QIC Tape Streamer am Amiga

  • Hallo!


    Dank Stefan Both habe ich seit der CC17 einen SCSI QIC 150MB Tandberg Bandlaufwerk. Eben hab ich dieses an meinen Amiga500 (mein derzeit einziges laufendes SCSI System) angeschlossen und frage mich, wie ich nun damit arbeitet. Kennt sich jemand (am Amiga) damit aus?


    Weiterhin habe ich noch ein paar alte Bänder, deren Inhalt (vermutlich alte Versionen von AIX und / oder Programmen aus der Workstation Welt) ich gern sichern würde. Gibt es eine Möglichkeit, dies (am Amiga) zu tun? Ich hab noch nie was mit Streamern zu tun gehabt. Wird da eigentlich auch ein Dateisystem mitgespeichert? Oder ist da einfach eine Datei nach der anderen?


    Gruß

    Stephan

  • Das Aufzeichnungsformat dürfte bei der Sache vermutlich die Schwierigkeit werden.

    Selbst unter dem gleichen OS auf dem PC sind die Formate der verschiedenen Backup-Programme meist nicht kompatibel.

  • Moin moin,


    das kann ich nur bestätigen, am PC herrscht da ein übler Wildwuchs ;-) Aber in der Unix-Welt kommt man mit einem tar doch recht weit, auch über Hersteller/Systemgrenzen hinweg.


    Auf dem Amiga kenn ich mich nun gar nicht aus, aber für den AtariST gab es ein Programm (gemar), mit dem tar-Archive vom Band gelesen werden konnten. Vielleicht gibt es vergleichbares auch in der Amiga-Welt. Auf einem PC mit SCSI-Controller und einem Linux-Live-Image ist das Rücklesen auch kein Problem.

  • Hi Stephan

    Ich hab mal ein bischen im Netz gesucht, vielleicht kannst du die Daten auf den Bänder mit DiskSafe sichern.

    Es stellt ein Stream-Archiv wieder zu einer vollständigen Verzeichnisstruktur her und legt die Daten für die Dateien korrekt fest.

  • Hallo,


    ist die Frage, wo zunächst der Fokus liegt: die Datenrettung von den Bändern oder das HW-Gespann zum Laufen zu bekommen.
    Für das Auslesen könnte ich u.U. helfen, jedenfalls habe ich hier eine Kombination, die diese Bänder noch liest. :tüdeldü: