann nur noch die arbeit, die vielen vorführungen, die wurden immer mehr usw.
    und die kunden gingen dann zum kaufen doch woanders hin.

    manch eine karstadt filiale, gehörte zu meinen kunden, sie kauften, mit der genehmigung der zentrale in essen,
    die geräte direkt bei mir, mit viel weniger rabatt. dafür aber getestet und mit echter und schneller garantie
    und mit manchen erweiterungen und umbauten.
    und jederzeit mit telefoniescher hilfe für ihre kunden, wenn es probleme oder programmierfragen usw. gab.


    so war ich auch der erste, der den simplen reset taster lieferte. extern oder eingebaut. schon mit dem pet.

    mein spruch war, bei den commodore haupthändler treffen und der vorstellung neuer geräte.
    "und wenn ich wieder nur einen resettaster einbaue haben wir schon etwas anderes,
    für unsere kunden, als die versender und die kaufhäuser."
    so sagte ich sofort und zeigte auch, an dem demogerät, wo man bei den neuen geräten
    den resetschalter einfach anlöten kann.


    da ich ja aber die prototypen schon vorher bekommen habe, konnte ich schon über viele andere erweiterungen da sprechen, die ich dann allen händlern anbot. so wurde ich immer größer ohne dass ich es wollte.

    gruß
    helmut

    Landolt hat 1977 mit dem PET angefangen.

    hm... war es nun, in deutschland, mit den ersten pets 1977 oder doch erst 1978?
    dass weis ich so nicht mehr. ich war aber einer der ersten stunde, mit büromaschinen braun
    und wir hatten das größte händler gebiet, in deutschland bekommen. dank hernn braun senior.
    köln, aachen, wuppertal, mit bonn und noch düsseldorf. da wurde uns aber gesagt,
    da sucht, für nur düsseldorf, commodre noch einen händler.

    dann muss ich ihn doch kennen und er mich auch.
    bitte ihn fragen, ob er die ersten und weiteren commodre schulungen, besonders die reparaturschulungen,
    mitgemacht hatte.

    ich war der, der den schulungsleiter unterstützt hatte.
    ich war der, der in der ecke, die ganzen defekten pet boards repariert hatte,
    die die händler selbst mitgebracht haben und ich die während die schulung da reparierte.
    und danach doch über meine reparatur erfolge da berichtete.

    Hat er den Laden komplett alleine geschmissen? Den hat er anscheinend wirklich mit Herz und Blut über die ganzen Jahrzehnte betrieben. Leider findet man sowas heute so gut wie nicht mehr.

    alle achtung. ich habe schon 1995 gekniffen, wollte mir alles nicht mehr antun. die vergeblichen beratungen usw.
    ich dachte auch, ich habe genug verdient und mir die rente schon mit meinen 40 erarbeitet.

    Ich hätte ihn wirklich gerne selbst Mal besucht. Nicht nur wegen den Rechnern, sondern einfach Mal um ein wenig mit ihm zu quatschen...

    Hoffentlich geht es bei ihm gesundheitlich bergauf!

    ich würde ihn sehr gerne treffen und mich mit ihm gerne unterhalten.
    so könnte es sein, dass ich mich an ihn doch erinnern würde.
    aber auch gerne mit ihm über die damalige zeit sprechen und wie er sie erlebt hatte.

    so hoffe ich, dass er mal zu einer cc kommt, dann würde ich, auch gerne dann hinkommen.
    um euch alle, über die damalige zeit voll zu quatschen ;)

    Herr Landolt sagte mir Mal, das er wohl zeitweise der größte Commodore Händler Deutschlands war...

    dass möchte ich doch wohl mal bezweifeln?

    für einen monat? weil ich dann mein lager voll hatte.
    oder wirklich für ein komplettes jahr?
    oder sogar für jahre?

    ab wann war er den überhaupt ein commodore haupthändler?

    ich habe probleme mir namen und gesichter zu merken, dafür hatte ich meine sekräterinnen.

    aber ich habe ja noch teilweise die alten akten, in meinen garagen, da kann ich ja etwas dann suchen und zeigen.

