Posts by macrobat

    ich finde die Protocolanalyzer schön, liegt wohl an meiner Vorliebe zu Portables mit Bildröhre.

    Geht mir genauso, auf so einen hatte ich schon länger mal ein Auge geworfen, ich find die klasse.

    Edit: Da hat sich jemand schon Gedanken dazu gemacht, ist aber nicht weit gekommen: https://hackaday.io/project/16…neral-purpose-cpm-machine

    Schade, aber der Aufwand ist wohl heftig. Was ich interessant finde ist dass man die Kleinen fernsteuern und sogar Applikationen übertragen kann. Ich hoffe ich komme demnächst mal dazu das auszuprobieren.

    Kam heute mit der Post:

    Ein HP 4952A Protocol Analyzer. Perfekter Zustand und bis auf die Space-Taste kein bisschen vergilbt.

    Mit der richtigen Software kann man den kleinen sogar als Terminal verwenden :)

    Wer mag kann sich die Bilder der Reparatur auf Twitter anschauen: https://twitter.com/robat645af/status/1186726156378218496

    Sehr schön :-)

    Den HP25 habe ich mir 1976 bei Büromaschinen Braun in Köln gekauft und das Gerät läuft immer noch einwandfrei.


    Die Akku-Kassette hättest Du evtl. nicht aufdremeln müssen - ich konnte bei meinem Rechner den oberen Rand der Kassette mit einem Messer vorsichtig rauslösen. Der Rahmen ist ja nur geklebt und löst sich an den 'vorgesehenen' Stellen. nach dem Austausch der Akkus kann die Kassette wieder ohne Spuren geschlossen werden. Ich habe übrigens NiCd Akkus ohne vorstehendes Käppchen auf dem Plus-Pol verwendet. Damit funktioniert alles mechanisch und elektrisch einwandfrei.

    Ich habe es versucht, leider ist das Plastik so mürbe dass ich Angst hatte größere Risse zu verursachen. Ich werde es aber so verkleben dass es einerseits einfach wieder zu öffnen ist andererseits aber auch nicht zu sehen sein wird.

    Der Rechner ist echt klasse, trotz seines Alters sind keine Abnutzungen zu erkennen, Tasten sind knackig und die Beschriftung hat keinerlei Abrieb oder so... HP halt :)

    Irgendwie scheine ich gerade eine Affinität für HP-Taschenrechner zu entwickeln. Mir lief dieser, in der Bucht als defekt verkaufter, HP-25 zu:


    Die Akkus waren total im Eimer, was bei diesem Modell wohl die Stromversorgung total durcheinanderbringt und auch einen Betrieb mit externem Netzteil unmöglich macht. Also alle Kontakte geschrubbt, alte Akkukarkassen entfernt, neue Eneloops eingebaut, schwupps waren 44 Jahre wieder ausgeglichen.




    Ich denke ich werde mal mit ein NiCd-Zellen schauen ob sich das originale HP Ladegerät (110V/220V umschaltbar, mit US-Adapter) wieder verwenden lässt.

    Wer mag kann sich die Bilder der Reparatur auf Twitter anschauen: https://twitter.com/robat645af/status/1186726156378218496

    Heute kam ein 20mA Current Loop - RS232 Konverter an, damit kann ich mich dann mal langsam an meine ASR-33 bzw die Honeywell wagen. Kennt jemand das Teil? Gabs bei ebay sehr günstig (13 Eur)


    Noch ne kleine Zusatzinfo: Die Escom-Zentrale in Heppenheim war in den Gebäuden der ehemaligen Magnetic Peripherals Inc., einer Control Data-Tochter, untergebracht. Ich habe 1987 zwischen Abitur und Zivildienst bei MPI gearbeitet und war witzigerweise irgendwann mal Mitte der 90er nochmal als IT-Dienstleister bei Escom. Mein Eindruck damals war übrigens dass die Fertigungshallen von MPI kaum verändert wurden.

    Heute ist in den Gebäuden ein lustiges Sammelsurium an Kleinunternehmen. Auf dem ehemaligen MPI-Parkplatz sitzt nun ein Burger King.

    Oh Mist, so ein Ding hatten meine Eltern mal. Das war ziemlich cool, man konnte ein Formular auf die Speicherkarte schreiben, beim Ausdruck hielt das Ding bei definierten Eingabepositionen an, man konnte den individuellen Inhalt eingeben und dann ist das Ding weitergerattert. Leider haben meine Eltern das wohl mal weggeworfen... Seufz. -.-

    Sind zwei Maschinen, bei der 550 unbekannter Zustand, richtig?


    Wenn das nichts für den horniger ist....


