Posts by eisapc

    Ati Mach 32 und ELSA Winner 1000/2000 sind die einzig brauchbaren EISA Grafikkarten, die mir bisher begegnet sind. VLB Karten mit den gleichen Chipsätzen sind (waren) dagegen meist leichter zu finden. Vorsicht auch bei ET4000 basierten EISA Karten. Die haben sich bei mir bisher immer als Opti Localbus Karten entpuppt. (gleicher Stecker, anderes Interface).

    Jetzt muss ich noch eine passende EISA- oder VL-BUS-Grafikkarte finden, dann kann ich es mal wieder in Betrieb nehmen. Ein passendes Big-Tower-Gehäuse samt Netzteil hatte ich bereits vor längerer Zeit hier übers Forum erworben. 8)

    Nimm für die Grafik den VL-Bus. EISA Grafikkarten sind zum einen deutlich seltener und zum zweiten meist speziell für CAD optimierte TIGA Karten. Bei VLB hast du dagegen die ganze Palette der Windows Beschleuniger zur Auswahl, von der 1MB Cirrus Logic Billigkarte, über S3 und ET4000/w32 bis hin zu den 4 MB Boliden von Matrox oder Miro.

    Das Haupauge 4860 Board hab ich auch drei mal, leider läuft bisher keines davon stabil.

    Meine i860 sitzen daher alle noch auf ihren angestammten SPEA Fire und FGA860 Boards.

    i860 wäre mir auf SCSI Controller allerdings neu.

    Grafikkarte hab ich dafür auch mit AMD29000, das war damals der Konkurrent zum i960 (Datapath QPC).

    SCSI Raid Controller kann ich noch mit T400 Transputer bieten (ICP vortex GDT 3000B) und Netzwerkkarten mit i960 (aus einem IBM 6611 Router).

    Auf Youtube kann man schon echt gute Künstler finden und Jinjer Pieces ist ja wohl ein absolutes Muss um Leute mal die eigene Engstirnigkeit vorzuhalten xD

    Ich hab sowohl Infected Rain als auch Jinger auch zuerst auf Youtube entdeckt, aber inzwischen auch beide Bands live gesehen.

    Beide sehr zu empfehlen.

    ...

    Infected Rain

    ...

    Sehr geil.

    Dazu vieleich noch ein wenig Jinjer?


    Auch sehr gerne

    Skindred (incl. Vorgängerband Dubwar)

    24-7 Spyz

    Red Hot Chili Peppers

    Living Colour

    oder anderen Crossover Kram aus den 90ern

    Aber auch vieles andere aus fast allen Genres.


    Wie war das wenn die Koggen sagen sie würden fast alles hören und dann anfangen mit den Augen zu rollen wenn man Death Metal oder Free Jazz auflegt.

    Mit der Volksmusik halte ich es wie Fritzeflink. Für einen Abend auf dem Wasen kann das schon ganz witzig sein, aber nüchtern eher nicht zu ertragen.

    eisapc

    Ich habe in meinen Deskpro 286 definitiv 3 Floppy Laufwerke am laufen gehabt. Bei den Treibern muss ich noch einmal gucken, aber mit driver.sys hab ich dabei definitiv auch Bekanntschaft gemacht. Das kann allerdings etwas dauern, da das Gerät gerade eingelagert ist.

    eisapc

    In der Kiste ist COMPAQ drin.

    Das möchte ich mal bezweifeln, andersherum gab es das schon eher.

    DEC hat durchaus auch selbst PC Hardware entwickelt/entwickeln lassen. Meine Prioris XL (auch dual PPro) hat mit den Compaq Geräten der gleichen Generation nicht viel gemeinsam.

    Dagegen wurden nach dem Merge sowohl die Alpha Geräte als auch die Storageworks Speicherlösungen unter dem Compaq Label verkauft.

    Laufwerke für 6150 und 6525 kännte ich noch anbieten. Tandberg oder Wangtek. Ob das oben genannte SLR4/8 die niedrigen Datenraten noch lesen kann wage ich zu bezweifeln.

    eisapc

    Mein Außenlager im Hunsrück hat auch deutlich unter 40k gekostet. Gut, Altbau und renovierungsbedürftig, aber durchaus noch bewohnbar. Problem ist eher das die Holzdecken nur eine begrenzte Tragkraft haben, und so nicht alle Räume gleichermaßen zu Lagerungszwecken genutzt werden können.

