Posts by Akuji

    Eine der weniger verbreiteten westlichen Karten - IQ-720 'English-Chinese Dictionary'. Es ist sehr ungewöhnlich, Hieroglyphen auf dem Bildschirm des westlichen Veranstalters zu sehen :)


    Allerdings bei Deiner Sammlung frage ich mich immer, wo Du die PA her bekommst und wo man solche Informationen her bekommt.

    Du hast ja immer ein sehr gutes Wissen um die IQs. Und diese PA-Organizer gab es nur in Japan, also auch alle Infos nur auf japanisch.

    Yahoo Auctions und Mercari. Was die Informationen betrifft, habe ich online nach allem gesucht, was ich finden konnte, und Google Translate auf dem Telefon & Deepl auf dem PC verwendet.


    P.S. Ich habe in meinem vorherigen Beitrag vergessen zu erwähnen, dass es für PA-6500 mindestens zwei OEM-Versionen gibt: Panasonic JH-250 und Kid's Electronics KE-01T (die Fotos sind nicht von mir).


    Ich interessiere mich nur für den Casio DK-E800 (in der Mitte), der Teil dieses Loses war. Allerdings habe ich die übrigen Geräte getestet (außer Sharp EL-838, da ich die Zellenbatterien dafür nicht habe) und alle funktionieren noch.


    An den Organizern ohne IC-Karten-Slot bin ich generell nicht interessiert. Aber ich habe beschlossen, einige von ihnen zu kaufen:

    PA-6000 ist eine abgespeckte Version des PA-7000, die nur ein Telefonbuch, Notizen und einen Taschenrechner enthält.

    PA-6100 basiert auf PA-6000 und hat ein 6-sprachiges Wörterbuch (offenbar basierend auf der PA-7C3-Karte). Ich habe zwei Versionen des PA-6100: Original und Redesign (Bware-Branding).

    Es gibt auch das PA-6110, das auf der PA-7C6-Karte basiert (7 Sprachen).

    Alle diese Geräte sind sehr dünn - nur 3,5 mm!



    Dies sind die Standardgehäuse, die mit den Geräten mitgeliefert wurden.



    Schließlich ist hier noch das PA-6500. Es kam sechs Monate vor dem PA-8500 auf den Markt und hatte alle neuen Funktionen: einen größeren Bildschirm mit der Möglichkeit, vier Zeilen Kanji-Zeichen darzustellen, doppelt so viel Speicher und eine interne Uhr. Der PA-7000 wurde immer noch als Spitzengerät verkauft, hatte aber bis auf den IC-Kartensteckplatz all das nicht und hatte einen höheren Preis.



    P.S. Dennis Ich habe auch eine PA-X1-T, die Sie hier zeigen. Der Bildschirm ist in schlechtem Zustand, aber noch funktionsfähig.


    Der japanische Organizer Sharp PA-S1/S1s ist das letzte Modell der PA-Serie und das billigste zum Zeitpunkt der Einführung (er war mehr als doppelt so billig im Vergleich zum Flaggschiff PA-9500). Es ist auch eines der am weitesten verbreiteten Sharp-Organizer-Modelle mit dem IC-Karten-Slot. Er wurde 1991 eingeführt und 1994 als PA-S1s-Modifikation wieder eingeführt und blieb bis mindestens 1999 in Produktion, womit er die gesamte Zaurus/PI-Serie überlebte.


    Der PA-S1 ist im Wesentlichen eine abgespeckte Version des PA-8800, obwohl sie von den Funktionen her identisch(?) sind.



    Neben der PA-S1 wurde zur gleichen Zeit ein weiteres Modell, die PA-T1, eingeführt. Es hatte ein etwas anderes Design und doppelt so viel Speicher, aber seine Lebensdauer war kurz.



    Zum Schluss wollen wir noch PA-S1 und PA-S1s vergleichen:





    Neben der oben abgebildeten PA-S1 (hergestellt im April 1999) habe ich auch eine kundenspezifische IC-Karte auf Basis der serienmäßigen Basic-Karte PA-7C18 erhalten (dieses Modell sollte am PC programmiert werden). Leider ist die Custom-App (sie speicherte Gewinnkombinationen aus einer japanischen Lotterie) wegen der leeren Batterie nicht mehr vorhanden. Das Interessante an dieser Karte ist jedoch, dass sie im Dezember 1997 produziert wurde, was die PA-7C18 den langlebigsten (?) japanischen IC-Karten macht (Sharp führte sie 1989 ein):


    Ich habe neue japanische IC-Karten in meiner Sammlung und möchte Ihnen gerne einige davon zeigen.


    Zwei Spiele: PA-3C43 'Pocket Quest' (ASK Kodansha) und PA-5C05 'Kyoto Zaitech Murder Case' (Hector):



    'Pocket Quest' ist ein RPG wie Dragon Quest.



