Posts by Antikythera

    Endlich habe ich einen Aristo-Taschenrechner M 76 von ca. 1977 bekommen. Vielen Dank an charmanta für die schnelle Abholung, die gute Verpackung und den ganzen Aufwand damit. :thumbup:


    So ein kleines bisschen weicht er doch von den anderen Modellen ab... :tüdeldü:

    Hier ein Bild davon vor meinen Vitrinen mit den "normalen" Tisch- und Taschenrechnern:



    Das kleine vorne rechts ist ein Aristo-Taschenrechner M 85 S in Originalgröße... ;)

    Demnächst werde ich das gute Stück mal zerlegen und auch von innen dokumentieren, bin schon sehr gespannt...

    Nach grundlegender Durchsicht (inkl. Ausbau aller Baugruppen) und Reinigung, dem vorsichtigen Hochfahren des Netzteils, dem Tausch von ein paar Tantal-Elkos auf der Reglerplatine und dem Abgleich aller 6 Betriebsspannungen habe ich das WANG-System vom Samstag gerade ans Laufen bekommen. Es ist eine WANG 2200-T4 mit 16 KB RAM von 1975. Der Monitor hat noch einen Abgleich nötig und das Kassettenlaufwerk braucht neue Antriebsgummis. Das mache ich die nächsten Tage und dann wird auch mal der Drucker getestet. Die Festplatte hebe ich mir für später auf... 8)


    Die Platte ist wunderschön :)

    Ja, das finde ich auch, sie ist halt recht groß und schwer. Innen ist ein Diablo 43 Laufwerk eingebaut. Falls jemand dazu ein Service Manual hat... ;)

    Der Drucker fällt ja mal richtig auf ! :thumbup:

    Nee, wieso? :tüdeldü:

    Er wiegt auch nur knappe 30 kg... ;) Damit lag die ganze Fuhre bei gut 125 kg...

    Vorhin in der Gegend von Offenburg abgeholt, vielen Dank an vhauffmr für die Unterstützung:

    Die komplette WANG-Anlage eines Statikers, die von 1975 bis 2000 aktiv genutzt wurde und ihn 1975 gebraucht mit Statik-Programmen ca. 45.000 DM gekostet hat. Sie besteht aus Systemeinheit 2200, Konsole 2220, Nadeldrucker 2231W2 und Festplatte 2230-3 mit 2x 2,5 MB (1x wechselbar, 1x fest) und einem Gewicht von fast 60 kg. :tüdeldü:

    Ein paar Bilder will ich euch nicht vorenthalten, weitere folgen, sobald ich das System mal soweit wieder instand gesetzt habe...


    Die Festplatte in der Garage vor der Verladung:


    Da keine Transportsicherung für die Köpfe vorhanden war, mussten wir uns eine Notlösung einfallen lassen:


    Die Festplatte (ohne Gehäusedeckel, da etwas leichter) ohne und mit Polsterung im Auto:

     


    Das komplette System auf einen Blick:


    Die Festplatte auf Transportrollen, sonst kann ich die nicht alleine bewegen:

    Antikythera Ja fast, ich meinte mit dem zweiten das Buch "Vom Problem zum Programm", das habe mich aber zu unklar ausgedrückt, das ist ja nun schon weg ... auch nicht weiter schlimm. Dann können wir das so lassen. Wenn sich keiner für das Windows 3.1 Buch interessiert und das noch noch als Päckchen gehen sollte würde ich das dann noch mitnehmen wollen ;)

    Vielen Dank und ein schönes Restwochenende ...

    Hallo Matthias,

    das Windows-Buch wiegt alleine gut 1,7 kg, das reicht dann nicht mehr als Päckchen, ein Hermes-Paket S kostet 4,95 €, mit DHL 5,99 €.

    Gardenman überlässt mir die Entscheidung, ob ich nur eine oder zwei Sendungen daraus machen möchte... :tüdeldü:

    Wenn dir das Buch wichtig ist, dann würde ich es gerne dir schicken, da wir uns persönlich kennen.

    Alle 3 (ohne Windows) gehen nur als Päckchen, 2 passen auch als Büchersendung bis 1 kg für 2,20 €.

