Beiträge von ktf

    Bissl alte Shugart-Doku:



    und Alignment disks (1×8" und 2×5¼"):



    Optisch sehen die Disks noch gut aus. Ob sie noch sinnvolle Informationen enthalten muss ich erst noch testen...


    -- Klaus

    Gibt's eigentlich jemand in der Runde, der sich explizit mit der Apple /// Technik auskennt? Mein ///er kränkelt rum ;(

    Naja - auskennen ist jetzt viel gesagt, aber was bei meinem ///er Wunder gewirkt hat: Die Pufferbatterie austauschen und die Kontakte der RAM-Brücke einer Kontaktspray-Kur unterziehen. Und: der interne "Selbsttest" lauft auf Fehler, wenn eine Profile-Festplattenkarte eingebaut ist. Im Zweifelsfall diese also erstmal entfernen.


    -- Klaus

    Hmm, keine Ahnung, ob das was taugt. Der Bildschirm ist natuerlich sehr klein.


    Hat aber natürlich den smarten Vorteil einer kleinen transportablen Lösung.


    Für meinen eigenen Arbeitsplatz bleib ich doch beim normalen USB-Mikroskop - dann kann ich mir die Details direkt auf 'nem anstaendigen Monitor angucken und hab die Daten bei Bedarf auch schon auf dem Rechner.


    Also: Hannemann, geh' du voran! Ich bin gespannt auf deine Rezension ;)


    --Klaus

    Wie ich eben gehört habe gibt es im Fan/Bikertreff nun auch WLAN.

    Hehe, interessant, dass Du noch was hören konntest ... da muss ja momentan die Hölle los sein! Ich musste heute jedenfalls an Euch denken, als in den Nachrichten vom Krefelder Stadion berichtet wurde.


    Viel Spaß noch! :betrunken:


    -- Klaus

    Space 8x Apple II Clones sind AFAIK Mainboards, die von IBS Computertechnik vertrieben wurden. Ob sie die Boards alle selbst entwickelt haben, kann ich aber nicht sagen.


    -- Klaus

    Bei Geraeten, die potentiell lange ungenutzt gelagert werden, baue ich Batterien oder Akkus grundsaetzlich aus.


    Bei Taschenrechnern ist das ja meist schnell gemacht, bei anderen Geraeten gestaltet sich das gerne mal umstaendlich bis extrem aufwendig (wie z.B. beim Apple ///), daher gehe ich bei solchen Geraeten auch gerne her und loete Kabel an den urspruenglichen Batterieanschluss und montiere die Batteriehalterung an einer Stelle, wo man leichter drankommt, ohne dass man sie von aussen sieht. In meinen Augen ist das eine zulaessige (da reversible) Herangehensweise.


    -- Klaus

    SAS, das ist aber in dem Fall sicherlich nicht "Serial Attached SCSI", .... Kompaktdrucker, die haben einen Humor in Paderborn...

    Naja, verglichen mit Zeilendruckern, ist der sehr kompakt! 8-)


    Die ND04 waren eigentlich unkaputtbar. Wir hatten die z.b. bei den Testsystemen als Konsolprotokolldrucker im Einsatz.


    Problem wird sein, den an andere Systeme als Nixdorfs anzuschliessen. Wenn ich mich recht erinnere, was SAS ein Serielles Multiplex-Protokoll, aber ob das mit einem anderen bekannten Protokoll verwandt ist... :nixwiss: keine Ahnung.


    -- Klaus

    Vorsicht bei den ISA-Slots, in der aktuellen c't Retro ist da ein Artikel drin, DMA-fähige Karten wie Adaptec 1542 wirst du da drin möglicherweise nicht laufen bekommen, weil die letzten ISA-Implementierungen auf neueren Boards kein ISA-DMA mehr unterstützen. Ansonsten würde ich noch zusehen, dass du dem Ding noch "etwas" RAM spendierst, 1 GB ist für Win 7 nicht gerade üppig.