    'Kyoto Zaitech Murder Case' ist ein Adventure. Auf der Karte sind keine Bedienelemente vorhanden. Stattdessen wird der Touchscreen des Geräts verwendet.



    Alle Varianten der PA-7C3-Karte, einschließlich der OEM-Variante für Panasonic:



    Spredsheet-Karte und ihr westliches Gegenstück (die japanische Karte wurde von HAL Laboratory entwickelt):



    Und die Basic-Karte (dies war die erste japanische Karte, die es direkt auf dem Organizer zu programmieren erlaubte. Frühere Karten benötigten dazu einen PC):


    PI-6600 - das letzte Modell in der PI-Reihe und das letzte mit IC-Kartensteckplatz (1997). Die Anzahl der Bedienungsanleitungen macht etwa 90% des Packungsvolumens und -gewichts aus.


     

    Weiß jemand, ob auch die japanischen Cards auf den deutschen IQs laufen?

    Leider nicht. Vielleicht sind die RAM-Karten kompatibel, aber ich habe es noch nicht versucht.


    Übrigens habe ich ein Foto des japanischen PA-8500 und des westlichen IQ-7000 gemacht, um ihre Ähnlichkeiten/Unterschiede im Design zu sehen. Beide Modelle wurden etwa zur gleichen Zeit veröffentlicht (Oktober 1988).


    TM-20 als Organizer mit Telefon

    Ich habe OZ-770, das ist TM-20 ohne E-Mail-Funktion.


    Kannst Du mal ein Bild von deiner Sammlung posten, den PA-X1 kenne ich gar nicht.

    Ich habe PA-X1 mit PA-X2 verwechselt (sie sehen fast identisch aus). Mein PA-X1 wird immer noch an mich verschickt.



    Was meine Sammlung betrifft, so ist sie im Moment nicht richtig organisiert und liegt überall verstreut herum. Hier sind nur einige meiner Organisatoren, die sowohl amerikanische, europäische und japanische Modelle umfassen, einige von ihnen habe ich bereits früher in diesem Thema gepostet.


    Für mich interessant wäre das Kontakt-Problem mit den Card.

    Willkommen im Club :)


    Persönlich hat nur einer meiner Organizer ein Kontaktproblem mit einer IC-Karte und das ist der PA-7000. Bezuglich der IQ-8x00 Serie, habe ich viele defekte Organizer, die entweder die Informationen auf dem Bildschirm nicht richtig anzeigen oder sich überhaupt nicht einschalten. Es scheint, die 8000er Serie ist die anfälligste unter den westlichen Sharp Organizern mit IC-Kartenslot: Ich habe nur einen defekten Organizer der IQ-8900/9000er Serie und der IQ-7000er ist bei mir völlig problemlos.


    Bezuglich japanischen Modelle, so sind PA-7000/8000 in Ordnung. Eigentlich habe ich einen defekten PA-9500 und einen PA-X1.

    Ich habe gerade die AC-1E-Karte und das MC-27-Kabel erhalten. Ihr Verpackungszustand ist nicht so gut (Eigentlich ist das Kabel neu), aber ich habe sie billig bekommen, also kein Bedauern.


    Die Karte IQ-8B04M habe ich zwar auch aber leider ohne Verpackung und Anleitung :(

    Ich habe zwei IQ-8B04M-Karten mit Verpackung, aber die zweite hat keine Plastikhalterung, PC-Software und das Anleitung ist in italienischer Sprache.

    Neue Ergänzungen zu meiner Sammlung (obwohl einige dieser Karten Duplikate sind). Es gibt keine IQ-784 nicht nur in der Sammlung von Ralf Beckmann, sondern auch online, daher habe ich in diesem Thema detailliertere Fotos dieser Karte hinzugefügt.


    Heute habe ich NEC PI-ET1 aus Japan und Sharp ZR-3500X aus den USA erhalten.


    Der NEC PI-ET1 verfügt über eine Z80-CPU, einen Barcode-Scanner und einen IC-Kartensteckplatz. Es sollte ein Konkurrent der Sharp-Organisatoren sein, scheiterte aber.




    Der Sharp ZR-3500X ist der letzte Sharp PDA in der westlichen ZR-Reihe (mit proprietärer CPU und Software).


    Heute habe ich das Faxmodem OZ-710A erhalten, das mit der IC-Karte OZ-8B02 geliefert wird.



    Lassen Sie mich Ihnen auch den Unterschied zwischen den US-amerikanischen Organisatoren OZ-8000 und OZ-8000S zeigen (europäische IQ-Modelle haben dieses S-Zeichen nur auf der Rückseite der Verpackung).


    Ich möchte Ihnen etwas über die DB-Z-Reihe von PA-Organisatoren erzählen, die letzte vor der PI-Serie war.


