Posts by Cpt_Void

    Mein neuestes Etwas ist unglaublich schwer (~10Kg), ein IBM Thinkvision L200p. Wusste nicht, dass der so selten ist, aber 4:3 Format Monitore mit 20" und von IBM sind halt doch nicht so häufig gekauft worden. Hat mal knapp über 2000 Euro gekostet - Wow! Der hat eine native Auflösung von 1600x1200 Pixel, skaliert also bei niedrigeren Formaten ohne Höhe-Breite-Verunstaltungen. Habe ein Bild mit dem Smartphone gemacht, aber das war nicht so gut gelungen, daher das unpersönliche Produktfoto (aber ja, er ist es definitiv, auch zu erkennen am quadratischen Sockel). Der hat sogar seitlich noch einen mechanischen Ein- und Ausschalter, zusätzlich zum Taster an der Front.... Sachen gibt's...

    Ich habe noch einen IBM P200 CRT in der Garage, den muß ich mal aufmachen, wie der von Innen aussieht. Aber da brauche ich schon fast jemanden, der mir hilft das Ding hochzuheben

    so, auch mal was für diese Rubrik: mein Sharp MZ-731, heute frisch eingetroffen. Katze, Katzenhaare und Tee gehörten nicht zum Lieferumfang ;)

    Was mich überraschte warder rote Koffer, den hatte ich noch nie gesehen. Weiß jemand zufällig, wie man die Plotterstifte wieder in Leben bringt? Dann kann ich die auch mal testen.


    Heute bin ich mal dazu gekommen das Gehäuse zu schruppen.

    das wäre einfacher gegangen. Einfach der Blende die aktuellen Benzin- oder Speiseölpreise zeigen. Die wäre sofort blass geworden ^^.

    An den IBM-Model M gefällt mir am besten, das die Kaffee- und Bier-resistent sind. Im Gegensatz zu meiner Logitech G19 kann man beides reinkippen, ohne daß das Model M den Geist aufgibt.. Und wenn die Tasten mal schwarz sind, kann man die ziehen, in einen Waschbeutel werfen und dann in der Waschmaschine den Weißen Riesen drauf los lassen.

    Hallo,

    meine Frage betrifft den Drucker jetzt nur sekundär. Kann man für den AIM-65 eigentlich auch ein Netzteil des Elektor Junior-Computers verwenden und die 24V= für den Drucker aus einem Step-Up-Wandler erzeugen?

    Gemeldet.

    Weil ich damals keinen Fernseher besaß? Im Stabsgebäude gab es in den Aufenthaltsräumen Fernsehgeräte, und um einen mit auf See zu nehmen waren sie zu sperrig. In die Kojen, auch Kindersärge genannt, paßte man selbst so gerade eben rein. Selbst der Radioempfang auf UKW war ein paar Meilen von der Küste entfernt auf UKW nur noch berauschend, Mittelwelle gab's über den Sichtpeilempfänger und SWF 3 auf Kurzwelle im Funkraum.

    Meine Computer hingen immer an einem Monitor. Dafür (Computer) mußte man ja damals noch keine Beiträge zahlen.

    axorp

    aus einem ähnlichen Grund hatte ich die Typen gefressen, wäre einer von denen bei mir privat vorbeigekommen und hätte den Fuß in die Tür gestellt hätte er die nächste Zeit einen Gips gehabt. Und eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch - die waren nämlich Freiberufler und gehörten nicht der Exekutive, besser: Polizei, an. Mußte man also nicht ins Haus bzw. die Wohnung lassen, die durften dann nochmal wiederkommen, mit Polizei.

    Aber da ich ein Auto (inklusive Autoradio) besaß, habe ich die Beiträge für's Radio auch bezahlt. Allerdings nicht für den Fernsehempfang.

    Als ich in den 80er Jahren in Flensburg stationiert war, ging die Info 'rum: morgen kommt die GEZ und kontrolliert die Büros auf Radios.

    Am Nachmittag waren die Container voll mit alten Röhrenradios, fast alle zerschlagen. Ich hab' fast geweint.

    Bei uns in der Elo-Last war noch für einen Container und einiges mehr Platz, den Herrn von der GEZ hätte ich da nur in Begleitung der Polizei und mit Genehmingung des Kommandeurs reingelassen. Hatte eh' einen Braß auf diese Typen.

    Habe auch nur "was mit ohne Computer", aber erschien mir doch erhaltenswert: Ein "Nordmende Rigoletto 58", auf dem Wertstofhof eingepackt, als der Mitarbeiter, der nichts herausgehen darf, "mal schnell einen Kaffee holen" war :) . Hab'dann auch ein wenig für die Kaffeekasse gespendet.

    Innenleben sieht noch gut aus, original Netzstecker ist auch noch dran. Mal schauen, ob's wieder an an Musikdudeln kommt. Schaltplan ist leider nicht dabei, habe aber was im Internet gefunden.

    Franky

    Bei meinem HP 35S ist so ein Klapp-Etui mit Reißverschluß dabei, auf einer Seite "befestigt" man den Rechner mit einem schwarzes Gummi, auf der anderen Seite ist so eine Netz-Tasche, Ein "Hard-Slidetop", wie beim 49G oder beim Prime war nicht dabei.