    Hatte da schon nachgesehen: ISA-DMA Channel und IRQs sind alle sauber im BIOS konfigurierbar (muss man dann natürlich auch machen) - und zu dem 1GB RAM: Da wird noch was aus einem anderen Rechner transplantiert, der faul im Flur rumsteht. :-)


    -- Klaus

    Ich habe jetzt auch mal das Manual fuer meinen Plotter (Draftpro EXL) rausgesucht. Da Du ja selbst auch die Manuals zu Deinem Plotter hast, schreibe ich nur mal kurz auf, bei welchen Befehlen Du nachschlagen solltest:


    IN - Initialisieren

    IP - Skalierungspunkte festlegen
    SC - Maßstab festlegen
    RO - Koordinatensystem rotieren


    Ich denke, ein geeigneter SC-Befehl am Anfang des Plottens sollte helfen ;-)


    Habe auch gerade noch einen netten Link zu HPGL gefunden: https://www.isoplotec.co.jp/HPGL/eHPGL.htm

    Schau da mal in Kapitel 3 (Setup of Plotter)


    Ausserdem schau mal in die Anhänge der Manuals - bei mir gibts da eine Tabelle mit den verschiedenen Papierformaten und der maximalen Plotrange


    -- Klaus

    Mal ein relativ neues Etwas (zumindestens für meine Verhaeltnisse, wenn's ums Hobby geht):



    Ein tragbarer Industrie-PC von Advantech (PWS-1419TP). :announce:


    Und, was soll der "neumodische Scheiss" hier? :motz:


    Nun, ich habe lange nach einem Gerät gesucht,

    • was portabel und robust ist (gegeben: Rugged Case / Military Standard, das Gehäuse und auch die Tastatur ist aus Aluminium)
    • was ordentlich Leistungsreserven hat (gegeben, Intel T2500 Prozessor, 2GHz, 1GB RAM, ein Memory-Slot ist noch frei)
    • in das man anständige grosse SSDs verbauen kann (gegeben: SATA Anschlüsse auf dem CPU-Board)
    • was Möglichkeiten für alte Schnittstellenkarten bereitstellt (gegeben: 4 freie PCI-Steckplätze und vier freie ISA-Steckplätze!!!)

    Diese Kombi war gar nicht so einfach zu finden - gerade die Kombination ISA-Slots und moderne CPU-Boards ist selten.

    Das Schnuckelchen wird meine universelle Bridge zur Retro-Welt, mit Platz für so nette Klamotten wie IEEE-488 Karten, aber auch Digital- und Analog-I/O-Karten für Bastelprojekte. ::solder:: Da tragbar, kann man den Rechner dann auch dort aufstellen, wo man ihn braucht und (!) auch schnell mal zu einem Retro-Treffen mitbringen.


    Momentan ist noch ein Windows-7 drauf, das wird aber demnächst einem Linux weichen müssen, sobald ich mir eine SSD dafür besorgt habe (obwohl eine kleine DOS-Partition sich auch als praktisch erweisen könnte). Das Einzige, was ich mir noch genauer angucken muss, ist, ob ich da noch irgendwie ein modifiziertes 5 1/4" Diskettenlaufwerk einbauen kann, dann kommt da auch noch das Kryoflux-Board rein :-) (ein 3 1/2" Diskettenlaufwerk und ein DVD-RW-Laufwerk hat das Teil schon.)


    Was momentan das Anschalterlebnis trübt, ist ein alter Mini-Lüfter im Netzteil, der die Geräuschkulisse eines Starfighters entwickelt, aber das ist das kleinste aller Probleme :-)


    Hier noch das ein paar Bilder vom Innenleben, nachdem ich die verbauten Interfacekarten entfernt hatte:



    -- Klaus

    Ich weiss nur noch, dass es je nach Modell unterschiedlich war, wo (0,0) lag. Bei einigen ist es in der Mitte der Seite und bei anderen in der linken unteren Ecke.


    Geh doch erstmal Schrittweise vor und mal eine Linie von (0/0) nach (100,200), dann dürftest Du klarer sehen.


    -- Klaus

    Zu erwähnen waere noch, das PAL-Encoder-Karten nur in Slot 7 laufen, da nur dort die benoetigten Videosignale am Bus anliegen.


