Posts by Antikythera

    Mir gefällt das "kleine" LW in der Mitte besonders! :)

    Ja mir auch.

    ist das ein Commdore 8" ohne Label?

    Ja, das war mal ein Commodore 8280. :tüdeldü:

    Beim Versandhändler Völkner electronic aus Braunschweig gab es ab Mitte der 80er eine Commodore-Resterampe und soweit ich mich erinnere hat es 399 DM gekostet. Ein guter Freund von mir und ich wollten gerne 8"-Laufwerke für unsere CP/M-Computer haben und haben uns das damals geteilt. :fp: Er hat das zweite 8"-Laufwerk und die Elektronikbaugruppe genommen und ich das Gehäuse mit Netzteil. Dann habe ich es an den links daneben stehenden Eigenbau-CP/M-Computer mit ECB-Bus angeschlossen um damit die 8"-Disketten vom Studium lesen und schreiben zu können. Leider ist mein Freund bereits vor einigen Jahren verstorben, so dass ich das zweite Laufwerk und die Elektronik nicht mehr von ihm zurückholen konnte. :(

    Als ich vorhin die Teile für meinen ersten AT-Computer, den mc-modular-AT, gesucht habe, ist mir diese Diamond SpeedSTAR VGA in die Hände gefallen. Das dürfte vermutlich die VGA-Karte gewesen sein, die ich zusammen mit meinem ersten ASUS-Mainboard ISA-386C eingesetzt habe.



    Und diese drei ISA-/PCI-Testkarten kamen dabei auch wieder zum Vorschein, wobei ich bei der ELV-Karte nicht mehr so richtig in Erinnerung habe, zu was die eigentlich gut war... :nixwiss:


    Endlich habe ich alle Teile für meinen ersten AT-Computer, den mc-modular-AT von Ende 1987 wieder zusammen:


    CPU-Baugruppe mit 80286/10 MHz und 1 MB RAM


    OMTI 8627 RLL-Controller (die original Priam V185 5,25"-Festplatte (knapp 104 MB formatiert) habe ich auch noch dazu, natürlich eine nicht geöffnete 8-))

     


    Genoa SuperEGA Hires (Hierfür fehlt mir derzeit noch ein passender Monitor. Der Eizo 9060S, den ich mal von Toshi geschenkt bekommen habe, hat leider einige Elko-Probleme, die ich hoffentlich noch in den Griff bekomme ::solder::)

    und nicht zu vergessen die Busplatine, auf der die Baugruppen gerade stecken.


    Das Original-Gehäuse samt Netzteil (ganz rechts im Bild) habe ich auch noch. Daraus muss ich dann zuerst noch mein erstes ASUS-Mainboard ISA-386C ausbauen.


    Wenn dann mal alles fertig eingebaut ist mache ich neue Bilder und dokumentiere den Computer ordentlich... :)

    Habe eigentlich was anderes gesucht und dabei sind mir diese Olivetti Minidisks zufällig in einer Diskettenbox mit 3"-Disketten für Schneider Joyce wieder über den Weg gelaufen. Ein passendes Laufwerk habe ich dazu allerdings keins...


    Hoffentlich habe wir uns da nicht gegenseitig überboten. Irgendjemand hatte 55 Euro geboten. Ich war nur knapp drüber.

    Nein, keine Sorge, auf den SR-56 habe ich bisher kein Auge geworfen, auch wenn das ein sehr schönes Gerät ist. Der TI-57 hat mich nur 5,50 € + Porto gekostet, das fand ich recht günstig... 8-)

    Endlich ein funktionsfähiger SR-56 (von ebay). Mit nicht ausgelaufenen und prinzipiell intakten Akkus. :juchee:

    So einen schönen alten habe ich leider kürzlich nicht bei eBay bekommen, dafür aber auch programmierbar und nur 1 Jahr jünger: ein Texas Instruments Programmable 57 (auch mit nicht ausgelaufenen Akkus, die aber kaum noch Kapazität haben).

    Der passt so schön zu meinen TI-58 und TI-59, deshalb wollte ich unbedingt einen haben... 8)


    aber kein Problem, ein Stück Verpackungsfolie als Ersatz machte alles prellen wieder gut...

    Was genau machst du denn mit der Verpackungsfolie? :nixwiss: Könntest du das bitte etwas beschreiben? Bei meinem prellen zwar die Tasten bisher nur ein wenig, aber nerven kann das auf Dauer schon...

    Das dürfte bei meiner so stimmen - meine 2200 C-2 hat immer noch nur ihre traurigen 8k...

    Eilert hat die RAM-Baugruppe schon vor einiger Zeit nachgebaut, die mit modernem RAM (32 KB) bestückt wird. Wir wollen demnächst sowieso eine Kleinserie Platinen fertigen lassen, da bei uns ab und zu mal eine originale kaputt geht und die Ersatzteile nur extrem schwer (oder auch gar nicht) zu beschaffen sind. Sollen wir für Dich eine Leerplatine mit einplanen?

    Auch erstaunlich, dass es die 2200 A/ B/ C CPUs zeitgleich gab.

    Ich dachte immer, dass A --> B --> C durch eine zeitlich aufeinanderfolgende Weiterentwicklung entstanden sind.


    Kennt jemand die Unterschiede 2200 C-1/ C-2/ C-3 ?

    Bei den 2200A/B/C und bei S/T gibt es nur Unterschiede im Umfang der jeweils unterstützten BASIC-Befehle, wobei diese teilweise auch durch zugekaufte Optionen nachgerüstet werden konnten:


    Die Zahlen -1, -2 usw. geben die RAM-Ausstattung in 4 KB-Schritten an, d. h. -1: 4 KB, -2: 8 KB bis -8: 32 KB, diese gelten auch für die 2200S/T (dort gibt es aber keine Modelle mit 20 und 28 KB RAM):

    Heute habe ich zufällig zwischen meinen WANG-Kassettenalben ein paar alte Prospekte und Preislisten gefunden, von denen ich gar nicht wusste, dass ich die überhaupt habe... 8)


     


    Der Preis für eine 4 KB RAM-Erweiterung war bei WANG Anfang 1975 exorbitant hoch: 4.990 DM zzgl. MwSt. :fp:

    Der mir bekannte letzte Stand waren 1,3GB MOs 3,5". Die gabs dann auch als Atapi.

    Sind den den HiPath 4000 TK-Anlagen im Ensatz gewesen und meist auch verschlissen, da dort oft tägliche oder wöchentliche Sicherungen liefen.


    Gruß Jörg

    Damals (also vor fast 20 Jahren) hatte ich mir auch 2 (oder waren es gar 3?) 3,5"-Fujitsu-MO-Laufwerke mit 2,3 GB zur Datensicherung gegönnt. Sicherheitshalber war davon eins im externen USB-Gehäuse, damit ich es auch ohne SCSI verwenden kann. Vor einigen Monaten habe ich das tatsächlich unter Windows 7 verwendet um für jemanden hier im Forum zwei Medien mit 540 und 640 MB zu formatieren und zu testen... ;)

    Davor kaufte ich bereits einige 3,5"-MO-Laufwerke und Medien mit 128, 230, 540 und 640 MB mit SCSI- bzw. IDE-Schnittstelle.

    Und noch davor kaufte ich auch ein 5,25"-SCSI-MO-Laufwerk nebst Medien von Maxoptix, das aber leider zunehmend Probleme macht... :grübel: Hat da eventuell noch jemand eins übrig? Notfalls reicht mir auch eins leihweise für einige Wochen um meine ganzen Medien einzulesen. :tüdeldü:

    Wenn Du es aus einer Firma hast solltest Du wenigstens mal nachfragen, ob sie damit SecureDaten angelegt haben und die vorher umkopieren, bevor Du es weitergibst.

    Das Laufwerk wurde wohl schon seit deutlich über 10 Jahren nicht mehr verwendet und Medien dazu sind dort anscheinend auch keine mehr vorhanden, aber davon habe ich dafür noch einige. Auch für das Bandlaufwerk sind keine Bänder mehr vorhanden und niemand kann sich daran erinnern, wann in dieses Laufwerk das letzte Mal eins eingelegt wurde... :nixwiss: Die Datensicherung des Computers erfolgte die letzten Jahre immer über das Netzwerk direkt auf den Server.

    ...hast du Verwendung für das MO-Drive oder würdest dus abgeben?

    Hmm, abgeben, weiß noch nicht... :nixwiss: Ob das MO-Laufwerk allerdings noch funktioniert, konnte ich auf die Schnelle nicht feststellen, da der SCSI-Controller (und damit auch das Laufwerk) unter dem derzeit installierten Windows 2000 nicht angezeigt werden. Hier muss ich wohl bei Gelegenheit noch etwas genauer forschen. :grübel: Inzwischen habe ich auch PNs erhalten, die ebenfalls Interesse am MO-Laufwerk bekunden, was ist denn daran nur so besonders?;)

    Diesen HP Brio habe ich vorhin bei einem Kunden endgültig außer Betrieb genommen und gleich mitgenommen. :tüdeldü:

    Außer einer neuen Platte wurde da von 1998 bis heute nichts getauscht und der war seither noch 5 Tage die Woche in Betrieb! Das war mal noch Qualität, oder?

    Drin sind ein Intel Pentium II 300 MHz, 128 MB RAM, S3Trio64V2 onboard, 20 GB Platte, die nicht mehr angeschlossene alte 5,25"-Platte, Fujitsu SCSI-MO-Laufwerk mit 640 MB und Colorado SCSI-Streamer mit 20 GB...


     


    Heute ist mir dieses Buch mal wieder über den Weg gelaufen: A Collector's Guide to Personal Computers and Pocket Calculators von Dr. Thomas F. Haddock aus dem Jahr 1993. Darin sind zahlreiche Personal Computer beschrieben, von denen ich von einigen vorher noch nie etwas gehört hatte. :nixwiss:Außerdem werden Peripheriegeräte, Baugruppen und auch Taschenrechner kurz vorgestellt.

    Die Preisangaben sind natürlich ziemlich überholt, aber trotzdem sehr interessant.

    Zeitweise wird dieses interessante Buch im Internet gebraucht für unter 30 € angeboten...


     






    Gerade habe ich diesen AMI FAST DISK EISA-SCSI-Cache-Controller von 1993 mit 80386SX-20 MHz und 4 MB Cache wieder gefunden. Der hat damals 1.630 DM gekostet und war vermutlich zusammen mit dem obigen Board und der Grafikkarte in einem Computer, den ich damals einem Vermessungsbüro verkauft hatte. Außerdem war noch eine Micropolis 2112 1 GB SCSI-Festplatte eingebaut, die dann hier hoffentlich auch noch irgendwo rumliegt... :) Die Suche geht also weiter...


    SCSI-Platte dazu finden... 8)

    Welche suchst du denn speziell? Habe bestimmt 3-4 SCSI-Festplatten noch ...

    Vielen Dank für Dein Angebot. Erst sollte ich noch einen EISA- oder VL-BUS-SCSI-Controller finden... Ein paar SCSI-Festplatten habe ich hier auch noch. Wenn ich so gar keine passende oder funktionierende finden sollte, dann komme ich gerne auf Dein Angebot zurück.

    Diese Sachen habe ich vorhin in der Restkabel- und Kleingerätekiste bei einer Kundin gefunden und auch gleich geschenkt bekommen. 8)


    Endlich habe ich einen Ersatz-Portfolio inkl. Atari-Netzteil und paralleler Schnittstelle, die mir bisher noch gefehlt haben.


     

    Zu was für einem TI-Notebook von 1996 könnte der Adapter gehören? :nixwiss:


    Und zu welchem Gerät von ca. 1992 passt dieses Netzteil? :nixwiss: Der Stecker hat ziemlich viele Pins für nur eine Spannung von 16 V. Hat dafür eventuell jemand Verwendung?


