CPC 464 an VGA-Monitor?

  • Hy, hmmm, das ding hat nen common Sync, der CPC nen H/V-sync.
    Der ist der Video Sync separator (Common Sync Rein, V-Sync und C-Sync raus) und der 7404 spielt Teiler für den Takt, zusammen mit dem Quarz.
    Wart mal kurz der CXA1645P....
    ...
    ...
    hier ist das Datenblatt zu dem sony Chip Teil...<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.ortodoxism.ro/datasheets/sony/a6800137.pdf">http://www.ortodoxism.ro/datasheets/sony/a6800137.pdf</a><!-- m -->
    Das Datenblatt sieht nur einen common Sync für den Chip vor.
    Wäre jetzt ne Frage da der CPC ja nur H/VSync einzeln hat, wie man das macht. (Kable verbinden ist glaub ich nicht so gut ;)
    Müsste man den "Sync" (Jörgen) fragen, der kennt sich mit sowas aus.

  • Ich wandle das Videosignal mit einer kleinen Schaltung in ein Sync-on-Green-Signal und schicke es durch einen Video Scaler, der es auf 1024x768 Pixel hochrechnet.


    Die Qualität ist ganz brauchbar (und definitiv besser, als alles, was mir die 30Euro VGA Wandler bisher gezeigt haben!), jedoch gerade bei Schrift flimmert es zumindest auf dem TFT aber ein wenig. Demos oder Spiele mit komplexerem Grafikmodus habe ich noch nicht getestet. Bei Interesse teste ich jedoch gerne und dokumentiere mal die Schaltung und den Anschluss des Scalers.

  • Hi Nilquader und willkommen im Forum :-)!


    Also ich haette auf jeden Fall Interesse an einer genaueren Beschreibung deines Aufbaus, denn genau das waere eigentlich das, was ich mir auch mal wuenschen wuerde. Tolkin hat ja hier schonmal ein paar Demos gepostet, mit denen man den Wandler testen kann. Waere klasse, wenn du das mal testen koenntest.

  • Hier ein paar Details zu meinem CPC zu VGA-Aufbau.


    Als Wandler verwende ich einen Video Scaler, Typ VID2VGATV von StarTech.com. Das Gerät verlangt ein Komponentensignal mit Sync-on-Green. Das Rot- und Blau-Signal vebinde ich direkt von der Monitorbuchse des CPC mit den Eingängen des Wandlers. Um das Sync-Signal mit dem Grünsignal des CPC zu mischen, verwende ich folgendene Schaltung:



    Den Thread von Tolkin hab ich nicht gefunden. Link? Ich teste auch gern irgendwas, was im Netz als Disk-Image verfügbar ist.


    Ich hab schon mal ein paar Bilder gemacht, damit ihr die Bildqualität beurteilen könnt:


    Nach dem Einschalten: http://www.tfor.de/vgacpc/start.jpg
    Detailaufnahme der Schrift: http://www.tfor.de/vgacpc/detail.jpg
    Ein Spiel: http://www.tfor.de/vgacpc/fruity.jpg


    Gruß,
    Nilquader

  • Hy, ich hab auf Ebay einen 7" TFT für die PS2 ergattert. Der kann nativ 50Hz RGB. Einzig der Sync muß ein C-Sync sein.
    Wenn ich das Teil die nächsten Tage kriege, bastel ich mir noch nen Syncseparator zusammen, der den C-Sync aus dem s/w-FBAS (mittleren Pin der CPC-Buchse) holt und dann kuck ich mal was da so passiert ;)
    Ich schreibsl mal in nächster Zeit die Demos zusammen, die damals bei meinen TFT Tests ne menge Ärger gemacht haben.
    Zumindest ein Spiel nämlich Ghost and Goblins hat sobald das gescrollt hat den TFT gezwungen sein Bild auszuschalten.
    Auch sollten die Demos welche Screensplitting machen, hier Probleme bringen...
    Servus
    Tolkin

  • Quote from &quot;Tolkin&quot;

    Das Datenblatt sieht nur einen common Sync für den Chip vor.
    Wäre jetzt ne Frage da der CPC ja nur H/VSync einzeln hat, wie man das macht. (Kable verbinden ist glaub ich nicht so gut ;)
    Müsste man den "Sync" (Jörgen) fragen, der kennt sich mit sowas aus.


    Schneider CPC6128 Benutzerhandbuch, Kapitel 7, Seite 40, Belegung der Monitorbuchse:
    Stift 1: rot
    Stift 2: grün
    Stift 3: blau
    Stift 4: Synchronisation
    Stift 5: Erde
    Stift 6: Luminanz


    Wenn auf einem Stift die Synchronisation raus kommt, ist das dann kein CSync?