    Bei Slot1/2 wuerde ich vielleicht eher sagen:


    #1: Seriell- oder Parallelinterface für Drucker

    #2: Seriellinterface oder Modemkarte für Kommunikation


    wobei das normalerweise nicht zu eng zu sehen ist.


    -- Klaus

    Hmm Backplane und eine 5V-Stromversorgung... seltsam


    Wild guess: - vielleicht hatten die Cardridges mit Batterie- oder Kondensatorgepuffertem Static RAM zum schnellen Lesen/Speichern, die man bei Bedarf in den Rechner gestopft hat und um die zu lagern diente dann diese Box, die den Stand-By-Strom bereitgestellt hat.


    Aber das ist nur ne wilde Vermutung - gefunden hab' ich auf die schnelle auch nix.


    -- Klaus

    Mein Gesicht hättet ihr nach der Aktion sehen sollen. die Bohrmaschine in einer Hand, vorne einen glühenden Bohrer und ein stetiges Flämmchen aus dem Bohrloch.

    Meine linke Hand ist professionell epiliert und hat ein schönes Feuermal. Alles halb so wild, keinen Stromschlag bekommen.

    :shock: Achduheiligescheisse!


    Schoenen Gruss an deinen Schutzengel :saint: hat er gut gemacht :thumbup:Das haette auch ganz anders ausgehen koennen!

    Und Dir viel Spass beim Feiern deines zweiten Lebens! :prost: (also ich wuerd' ja mindestens ein Fass aufmachen).


    -- Klaus

    Schon ein paar Tage her, dass die folgenden Klamotten hier eingetrudelt sind, aber ich hatte noch keine Fotos gemacht...


    Als erstes kam (aus den USA) ein S-100-Bus System:




    Ja, es hat ein IMSAI Front-Panel und nein, es ist kein IMSAI 8080. IMSAI hatte damals Gehäuse und Komponenten auch einzeln verkauft. So wie es aussieht ist das Gehäuse, die Backplane und das Frontpanel tatsächlich von IMSAI, die wichtigsten Karten (incl. der Z-80 CPU-Karte) sind jedoch von Jade. Ich schätze es daher grob auf Baujahr 1979/1980 (genaueres kann ich erst sagen, wenn ich die verbauten Chips genauer angesehen habe). Entweder Homebrew oder von einem kleineren Händler zusammengebaut.

    Ich hatte noch keine grossartige Zeit, mich dem System zu widmen und wollte es daher jetzt noch nicht aus Neugier auseinanderrupfen. Der Vorbesitzer schrieb recht nett: "It powers up and LEDs illuminate, and the switches do things, but not what they're supposed to do." :grübel:


    Also definitiv etwas für lange Winterabende. 8-) Quasi mein vorgezogenes Weihnahtsgeschenk an mich selbst. :xmas:


    Da die Fragen immer kommen: Kostenmässig lag das Teil bei ~ €700 (Auktionspreis), mit Transport und Zoll lag man dann bei ~ €1000-1100. Schon allein daher will ich mir bei dem System richtig viel Zeit lassen, alles gründlich zu checken und Instandzusetzen. Ein standesgemäßes Terminal (Televideo) hab' ich, eine passende Floppy-Unit suche ich noch. Momentan plane ich erstmal, ein externes TRS-80 II 8"-Laufwerk zu verwenden. Lt. Internet sind da Standard-Shugart-Laufwerke verbaut...


    Nunja - dann ist da ja noch das Strom-Problem. Hier habe ich wohl definitiv etwas zu billig eingekauft:



    Das Gerät tut zwar, was es soll (110V liefern), jedoch um den Preis, dass mir bei drei von vier mal Einschalten (egal, ob mit oder ohne Last) die Sicherung rausfliegt :motz:. Das Gerät hat wohl definitiv keine Einschaltstrombegrenzung (klare Kaufwarnung!). Zunächst hab' ich überlegt, ob ich da selbst eine reinfriemle, habe mich aber aus Gründen des Garantieerhalts dagegen entschieden und mir eine externe von ELV geholt:



    Nun, diese funktioniert einwandfrei (klare Kaufempfehlung). Kein Rennen zum Sicherungskasten mehr :)


    Also: Der Winter kann kommen :) Dann gibts auch einen netten Thread zum IMSAI - versprochen!


