Posts by detlef

    Das Hauptärgernis bei dem CBM 3022 ist die Blechschiene über dem Druckkopf. Die neigt zum Verrosten. Ich habe auch noch einen mit so einer Schiene hier stehen. Da muss ich irgendwann mal mit der Drahtbürste ran.

    Nochmal. Mit der oben verlinkten Arduino-Schaltung wirst du keinen 8755 programmieren können. Es fehlen die Programmierspannungen.

    Dann les mal den 4. Abschnitt und klick auf hardware readme.

    Ah, alles klar. Das war aber schon etwas versteckt. ;)

    Ich habe den Hauptartikel rauf- und runtergelesen und keinen Hinweis gefunden.


    Ich hab eben angefangen den Arduino Programmer zusammen zu stecken. Das Arduino Projekt ist schön gemacht, mal schaun, ...

    Nochmal. Mit der oben verlinkten Arduino-Schaltung wirst du keinen 8755 programmieren können. Es fehlen die Programmierspannungen.


    EDIT: Programmierspannung: 25 Volt.

    Aber es gibt eine Arduino Selbstbau Lösung:

    https://github.com/TomNisbet/TommyPROM

    Der kann doch nur EEPROMS. Das ist eigentlich trivial.

    EPROMS sind deutlich komplizierter, wegen der unterschiedlichen Programmierspannungen.


    8755 - EPROM mit I/O. Was es alles gab. :pinch:

    Was macht man, wenn der stirbt? Gibt es eine Ersatzschaltung aus I/O-Baustein und EPROM?

    Wer belastbares Material zur Preisentwicklung von PCs, Monitoren, Druckern, Modems und anderen Peripheriegeräten sucht, ist wahrscheinlich besser bedient mit den statistischen Zusammenstellungen von Branchenverbänden. Die sind z.B. auch Basis für Grafiken wie man sie immer wieder mal in 'Chip' oder in der 'Elektronik Praxis' sieht.

    Wie will man denn solche Preise in Statistiken packen? Wenn da nicht exakt dabei steht, um welches Model und welche Ausstattung es sich handelt. Die Preisspannen sind die riesig.

    Also da mache ich mir lieber selber ein Bild anhand alter Prospekte und Anzeigen in alten Zeitschriften. Außerdem geht es ja nicht nur um Preise sondern (zumindest mir) auch darum, was wann angeboten wurde. Ich kriege da nämlich inzwischen oft nicht mehr zusammen, welche Geräte und welche Technologie wann auf dem Markt kam.

    Wenn der Kunde OS/2 haben will, bekommt er das auch.

    Auch bei den Geldautomaten? Ich hätte gedacht, dass das dem Kunden egal ist, weil das für ihn softwaremäßig einen Black-Box ist. Aber ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie die Geldautomaten IT-technisch in die Infrastruktur der jeweilgen Bank eingebunden sind.


    Ich glaube wir sind mal wieder ziemlich off-topic. :mrgreen:

    Die liefen in der Tat mit Windows XP. Auch noch lange nachdem dem Support-Ende. Mit Special-Support.

    Die bei der Deutschen Bank liefen meines Wissens mit OS/2.

    Die Banken haben lange Zeit OS/2 eingesetzt, aber die Deutsch Bank hat ja selber keine Geldautomaten hergestellt. Deswegen kann ich mir das eigentlich nicht vorstellen.


    Na ja, es ist kein Naturgesetz dass es ein Windows-PC sein muss, und auch nicht, dass ein Windows-PC von Floppy booten soll.

    Heutzutage (mit einem modernen BIOS) können fast alle Rechner im Notfall von USB Speichermedien booten.

    Das muss also ein recht alter Windows-PC (max. Windows XP) sein.

    Die liefen in der Tat mit Windows XP. Auch noch lange nachdem dem Support-Ende. Mit Special-Support.

    Davon abgesehen, nicht lustiger, aber erstaunlicher, hier mal ein Bild von einem Wincor/Nixdorf Bankautomaten, der bei uns auf dem Gelände gerade abgebaut wird, und deswegen offen war:

    Da ist ein normaler Windows-PC drin. Was willste machen, wenn der nicht mehr booten will. ;)

    Fotos sind immer hilfreich. Vom Bildschirm und am besten auch vom Board. Möglichst so, dass man das komplette Board sehen kann und ob da irgendwo gebastelt wurde.


    Wenn da was blinkt, ist das schon mal ein gutes Zeichen. Das heisst, die CPU läuft.

