Posts by Toast_r

    Der chinesische Arzt, der vor der Krankheit warnte und das Virus entdeckte, wurde mundtot gemacht

    Gerade heute habe ich dazu etwas sehr interessantes gehört.

    Die Polizei in Wuhan hat ihn verhört, schon am nächsten Tag musste sie ihn auf richterliche Anordnung laufen lassen, da es keine Verdachtsmomente gegen ihn gab. Inzwischen gibt es auch ein Gerichtsurteil, das feststellt, daß die Polizei ihn widerrechtlich verhört hat.

    Scheinbar war die bisherige die Berichterstattung über den Fall ziemlich einseitig.


    Quelle: WDR5.

    Allen, die auf umfangreiche, ausgewogene Berichterstattung Wert legen, möchte ich diesen Radiosender wärmstens empfehlen.

    Übrigens komplett werbefrei.

    Es besteht immerhin die Chance, daß die Legislative nach der Corona-Krise vernünftige Konsequenzen zieht. Aber wie so oft sind Schnellschüsse nicht zu empfehlen. Vor allem sollten die Leute gefragt werden, die sich mit sowas auskennen, und politische Interessen hinten angestellt werden.

    Das Recht auf Leben ist im Grundgesetz verankert und steht somit über irgendwelchen Zulassungsfragen. Wenn ein nicht zugelassenes Gerät zur Verfügung steht, um ein Leben zu retten, und als Alternative der Tod des Patienten zu erwarten ist, sehe ich da eine klare Rechtslage.


    Der Rotz scheint sich sogar durch die Kabel bis zu der Lötstelle gefressen haben ...

    Das habe ich bei den Sharp Geräten bereits mehrfach beobachten dürfen.

    Die haben die Strippen zu den Akkus wohl bei den CE-... Geräten immer direkt angelötet.

    Zum Glück hatte ich bei meinem eigenen CE-125 die Akkus schon vor über 20 Jahren rausgenommen, da die alten keine Kapazität mehr hatten.

    Ich war dann nicht mehr dazu gekommen, neue einzubauen, was aus heutiger Sicht natürlich sehr gut war.


    Besser dran ist man da z.B. beim Epson HX-20, da ist auf der Platine ein Stecker für die Akkus.

    Da wandert die Korrosion durch die Akkustrippen nur bis zum Stecker, die Platine bleibt gewöhnlich verschont.

    Daß der Energieverbrauch der Rechenzentren steigt, wenn die Internetnutzung zunimmt, steht meiner Meinung nach außer Zweifel.

    Aber der Beleg, daß das mehr ist (in welchem Zeitraum?) als der Straßenverkehr in einem Monat, ist damit noch nicht gegeben.

    Wieso? Italien kann man doch einfach wegdiskutieren: https://www.wodarg.com/


    Das ist ausdrücklich NICHT meine Meinung. Ich poste den Link zur Abschreckung!

    Wie war denn das jetzt mit der Strafbarkeit der Verbreitung von Fake News?

    Ist das inzwischen durch, oder noch immer nicht?


    Ich wäre dafür, Leute, die solchen Unfug von sich geben, irgendwelche niederen Arbeiten (also ihrem Bildungsstand angemessen) im Gesundheitswesen ausführen zu lassen. Vielleicht die Gänge im Krankenhaus putzen (nicht die Krankenzimmer!) oder Müll runterbringen.

    Hauptsache irgendwas, wobei sie sehen, wie die Lage wirklich ist, ohne daß sie Schaden anrichten können.

    Gelegentlich mal zur Kenntnis nehmen, wie die Lage in Italien und Spanien ist, sollte den einen oder anderen wachrütteln.

    Daß die Leichen mit Militärlastern aus der Stadt gebracht werden, weil das sonst nicht zu bewältigen ist, gibt es sonst nur in Kriegsgebieten oder Hollywoodstreifen, die das US-Militär verherrlichen.

    Ob dieser Kelch an uns vorüber geht, ist noch längst nicht raus.

    Immerhin überhaupt ein Ende in Sicht, ein oder gar zwei Jahre diese Zustände, und es würde hier zum Bürgerkrieg kommen.

    Glaube ich nicht.

    Zum einen weiß jeder (geistig Gesunde), daß die Maßnahmen erforderlich sind, zum anderen sind die (allermeisten) Deutschen ziemlich diszipliniert.