    aber zu manchem treffen, z.b. dem letzten kölner retrotreffen, habe ich ein paar commodore rechnungen
    mitgebracht und mancheiner hat die gesehen. da sind rechnungen dabei, da geht es alleine
    um ein paar hundert tausen dm, pro lieferung. und bitte da konnte oft commodore nicht alles zusammen liefern.
    da sie selbst nicht soviel da hatten. so kann man dann auch, auf diesen rechnungen auch sehen,
    dass es nur ein teil, einer anderen bestellung war.

    ich selbst hatte mal, bei commodore, nur eine einzige bestellung über 1,5 millionen dm gemacht.
    dass war ca. 1983, so genau weis ich es nicht mehr, dann müsste ich mehr überlegen.
    vereinbart war, ich bekomme, diese ware in drei lieferungen a. einen halbe million.
    weil ich keinen platz für die ware habe. da hatte ich noch nicht die wormser str. 45, mit über 2000 qm.
    die erste lieferung sollte dann ende november erst kommen. damit ich zeit habe, den größten teil,
    vorab zu verkaufen. die bestellung war ende oktober oder anfang november.

    am nächsten morgen, werde ich von meinen aufgeregten mitarbeitern geweckt.
    ein rießen lkw, mit anhänger, voll mit ware, stehe vor dem haus.
    ich telefonierte dann mit commodore, verhandelte mit ihnen usw. quetschte noch geld aus ihnen
    für lagerkosten bei einer spedition usw. aus ihnen, bekam dann noch einen besseren preis usw.


    meine mitarbeiter entladeten den lwk und verstauten die ware überall im laden, keller und meiner wohnung.

    dann legte ich mich wieder hin, weil ich selbst bis morgens arbeitete.


    dann wurde ich wieder aufgeregt geweckt, da stand der zweite lkw da und ein paar stunden der dritte.
    ich will nicht noch mehr über den ganzen ablauf schreiben und manche leute langweilen.
    und mancheinem habe ich es auch schon erzählt.

    aber da hatte commodore alle drei lieferungen, die erst ab ende november geplant,
    weil viele ihr weihnachsgeld bekamen, dann die vor weihnachten und dann die für nach weihnachten.
    weil ich der meinung damals war, dass viele, zu weihnachten dann geld sammeln für ihren ersten computer.

    viel später, wurde ich von commodore mitarbeitern aufgeklärt. dass die drei lieferungen,
    am nächsten tag, kein versehen, von commodore braunschweig war. wie von der geschäftsleitung

    damals behauptet wurde. sondern die benötigten ganz dringend geld.
    nach meiner bestellung wurde sekt getrunken und gefeiert und in braunschweig der auftrag gegeben,
    man solle unbedingt die ware noch in der nacht fertig machen und ausliefern.
    ich war da, für commodore, die finazielle rettung.

    man gab mir später, einen telex durchschlag. mit der anfrage von commodore, an meine hausbank,
    die kreissparkasse köln, zweigstelle horrem. direkt nach meinem bestell telefonat.
    da fragte commodore hintenrum nach ob ich für 3x eine halbe million gut sei.
    da ich bisjetz nur für max. eine halbe million bestellt habe.

    die kreissparkasse köln antwortete, per telex, sofort zurück, ich sei sogar sofort, von ihrer seite,
    für die kompletten 1,5 millionen dm gut.

    so feierte commodore, noch am gleichen tag, meine rießen bestellung, ihre rettung,
    ihr weihnachtsgeld der mitarbeiter und beschloss nicht es in drei lieferungen auszuliefern
    sondern es noch in der nacht zusammen stellen zu lassen und noch in der nacht auszuliefern.
    wenn ich danach, dann wieder mal in braunschweig war, hat mich mancheiner, auch nach jahren,
    auf diese commodore frankfurt aktion angesprochen.

    selbst noch 1993, als ich zuletzt in braunschweig war und weitere commodore sample prototypen,
    für mein späteres museum abholte, wurde mir erzählt, dass es nun in den ca. 10 jahren,
    keinen einzigen commodre händler gab, mit so einer so hohen bestellung, wie ich damals.
    ich erzählte ihnen auch, dass ich die lust, nach meiner scheidung, verloren hatte.
    die in braunschweig, haben es aber auch als erste, anfang januar 1990, mit bekommen.
    da hatte ich schon den termin und wollte ihn nicht verschieben und fuhr dann nach braunschweig.
    und erzählte ihnen, mit meinem eheproblem und dass meine welt zusammen gebrochen ist.