    Das erste Modell war PA-9500, das in 1990 veröffentlicht wurde. Es hatte im Vergleich zu seinen Vorgängern viele neue Funktionen:

    - Neue CPU (ESR-P), die aus den beiden Prozessoren ESR-L (verwendet im Pocket-Computer PC-E500 und der Western-Serie der OZ / IQ-Organisatoren) und ESR-H (verwendet in der PA-Serie und hielt zur Abwärtskompatibilität mit den IC-Karten)

    - großer Touchscreen mit der viermals Auflösung im Vergleich zum Vorgänger (192 x 145 px gegenüber 96 x 64 px). Es können bis zu acht Zeilen Kanji angezeigt werden

    - 15-poliger Kommunikationsanschluss

    - externer Stromanschluss (AC oder Powerbank)

    - viele neue Funktionen in der Software


    PA-9550 wurde 1991 veröffentlicht und hatte doppelt so viel Speicher und eine Funktion zum Kopieren und Einfügen. PA-9600 & PA-9700 wurden 1992 veröffentlicht und hatten ein neues Design mit kleineren Abmessungen, mehr Speicher, zeigten bis zu 10 Zeilen Kanji an und hatten ein eingebautes japanisches Wörterbuch.


    Lassen Sie mich Ihnen jetzt die Fotos von PA-9500 und PA-9600 zeigen, die ich habe:








    PA-9500 und PA-9550 sind riesig. PA-9550 im Vergleich zum größten Smartphone, das ich habe - Nokia 1520:



    PA-9550 im Vergleich zum kleinsten PA-Organisatore:



    PA-9550 im Vergleich zur OZ / IQ-8000-Serie, die mit dem IC-Kartensteckplatz auch der größte westliche Organisatore ist:



    Ich möchte Ihnen den ersten Sharp Organizer zeigen, der unter der OEM-Lizenz hergestellt wurde - den Panasonic CI-P1.


    Sharp produzierte OEM-Organizer für Panasonic, Hitachi und NTT DoCoMo.


    Der Panasonic CI-P1 basiert auf dem Sharp PA-8600 und wurde im Januar 1990 auf den Markt gebracht.


     



     

    Ich möchte Ihnen alle drei Varianten des PA-7000-Modells zeigen (von links nach rechts):

    - PA-7000B Original ('B' bedeutet die schwarze Farbe der Abdeckung)

    - PA-7000B mit 'Bware'-Umbrandung

    - PA-7000-GY (grau) mit einer leichten Umgestaltung




    PA-7000-GY hat einen Schutzaufkleber, der die Chips abdeckt:


    Ich möchte Ihnen den Sharp PI-3000 zeigen, den ersten PDA der PI-Serie, der als erster "Zaurus" genannt wird. Es war der Nachfolger des PV-F1-Modells.

    Die PI-Serie unterstützt die IC-Karten der Serien PA-3 und PA-7 nicht, da ihre CPU nicht abwärtskompatibel ist. Es werden jedoch die Karten der Serien PA-5, PA-9, PV (aber aus irgendeinem Grund jedoch nicht der BASIC-Karte PV-1C95) und PI unterstützt.



    blinddarm Danke!


    Ja, es ist ja schade, dass der Westen viel weniger Karten als Japan bekommen hat. Das Spiel PA-3C27(S) 'Shanghai II' (Mahjong) ist komplett auf Englisch und wurde ursprünglich von Activision für Videokonsolen & Heimcomputer entwickelt und von SunSoft auf Sharp-Organizer portiert. Es könnte problemlos im Westen veröffentlicht werden :(.


    Bezüglich PA-3C45S' Karte von 'die Möhre', so nennt man diese Karte 'Stella Kaorukos Midpoint Astrology Card' und es ist eine weitere Wahrsagekarte, die Japaner so sehr lieben :).


    Leider habe ich noch keine Basic-Karten für die OZ/IQ-Serie, weil ich es im Moment nirgendwo finden kann.

    Ich möchte Ihnen neue Artikel von meiner Sammlung zeigen. Der ersten Artikel ist der "westliche" Teil: original nordamerikanische OZ-7000 und der zweiten ist IQ-8300M-Varianten - Original- und 'S'-Variante.



    Als nächstes kommen die japanischen Artikels. Am Anfang presentiere ich die Karten.



    Es gibt zwei Varianten von PA-7C11 - original und umbenannt in «SC 電子 シ ス テ ム 手 帳» (SC Electronic Personal Organizer).



    Als nächstes kommen die Organisatoren:



    PA-7000B im Paket ist die zweite Version des ursprünglichen PA-7000 (mit 'Bware'-Rebranding). Ich habe auch die dritte Version bekommen - PA-7000-GY mit dem neuen Design sowie PA-7500.



    Das Design der PA-7xx0-Serie gefällt mir sehr.



    Es gibt zwei Varianten des PA-8500 mit verschiedenen Arten von LCD-Bildschirmen - gelb und grau.



    Der letzten ist PA-T1, das letzte Modell in der PA-Linie veröffentlicht wurde (sein Vorgänger PA-S1(s) wurde jedoch über einen längeren Zeitraum hergestellt).