    6 meiner 10 Stimmen in meinem Kopf schreien grade "hier". 1 Stimme ist das Über-Ich meiner Ehefrau, 3 weitere sagen "Du hast keinen Platz und keine Zeit".....

    Die DN3K hatte damals schon einen Plattendefekt, die DN550 ist definitiv unbekannt. Als ich sie das letzte Mal in betrieb hatte war alles gut, aber das ist halt so ca. 20 Jahre her. Oh, die Stimmen kenne ich :D Deswegen konzentriere ich mich ja auch auf einige Kernprojekte.

    Viele Grüße,

    Robert

    macrobat : Boah! Toll dass sowas überlebt hat. Meine Eltern hätten mich nen Kopf kürzer gemacht, wenn ich so ein Teil bei denen untergestellt hätte...

    Ich muss zugeben, meine Eltern waren da (wie auch in vielen anderen Dingen) sehr gut zu mir :) Sie hatten aber auch genug Platz, das Haus ist riesig.

    macrobat : Denk an mich, falls Du irgendwann keine Lust mehr auf die Teleprint 390 haben solltest. Ich versuche grade ziemlich erfolglos, eine zu reparieren und zu justieren und könnte Tauschbaugruppen zu testen gut gebrauchen .....


    ASR 33 / Teleprint 390 Reparatur

    Hallo,

    ja, ich habs kurz darauf gesehen dass du ja quasi zeitgleich so ein Projekt angefangen hast :) Sagen wir mal so: Ich habe zuerst vor eine ASR-33 zu restaurieren. Ist das erfolgreich und ich kann die als TTY an die Honeywell hängen könnte es dazu kommen dass die Teleprint übrig ist. Dann sag ich dir sofort Bescheid. Aber die arme sieht innen schon sehr mitgenommen aus... Wie hast du denn den mechanischen Teil aufgefrischt? WD-40? Oder war das bei dir gar nicht nötig?

    Nicht ganz wirklich mein neuestes etwas, aber beim Ausräumen meines Elternhauses wiedergefunden: Eine Honeywell H-112 von 1972. Das ist das Projekt mit dem ich mich demnächst intensiver beschäftigen werde. Ich habe das Ding in den 80ern bei einem Ferienjob in einem Maschinenbaubetrieb mitnehmen dürfen, damit wurden Haidenhain-CNC-Maschinen programmiert (per Lochstreifen). Terminal ist hier bei eine OEM ASR-33. Ich weiss dass ich damals das Ding damals noch in Betrieb nehmen konnte. Meines Wissens nach hatte Honeywell damals versucht DEC ein wenig den Markt abzunehmen, was aber nicht geklappt hat. Daher sind die Maschinen wohl recht selten... Jetzt muss ich erstmal lernen wie man knapp 50 Jahre alte Hardware, die ca. 25 Jahre nicht eingeschaltet wurde in Betrieb nimmt. Bis ich mich aber wirklich dem Projekt annehmen kann wird es noch ein Weilchen dauern... Leider. Im Moment bin ich damit beschäftigt mein Elternhaus aufzulösen, siehe auch den anderen Post in diesem Forum.

    Kennt hier jemand diese Geräte? Die gab es wohl auch mit einem richtigen Blinkenlights-Panel an der Front. Dieses gibts wohl auch als Einzelpanel, die Chance sowas noch irgendwoher zu bekommen dürften aber bei Null liegen.


    Hallo, jetzt wirds konkret, ich möchte das Haus ausräumen...

    Also eine DN550 und eine defekte DN3000 suchen ein neues Zuhause. Neben den Geräten sind diverse Bänder dabei, offensichtlich auch Betriebssystem- bzw. Boot-Bänder. Über den Zustand kann ich nichts sagen, nur dass sie schon seeeehr lange nicht mehr eingeschaltet waren. Lagerung war aber trocken bei recht gleichbleibender Temperatur. Wer Sie baldmöglichst abholt bekommt sie.

    Anbei noch ein paar Fotos:

    Wow, heute eingetroffen:

    16K Speichererweiterung für meinen HP-85. Eigentlich wollte ich ja nur das Gehäuse für einen PRM-85 kannibalisieren, aber das scheint mir echt völlig unbenutzt zu sein. Und das für kleines Geld, manchmal hat man Glück :)

    Heute aus den USA angekommen: Endlich ein Manual für meinen Centronics 101 Drucker :) Auch ein weiteres Restaurationsprojekt, gleich nach der ASR-33.