    -- Klaus

    Auf Grund des absolut positiven Feedbacks wird es auf jeden Fall eine Wiederholung geben. Das Potential ist auf jeden Fall da.

    Yippieayey!


    Danke für das Veranstalten! Die Location ist genial - supernette Wirtleute, Parken ohne Probleme, Essen und Trinken zum fairen Preis und dafuer die Raeumlichkeiten gratis dabei ist IMHO die Beste aller Möglichkeiten. Die Stimmung war entsprechend entspannt und kreativ.


    Ich waere auf jeden Fall wieder dabei, wenn nichts Familiäres dazwischenkommt.


    -- Klaus

    Dank nicht mir sondern dem Michael von der Gaststätte. ;)


    Ich hab nur den Termin gemacht und ihm gesagt wieviel Leute sich angemeldet haben.

    Was mir so beim Anblick der schicken Tische einfällt: Wer hat, sollte vielleicht Matten zum Drunterlegen mitbringen. Nicht, dass der nette Michael uns hinterher nicht mehr da haben will, weil die Tische alle verkratzt sind.


    -- Klaus

    Mein Exemplar kam (erst) heute an - dafür, dass ich meine Entlötstation später (Sonntag) bestellt habe und die gestern schon kam, kann ich den Versand nur als lahm beurteilen.


    Hatte ich in D'dorf auch schon oefters (die c't lag erst Dienstags oder Mittwochs im Briefkasten) - ich hatte da immer den Brieftraeger im Verdacht, dass er die erstmal mit nach Hause genommen hatte, insbes. wenn Heft-CDs aussahen, als haette die schonmal jemand 'rausgeprokelt... Seitdem ich in Ratingen hause, liegt sie immer puenktlich im Kasten.


    Ich habe heute das Ersatzexemplar für den Fehldruck bekommen. Interessanterweise mit einem etwas anderen Titelblatt:


    Wahrscheinlich ist der Fehldruck jetzt ein wertvolles Sonderexemplar :lol:

    Hehe - eher die Exemplare der 1. Auslieferung, die keine Fehler aufweisen :P


    -- Klaus

    • Wir laufen so langsam in ein Speicherplatzproblem.

    Es gibt sicher viele Bilder, die für den jeweiligen Zweck unangemessen hoch aufgelöst und / oder nicht komprimiert sind. Da könnte man ein Skript drüberlaufen lassen. Eine jpg-Kompression selbst der Qualitätsstufe 75 ist kaum wahrnehmbar und bringt schon einiges.

    Kommt drauf an: Ich schaue eigentlich immer, dass ich Bilder nicht in einer unnoetigen Groesse hochlade. Wenn ich das mal mache, dann meist, wenn es um Fotos von Platinen geht, wo man beim Reinzoomen auch mal Leiterbahnen verfolgen oder Chipbezeichnungen lesen kann.


    Hier einfach ein automatisches Skript drueberlaufen zu lassen, kann da einiges an sinnvollen Informationen zerstoeren.


    Besser waere es schon, erstmal grosse Bilder zu identifizieren (vielleicht erstmal die 5-10% groessten), wo man dann erst nochmal manuell schaut, welche davon nicht weiter komprimiert werden sollten.


    -- Klaus

    Sacht mal... :/


    nerven Euch die meist grausamen Uebersetzungen bei ebay auch so, wie mich? Leider habe ich noch nichts gefunden, wo man das abschalten kann.


    Aktuelles verstoerendes Beispiel: Ein Karnevals-Motor:



    laeuft wahrscheinlich nur, wenn der Besitzer jeck' is'... :grübel:


    -- Klaus

    Och, das waere ja Klasse, wenn Du da etwas abzugeben hättest. Es eilt aber nicht und wir können ja erstmal schauen, ob sich noch anderweitig was findet, bevor wir eine zum Ersatzteilspender degradieren.


    Aber wenn Du eine loswerden willst, sag Bescheid (habe ein vt102 und ein vt180. Bei letzterem fehlt halt die caps-lock Kappe).


    -- Klaus