    Bitte entscheide du...

    Viele Grüße

    Michael

    Hi, ich wäre an den zwei Programmentwickler Büchern und den Basic- Dateien interessiert..

    Hallo Matthias,

    meinst du die blauen Bücher "Programm-entwicklung" und "BASIC Eine Einführung in das Programmieren"? Das rote "BASIC-Dateien" (ausgeschieden aus einer Bücherei) ist klar. Die wiegen zusammen knapp 900 g, gehen also als DHL-Päckchen für 3,79 € oder mit Verpackung gerade noch so als Maxibrief für 2,70 €.

    Also wenns sonst keiner will, das Win95 Einführungsseminar würde bei mir perfekt passen :) Ebenso die beiden Kaufratgeber wären mal interessant, was damals wohl so empfohlen wurde

    Hallo Rene,

    die wiegen zusammen 1,75 kg (Windows 95, PC-Welt und CHIP), müssten also mit Verpackungsmaterial irgendwie noch als DHL-Päckchen für 3,79 € gehen.

    Antikythera : Ich würde die Hand für das Chip-Buch "vom Problem zum Programm" heben:sunny:

    Hallo Knut,

    das Buch (ausgeschieden aus einer Bücherei) wiegt ca. 700 g, geht also im Maxibrief für 2,70 € oder als DHL-Päckchen für 3,79 €.


    Viele Grüße

    Michael

    Diese Bücher und Zeitschriften habe ich heute vor dem Altpapier gerettet. Die meisten davon gebe ich gerne gegen aufgerundetes Porto + Verpackung oder kostenlos bei Abholung ab. Sollten sich mehrere Interessenten melden, behalte ich mir eine Vergabe unabhängig von der Reihenfolge der Meldungen vor. Wer mir die Pack- und Versandarbeit erspart, wird bevorzugt. ;)


     

    Nein, habe einen HILO ALL-11C2 und einen mc-AllProg Rev. 3.1, den ich aber bereits Jahrzehnte nicht mehr in Betrieb hatte...

    Möchte auf keinen Fall etwas riskieren, die Karte möchte ich gerne lauffähig erhalten...

    Antikythera : Schöne Photos Du machst. Was hast Du da für einen Hintergrund?

    Danke, das ist ein einfacher Foto- bzw. Aufnahmetisch mit heller und dunkler Kunststoffplatte, den ich mal vor etlichen Jahren zur Produktfotografie angeschafft hatte und danach viele Jahre im Keller verstaubte. Den kann man sich auch mit ein paar Aluprofilen selbst bauen. Zur Ausleuchtung verwende ich zwei Softbox-Leuchten, die real aber nicht so toll wie auf dem Produktfoto des Chinesen aussehen. Die Diffusor-Folie vor den Lampen hängt eher ziemlich halblebig rum, sie erfüllen aber meist ihren Zweck...


    Mein aktueller Neuzugang: ein Texas Instruments TravelMate 4000 WinDX2 Notebook von 1993 mit Tasche und Handbüchern.

    *Grummel, Pummel* :cry2:


    So ein schönes Gerät. Verdammt, dass ich zu spät war :)

    Da war natürlich ein Haufen Glück dabei, schließlich kann ein Fund beim Entrümpeln auch ganz anders aussehen, wenn man diesen vorher nicht einmal gesehen hat...


    Aber vielleicht kann ich ja das TravelMate 3000 von 1991 durch Vergleichsmessungen wieder reparieren, dann könnte ich dieses wieder abgegeben...