    ich erwähnte da, dass ja die grenze seit november, in die ddr ja frei sei und ich schon immer nach berlin wollte.
    so gaben die mir den rat, mal für ein paar tage, einen kurzurlaub in berlin zu machen um mich abzulenken.
    so wurde der termin um ca. eine woche verschoben, wenn ich dann von berlin zurück komme.
    was da alles mir passierte, ist wieder einen ganz andere geschichte.

    in den ganzen jahren, wollte commodore, für meine hilfe, die rettung, in letzter minute, für ihrer hannover messe,
    mit der erstellung der deutsche tastatur für den cbm8032 und der anpassung ihrer drucker und der anpassung ihrer programm auf umlaute. die damalige finazielle hilfe mit meiner riesen bestellung
    und meine marketing und werbungstips usw., wo ich nie etwas dafür haben wollte.

    so wollten die mir, immer wieder, irgendwie eine freude machen.
    so kam es mal, auf der hannover messe, wiso und warum, habe ich schon woanders geschrieben,
    die geschichte mit der übernachtung mit den beiden vero / vobis gründern, damals das größte computer versandhaus, mit theo lieven und rainer fraling ich hoffe ihnen geht es gut und wir können uns mal wieder treffen.
    ich hoffe ihnen geht es besser als mir, dem versager, mit inzwischen harz iv.

    so wurde ich, von commodre, eingeladen mit der fußballmannschaft von fc bayern münchen zusammen,
    in ihrem manschaftsbus, mit ihnen zusammen, ins hotel, nach braunschweig zu fahren und mit ihnen da
    zu essen und zu übernachten und dann morgens wieder mit ihnen zurück zu der messe zu fahren.

    ob sich wohl noch ein damaliger fußball spieler, auf meine mitreise noch erinnert?

    ich habe ja probleme mit gesichtern und den namen, aber die ganze hin und rückfahrt, ging es nur um computer.
    die haben damals ihren ersten rechner bekommen und sie waren in meinem alter.


    so ging einer, der was zu sagen hatte, wohl ihr trainer, im bus vorne zum mikrofon pustete hinein und
    sagte durch, dass es sehr sehr selten ist, dass einer mitfahren darf, manch ein prominenter wäre begeistert,
    dass es aber noch nie gab, dass einer mitfährt und kein einziges wort über fußball und autogramm usw. fällt.
    da drehten sich alle zu uns ganz hinten um und waren am grinsen.

    mich würde inzwischen sehr interessieren, welche fußballspieler es damals waren
    und ob die sich noch an mich erinnern können. leider kenne ich da keinen um mal zu fragen.
    und münchen ist inzwischen zu weit für mich weg. um mal im fc bayern münchen verein zu fragen.

    ich hoffe nun, mit ein paar meiner lebensgeschichten. euch nicht gelangweilt zu haben.
    es gibt ja auch die möglichkeit, meine nachrichten nicht mit zu lesen ;) ich zwinge keinen dazu.


    Das ist gut möglich. Ich habe ihn auch drauf angesprochen, und gefragt, ob er axorp kannte, sagte ihm aber nichts. Der Landolt hatte auch diverse Erweiterungen für die CBMs entwickelt und verkauft.

    hast du nach axorp gefragt? so kannte mich keiner, war nur ein verstektes kürzel in meiner software.
    im kölner bereich, meine proxa computer läden.
    und sonnst als ultra electronic, eigentlich als ultra electronic helmut proxa gmbh & co. kg
    aber ich verkaufte, besonders an die wiederverkäufer, alle meine boards usw. ohne meinen namen.
    weil manche befürchteten, dass die kunden, dann nach der vorführung, bei mir direkt kaufen.
    so schaltete ich selbst fast nie eine werbung und ließ mein commodore und epson werbekonto verfallen.
    oft ein 6 stelliger betrag. die werbung hätte mich sogar nichts gekostet!