    In Frankreich könnte ich mir das eher vorstellen, da entfällt der zweite Punkt nämlich weitgehend.

    Bei meinem ist leider das LC-Display defekt. :(

    Der hat mich bereits in der Schule, Berufsschule und Meisterprüfung begleitet. Schade, der ist mir richtig an Herz gewachsen.

    Die Privatwirtschaft folgt immer dem Geld.

    Über finanzielle Anreize wie Steuern oder andere günstige Bedigungen hat der Staat schon immer das Verhalten der Wirtschaft beeinflusst.

    Der Staat sollte halt mal die Ziele dabei nachjustieren.

    Wie bereits geschrieben: Drüber nachdenken. Den Wohnort zu verlagern ist eine Idee. Es gibt sicher auch noch andere Lösungen.

    Vielleicht kann man Anreize schaffen, die die Unternehmen dazu bringen, die Arbeitsplätze dezentraler im Land anzusiedeln.

    Da hilft sicher auch, die Infrastruktur in derzeit schwächer ausgestatteten Gebieten zu stärken.

    Wenn man das hier so liest, scheint so mancher zu denken, sämtliche Arbeit würde am PC erledigt. Dem ist aber mitnichten so. Wie die Verteilung tatsächlich ist weiß ich nicht, aber ich denke, daß das ein Anteil unter einem Drittel ist. Zum größten Teil wird bei der PC-Arbeit die 'tatsächliche' Arbeit unterstützt/verwaltet. Damit das alles funktioniert wird halt beides gebraucht.


    Ich fände es viel wichtiger, dafür zu sorgen, daß die Leute deutlich kürzere Wege zum Arbeitsplatz zurücklegen müssen. Also nicht das Pendeln steuerlich begünstigen, sondern vielleicht Umzüge in die Nähe des Arbeitsplatzes. Wenn man darüber nachdenkt, findet man sicher Lösungen, wie man Arbeitsplätze in Wohnortnähe fördern kann.

    Das jetzige System ist jedenfalls grundverkehrt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/…_der_Junkers_Ju_52_HB-HOT


    Das war das Problem was mich erinnert hat und vor allem warum die Fluege eingestellt wurde.

    Ich und mein Freund waeren gerne nochmal von Berlin Tempelhof damit auf "Reisen" gegangen. Sehr Schade.

    Dann bezieht sich das nicht auf Rundflüge, sondern auf Flüge mit der JU-52.

    Wirklich sehr schade. Eigentlich war ich der Meinung, daß die zu sichersten Maschinen überhaupt gehört.

    Glaube ich nicht. Lass es von mir aus auch 2 Jahre dauern, aber dann ist alles wie vorher.

    Denn es wird ja nicht an der Nachfrage mangeln.

    Na, ich weiß nicht.

    Meine Vermutung geht eher dahin, daß es 5 bis 10 Jahre dauern wird, bis die Wirtschaft sich von der Corona-Krise erhohlt hat - und damit auch die Nachfrage nach verzichtbaren Dingen, wie Urlaubsreisen. Und das auch nur, wenn die Sache in spätestens 3 Monaten ausgestanden ist.

    Ich bin bisher in meinem Leben genau einmal geflogen - mit einer viersitzigen, einmotorigen Maschine.

    Der Flug dauerte ca. 15 Minuten. Es war ein Rundflug am Tag der offenen Tür am Flugplatz Niershorst.

    Ist von hier aus ca. 12km. entfernt.

    Gerne würde ich mal einen Rundflug mit einer JU-52 machen. Die finden immer wieder mal wieder am Flughafen Mönchengladbach statt, sind aber leider recht teuer. Mal sehen, vielleicht gönne ich mir das irgendwann mal.

    Natürlich gibt es auf dem Planeten sehr viele reizvolle Reiseziele. Aber ich denke nicht, daß ich das Recht habe, nur um mir ein fernes Land aus der Nähe anzusehen, Unmengen CO2 in die Luft zu blasen.

    Wer weiß, vielleicht gibt es irgendwann eine verträgliche Methode für Fernreisen. Dann gerne - sofern bezahlbar.

    Ich verstehe das so: Der ungehemmte Flugverkehr, den es bis zur Corona-Krise gab, tut dem Planeten nicht gut, und gehört daher ganz gewaltig reduziert.

    Das ist jetzt erstmal durch die Krise gegeben.

    Gleiches gilt für Kreuzfahrtschiffe und exzessiven Tourismus allgemein.