Posts by Cpt_Void

    Shadow-aSc

    Danke für die Nachfrage, aber meinerseits war das ein Scherz, der sich auf "die dritte Lisa" bezog. Aber kennst Du dich mit dem Junior gut aus? Ich habe eine "Light"-Ausführung, Junior mit Interface-Platine und eine Version, da ist das Elekterminal dabei und wohl auch das BASIC. Allerdings habe ich auf dem Fernseher wohl nie den richtigen Kanal gefunden.

    Falls mal wieder eine DoReCo stattfindet und Du dabei bist kann ich den mit dem Terminal ja gerne mal mitbringen und wir versuchen den ans Laufen zu bringen. Da war AFAIK auch eine 64kB-Karte dabei.

    Lisa? (I know) Lisa likes Rock'n'Roll :)

    Ich suche noch meinen dritten Elektor Junior, habe bisher nur zwei. Aber bei den momentanen Preisen wird das auch so bleiben..

    Genauso wie bei den beiden CPC 664. Beim zweiten wurde ich damals gezwungen, den GT65-Monitor auch mitzunehmen! Den zweiten wollte ich eigentlich nur wegen dem zweiten Diskettenlaufwerk "schiessen", aber damals gab es so ein Paket für knapp €20,- Euro.

    anderes Thema: hatte am Wochenende einen 1040 STFM mit etwas Zubehör abgeholt, der Verkäufer hatte auch noch ein parr Mikrodrive-Kassetten für den QL sowie eine 512k-Speichererweiterung für den QL, ein paar Cassetten und ein Buch für den ZX81. Allerdings konnten weder er noch ich das preislich einstufen, er hat(te) die Sachen aus einem Nachlass.

    Wozu ist eigentlich heutzutage noch ein "GeniusTray"-Grafiktablett (für den ST) zu gebrauchen?

    Compuseum

    Danke für den Link. Müßte dann ein 2001-8C CN9W sein. Die Tasten sind allerdings leider etwas abgegriffen.


    Kenny-f-powers

    Kannte den ursprünglich eigentlich nur als "blaue Version", stand früher im Ruhrpark in der Büroartilkelabteilung von Karstadt und war immer umlagert. Nur konnte ich als Schüler mir das Ding, selbst als er auf 1998,-DM runter war, nicht leisten. Bei Quelle standen dann immer die CBM-Maschinen 'rum.


    Habe meinen dann vor ~20Jahren geschenkt bekommen, vor ein paar Jahren hatte ich ihn noch mal ausprobiert, Tape zickte beim einlesen von gespeicherten Programmen.

    Solange es ein Pedelec bleibt, dannst Du doch überall fahren, wo Fahrräder fahren dürfen, oder?

    Pedelecs dürfen ja nur eine bestimmte Höchstgeschwindigkeit elektrisch unterstützen. Also nicht selbstständig auf 25km/h beschleunigen. Für so etwas benötigst Du eine Haftpflicht und eine Straßenzulassung, sonst fährt bald jeder mit einer DIY-Bosch, Dewalt oder Makita Elektrorakete durch die Gegend.


    Edit: Eventuell benötigst Du sogar eine Fahrerlaubnis. Ist nicht mehr so wie in meiner Jugend. Helm auf, 15 Jahre alt und ab auf's Mofa.

    Schnäppchen im unteren 3-stelligen Bereich oder gar noch weniger kann man bei Falcons heute nur noch mit Glück, sehr guten Kontakten oder per Zufall machen. Das war vor 15 Jahren noch ganz anders

    Ja, stimmt. Einen Elektor Junior mit Interface-Platine und Netzteil für 20,- Euro, bei dem der nette Verkäufer auch noch einen Haufen Paperware dazulegt (nicht als Transportschutz, sondern als Lesestoff passend zum Rechner) oder einen CPC 664 für denselben Preis, wo man den Monitor GT 65 auch mitnehmen muß (haste ersteigert, gehört dir).

    Das war einmal..

    Habe den Thread gerade erst entdeckt. Ich hatte mal im I-Net einen Haufen eingescannter alter Elektor-Hefte gefunden (amerikansiche Ausgabe), im Dzemeber-Heft war etwas über einen "BASIC-Computer" mit "8052AH-BASIC", allerings ist nur die Bestückung abgebildet, die Platine gab es laut Artikel beim Leser-Service.

    Wenn Dich der Artikel noch intzersseiert kann ich dir das PDF per PN zukommen lassen

    ich habe sogar noch einen Bersteinmonitor mit Cinch-Eingang, der sollte auch gehen. Kann man eigentlich die Tastatur vom Elekterminal verwenden? Das war bei einem meiner beiden Elektor-Juniors dabei. Sieht ziemlich nach DIY aus den auslaufenden 70er oder Anfang der 80er aus.


    In der MFA.pdf wird ja der Typ der Tastatur (Cherry G80-0177) genannt, aber dazu habe ich weder bei Ebay noch so etwas gefunden. So einen PS2-nach-Seriell-Wandler mit Atmel-µC gab es wohl mal. Ansonsten werde ich mal versuchen, dies hier (http://geoffg.net/terminal.html) zu bekommen und über die seriell Schnittstelle das System zu kontkatieren

    Hi,


    ich habe Ende der 80er auch noch mit diesen Geräten 8085-Maschinensprache gelernt. Gibt es eigentlich für das Gerät noch Tastaturen bzw Alternativen? Ich habe zwar zwei 19"-Rahmen mit Netzteil und diversen Steckplatinen dafür, aber leider keine Tastatur. Als Monitor kann ich einen alten Sony-Videomonitor nutzen, der hat diverse Videoeingänge.


    Gruß,


    Andreas

    Und jetzt das alles andere schlagende Argument, warum der CPC dem C64 unterlegen ist ;-)


    Ein Bekannter, eingefleischter C64-User, warf nach ein paar Minuten Elite auf dem CPC den Joystick hin mit den Worten "so ein Mist, das kann man garnicht spielen, ist viel zu schnell"

    Irgendwo auf dem Dachboden verstecken sich noch ein Euro-PC und ein Euro-PC II vor mir die ich irgendwann mal auf der Bucht ergattert habe. Aber eingesetzt habe ich noch keinen der beiden, sind nur auf Funktion geprüft. Bin damals ('89) vom 6128 auf einen 286er umgestiegen, von dem habe ich aber nur noch die Combo-Grafikkarte (CGA/Hercules) irgendwo in den Tiefen meiner Kisten.

    Hi,


    soweit ich mich erinnern kann, mußte ich damals bis auf die Anpassung für's "Terminal", also die die Steuerzeichen, weder für das Turbo-Pascal noch für das Turbo-Modula2 was anpassen. Das wurde aber, soweit ich mich erinnere, bei der Installation ausgewählt.
    Auf meinem 6128 lief das sogar mit der 512k-Erweiterung aus der c't (mit 384 kB RAM-Disk), mußte damals halt nur das CP/M+ passend patchen. Danach konnte ich immer TP oder Modula2 und die Quellcodes in die RAM-Disk kopieren und konnte dann von da aus arbeiten - sogar resetfest :-)

    Ende der 70er war ich als Schüler immer bei Karstadt oder Quelle im Bochumer Ruhrpark, bei Karstadt stand ein umlagerter PET 2001, welcher unstillbare Sehnsüchte weckte und bei Quelle standen die CBM 80xx 'rum. Leisten konnte ich mir die Dinger als Schüler leider nicht, hat nicht mal für den Elektor Junior zum Selberlöten gereicht.


    Später bin ich dann für meinen Atari 600XL immer durch diese und die anderen Läden im Ruhrpark gezogen um zu sehen, was es Neues an Software gab.


    Nachdem ich mir dann '86 den CPC 6128 zugelegt hatte, sind wir immer nach Herne zu Schuster-Elektronik gefahren, der Besitzer war recht großzügig was das Durchprobieren von Spielen betraf - hat dadurch auch bei uns gut Umsatz gemacht. Man traf dort auch andere, mit denen dann "getauscht" wurde.


    Ab Ende '89 kam dann ein 286er AT-Clone, wurde für die Techniker-Ausbildung benötigt.
    Irgendwann war RSE aber dann leider Pleite, wie soviele andere kleine Läden.


    *seufz* jo, früher...


    Den Atari und den CPC von damals habe ich immer noch, beide habe mittlerweile Kollegen aus dem jeweiligen Stall erhalten.
    Und irgendwann kam dann doch noch ein PET sowie zwei Elektor Junior.

    http://cgi.ebay.de/Schneider-C…ZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem


    Ich weiß nicht, ob hier schon die Schallmauer angekratzt wurde, aber 99,- Euronen für "Der Schneider CPC 6128 mit Bildschirm und Anschlusskabel ist funktionstüchtig." ohne weiteren Kommentar ist für mich schon recht heftig - zumal nicht mal angegeben ist, ob CTM644 oder GT65.


    Als Bildchen ist nur ein 6128 ohne Monitor zu sehen: http://i8.ebayimg.com/08/i/000/d9/81/08ee_1.JPG


    Achja, ist nicht von xesrjb ;-)

    der CPC 6128 mit GT65 & Vortex F1-X, erworben 1986, ist immer noch vorhanden, wie Ausgrabungen auf dem Dachboden zutage förderten. Funktionierte trotz früherer Lötarbeiten am offenen RAM und diverser Kipp- und Drucktastererweiterungen noch als ich den Laufwerksriemen vor drei Jahren gewechselt habe. Sogar deren Surplus ist wieder aufgetaucht.


    Nur der Glaube der jüngeren Generation, daß dies ein vollwertiger Computer sein soll, ist nicht (mehr) vorhanden: "Wo ist denn der Computer für die Tastatur?"
    So ähnlich lautete auch der Kommentar zum Atari 520 ST.


    Alles Mausschubser & Doppelklicker...


    Mein allererster Homecomputer, ein Atari 600Xl mit 1064-Speichererweiterung ist auch noch vorhanden; Netzteil sowie 1050 und die ganze Paperware dazu (diverse A.N.A.L.O.G.-Magazine und Bücher) habe ich bestimmt auch noch irgendwo in den Tiefen der Umzugskartons.


    Lang lebe der Copy-Cursor! (was habe ich den unter MS-Dos vermisst...)


    Gruß,


    Andreas