    Daß jemand, der ernsthaft als Commodore-Händler tätig war, und auch noch Erweiterungen entwickelt hat, Ultra-Elektronik/Helmut Proxa nicht kannte, kann ich mir fast nicht vorstellen.

    scheinbar wohl doch.

    aber dann war er doch wohl auch nicht bei den jährlichen commodre haupthändler treffen.
    da stellte ich doch manch ein neues commodore gerät vor, welches ich vorher als sample bekommen habe.

    und was ist mit den paar commodre eigenen messe, in frankfurt, mit meinem stand.
    mit dem commodre händler wetbewerb, wer da die größte waren bestellung auch macht,

    der gewinnt dann einen vw golf. und vieles mehr.

    hhmmmm.......

    Normalerweise wurstelt man doch nicht so vor sich hin, ohne sich zu orientieren, was die die anderen am Markt so machen.

    ja würde ich sagen, aber ich kann mich an ihn auch nicht erinnern.
    wenn er aber etwas für funkamateure gemacht hat und nur für die, dann hat es mich nicht interessiert.

    Wie alt ist denn Herr Landolt? Ich vergesse in meinem Alter ja schon viel... Das ist ja immerhin einige Jahrzehnte her.

    dass würde mich auch interessieren?
    und ab wann er ein commodre händler war?
    und wann er der größte händler war?

    Huuiii, das wäre großartig =O .

    falls du mal hier in meine richtung kommst.
    dann könnten wir mal in den garagen zusammen nachsehen.
    sonnst aber wohl nächstes jahr, dann wollte ich sowiso ein paar sachen suchen und sichten.

    Ich habe schon überlegt ein anderes, passendes, Mainboard (286/386er) einzubauen, aber es wäre schon toll wenn er Original wäre...

    wenn ich mich richtig erinnere und es nicht verwechsle, dann besser warten und ein original einbauen.
    oder mir dein gehäuse für 'n Appel und 'n Ei verkaufen. aber die pcs interessieren mich nicht so,
    wie die cbm geräte. du hast ganz bestimmt mehr freude an ihm, als ich.

    dass ist doch das erste pc40 board, welches commodore zugekauft hat? soweit ich mich erinnern kann.
    von diesen rechnern wurden auch nur ein paar stück damals verkauft.
    bis commodore dann mit ihrem eigenen board kam.

    gruß
    helmut

    Ja, das hab ich auch schon bemerkt. Hellmut hat mir u.a. einen Commodore PC 40-01 verkauft. Leider fehlte das Mainboard.


    Hast du eventuell ein Bild vom fehlenden erforderlichen Board? Nur falls man beim Aufräumen über so etwas stolpert.


    Hi Jörg,

    Ja das wäre natürlich was :) Siehe hier

    Suche: Commodore PC 40-01 Mainboard

    es könnte sein, dass ich noch so ein board, in meinen garagen habe.
    bin mir aber nicht sicher, zuletzt habe ich in den garagen, vor ca. 6 jahren da mal etwas sortiert.
    seitdem nicht mehr. es hatt alleine keinen sinn, wenn ich erstmal alles raus stellen muss um
    hinten sachen zu suchen.

    ich bin am überlegen, wenn ich einen layouter für meine vielen ideen und sachen, bis ende dieses jahres finde.

    dann würde ich, nächstes jahr, meinen kerpener reparaturkurs und mein retrotreffen dann doch machen.
    dann könnte man mal die garagen alle zusammen mal sichten.

    falls du bis dahin kein pc40-1 boards bekommst und ich eins habe,

    soweit ich mich erinnern kann ist es ein neues und unbenutztes austauschboard.

    dann kannst du es zu meinem damaligen einkaufspreis, siehe commodore preisliste,
    abzüglich 32,5% rabatt plus die damalige mwst,

    ja auf jeden fall haben. ;) ohne die zinsen und lagerkosten ;) ein scherz muss hoffentlich erlaubt sein ;)

    Ja, ich werde das auf alle Fälle mal ausprobieren. Ich konnte alle Bruchstücke retten und die sind auch noch sehr passgenau.

    hoffentlich wurden alle bruchstücke, von meiner sx64 tastatur, bei dem letzten retrotreffen, in brühl,
    vor nun ca. 2 jahren, vom dirk gefunden und gerettet.
    da steht mein sx64 immer noch, seit damals bei ihm, mit der defekten tastatur.

    dann könnte ich es auch mal versuchen. oder warten, bis es ein 3d drucker gehäuse gibt.

    Das hatte ich auch mal - ich glaube bei einem NEC P6+.

    hallo jürgen,

    auch die nec drucker hatte ich im programm. die habe ich ganz vergessen.
    weil ich die damals sehr guten nec monitore verkaufte. besonders die multisync.

    aber eigentlich hatte ich alle großen namhaften druckerhersteller im programm.
    die kamen, mit ihren produkten, ab ca. 1983 schon zu mir,
    ich musste mich nicht um eine vertretung bemühen, wie die anderen händler.
    nur die drucker, die unsere überprüfung nicht bestanden haben, wurden nicht von uns vertrieben.
    so nahm ich die star drucker, wieder aus unserem programm.
    die ich auch das erstemal von tcs zum testen bekommen habe, weil tcs keine itohs mehr bekam.

    die nec drucker machten auch sehr oft druckkopf probleme.

    wir reinigten die auch oft oder wechselten, bei den verschiedenen druckern, die nadeln.
    besonders dann, wenn wieder mal monatelang keine neuen druckköpfe lieferbar waren.

    lg
    helmut

    Ich hatte mal so einen. Der Apple ImageWriter ist baugleich. Bei meinem war der Druckkopf defekt. Eine Nadel

    kam nicht richtig raus beim drucken. Dadurch gab es unschöne Lücken im Druckbild.

    hallo björn,


    ein defekter druckkopf, bei den itohs, war damals sehr selten.
    ich hatte mir 100 stück zugelegt. als ich meine firma 1995 auflöste,
    waren dann noch fast alle vorhanden und wurden mit eingelagert.

    für z.b. die epson drucker, verkaufte ich so ca. 150 stück druckköpfe pro jahr.
    die waren oft, bei den kleinen druckern, nicht so robust, wie bei den itoh drucken.

    lg
    helmut

    joshy Hast Du eigentlich ergründen können, was es mit dem Umschalter auf sich hat?

    manche kunden wollten den usa zeichensatz und den mit umlauten manchmal haben.
    so kann es sein, dass da der zeichensatz umgeschaltet wird.
    am besten mal mit den umlauten mal drucken. dazwischen aber auch wieder den drucker ausschalten.
    soweit ich mich erinnern kann, übernimmt er die dip-schalter stellungen nur beim start.

    Also ich habe meinen Drucker 81/82 bei Helmut gekauft. Da Helmut die Teile verkauft hat und sogar damit auf Messen war, müsste er noch mehr dazu sagen können.

    den ersten itoh, testete ich für tcs trommeschläger, die hatten ihn für z.b. die trs-80 und die video genies.
    da sie keine drucker mehr von epson direkt bekommen haben,
    belieferte ich die mit den epson druckern und sie suchten dann einen zusätzlichen epson ersatz.

    ich war von dem itoh drucker begeistert und bestellte die ersten itohs, über tcs, mit.
    bis auch da tcs keine ware mehr bekommen hatte. wie bei epson, die rechnungen nicht bezahlt.

    so verhandelte ich mit binder datentechnik und bekam die dann von da.
    weil itoh erstmal nicht direkt, in deutschland, geliefert hatte.

    mein erster itoh, war ein typenrad drucker ...1000, der die qume oder diabolo typenräder benutzen konnte.

    danach verkaufte ich viele itoh-f10-40 oder f10-55 typenraddrucker.

    erst jahre später, als ich den ersten cbm6400, im hamburger zollager, zu hunderten, gesehen habe,
    stellte ich fest, dass es ein itoh-f10-40 ist.


    und da wieder mal festgestellt was das commodore management für dummköpfe waren.
    da hatten die einen super itoh typenraddrucker auf lager gehabt und sie wollten
    unbedingt den ddr robotronschrott, den cbm8028, unbedingt vertreiben.