    Mein erster HP war ein 41CV, den hat der BFD der Bundeswehr gesponsert. Davor gab's als allerersten Taschenrechner einen Omron 10SR (210 ergibt 1023,9999), gefolgt von einem immer noch funktionierenden Omron 12SR (ja, ein Non-HP mit UPN). Dann kam ein TI 58C, den habe ich dann dummerweise während meiner Dienstzeit wieder verhökert. Und dann, nach meiner Marinezeit, der HP. Leider ist bei dem ein Batteriesatz ausgelaufen und hat die Kontakte im Batteriefach gefressen.

    Auf dem Handy läuft natürlich ein HP 41C Emulator :)

    Ich hatte mich ja für eine Platine gemeldet.


    Aber es ist nunmal fürchterlich kompliziert, einen Draht an beiden Enden abzuisolieren, zu verzinnen und dann anzulöten. Ich müßte mich erst mit meinem alten Ausbilder kurzschließen, melde mich nach der Seance wieder ;)


    Aber: Wo soll eigentlich der fehlende 3,3V Regler auf der neuen Platine hin? Ich sehe auf der Platine nur Platz für einen 7805, und das ist ein 5V-Positiv-Regler?! Der 74LS07 ist ja ein TTL-Gatter.

    ich hänge mich mal hier an, will keinen Extra-Faden eröffnen:

    mein PCW 9512+ schreibt leider keine Disketten mehr, und mein PcW 16 hat nur CP/M 2.2.

    Kann ich mit den Systemdisketten des 9512+ auch CP/M+ Disketten auf dem 16er erzeugen? Laut Anleitung soll man ja die CP/M+ Diskette auf einem "old-style PCW" mittels der Systemtools über "SUBMIT MAKECPM3" erstellen können - leider schreibt der 9512+ nicht. Und meine Joyce hat nur 3"-Laufwerke.

    Hat eventuell jemand ein Image einer CP/M+ Diskette für den PcW 16? Oder könnte mir eine Diskette erstellen? Ich lasse ihm dann die Disketten zukommen..

    almasys

    ich hatte für meinen 6128 auch nur den Grünmonitor, war immer neidisch auf den Kollegen mit seinem 664 und Farbmonitor.

    Fazit: ich suche seit 1986 einen CTM 644, aber die Preise sind mir doch zu hoch, und mit dem Gotek tut es auch ein CTM 640.

    Evtl. war das mal ein Diebstahlschutz im Ladengeschäft? Die Preise warren ja auch früher für manche Spiele schon etwas höher, auch wenn das keine Super-Sonder-Director's-Cut-Sonderedition war


    Edit: habe gerade mal nachgeschaut, nur Monkey Island und The Dig von Lukasarts zu finden. Dazu Jinxter, The Pawn, Silicon Dreams Trilogy (Amstrad, Atari, PC) und zwei Infocoms. Sonst alles Rollenspiele von SSI, Origin, etc. Dazu noch Amstrad Infocoms iwo auf dem Dachboden.


    Noch 'ne Edith: Elvira (wenn das als Adventure zählt) und Return to Ringworld. Und King's Quest I, II und III, aber als CGA/EGA/VGA-Version.

    Der Zugriff auf den NetBSD Rechner soll aus dem Internet erfolgen

    dann solltest Du aber nicht den Standard-Port 22 verwenden, sonst hast Du die Script-Kiddies am Arsch wie eine Kuh die Fliegen. Die kommen dann zwar nicht per Login dran, aber: "Versuch macht kluch", Scripte sind geduldig. Und der root-Login sollte dann auf jeden Fall deaktiviert sein, also nicht explizit erlaubt werden.

    das ~/.ssh-Verzeichnis deines Benutzers auf dem server muß Rechte 0700 haben und dem Benutzer gehören. Die ~/.ssh/authorized_keys sollte auch auf 0600 stehen. Eventuell mußt Du einen Forwarding-Agent wie z.B. beim PuTTY der pageant starten und dort den (Public) Key laden.

    Beim PuTTY starte ich den Client dann immer mit "-v", "-v -v", oder gar "-v -v -v" dann gibt's jede Menge Debugging-Output. Auf dem (Linux-)Server entweder die /var/log/messages (initd) oder mit "journalctl -x -e" (systemd) als root nach den Meldungen suchen - z.B. nach dem Benutzernamen.

    Da sieht man dann auch, ob der Benutzer überhaupt in sein Homeverzeichnis darf ^^

    ein X.509-Zertifikat benötigst Du für FTP-S (FTP over TLS). Für SFTP / SSH eigentlich nicht, Du brauchst (d)einen Public Key (im OpenSSH-Format), wenn Du dich mittels PublicKey-Authentication (also ohne Kennworteingabe) anmelden willst.

    Bei uns in der Firma (SuSE und RHEL) wird eigentlich immer der "interne" SFTP-Dienst (Subdienst SSHd) verwendet, wenn wir geCHROOTetes SFTP machen, nicht der externe.

    Cartouce

    Danke für den Link. Allerdings ist bei mir das Innenleben vergammelt, eventuell tut es hier auch eine Neuverzinnung mit Drahtbrücken. Mal vorsichtig durchkärchern ;)

    Bei Thingiverse gibt's wohl scheinbar nichts, was nicht schon jemand mal auf 3D-Druck umgesetzt hat. Muß mir dann doch wohl so ein Ding zulegen, der Makerspace hier in Do ist ja wie alles andere auch noch geschlossen.

    Jetzt fehlt nur noch das Gehäuse für den Atari-SIO-Stecker ^^