Posts by eisapc

    Vielleicht hatten sie die gerade noch vorätig?

    Bei Parity Simms gibt es diverse Bauformen, von 1-4 Chips für Parity (bzw. 2-8 bei doppelseitigen) habe ich schon alles gesehen.

    Heute mal eine komische Kombi aus einem PC gefischt:

    10x HM514400BS7 1Mx4, FP = 2-Bit ECC ?

    2x TC5118180AJ-70 1MX18 FP = Chips mit integriertem ECC

    Die beiden mittleren Chips auf dem unteren Riegel sind HM 512200, somit passt es doch für ein normales Parity SIMM.

    Die 40 Bit ECC Simms die IBM teilweise in RS6K und AS400 verwendet hat, laufen in PCs nicht.

    In diesem Zusammenhang muss ich glaub ich auch mal meine 5,25" 11 MB Epson Diskettenlaufwerke vorstellen.

    11MB wann sind die den erschienen?

    Sind das noch echte Disketten oder werden die mit Optischen Sensoren gesteuert, wie diese SuperDisk oder HiFD?

    Erschienen vermutlich Anfang der 90er.

    Die Aufzeichnung erfolgt soweit ich mich entsinne magnetisch.

    Die Medien sehen auch aus wie normale 5,25", haben nur zusätzliche Kerben.

    In diesem Zusammenhang muss ich glaub ich auch mal meine 5,25" 11 MB Epson Diskettenlaufwerke vorstellen.

    Die Laufwerke sind extern und benötigen eine 8 Bit ISA Interfacekarte und einen separaten Treiber.


    In diesem Internet habe ich bisher vergeblich nach Informationen zu den Laufwerken gesucht.

    Leider habe ich auch nur eine Handvoll passender Medien.

    Die Verfügbarkeit der Medien war halt einfach nicht gegeben. Ich kann mich zumindest nicht erinnern, die jemals im Laden oder in irgendwelchen Preislisten gesehen zu haben. fanhistorie wird da zwar sicher auch Preislisten dazu haben, aber in den einschlägigen Magazinen waren die eher nicht zu finden.


    Obwohl ich eine zweistellige Zahl von IBM PS/2 mit solchen Laufwerken besitze, habe ich erst Jahre später ein Päckchen solcher Disketten bekommen.

    Hinzu kam, das man ja dann meist der einzige mit einem solchen Laufwerk war und Disketten ja damals TM gerne auch für den Austauch von Daten genutzt wurden.

    Gebastelt wird in der "Make" von "Makern" und wenn man etwas für einen nicht vorbestimmten Zweck nutzt, ist das ein "Hack" und die Ausführenden sind "Hacker". :grübel:

    https://www.amazon.de/Die-Hacker-Werner-Heine/dp/3499181193

    Im Übrigen sehr zu empfehlen, leider nur noch antiquarisch erhältlich.


    In die iX habe ich in der Firma immer mal wieder sporadisch reingeguckt und mir interessante Artikel kopiert.

    Mit der Make bin ich irgendwie nie warm geworden.

    War das nicht ursprünglich nur die Übersetzung der amerikanischen Make?

    Der c't wird da wohl das gleiche Schicksal wie der ELO bevorstehen.

    Die Artikel werden immer allgemeiner und es dreht sich immer mehr um Technik Trends denn um die eigentliche Technik.

    Die Technik Experten in der Redaktion wurden wohl zunehmend durch Hippster verdrängt, die das Magazin nach ihren eigenen Interessen füllen.

    Keine Ahnung, wann in der c't das letzte Hardware Bastelprojekt vorgestellt wurde?

    War das noch vor 2000?

    Eine Zeit lang habe ich sie mir noch vor längeren Flug oder Bahnreisen gekauft, war aber zunehmend entäuscht.

    Inzwischen nehme ich mir dann lieber alte Ausgaben von daheim mit, da sind sogar die Verkaufsanzeigen interessant.

    Ich habe mal wieder Paralleltermine,

    sonst hätte ich map die PS/2 Batterie und die Intergraph Worksation mitbringen können.

    Schade, dass es bei dir am Samstag nicht klappt, da war ja noch was mit doppelten Modulen für den TI-99/4A... :tüdeldü:

    Stimmt, wobei ich die erst einmal raussuchen muss.

