Posts by csdragon

    Bin gerade auch an der Planung eines neuen Hobbyraums... Die Computer werden bei mir vermutlich alle hinter Glas verschwinden...


    Hatte im alten Keller alle Spielekonsolen im direkten Zugriff und angeschlossenen...


    Soo viel zum Zocken kam ich in letzter Zeit eh nicht mehr und ich befürchte: es wird nicht besser!

    Und wenn man halt mehr abstauben muss, als man zockt: dann kommen die Rechner eben in nen Glasschrank...


    Aber jetzt muss über den Winter erst Mal n neuer Boden in den Raum rein...

    Danke für die Bilder... :thumbup:


    sind ja doch recht große Helis... und dann auch noch mit Verbrenner. Die sind sicher nicht leicht zu handhaben... im Vergleich zu den heutigen Drohnen.

    Naja... Kommt drauf an...


    Wenn du so ne Racingdrohne fliegst, ist die auch in nem instabilen Modus und fliegt sich so wie ein Modellheli.


    Wenn man allerdings so nen Multicopter hat, bei dem man nur Gas geben muss und das Ding bleibt an der Stelle stehen: ja... Modellhelis sind schwerer zu fliegen ;)

    War ein Tippfehler... Bzw. diese doofe Autokorrektur...

    Sollte natürlich Modellhelis heißen.


    Es handelt sich um 2 Schlüter Futura.

    Eine als Trainer mit nem ZG22 Benzin Motor und eine im Rumpf mit nem 10ccm Methanol-Motor von Webra.

    1,6m Rotordurchmesser, aber leider die Teile alle n bissl angerostet...


    Wenn das nur alles wäre... Leider hab ich von den 7 Fliegern, die dabei waren immer noch 6 hier stehen...

    Sollte eigentlich nur noch einer sein :fp:

    Muss die dringend wieder herrichten und dann los werden...

    Von einem guten Freund habe ich 8 MFM-Festplatten, 20 kleine IDE-Festplatten, ein Teac 5,25"-Diskettenlaufwerk FD-55GFR und ein Mitsumi CD-ROM-Laufwerk CRMC-LU005S geschenkt bekommen. 8)

    Die Laufwerke waren allerdings über 20 Jahre in einer unbeheizten Scheune eingelagert. Mal sehen, wie viele davon noch funktionieren. :nixwiss:


    Laufwerke30.jpg

    Oh... Aus ner Scheune hab ich auch letztens was bekommen...

    Bei mir waren es allerdings 7 Modellflugzeuge und 2 Modellbelis, die ich aktuell zum Großteils wieder loswerden muss ;)

    Leider haben die Mäuse vor Ort und der Rost da ganze Arbeit geleistet...

    Stell Dein Licht mal nicht so unter den Scheffel.

    Deine Reaparaturberichte im Forum erzählen da teilweise was ganz anderes.

    Ebenfalls meine Meinung! Aber danke für das Lob!


    Und: bei mir fehlt es auch immer noch ganz arg an Wissen...

    Da ist deins ( Toshi) so wie ich das mitbekommen hab deutlich umfangreicher und beschränkt sich nicht nur auf C64, Löten und Reinigen...


    Wie gesagt: mit Kind wird es dieses Jahr leider für mich nicht möglich sein 2 Tage alleine auf der Straße zu sein...

    Somit bin ich leider dieses Jahr raus.

    Definitiv 3D Drucker!


    Hab vor Kurzem für den GSI Tacho meines Kadetts und auch für den Duplo Zug einer Bekannten ein Zahnrad gedruckt...


    PLA hält da echt gut (wenn jetzt keine Temperaturen über 60°C auftreten).

    Ansonsten: ggf. ABS...

    Einzige Möglichkeit, die ich sehe: die Lehrer vor Ort drauf hinweisen, dass bei der Benutzung von guten Netzteilen z.B. bei nem C64 kaum was kaputt geht...

    Und wenn dann kann man das wieder reparieren.


    Es muss ja nicht alles im Betrieb sein.

    Wenn man aber zumindest Mal anundzu so einen Rechner startet und direkt dran programmiert ist das glaub was anderes als eine "Museumsausstellung hinter Glas".


    Ist ja auch das, was ich bei der CC so cool finde...

    Nur die richtig teuren und extrem seltenen Geräte wie die Odyssee sind hinter Glas...

    Die Frage ist doch auch, ob die wirklich was damit machen. Das Schild auf dem einen Bild (Achtung - Videoüberwachung - Nicht anfassen) sieht eher nicht so aus. Vielleicht eher bißchen Putzen und mal ein Game installieren. Ob das Ganze wirklich eine "edjukative" Zielesetzung hat, war auf der Seite eigentlich nicht zu sehen.

    Das habe ich mir auch gedacht. Einige Geräte sind nur notdürftig geputzt und machen nicht den Eindruck, als wären sie schonmal wieder in Betrieb genommen worden. Vermutlich werden das die Sicherheitsvorschriften der Schule gar nicht erlauben. Und Öffnen der Geräte durch die Kids ist sowieso völlig ausgeschlossen.

    Ich denke, das wird eine ganz nette Ausstellung zum Anschauen. Und ich finde es immerhin bemerkenswert, dass die Kids sich mit sowas beschäftigen.

    Wäre aber schade...

    Für mich waren solche Geräte in meiner Fachinformatiker-Ausbildung auch ein Buch mit 7 Siegeln....

    Ich konnte damit nix anfangen...

    Was bringt es davon nur zu lesen etc.?


    Wenn man die Geräte nicht anschaltet und was damit macht, kann man gleich Bilder davon anschauen!

    Ich bin ja grade dran auch eine ausführliche Präsentation über den Automaten zu machen...


    Dazu hab ich mal einen Techniker angeschrieben, der damals bei der Firma Funworld gearbeitet hat (ist ja mittlerweile verkauft worden und die Firma, die Funworld aufgekauft hat ist auch nicht mehr existent...)

    Der Techniker sagte mir, dass das PTS-DOS von PhysTechSoft sei...


    Das Interessante ist ja, dass damals wohl einige Entwickler stunk mit der Firma PTS gehabt haben, dann das Unternehmen verlassen haben und daraufhin Paragon gründeten...

    Welche dann eine eigene PTS-Version heraus brachten.

    Hallo zusammen!


    Der Bootloader meines PTS-DOS Arcadeautomat (Photoplay 2000) ist leider zerschossen...


    Auf der Classic Computing letztes Jahr wollte ja am Sonntag mein Arcadeautomat nicht mehr booten...

    Ich dachte erst dass die Festplatte defekt sei... es hat sich aber herausgestellt, dass nur der Spannungsregler des Wechselrahmens defekt war :fp:


    Effektiv hab ich die HDD am Rechner über USB angeschlossen und somit leider den Bootloader zerschossen.

    Deshalb jetzt meine Frage: kennt sich jemand mit PTS DOS aus und kann mir ggf. auch sagen, wie man den Bootloader wieder hin bekommt?

    Ich war jetzt gestern mit nem Kumpel im Deutschen Museum...

    Irgendwie find ich es fast schon frech für die Informatik-Ausstellung so ne riesen Werbung bei YouTube zu machen... Laut der Werbung soll man sich die auf jeden Fall vor der Schließung (07.03.2022) noch anschauen...

    Und dann ist in gefühlt jedem 2. interessanten Schaukasten ein Zettel drin, auf dem steht: "Entnommen für die neue Ausstellung"...


    Also nach dem Motto: "hier hätten sie einen Apple 1 sehen können"


    Mit Ideen vermarktet meine ich:

    - damals gab es viele Telefone, die schon über WLAN etc. ins Internet konnten... Apple hat dazu einen Service angeboten: das iPhone sollte ins Netz.