    Sync wünscht
    AMSi

  • So, jetzt hab ich mal einen Blick auf den Schaltplan des 6128 geworfen, um Klarheit in das Sync-Thema zu bringen:


    Der CRTC erzeugt ein separates HSYNC und VSYNC, die (unter anderem) dem Gate Array zugeführt werden. Das macht daraus ein CSYNC. (Laut Schaltplan mit NSYNC bezeichnet, also negative sync, was den meisten aktuellen Displays jedoch keine Probleme bereiten dürfte. Notfalls hilft hier auch nochmal das Datenblatt des Displays.)


    Gruß
    Nilquader

  • Hy, wie geil, ich hab das 7" TFT Display für die PS2 bekommen und ein Kabel gebastelt.
    Sowas von nett.
    Geht wunderbar!
    Mode 2 zum lesen geht net, aber mode 0,1 und 2 für Games wundersuper.
    Echt witzig das Teil.
    Da war sogar ein 12 V zu 220V Adapter Spannungswandler dabei.
    Zum Probieren wars lustig, empfehlen ists eher net.


    Servus
    Tolkin

  • Quote from &quot;Tolkin&quot;

    Hy, wie geil, ich hab das 7" TFT Display für die PS2 bekommen und ein Kabel gebastelt.
    Sowas von nett.
    Geht wunderbar!
    Mode 2 zum lesen geht net, aber mode 0,1 und 2 für Games wundersuper.
    Echt witzig das Teil.


    Was denn das für ein Teil. Das da: http://cgi.ebay.de/Playstation…egoryZ12022QQcmdZViewItem? Aber der wäre 16:9 - Trauerbalken an den Seitenrändern?

    Quote from &quot;Tolkin&quot;

    Da war sogar ein 12 V zu 220V Adapter Spannungswandler dabei.
    Zum Probieren wars lustig, empfehlen ists eher net.


    Ist da auch ein Netzteil dabei um das Display aus der 220V-Steckdose zu versorgen?


    Gute Sicht,
    AMSi

  • Hm, ich hab leider noch keine größeren Erfolge zu verzeichnen. Habe die Schaltung, die eigentlich zur Xzentrix schon fast fertig war nochmal sauber aufgebaut. Leider ist dieses Flimmern bei Schrift oder an den Rändern irgendwelcher Farbflächen immer noch da.


    Für Spiele durchaus brauchbar, im 50 oder 75hz-Modus merkt man auch das Ruckeln so gut wie gar nicht mehr. Nur beim Arbeiten stört dieses Text-Flimmern leider doch sehr. Ist wahrscheinlich diese VID2VGA-Kiste die das einfach nicht besser hinbekommt und wohl doch eher auf Film-Material als auf ruhige Standbilder ausgelegt ist.


    Am Amiga 1200 hatte ich mal einen Scandoubler, den man extern an den Videoanschluss gesteckt hat. Das Bild, das da raus kam war extrem gut. Sowas müsste man doch eigentlich auch am CPC machen können...DVI scheidet dann leider aus. DVI oder VGA macht aber bei einem CPC wahrscheinlich auch gar keinen wahrnehmbaren Qualitätsunterschied aus.


    Ich werde mich mal weiter umschauen und bei Gelegenheit noch mal was probieren. Sobald ich irgend was brauchbares gefunden habe, werde ich das natürlich hier posten. So bald wird aber wohl DVI nicht realisierbar sein, ich kenne zumindest keinenn DVI-Wandler mehr, der bezahlbar ist und eine ausreichende Qualität verspricht...

  • Also, diese VID2VGATV, den ich gerade probiert habe, kostet neu etwa 180$, ich hab den auf eBay für etwa 65 Euro in der VGA-Variante bekommen. Den gibts als VGA- oder DVI Ausführung zu identischen Preisen. Aber wie gesagt - das Flimmern ist gerade für Anwendungen nicht so optimal - solltest du dir einfach mal ansehen, ob dir das genügt. Bilder habe ich ja weiter vorne ein paar gepostet, besser sieht man das aber im original. Wäre sicher die günstigste Variante, die echtes DVI bietet.


    Ein wirklich einwandfreies Bild liefert angeblich der K238-4F von Ihse. Der ist speziell für Computer-Monitore entwickelt worden und unterstützt direkt das vom CPC ausgegebene Videoformat. Allerdings habe ich den selbst noch nicht ausprobiert. In Onlineshops war 975 Euro das günstigste, was ich gesehen habe. Wäre mir definitiv zu viel...Aber vielleicht kommt mal irgendwo die Gelegenheit, einen Gebrauchten zu bekommen....

  • Hallo zusammen,


    Neuigkeiten von der VGA/DVI-Front: Heute testen wir den IScan HD von DVDO. Das bisher teuerste Gerät im Test auf CPC-Forum.de ist eigentlich als Scaler für den Multimediavbereich (HDTV) gedacht, soll aber heute zeigen, was er am CPC leisten kann.


