PET 2001 mit Videoproblem

  • Bei den Fernbedienungen möchte ich Dir zustimmen, aber die Tastaturen von den PETs haben ja doch schon eine Menge ausgehalten. 35 Jahre dürfte jenseits aller Planungen gewesen sein.


    Im Übrigen danke für den Tipp mit dem Alu-Klebeband. Ist natürlich auch etwas frickelig - da erscheint mir da Bemalen mit Graphitlack o.ä. etwas einfacher zu sein.


    Aber gut, Optionen zu haben :)

  • Wieder eine neue Option. Kennt das jemand? Gab's für ca. 3 € bei Amazon.

    Die Gummiplättchen sind etwas dick (ca. 0,3mm); mal sehen, wie sich das Tastengefühl ändert.



    Außer dass man nicht selber stanzen muss wird das aber wohl eine ähnliche Bastelei wie mit dem Alu-Klebeband.

  • Steht bei Amazonia natürlich nicht viel und bei der polnischen Lieferfirma (Lechpol) ooch nichts.

    Elektrisch leitfähiges Gummi hat durch entsprechende Zusätze verschiedene Eigenschaften.

    Wie die drei Gesichter von Arno: Entschlossen, wild entschlossen und ganz wild entschlossenX(:cursing::evil:

    5750 Versilberte Aluminium $$$ Extrem leitfähig 120 dB
    5760 Ni-Graphit $$ Supraleitende 100 dB
    5755 Graphit $ Hochleitfähige 70 dB

    :nixwiss:Man kann so ein Plättchen ja mal durchmessen und mit dem Vorhandenen vergleichen:nixwiss:

    ███▓▒░░♫☺Faszination der Heimcomputer☺♫░░▒▓███

  • Der Widerstand darf bei der PET-Tastatur ruhig etwas höher sein, ohne daß es zu Problemen kommt.

    Solange das reicht, um den Pegel gegen einen 10 kOhm Pullup an 5V auf Low zu ziehen, passt das.

  • Nun, die Dämpfungswerte interessieren uns wohl weniger, und der Widerstand ist nicht in absoluten Zahlen angegeben - was aber auch verständlich ist, da er von vielen Faktoren abhängt.

    Deshalb kann ich auch nur Größenordnungen angeben: die alten Gummis mit Bleistift bearbeitet haben ca. 1 bis 1,5 kOhm, die neuen 100-150 Ohm bei vergleichbarer Messanordnung.

  • So, hier der versprochene Nachtrag mit den ersten Erfahrungen:


    Das Aufkleben der Gummiplättchen ging relativ einfach und schnell. Man muss aber sehr sparsam mit dem Kleber umgehen, am Besten mit einem Zahnstocher o.ä. auftragen.

    Ich habe das ganze knapp einen Tag trocknen lassen, dann alles wieder zusammen gebaut und ausprobiert: Läuft tadellos!

    Das Tastengefühl ist nicht nennenswert anders, der benötigte Druck minimal, alles kommt zuverlässig. Nur bei den doppelten Tasten (Return und Leertaste) muss man etwas aufpassen, seltsamerweise reagieren die beim Druck auf den Rand etwas schlechter. Wenn man sie aber halbwegs mittig trifft ist alles prima.


    Mein Fazit: Günstig, einfach in der Handhabung, gut im Ergebnis.

    Bleibt nur die Frage, ob die sich irgendwann mal lösen...