    so wollte ich dann den commodore teil posten, im hamburger zollager,
    mit den sfd100i, den cbm700 und den cbm6400 und anderen geräten für 1,5 millionen dm kaufen.
    aber commodore wollte da alles verkaufen und ich hatte aber nur, in meinem gebäude,
    ca. 2000 qm platz. ganz zu schweigen, von den vielen lkw ladungen für den transport nach köln.


    so wurde der komplette zoll posten, für viel weniger, an voelkner verkauft.
    weil ich keinen platz für alles hatte.

    so kaufte ich dann für viel weniger geld, hunderte sfd100i, cbm6400 und die cbm700 und andere geräte,
    direkt bei voelkner. ich sparte, für den vorgesehenen posten über eine million dm,

    da voelkner die erstmal auch nicht losbekommen hatte.

    gruß
    helmut

    So ein Gerät habe ich Helmut irgendwann Anfang der 80er abgekauft. Helmut hatte ein pfiffiges IEEE488<->Centronic interface dazu gebastelt. Damit konnte man den Drucker an den CBM4032/8032 anschließen. Das Interface müsste ich noch irgendwo haben.

    :) und nils for(;;) hat eine neuere version davon gemacht.


    lg

    helmut

    sehr interessant. :)


    ich habe zuletzt mit wirewrap pistole vor genau 40 jahren gearbeitet.

    benötigt auch sehr teuere ic sockel und andere spezielle bauteile für die wirewrap technik.


    ich habe meine prototypen danach mit dem wire wrap fädelstift und den verdrahtungskämmen gemacht.

    https://www.reichelt.de/Verdra…&START=0&OFFSET=16&SHOW=1


    fädeltechnik war viel günstiger für mich und die testplatine hatte normale höhe.

    nur fehler finden war aufwändiger.


    gruß

    helmut

    Respekt, war bestimmt nicht ganz ohne...

    ja, keiner wollte mir datenblätter oder programmier unterlagen geben oder besorgen.
    immer die aussage bekommen, programmer kosten über 10.000,- DM plus mwst. und selber bauen geht nicht.

    und man müsse sich den programmer von den verschiedenen prom und eprom herstellern auch genehmigen lassen usw.


    als ich die unterlagen, nach wochen, endlich bekommen habe waren die nur in englisch. und ich habe nichts verstanden.


    die proms sind ja nur einmal programmierbar und manche kosteten ein paar hundert dm pro stück.

    z.b. ein 2kx8 prom (im pet waren 2kx8 roms) kostete 2.000,- dm pro stück.

    deswegen kam mir die idee das original rom zu nehmen und nur ein paar bytes durch kleinere proms zu ersetzen.


    ich benutzte die proms auch als umwandlungstabelle, z.b. für umlaute, in meinen iec / ieee interfaces.

    mein erster großer kunde war die firma watanabe mit meinem duo plott interface für den watanabe plotter.


    ich hatte mal ganz großes problem, manchmal wurden falsche bits programmiert und die proms waren dann unbrauchbar.

    ich suchte den fehler monatelang. hunderte dm schaden. neue proms hatten wochenlage lieferzeit usw.

    dann im sommer hatte ich von meinem hobbyraum die tür offen zu der küche, weil es sehr warm war.

    und ich brannte wieder ein paar proms und hörte wie der kühlschrankkompressor angesprungen ist und

    danach war das prom falsch programmiert :( löste es mit größeren elkos und mehr kondensatoren und danach hatte ich nie mehr probleme.


    später bekam ich die ersten eproms ( mein erstes 1kx8 für 800,- DM) und ich entwickelte auch dafür einen programmer.

    es war noch ein eprom mit drei betriebs spannungen. +5v +12 und -5v.

    erst später kamen die eproms nur mit einer betriebsspannung.


    monate später, stellte ich fest, das vero / vobis meinen eprom programmer 1:1 nachbaute.

