Neues Akku-Pack für Epson HX-20

  • Der HX-20 auf meinem Tisch brauchte neue Akkus, die alten waren völlig hinüber.

    Es sind sogenannte SUB-C Zellen verbaut (D=21mm, L=42mm), natürlich NiCd.

    Auf dem Schild an der Unterseite des Rechners findet sich die Angabe, daß 8 Stunden mit 200mA geladen werden soll.

    Da NiCd Zellen gewöhnlich mit 10% - 20% überladen werden, dürfte die Originalkapazität bei ca. 1400 mAh gelegen haben.

    Passende Zellen zu finden ist keine große Sache, SUB-C ist nach wie vor eine gängige Bauform, und die meisten davon sind auch direkt mit Lötfahnen ausgestattet.

    Ich habe mich für NiCd Zellen mit 2400mAh entschieden.

    Die erforderliche Ladezeit liegt dann bei Ladung mit 200mA bei ca. 14 Stunden.


    Also, an die Arbeit:

    Ausgagssituation: Altes Akku-Pack und die neuen Zellen


    Erstmal die Folie vom Akku-Pack entfernen ...


    ...und die Anschlüsse freilegen. Ui, das sieht nicht gesund aus!


    Zum Glück brauchen wir davon nur abgelötete die Anschlußleitung mit Stecker.


    Die Lötfahnen der neuen Zellen werden erstmal verzinnt.

    Dann klappt das Zusammenlöten später auch.

    Lötzinn mit Kolophonium als Flussmittel hat den Vorteil, daß Kolophonium korrosionshemmend wirkt, und hinterher an den Lötstellen verbleiben kann.

    Andere Flußmittel, wie z.B. Lötfett, sind korrosionsfördernd, und sollten daher nach dem Löten entfernt werden. Das wäre aber zwischen zwei aufeinandergelöteten Lötfahnen recht schwierig.


    Die Lötfahne am Pluspol einer Zelle wird so umgebogen, daß sie auf die Fahne am Minuspol der nächsten Zell passt.

    Wenn man es umgekehrt macht, besteht die Gefahr, daß bei einer Beschädigung der Zellenummantelung die zusammengelöteten Fahen Kontakt mit dem Gehäuse der Zelle bekommen.

    Da das Gehäuse der Minuspol ist, wäre die Zelle dann kurzgeschlossen. Bei einer voll geladenen Zelle wäre das nicht ungefährlich.

    An der Oberseite der umgebogenen Fahne wird auch noch eine kleine Stelle verzinnt, damit beim anschließenden Löten auch der Wärmeübergang vom Lötkolben zur Fahne klappt.


    Wenn man die Zellenmöglichst ohne Versatz aneinanderhält, müssen die Fahnen mit leichter Vorspannung aufeinanderliegen.

    Der im Bild sichtbare Abstand zwischen den Fahnen ergibt sich durch das beim Verzinnen aufgebrachte Lötzinn.

    Jetzt nur noch den Lötkolben oben, auf die zuletzt verzinnte Stelle halten, bis das Zinn zwischen den Fahnen verläuft und die Fahnen flach aufeinanderliegen.

    Das ergibt eine recht große verlötete Fläche, die mechanisch sehr stabil ist, und auch hohe Ströme vertragen kann. Letzteres ist im vorgesehenen Einsatzfall zwar nicht erforderlich, kann aber nicht schaden, falls man den Akku mal an einem externen Schnellader laden möchte.


    Alle 4 Zellen zusammengelötet - der Plan war, das Paket nun in der Mitte umzubiegen, um die gewünschte 2x2 Anordnung zu bekommen.

    Das passte allerdings nicht in das Batteriefach des HX-20. Wenn 2 Zellen darin nebeneinander liegen, ist das in der Breite bereits ausgefüllt.

    Platz für die Lötfahnen, die dann noch neben den Zellen liegen würden, ist da leider nicht.


    Also habe ich das Päckchen wieder in der Mitte auseinadergelötet, und die Zellen wie auf dem Bild zu sehen eingelegt.

    So passen die Zellen gerade eben in das Fach. Weder in der Länge, noch in der Breite, ist da Reserve.


    Also die Anschlußleitung dran, beide Hälften des Akku-Pack verbunden, und natürlich die Kontakte mit Schrumpfschlauch isolieren.

    Fertig ist das neue Akku-Pack.


    Und passt. :)

  • Vielen Dank für die Doku und die Hinweise. Ich würde dann zum Retro-Treffen bei Dirk auch wieder meinen Epson Kram, HX-20, PX-4,8,16 und diverses Zubehör mitbringen, Floppy usw. & etwas Doku und die Sachen mal behutsam in Betrieb nehmen wollen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Matthias

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1

    Gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies...

  • PS: Passende Akkus für den HX-20 werden auch bei eBay immer wieder mal für ca. 20€ inkl. Versand angeboten.

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1

    Gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies...