A500 - absolutes Neuland für mich.

  • Ich habe einen A500 geschenkt bekommen, allerdings ist dieses System absolutes Neuland für mich. Bevor ich den eben angeschlossen habe, habe ich mir die Kondensatoren innen angesehen. Ausgelaufen ist noch nichts, dennoch werde ich vorsorglich zumindest die großen 3300 uF tauschen. Beim einschalten zeigt er Workbench 1.3 an mit ein Diskette und einer Hand. Weiter komme ich nicht, was brauche ich?


    ich habe den Tipp mit dem Gotek Floppy Emulator bekommen, taugt dieser was? Wie sind da eure Erfahrungen, vorallem kann ich mit diesem starten? Wenn ich es richtig verstanden habe, kann ich keine Disketten am PC schreiben, so das sie im Amiga passen - richtig?


    Drin verbaut ist eine zusätzliche Ramkarte mit weiteren 512KB Ram (hat mir Google verraten), auf der war ein Akku. Ist dieser zwingend notwendig oder kann ich den auch weg lassen? Dann interessiert mich, ist es möglich eine SCSI oder IDE Platte drin zu verbauen?


    Und zu guter letzt: Wie ist es mit der Maus? kann ich da jede serielle nehmen oder brauche ich da eine passende (Protokoll?) Wenn ja, hat mir jemand eine Maus?


    Auf jeden Fall Danke ich euch für eure Tipps und Anregungen. :thumbsup: Das Amigawiki habe ich schon gefunden. :D

  • Ich würde die Kondensatoren nicht tauschen, wenn alles gut aussieht und alles funktioniert! Sind keine SMD-Kondensatoren, da musste auch nichts durch einen Reflowofen, was Vorschädigungen erzeugt haben könnte.


    Mir ist zumindest kein Fall bekannt, wo es zu Korrosion an einem A500 Board gekommen ist durch auslaufende bedrahtete Becherelkos.


    Die Netzteil-Siebelkos tauschen hingegen ist kein Fehler - aber auch nicht wg Auslaufen, sondern wg höherem Riplestrom der vlt. das System instabil machen könnte.


    Kauf Dir eine Amigamaus bei Ebay. Gibt auch bei Vesalia und Co Adapter auf PS/2.


    Gotek ist ne feine Sache. Flashen der Firmware ist simpel.


    Akku auf Ramkarte ist nur für die Uhr. Kannst Du weglassen, wenn du keine gepufferte RTC brauchst.


    Disketten (du brauchst DD nicht HD) kannst Du mit dem PC schreiben, wenn Du einen Floppycontroller hast, der das kann (z.B. Catweasel, Kryoflux oder einen LPT to Floppy Adapter oder einiges mehr:


    http://www.amigaforever.com/kb/13-118


    Platten kannst Du verbauchen wie Du willst, Du brauchst aber einen Controller.


    Ich würde über eine ACA 500 nachdenken oder einen IDE CF Adpter von Kipper2k


    http://www.kipper2k.com/amigaforsale/

  • Das sind ja einige interessante Infos, Danke. Eine Maus vom Atari kann ich nicht nehmen?


    Einen Gotek hat nicht jemand zufällig über zum Verkauf?


    Toshi, wie funktioniert das mit dem flashen? Im Netzteil, welches sind da diese Siebkondensatoren?

  • Die Mäuse von AMIGA / Atari / Apple //c sind an sich identisch, nur die Pins am Kabel sind unterschiedlich belegt. Eine Zusammenfassung hatte ich mal hier gemacht. Es gibt auch Mäuse mit Atari/Amiga Umschalter bzw. PS/2 Adapter mit entsprechenden Jumpern, Peter Sieg hatte neulich mal welche gelötet und hier angeboten.


    ... aber eine Atari Maus am Amiga? Welch' Frevel! :fp:


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Naja, wegender Maus war nur mal gefragt weil ich diese übrig habe. :nixwiss:


    Umlöten werde ich die sicher nicht, dann kaufe ich mir eine Amiga Maus. :thumbup: