8032sk, 8096sk Bestimmung Speichererweiterung

  • Das ist interessant. Der Rechner ist ja zumindest nach dem vorderen Typenschild zu urteilen ein offizieller CBM8096SK. Das waren immer CBM8032SK mit einer 64kb Speichererweiterung.


    Bei den ersten Rechnern wurde die Speichererweiterung von Ultra Elektronik eingebaut. Helmut war ja Lieferant für Commodore :-) So einen CBM8096 habe ich. In den späteren Modellen war die original Commodore 64kb Speichererweiterung eingebaut. Davon habe ich auch ein Gerät.


    Einen offiziellen CBM8096SK mit einer anderen Speichererweiterung ist eher selten. Evtl. kann Helmut dazu was sagen.

  • Wäre ja durchaus möglich, daß ursprünglich die original Commodore Speichererweiterung drin war.
    Nachdem was ich von Helmut gehört habe, war die aufgrund der hohen Stromaufnahme nicht der Weisheit letzter Schluß, und lief instabil.
    Dann könnte sie eben wegen dieser Probleme ersetzt worden sein.
    Allerdings kommt mir diese Platine hier auch etwas eltsam vor, da offenbar keine zusätzliche Stromversorgung vorhanden ist, sondern diese über den Prozessorsockel von der Hauptplatine abgegriffen wird.
    Bei der Platine von Helmut ist ja ein eigener 7805 Spannungsregler vorhanden, der vom entsprechenden Anschluß mit 9V~ (ungeregelt) versorgt wird.

  • Welche Mainboardversion ist denn da drin?


    Es gibt 3 Versionen der 8032-Hauptplatine:
    8032030: Nur für 80 Zeichen, nicht umstellbar auf 40 Zeichen, 2 Stück 5V/1,5A Spannungsregler
    8032080: 40 / 80 Zeichen umstellbar, 2 Stück 5V/1,5A Spannungsregler
    8032090: 40 / 80 Zeichen umstellbar, 1 Stück 5V/3A Spannungsregler


    Ich würde vermuten, daß die letzte Version mit so einer Erweiterung am ehesten klarkommt.
    Bei den Vorgängerversionen würde die zusätzliche Last durch die Erweiterung nur einen der beiden Regler belasten.
    Die Reserve, die einer der 1,5A Regler hat, muß zwangsläufig geringer sein, als die,
    die der 3A-Regler hat, der bei der letzten Version das ganze Board versorgt.
    Bei den älteren Boards verteilt sich die verfügbare Reserve auf die beiden Regler.

  • Um den Trafo brauchst Du Dir keine Sorgen machen, der kommt damit klar.
    Wäre aber gut, den direkt von 220V auf 240V umzustellen, damit wird die Verlustleistung am Regler niedriger.
    Der Gleichrichter könnte eventuell in Bedrängnis geraten.