    Damit gab es dann Verträge dazu, die das konnten...

    - über RFID bezahlen gab es schon ewig... Apple hat das Salonfähig gemacht, indem sie das als Feature verkauften und auch die Infrastruktur dafür schafften

    - SmartWatches hatte ich schon 5 Jahre vor der AppleWatch... Mit integrierter Sim etc. Und meine hatten längere Akkulaufzeit... Apple bot das halt mit Integrierung in ihr vorhandenes System an...


    Usw. Usw.


    Die haben ein unglaublich gutes Marketing...

    Auch wenn ich mir nie nen Apple zulegen werde... Egal ob neu oder alt...


    Und auch wenn ich der Meinung bin, dass Apple zum Großteil bereits bestehendes aufgegriffen und lediglich perfekt vermarktet hat... Bzw. aus Ideen ein Produkt generierte...


    So bin ich der gleichen Meinung wie Toast_r:


    Wir sind hier ein Verein zum Erhalt klassischer Computer... Und nicht "klassischer Atari, Commodore" oder sonst was.

    Ein bisschen Respekt gegenüber anderen würde nicht schaden!

    Als alter " Fanboy" fand ich es schon cool, dass axorp damals in den 80ern die Platine meiner Proxa 7000 Maschine durchgetestet und sein Logo drauf gegeben hat...


    Und auch wenn ich jetzt kein soo riesiger Apple, sondern eher Commodore Anhänger bin verstehe ich, wie interessant das jetzt war...

    Schließlich kann man den Steve mittlerweile nicht mehr fragen... Und unterschreiben wird der auch nichts mehr...

    Ist für mich n bissl so wie bei der Z3 im deutschen Museum... Die Kabel, die aktuell drin sind hat Herr Zuse selbst verlegt... Werden die jetzt demnächst wegen Brandschutz erneuert, dann find ich geht Originalität verloren...

    Zu dem Adapterkabel von DC auf HDMI: Die Qualität ist okay... man hat halt immer ein leichtes Flimmern - fällt grade beim Logo am Anfang auf...

    Ansonsten nicht dramatisch...

    Aber der Mod direkt von Platine auf HDMI ist halt schon arg teuer und nicht unkompliziert!

    Ersatz ist übrigens schon noch zu bekommen ;) hätte hier ein funktionierendes Laufwerk rum liegen XD

    By the way: Ich hab bei meiner gleich ein Retro PSU verbaut und betreibe die Dreamcast jetzt mit einem externen 12V Netzteil...


    Was auch Sinn macht: der Noctua Fan Mod (leiserer Lüfter)...

    Dazu muss aber erst mein 3D Drucker wieder laufen - den bau ich grade um auf Multicolor...


    Der LED- und Batterie-Mod liegt auch schon hier... komm ich grade aber nicht dazu...

    Den Umbau nach GDEMU hab ich auch vor ein paar Wochen gemacht... Bin sehr zufrieden damit!

    Was ich als nächstes Mache: Nen Raspberry und ein 56k USB-Modem als Vermittlungsstelle einrichten...

    Jede Dreamcast Konsole hatte ja damals ein Modem fest verbaut...

    Und teilweise wird damit bis heute Online gezockt - auch wenns technisch eigentlich im Telefonnetz schon nicht mehr möglich ist...

    Die Struktur ist nicht primär für die bessere Haftung, sondern zur besseren Optik des Gedruckten da.

    Primär ja...

    Und wie gesagt: die Haftung bei PETG ist eigentlich nach dem Abkühlen schlechter - was durchaus als Vorteil gesehen werden kann!


    Hab gestern ein Video gesehen, das bei den normalen Metallplatten empfiehlt Klebestifte bei PETG zu nehmen... nicht für eine bessere sondern für schlechtere Haftung ;)

    Nachdem das mit dem Struktur-Sheet aber so gut funktioniert, möchte ich das nicht ausprobieren!