    Der "kleine", noch im Elternhaus eingelagert:


    Ich habe ihn vor kurzem mal eingeschaltet, nachdem er ca. 20 Jahre vor sich hin gedöst hat... Ich weiss, nicht die schlauste Idee, aber ich habe in dem Moment nicht viel nachgedacht. Der Motor dreht, Line Feed auch... könnte sein dass er die Zeit unbeschadet überstanden hat. Ich werde berichten ;)

    Viele Grüße, Robert

    Ich konnte nicht anders, der sah für €35 einfach zu gut aus:



    Baujahr ist wohl 1973, ein Jahr nach dem TI überhaupt anfing Taschenrechner unter dem eigenen Namen zu verkaufen.

    Von mir auch mein tiefstes Beileid, ich habe gerade eine ähnliche Situation mit Werkzeug. Nachdem jetzt vor ca. 2 Monaten meine Mutter verstarb habe ich jetzt ein unbewohntes Haus mit der riesigen Werkstatt meines Vaters aufzulösen... Es geht einem dabei auch meistens eher darum dass solche Sachen in gute Hände kommen als damit einen grossen Reibach zu erzielen.

    Oh, so einen 7550 habe ich ja auch. Das war der schnellste HP Plotter der jemals gebaut wurde und wenn man dem beim malen zuguckt wirds einem echt Angst und Bange :) Ich habe ja jetzt auch ein HP-IB-Interface für meinen HP-85, da muss ich demnächst mal ein bisschen programmieren und plotten. :) Gratuliere, das Ding ist ein toller Fang.

    Hallo,

    vor etwas über einem Jahr musste ich ja leider feststellen dass mein SE/30 durch Akkukotze (%$&@Lithiumdreck) völlig zerstört wurde. Einen Reparaturversuch des Boards habe ich gar nicht erst angefangen, ein angeblich als funktionierendes Board dass ich auf ebay erstand war leider noch kaputter als mein zerfressenes Exemplar... Und so blieb der SE/30 erstmal eine Weile liegen. Aber es zeigt sich mal wieder dass sich Geduld auszahlt: Auf ebay wurde ein SE/30 Board als defekt angeboten, das auf den Fotos hervorragend aussah. Also flugs zum Spottpreis ersteigert und der Eindruck bewahrheitete sich: Obwohl das Board älter als mein ursprüngliches war keinerlei Anzeichen von sich übergebenden Akkus oder dem leidigen Kondensatorproblem. Ich habe das Board heute eingebaut und siehe da: mein kleiner Würfel rennt wieder! Ich habe jetzt mal noch meine SIMM-Sammlung eingebaut (Speicher ist jetzt bei 32MByte) und noch die Asante-Netzwerkkarte installiert. Der kleine rennt immer noch einwandfrei! Anbei noch ein paar Bilder von der Aktion und vom "neuen" Board.

    Vor der Transplantation:


    Er bootet!


    Das "neue" Board:

    Interessant finde ich die verlötete(!) Varta-Batterie mit zeitgenössischem "Made in West-Germany"-Aufdruck und den goldenen Motorola-Prozessor <3.

    Bisschen Prozessorpr0n:

    Alles wunderbar, nur für den Netscape-Navigator fehlen mir noch ca. 2MB RAM. Also werd ich den kleinen wohl demnächst mal versuchen auf 128MB Ram aufzurüsten:



    Ich bin glücklich! :) Ich kann wieder Tetris und Prince of Persia 1.0 spielen!

    Was ich noch gerne machen möchte ist die 1GB SCSI-Platte durch SCSI2SD oder ähnlichem zu ersetzen. Die ist schon recht laut und wer weiss wie lange die noch funktioniert ;)


    Ciao, Robert

    Also mir gehts weniger ums Geld als dass die Kisten gut unterkommen und jemand wirklich etwas damit macht. Die beiden Maschinen waren auch sicherlich 15 Jahre nicht mehr in Betrieb. Bei der DN560 ist ein QIC-Bandlaufwerk eingebaut und ein riesiger Farbbildschirm dabei, beide Maschinen haben Tastatur und Maus. BS is Domain/OS, dafür sind auch die Bänder dabei.

    Ich habe ein paar verschiedene IC Test Clips von 3M/AP gesucht. Die sind sehr gut zum Messen an eingelöteten Bausteinen. Obwohl die nicht mehr sehr gebräuchlich sind, findet man die nicht oft und wenn, dann ziemlich teuer. Dann habe ich einen Restposten von 63 neuen, original verpackten Clips für ca. 180€ bei eBay in den USA erbeutet.


    Das ist ein Sortiment von 14 - 40 poligen Clips mit glatten Stiften oder 'Nagelköpfen'.

    Äh... also wenn du davon ein paar loswerden magst... Stell ich mich auch an. :)