    Das könnte aber ein bisschen länger dauern, da der eBay-Kleinanzeigen-Verkäufer unbedingt die Festplatte vorher selbst ausbauen wollte (sind ja noch seine Daten drauf...) und dabei das Flachbandkabel der Festplatte so unglücklich verletzt hat, dass eine Kupferader blank aus dem Kabel ragte (ATA-Signal TYPE; nach meiner Messung hat das (jetzt) eine direkte Verbindung zu +5 V). :fp:

    Vermutlich beim Einschalten für sein eBay-Kleinanzeigen-Foto hat dies dann mehrfach einen Kurzschluss am Gehäuse des Diskettenlaufwerks verursacht und dort einige Brandflecken hinterlassen. Dadurch wurden 2 Kupferadern im Flachbandkabel schwarz und das Gerät roch bei der Ankunft bereits ziemlich elektrisch. Dann hat kurz nach meiner Reparatur des Kabels - das Gerät funktionierte bis dahin zumindest wieder kurzzeitig - das interne Schaltnetzteil zur Versorgung des Displays auch noch das Zeitliche gesegnet... :cry2:

    Mein aktueller Neuzugang: ein Texas Instruments TravelMate 4000 WinDX2 Notebook von 1993 mit Tasche und Handbüchern.

    Batterien und Akku sind leer bzw. defekt und die recht klebrigen Gummifüße waren bereits eine innige Verbindung mit dem Innenfutter der Tasche eingegangen, die ich aber wieder einigermaßen rückstandsfrei lösen und reinigen konnte. Dafür läuft das Notebook nach Reinigung und ein bisschen Rumwackeln an allen Schaltern und Reglern wieder wie neu. Selbst das Diskettenlaufwerk liest bisher problemlos. 8)

    Technische Daten:

    • 80486DX2-50 MHz (umschaltbar 50/25/8 MHz)
    • 8 MB RAM (max. 20 MB)
    • 10" LCD monochrom, VGA 640x480, 64 Graustufen, 1 MB Videospeicher
    • 210 MB IDE-Festplatte
    • 3,5"-HD-Diskettenlaufwerk
    • Anschlüsse: VGA-Monitor, serielle und parallele Schnittstelle, PS/2, QuickPort-Maus und Expansion-Bus
    • MS-DOS 6.00 und MS-Windows 3.1

    Ein paar Bilder will ich euch nicht vorenthalten:

     


     

    Gerade habe ich zufällig in meinem Keller diese IBM-Publikationen im Karton mit meinen alten ELO-Heften gefunden, als ich eigentlich einen Schaltplan gesucht habe... 8)


    Zwei Broschüren von 1976 und 1983:




    und eine große Faltkarte "Eine Entwicklungsgeschichte der Rechentechnik. Von Abakus bis Computer" von 1978:

    Ich hab das mal verschoben - ich hoffe, das ist in Ordnung ... Das würde in der ursprünglichen Thread vermutlich irgendwann "untergehen" - und das wäre schade drum ...


    MfG


    Cartouce

    Vielen Dank. Würdest Du dann bitte meinen Beitrag mit den beiden Anhängen auch noch hierher verschieben? Vielen Dank.

    Und den von mesch bitte auch... ;)

    Auf jeden Fall sind es wichtige Dokumente.:)

    Schön für Archivare der Original-Verpackungen und natürlich auch zur Recherche zu Reparaturen.

    Dank dir für den Fund.

    Mir fehlt immer noch ein Logik-Plan zu den MHz Segment-Anzeigen, die ja bekanntlich durch etliche Jumper gebrückt wird.

    Da hatte wohl jeder Hersteller sein eigenes Süppchen gekocht.

    Habe die beiden Dokumente mal wie von Holger empfohlen abgelegt.


    Zwei Anleitungen für MHz-Anzeigen habe ich gerade auch noch gefunden. Wo könnte ich die denn passend ablegen?


     

    Schöne Anschauungsobjekte. Wenn man bedenkt, dass die fast bis zuletzt von Hand gefädelt waren? Aber wo ist bei deinem letzten Bild der Auslesedraht?

    Die feineren Lesedrähte liegen wohl unter den dickeren waagerechten Drähten.

    In der Mitte dieses Bilds sieht man, dass waagerecht 2 Drähte in die Kerne gehen.

    Endlich habe ich einen einzelnen Kernspeicher für meine Vitrine bekommen, bei dem man auch mit bloßen Augen die Ringkerne (64x64=4096) erkennen kann... 8)

    Na ja, ein paar Ringkerne fehlen da bereits...



    Bei diesem von Siemens (128x512=65.536 bit) geht das zumindest mit meinen Augen nicht (Drahtabstand 0,5 mm)... ;)