Selbst gebautes Labornetzgerät BFW 80 von 1983

  • Aus dem Keller eines ehemaligen WANG-Servicetechnikers habe ich kürzlich dieses selbst gebaute Labornetzgerät BFW 80 erhalten.

    Es war quasi sein "Gesellenstück" von 1983 und stellt 0-25 V- mit 0-5 A, 5 V- mit max. 2 A, 2 mal 12 V- mit max. 1 A (intern einstellbar zwischen 3 und 15 V) und 24 V~ mit 1,5 A zur Verfügung. Alle Spannungen sind von einander unabhängig (erdfrei).

    Da sehr ausführliche Unterlagen zum Aufbau des Geräts vorhanden sind und der Wunsch nach einem Nachbau geäußert wurde, stelle ich hier die Unterlagen und ein paar Fotos von außen und innen zur Verfügung. Das Material dafür hat am 22.09.1983 240 DM gekostet und musste von den "Gesellen" selbst bezahlt werden.

    Über Rückmeldungen zu erfolgreichen Nachbauten mit Fotos würde ich mich sehr freuen. ::solder::

     


     


     


     


    Das Labornetzgerät wurde vor Jahren bei einem Einsatz beschädigt, so dass ich es erst reparieren muss, bevor ich es testen und einsetzen kann. Dabei sind sehr hohe Ströme geflossen, so dass einige Kabel, Steckverbinder, Leiterbahnen und Bauteile beschädigt wurden. ::solder::

    Files

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. einen IBM-Monitor 5151, eine IBM-XT-Tastatur Model F, ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000, ein Citizen W1D 3,5"-Diskettenlaufwerk, MiniSD- und eMMC-Karten, Magnetblasenspeicher, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400).

    Hier und hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

    Edited once, last by Antikythera ().

  • Sehr schön... ganz lieben Dank für das Posten der Bilder und der PDF Datei.


    Ich überlege ehrlich das Ding nachzubauen. Da ja die Platinenlayouts existieren, könnte man ggf. eine Kleinserie mit Platinen aus China auflegen. Sollte da eventuelles Interesse bestehen, könnte ich mir vorstellen, Platinen in Abacom Sprint entsprechend den Vorlagen zu erstellen und ggf. auch bei JLCPCB zu ordern.


    Allerdings wäre der Trafo eine Herausforderung... da Augenscheinlich selber gewickelt. Ich habe zwar eine Trafowickelmaschine, allerdings in sehr schlechtem Zustand. Die müsste also ersteinmal hergerichtet werden. Bleibt aber das Problem der elektrischen Prüfung des Trafos. Das kann ich nicht erledigen. Aber vielleicht hat ja jemand aus dem Forum Kontakt zu einem Trafowickler... samt Prüfmöglichkeiten.

    Gruß Torsten

    BFZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, MSX VG8010, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500 & 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC5155, TP755c, TP755cx, T20, T41, T61, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e, Sharp PC1401 & PC1403H, TI59 m. PC-100c, HP48SX & HP48GX


    ::matrix::

    Edited once, last by tokabln ().

  • Ich habe die PDf mal etwas gerade gezogen.

    Vielen Dank, die Seiten sind schon im "Original" schräg, das wurde wohl damals öfter kopiert.

    Warum das allerdings meine Scanner-Software von Canon trotz Häkchen beim Scannen nicht gleich gemacht hat, bleibt mir ein Rätsel.

    Mit welchem Programm hast du das denn gerade gezogen? Geht das damit dann automatisch oder muss man jede Seite von Hand anfassen?

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990, CPUs, Speicher, Speichermedien aller Art und suche u. a. einen IBM-Monitor 5151, eine IBM-XT-Tastatur Model F, ein Texas Instruments Notebook TravelMate 3000, ein Citizen W1D 3,5"-Diskettenlaufwerk, MiniSD- und eMMC-Karten, Magnetblasenspeicher, Bänder (3/4"/1"/AIT/DLT/LTO/Mammoth/Travan/VXA) und Medien (2" LT-1, 3,5" ED, Apple Twiggy-Disk 5,25", Bernoulli Box II, HiFD, Jaz, Quest, SQ100-400).

    Hier und hier gibt es ein paar Bilder meiner Sammlung.

  • Warum das allerdings meine Scanner-Software von Canon trotz Häkchen beim Scannen nicht gleich gemacht hat, bleibt mir ein Rätsel.

    Bei Platinenlayouts o.ä. macht es Sinn beim Scannen möglichst wenig ändern zu lassen.


    Hierzu empfehle ich das Video von David Kriesel: Traue keinem Scan, den du nicht selbst gefälscht hast

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Hierzu empfehle ich das Video von David Kriesel: Traue keinem Scan, den du nicht selbst gefälscht hast

    Das Xerox Desaster war mit bekannt, aber den Vortrag kannte ich noch nicht. ::pc::


    Meine Originalscans werden als BMP abgelegt, mit RAR archiviert oder auch vorher zu PNG gewandelt.

  • Mit welchem Programm hast du das denn gerade gezogen?

    Mit ABBYY FineReader 12, auf die aktuelle Version habe ich nicht aktualisiert da diese für mich keinen Vorteil hat. Allerdings kann der Finereader wegen meiner Lizens nur an einem Arbeitsplatz genutzt werden. Ich nutze Abby Finereader seit 2002 - Version 6.


    Mein Scanner Canon ImageFormular kann das Lagekorrigieren auch, aber da sehe ich nicht was er macht.


    https://help.abbyy.com/de-de/finereader/12/adjustimage