    ich klärte es mit ihnen, es stellte sich dann heraus, einer meiner funkamateur freunde, war so dreist und verkaufte

    meine entwicklung, als seine an vobis / vero. danach wurde vero / vobis mein größter kunde

    und ich machte mit ihnen ein paar millionen dm umsatz und auch reichlich gewinn :)


    gruß

    helmut

    das ist schade. ich konnte die MMI6xxx proms programmieren.

    hatte mir einen eigenen programmer gebaut.

    ich benutzte die proms vor den eproms.


    gruß

    helmut

    Mal was gaaaaaaaaaaaanz anderes und neu in meiner Commodore-Sammlung

    super, die hatte ich kartonweise. leider wurden die mir entwendet.


    ich wollte auch mal vorbei kommen und dir deinen plus4 bringen.


    ich habe auch eine c64 platine vom Forist von dir, die habe ich beim letzten retrotreffen mitgenommen

    und möchte die auch noch reparieren. habe bauteile bestellt für die testadapter.


    gruß

    helmut

    Hmm ... Ist das jetzt ne Art Drucker oder doch eher eine "Schreibmaschine" ?

    so ein scriber mutoh gerät bringt mir dirk, aus rosenheim, mit :)

    dann habe ich etwas zum spielen und gehört dann zu der noch nicht vorhandenen plotter sammlung.


    was hast du bezahlt?


    gruß

    helmut

    Ich erzähle Dir aber gerne alles, was Du wissen möchtest.

    danke :) mit CPLD auch keiner erfahrung gemacht. nur mit PLAs und PALs. CPLD kam später, da habe ich nichts mehr gebaut.

    Und zwei MAX232 plus alle benötigten Kondensatoren zusammen passen nicht auf diese kleine Platine.

    ok, dann hast du es ja doch richtig gemacht. besser geht es nicht.


    Datenbus der CBM Platine und der Erweiterungsplatine bei Bedarf getrennt (hier durch den CPLD, der die Datenbusse isolieren kann), daher ist das /NOROM-Signal nicht notwendig.

    aha, auch gut gelöst :)

    und der CBM sieht nach unten hin einen Lesezugriff (ER/W=1) auf das RAM (EA15=0).

    ich habe es auch immer so gemacht, einen speicherbereich ausgewählt. :)


    aber mit einem schreibzugriff (r/w ist low) zum board. dann sind alle treiber und auch die datenleitungen automatisch auf input geschaltet

    und dann auch keine signale auf dem datenbus. somit konnte ich mir auch den datenbustreiber (74245) manchmal sparen.


    ich hatte ja auch mehrere verschiedene erweiterungs huckepack platinen auf dem 6502 cpu sockel. den benutzte ich ja wie ein expansionsport.
    z.b. für echtzeituhr, port erweiterung, 6551 rs232, eprom und sram bank usw.

    deswegen war es wichtig alles einfach, mit r/w low, auf input zu schalten.

    Fazit: auch EPROMs können ohne Anpassungen verwendet werden.

    ja, hast du gut gelöst. :anbet:


    lg

    helmut


    edit......

    Ein paar Bilder gibt es hier: https://goo.gl/gCU8jK

    ich habe mir mal den link und den schaltplan angesehen.


    oje, ist ja alles englisch, die deutsche rechtschreibung und englisch habe ich immer noch nicht gelernt und tschechisch und russisch verlernt :(

    namen und gesichter will sich mein gehirn auch nicht merken :(

    meine gehirnkapazität beschränkt sich nur auf das technische und logische zeug.

    der rest wird immer gelöscht. der speicherplatz wird wohl immer noch für was anderes benötigt, als rechtschreibung und englisch.


    die mc1488/1489 (75188/75189) kannst du durch einen max23x ersetzen. weniger strom und es wird nur +5V benötigt.

    und die max232 sind einfacher zu bekommen. j6, kabel, die beiden stecker und buchsen werden dann auch nicht benötigt.


    du benutzt ja auch norom. dann dürfen ja auf der 8032 platine, keine (2516, 2716, 2532) EPROMs verbaut sein.

    die kann man, mit norom, nicht abschalten. dafür hatte ich eprom adapter für den zusätzlich benötigten cs pin.

    ich vermute aber das du das auch in der englischen beschreibung geschrieben hast.


    lg

    helmut