    Wenn das so trivial wäre, hätte ich das schon gemacht. ;)


    Ich kenne leider keine "bekannten" Druckereien. Ich bin nicht vom Fach. Und bekomme ich die Folien dort auch geschnitten?

    Das kann ich nämlich nicht selber in der erforderlichen Qualität. Wenn ich die schneide, sind die hinterher krumm und schief.

    Für das Schneiden brauchen die Druckereien doch sicherlich Konturdaten (wie bei einer Leiterplatte).


    Außerdem brauche ich leider kein Label eines 4032LP oder eines 8032LP, sonderen eines für den PET2001.


    Also wenn du eine konkrete Druckerei kennst, die Folien im PET2001-Stil (glänzend) durcken und schneiden kann und dann noch ein PET2001-Label im dafür erforderlichen Format für mich hast, dann ist mir geholfen. :)


    Ich denke, das führt jetzt auch nicht weiter. Ist außerdem der falsche Thread dafür. Wir können ja einen der vorhandenen Threads raussuchen und das dort weiterdiskutieren.

    Das fehlende Label ist ein ziemlicher Makel. Ich suche schon seit 2 Jahren ein Ersatz-Label für meinen PET. Ohne sieht das ziemlich besch..... aus.

    Hier gibts Label zum Download (weiter untern auch als Vektorgrafik) :

    http://www.6502.org/users/sjgr…uter/petlabels/index.html

    Das hilft leider wenig. Ich brauche keine Datei sondern eine bedruckte und geschnittene Folie in ausreichend guter Qualität zu einem bezahlbaren Preis.

    Das Thema hatten wir ja schon häufiger. Außer einem "Frag doch mal hier oder da an" ist da leider nie was bei rumgekommen.


    Außerdem sind die Dateien nicht mal verwendbar (ich kenne die Seite).

    'Dynamic PET' heißt was ? Mit DRAMs ?

    Na ja. Der ist einfach nur geputzt und dabei verunfallt ...

    Woher hast du diese Info? Kennst du den Verkäufer oder Käufer?

    Das fehlende Label ist ein ziemlicher Makel. Ich suche schon seit 2 Jahren ein Ersatz-Label für meinen PET. Ohne sieht das ziemlich besch..... aus.

    Und bei der Tastatur fehlen bestenfalls nur einige Federn, schlimmstensfalls sind die Tastenstempel kaputt.

    Ich suche noch die Seite aus dem Quelle-Katalog von 1978 (ungefähr), auf der dort erstmals der PET 2001 angeboten wurde.

    Dort habe ich nämlich meinen damals bestellt - für 2000 DM oder so.

    Ich habe ein bißchen rumgeschaut, auch international. Die eBay-Preise scheinen in der letzten Zeit tatsächlich irreal abgehoben zu haben. Das hier für einen defekten Blauen sieht schon fast schnäppchenhaft aus, aber die Auktion ist ja auch noch nicht zu Ende. Na, mir soll's recht sein, falls ich meinen 2001er mal aus Platzmangel loswerden möchte und dann der Peak noch nicht überschritten ist.

    Der is ja nu wirklich als Schnäppchen weggegangen. :mrgreen:

    Auf den Tasten waren Original von Commodore Folien angebracht um die Beschriftung zu schützen.

    Viele haben aber wohl gedacht, das man diese Folien abziehen muss und haben die deshalb entfernt!

    Eine Tastatur mit Folien ist leider nur selten zu finden.

    Die haben sich aber bei normaler Benutzung sehr schnell gelöst und dann musste man die abziehen, weil das sonst sehr unansehnlich aussah.

    Ein PET mit der quadratischen Spielzeug-Tastatur (sorry, aber so empfinde ich das)

    Das ist eine Taschenrechnertastatur, die Commodore von einem Taschenrechner übernommen hat.

    Die Leute kaufen den PET ja nicht, weil die Tastatur praktisch ist, sondern wegen seinem historischen Stellenwert.

    Da arbeitet doch sowieso keiner drauf, aus Angst, dass sich die Tastaturbeschriftung abrubbeln könnte. ;)

    Nach meinen Beobachtungen liegen die Preise für 2001er in guter Erhaltung nicht wesentlich höher als vor 10-15 Jahren, d.h. meistens unter 300€.

    Dann zeig mal eine solche Auktion, wenn wieder mal einer für unter 300 Euro weg geht. ;)


    Bei ebay-Kleinanzeigen kann man vielleicht noch hin und wieder so ein Schnäppchen machen. Aber der ist dann nach 15 Minuten weg.

    Oder Nur Abholung nahe der polnischen Grenze. :mrgreen: