Oki Microline 80 Wiederinbetriebnahme-Thread

  • Dank xesrjb bin ich nun Besitzer eines Oki Microline 80 Bj 1982 Oki M80 microline Drucker


    den ich nun wieder aufarbeiten möchte. Abgesehen von ein paar kleinen Transportschäden ist er in super gutem Zustand und auch recht sauber. Auch die 7 Nadeln (siehe Mikroskopbild) zeigen kaum Abnutzung.


    Die Grundplatte des Druckers ist wie aus einer anderen Welt, profilierter Aluminiumdruckguß, die Nippon Chemicon Kondensatoren haben noch hervorragende Werte.


    Auf dem Eprom steht "VC-20" - womöglich ist das ein Custom-Eprom für genaus diesen Rechner (mit PETSCII?)

    wird sich zeigen. Das Gerät selbst hat eine Centronics-Schnittstelle.

  • Hi Stephan,


    da wünsche ich Dir viel Erfolg und hoffentlich auch viel Freude an dem Drucker. Ich fand die "kleinen Transportschäden" schon recht heftig, aber Du hörst Dich ja recht zuversichtlich an. Da bin ich mal gespannt... :thumbup:

  • In der Tat sah es schlimmer aus als es ist. Die Gehäusebrüche sind unschön, aber nicht funktionsbestimmend.

    Der Bruch am Halter des Druckkopfes ist auch nicht kritisch, habe ich erst mal provisorisch und reversibel mit Heißkleber gefixt (klar, nichts für Dauerbetrieb, Druckkopf wird warm), wo die Federn waren, habe ich noch nicht ergründen können und nach ein wenig Blech-gebiege scheint die Mechanik auch wieder zu laufen, bis auf die Richtungsumschaltung des Farbbandes. da ist noch was im Argen, die ist super schwergängig - zu schwergängig für die Umkehrösen.


    Zumindest ist die Elektronik i.o. und das Eprom - Ich habe gestern mal ein paar Daten Richtung Drucker geschickt und prinzipiell scheint er zu laufen!