    Vielleicht klappt es ja wenigstens für ein Stündchen. Zur Übergabe sollte das ja ausreichen?

    Das Problem hatte ich letztens auch mit einem Trekstor Phablet.

    Wie lange hattest du das Gerät am Ladegerät?

    Bei mir hat es fast 24h gedauert bis auf das Drücken der Einschalttaste wieder eine Reaktion erfolgte.

    Öffnen und Laden mit einem Labornetzteil ist dann immer noch die letzte Option.

    Bleibt aber noch ein dritter Punkt, der hoffentlich keinem in dem Unternehmen präsent ist: Wurden die Geräte damals im Unternehmen gebaut (z.B. vor 40 Jahren von Azubis zusammengelötet), und es gibt sie heute nach extern, wird es m.E. zum Inverkehrbringer, mit allem, was da dran hängt.

    Glaube mir, das Fass willst du nicht aufmachen.

    Wir haben vor Jahren in der Firma versucht einen Posten ältere Messgeräte an ein Uni Institut zu verschenken.

    Einer der Spezialisten fing dann auch mit dem Inverkehrbringen Thema an, obwohl es sich um kommerziell erhältliche Messgeräte handelte.

    Inverkehrbringer wäre da ja eindeutig der Hersteller

    Damit hast du dann das ganze Paket von CE Konformitätskennzeichnung bis REACH an der Backe.

    Die Abgabe nur zum Ausschlachten, war dann die einzige Möglichkeit die Kuh vom Eis zu bekommen.

    Bei Elektroschrott muss der Empfänger nämlich auch als Entsorger zertifiziert sein.


    Bei uns funktioniert die Abgabe von Altgeräten normalerweise auch mit einem Torschein, den ein Kostenstellenleiter unterschreiben muss.

    Es gab auch schon offizielle Verlosungen von ausgemusterten Scopes und Multimetern unter den interessierten Kollegen.

    Die meisten lagere ich hochkannt, auf der Seite stehend in alten PC-Kartons.

    So werden die Tasten nicht unnütig gedrückt, und man kommt auch an alle recht gut dran.

    Einige wenige lagern auch in Tastaturkartons, nur passen die aktuellen Kartons für alte Tastaturen selten.

    Noch eine Frage: macht ihr Bios-Updates bei solchen alten Möhren oder ist das Risiko zu hoch? Akku ist natürlich tot und der Laptop läuft nur mit Netzstrom. Welche Neuerungen das bringt, teilt Siemens nicht mit. Das System läuft soweit problemlos.

    Also bei den alten Stinkpads geht das BIOS Update nur wenn Netzstrom und Akku detektiert werden.

    Da der NiCd Akku aber schon lange im Jenseits weilt, war ein BIOS-Update nicht möglich.

    Ich könnte mir denken das Siemens das ähnlich handhabt.

    Ui , was sind das rechts denn für QIC Laufwerke? Sehen ein wenig wie die von Mountain aus.

    Ich drücke die Daumen, das die Gummirollen noch intakt sind.

    Falls du noch QIC Karten für Microchannel gebrauchen kannst, da habe ich noch Überbestand.

    Du kannst mir sonst auch die Adresse und am besten noch eine Kontakttelefonnummer in den nächsten Tagen per SMS, Whatsapp, Signal oder Telegram an die Telefonnummer im PM schicken.

    Ich habe halt im Wochenendhaus kein Internet und nur mässigen Mobilfunkempfang.

    Gruß

    Gereon

    Wenn sich sonst keiner findet, könnte ich das machen. Bevorzugt Sonntag Nachmittag, da komme ich eh die 81 runter.

    Ich bräuchte dann aber bis heute Mittag die Kontaktdaten, da ich dannach offline bin.

    Solch einen Monitorständer habe ich sonst auch noch irgendwo originalverpackt vor sich hin stauben.

    Zum Entschlacken reicht oft schon die Systemsteuerung. Erst einmal die ganzen unnützen Apps und Widgets wie Cortana, Wetter usw. vor die Tür zu setzen bringt auch schon etwas an Performance.

    Voirenscanner ist ausser dem Defender denke ich nicht instaliert?

    Und ja, in seltenen Fällen ist solch eine Installation einfach vermurkst und es hilft wirklich nur eine Neuinstallation.