    Eine 4,86 GB-IDE-Notebook-Festplatte von 2000 im externen USB-Gehäuse und sie läuft noch... 8-)

    Kann das jemand bestätigen?

    Genau das ist die Karte, die ich auch habe. Wenn du sie los werden willst... Ich hab 2 LSXen...

    Vielen Dank, aber ich brauche die Karte, damit ich den Rechner wieder aufbauen kann. ;) An den Treibern und CFG-Dateien dafür hätte ich natürlich Interesse... :tüdeldü:

    Jetzt muss ich wohl nur noch einen adäquaten SCSI-Controller nebst SCSI-Platte dazu finden... 8)

    Habe noch diese ATI mach32 EISA-VGA-Grafikkarte gefunden, welche eine Graphics Ultra Pro mit 2 MB VRAM sein müsste. Kann das jemand bestätigen? Sie hatte 1993 den stolzen Preis von 1.495 DM. :fp: VL-Bus-Grafikkarten sind mir nicht über den Weg gelaufen, davon habe ich dann wohl leider keine mehr.


    So, jetzt habe ich nach intensiver Suche endlich auch mein Micronics 486er-EISA-/VL-BUS-Board von 1993 wieder gefunden, das damals 1.450 DM gekostet hat. Dazu kam noch der Intel 80486DX2/66 MHz mit ICECAP für 1.250 DM und 16 MB PS/2-RAM für 1.400 DM. In Summe also stolze 4.100 DM. Mann war das damals teuer! ::money::

    Jetzt muss ich noch eine passende EISA- oder VL-BUS-Grafikkarte finden, dann kann ich es mal wieder in Betrieb nehmen. Ein geeignetes Big-Tower-Gehäuse samt Netzteil hatte ich bereits vor längerer Zeit hier übers Forum erworben. 8)


    Hat dafür eventuell jemand die 486 Adapter-Baugruppe für den vielpoligen Stecker in der Mitte für mich übrig? :tüdeldü:

    Was soll jemand übrig haben? 486?

    Es gab damals eine Baugruppe, die man aufstecken konnte und dann hatte man statt einem 386er einen 486er. Allerdings weiß ich nicht, was da außer der CPU noch mit drauf war, da ich so eine noch nie gesehen habe. :nixwiss: 486er-CPUs hätte ich. ;)

    Eigentlich habe ich mein Micronics 486-EISA-Board gesucht und stattdessen nur dieses ungefähr genauso riesige AMI Mark IV 386-ISA-Board gefunden. Hat dafür eventuell jemand die 486 Adapter-Baugruppe für den vielpoligen Stecker in der Mitte für mich übrig? :tüdeldü:


    Boah, bitte scannen!

    Hmm, die haben alle jeweils weit über 800 Seiten. Um es zeitsparend zu machen müsste ich die Bücher zerschneiden. Dazu sind sie mir bisher aber irgendwie zu schade. Alle Doppelseiten einzeln auflegen ist extrem zeitraubend. Wie sieht es dabei eigentlich mit dem Copyright aus?

    Hier gibt es etliche Einzelseiten von jedem Jahrgang als Scans...

    Endlich habe ich 3 dieser interessanten Büromaschinen-Lexika von 1972, 1976 und 1980.

    Falls jemand andere Jahre oder welche von einem anderen Verlag hat und diese verkaufen möchte, bitte bei mir melden... :)


     


     

    Gerade ist mir diese 8-bit-ISA-Netzwerkkarte von Schneider&Koch aus dem Jahr 1987 wieder über den Weg gelaufen. Sie wurde damals für 1.200 DM verkauft und hat einen Motorola 68000 mit 256 KB RAM nebst Firmware-Update von 1989 drauf... 8)


    Und die Kabel sind auch schon eine innige Beziehung mit dem Styropor eingegangen, wie es scheint ... ?

    Ja, da muss ich wohl einiges reinigen und der Reset-Taster wurde auch mal recht unschön nachgerüstet. Zum Ausprobieren bin ich aber noch gar nicht gekommen. Vielleicht nehme ich die beiden Kartons am Freitag einfach mit zum Retrocomputing-Abend in den shack... :)