    Das gestochen scharfe Bild hat sofort nach dem Einschalten begeistert. Sowohl über DVI als auch VGA liefert der Wandler ein einwandfreies Bild. Scharf, ohne Flimmern, auch bei Bewegungen und Animationen super. Ein Spiel mit Overscan (Arkanoid) machte auch keinerlei Probleme. Das Bild lässt sich individuell an den verwendeten Bildschirm (Ausgangsauflösung) und den persönlichen Geschmack (Border-Breite, Farben) anpassen. Arbeiten in allen 3 Modes ist sehr angenehm. Das Bild flimmert nicht, wie auf einem Röhrenmonitor und die Textdarstellung ist gerade in Mode 2 deutlich besser als auf dem CTM644. Ein weiterer Pluspunkt: Die vielen Eingänge bieten gleich noch eine Möglichkeit, die ein- oder andere Spielkonsole oder den C64 mit an den TFT zu hängen. Ideal für den kleinen Schreibtisch. Umschalten zwischen den Videoquellen kann man übrigens bequem mit der mitgelieferten Infrarot-Fernbedienung.


    Wer hauptsächlich spielt oder SymbOS mit einer Maus steuert, wird sich jedoch eventuell durch die leichte Verzögerung gestört fühlen. Die Bildumrechnung braucht eine gewisse Zeit, so dass die Monitorausgabe geschätzte 1-2 Frames hinterher ist. Gerade beim Steuern mit der PS2-Maus, die normalerweise sehr exakt arbeitet, fällt einem nach einiger Zeit auf, dass sich die Steuerung etwas schwammiger anfühlt. Beim normalen Arbeiten fällt das jedoch nicht auf, der Effekt ist nur minimal.


    Die Fakten im Überblick:


      6 Video-Eingänge (2x Component, 2x S-VIDEO, 2xFBAS)
      2 Audio-Eingänge (Digital, Optisch und Coax)
      Auflösung bis SXGA am Monitor / 1080i am TV
      DVI- und VGA-Ausgang
      DVI-Passthrough (PC kann über DVI angeschlossen bleiben, Umstecken entfällt)


    Fazit: Wer am CPC arbeitet bzw. programmiert und das nötige Kleingeld übrig hat, kann hier bedenkenlos zuschlagen. Spieler sollten das Gerät vorab einmal antesten, ob die Frame-Verzögerung stört.


    Preis: ca. 500 Euro (im Gebrauchtwarenladen), ca. 400 Euro (bei eBay)


    Bilder folgen noch (falls ich mal Lust hab, welche zu machen)

  • Die C128er-Fraktion hat mit erfolg so einen CGA nach VGA Konverter getestet:


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://blog.c128.net/archives/58">http://blog.c128.net/archives/58</a><!-- m -->


    Herstellerfirma und Datenblatt:
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.weiya.com.tw/products_detail.asp?le=english&fid=111&pid=118&top_fid=">http://www.weiya.com.tw/products_detail ... 8&top_fid=</a><!-- m -->
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.starcab.net/ressources/docs/conv/CGA2VGA.pdf">http://www.starcab.net/ressources/docs/conv/CGA2VGA.pdf</a><!-- m -->



    Müsste mit dem hier identisch sein:


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.converters.tv/products/cga_to_vga/77.html">http://www.converters.tv/products/cga_to_vga/77.html</a><!-- m -->

  • Ich frage grad in Taiwan an, ob die irgendwo nen reseller haben und was das kostet.


    Der unterste link ist wohl von irgendwo aus den USA und wenn es das gleiche Ding ist, kostet es dort ca. 90 EUR + 15 EUR Versand + Einfuhrumsatzsteuer 19% oder so und evtl. Zoll.


    Also in der Gegend von 118 EUR.



    Bilder dazu:
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://home.comcast.net/~kkrausnick/c128-vga/">http://home.comcast.net/~kkrausnick/c128-vga/</a><!-- m -->

  • Antwort aus Taiwan...
    ==============


    Good Day. It's nice to hear from you and here to introduce myself who is Hezel and will in charge of your cases in the future. ^_^

    As your inquiry, we are pleased to quote to you as follow,

    ACV-011 CGA to VGA Converter USD 50/pc, USD 45/pc (for 50 pcs)

    * Term of Sales: FOB Taiwan or Ex-Work (if total amount less than USD 2,000)
    * Term of Payment: By T/T in advance

  • Der Wandler sieht interessant aus, doch kommt man leider bei diesem Modell nicht ganz ohne Basteln aus, da die Platine nur digitale RGB-Inputs bietet. Irgendwie lässt sich aber das Signal dort richtig einspeisen. (Die C128 User wissen ja jetzt wie es geht!)


    Falls jemand eine Sammelbestellung plant, möchte ich mich anschließen. Würde gene mal sehen, was sich aus so einer (vergleichsweise günstigen) Lösung herausholen lässt.


    Viele Grüße
    Nilquader