    Für das gleiche Geld würde ich hier im Stuttgarter Speckgürtel allenfalls eine Garage bekommen.

    Wenn ich überlege was ich vor 20 Jahren für einige meiner Maschinen bezahlt habe, kann ich den aktuellen Hype um manche Retro Hardware nicht verstehen. Für dual PPro Maschinen habe ich selten über 10 € gezahlt, das gleiche dann noch einmal fürs Porto. 486er wurden gar nicht erst angeboten, weil die hätte keiner gekauft. Die wurden eher in der lokalen Newsgroup verschenkt. Brotkasten und Konsorten standen zuhauf auf jedem Flohmarkt, aber auch hier war die Nachfrage sehr begrenzt.

    Die Expansion für den TI99/4A hab ich für 50 DM eingesammelt, den Rechner gab es glaub ich noch gratis dazu.

    Ein ähnliches GPIB Anschlussproblem hab ich mit meinem Thinkjet, allerdings hab ich nicht einmal einen Rechner wo ich den anschließen könnte, sondern lediglich ein Oszilloskop. Ach doch ich hab noch ISA GPIB in HP9000 Workstations stecken.

    Ich würde versuchen eine GPIB Karte für ISA oder PCI zu bekommen. Die USB Variante gibt es zwar auch, ist aber teuer, da auch noch an aktuelle Rechner anschliessbar.

    Die ISA Karten wurden hier in der 4ma bereits ausgemustert, die PCI Varianten folgen gerade. Vor dem Kauf auf die Verfügbarkeit von Treibern gucken, könnte sich lohnen, ich habe hier auch Karten zu denen finde ich nichts.

    Zwei PCI Karten von TAMS (488-66501) hätte ich hier, allerdings fehlt das Mini GPIB Anschlusskabel.

    Da ich gestern beim verräumen auch wieder über einige Drucker gestolpert bin hier mal meine Liste:

    Nadeldrucker:

    Epson LQ 400

    NEC P2200 (2x)

    NEC P2 plus

    NEC P6 plus

    NEC P7 A3 (Commodore branded)

    Star NL-10

    Panasonic (Modell nicht präsent)

    Tinte:

    hp Thinkjet (mehrere mit parallel und GPIB Schnittstelle

    Canon BJC600

    Tektronix Phaser 140 (3x) (Druckwerk des BJC600 aber mit Postscript Preprozessor)

    Canon MP760 (als einziger Drucker neu gekauft)

    Canon MP870

    Laser:

    Epson GQ3500

    Lexmark Optra R+ (2x funtionierend, 2x Ersatzteilspender) mit 2. Papierfach, duplex, Ethernet und Token Ring

    TA (Modell nicht präsent, umgelabelter Kyocera)

    Plotter:

    Sekonic SPL-450 A3 Flachbett

    Sekonic SPL-430 A4

    hp 7475A A4

    hp 7550 A4

    Auf die Gefahr hin, das der Ersteller bei beiden Themen der gleiche ist, leider fehlt mir noch der Rosetta Stein zum Erkennen aller Nicks.


    ftp://ftp.informatik.uni-stutt…/tektronix/XpressWare_6.3

    Der entsprechende Faden in d.a.f.c.:

    https://de.alt.folklore.comput…are-fur-uralt-x-terminals

    Ansonsten hab ich definiv noch Bootsoftware für XP 2x Terminals im Archiv, allerdings nur als Backup von einer RS/6000 Installation.

    Hab selbst noch zwei der Geräte eingelagert, samt der zugehärigen Goldfischglas Monitore und original Keyboards.

    Benutzt habe ich aber dann doch lieber Envizex und NCD HMX Terminals.

    Für ein NCD 900 suche ich noch das passende Netzteil.

    eisapc

    Die 45/60 MB Variante gab es glaub ich nur mit Controller. SCSI wurde dann ab 120/150 MB Standard. Die 150 MB Laufwerke sollten die Bänder aber zumindest noch lesen können. Wenn das Thema noch aktuell ist, schreib mal zurück. Ich hab noch einiges davon eingelagert. Sowohl die Controller Varianten, die Controller als auch SCSI Laufwerke. Den Wangtek Controller hatte ich sogar mal mit Linux 1.x im Einsatz.

    eisapc

    Falls noch aktuell:

    Ich hab noch ein 8565 Mainboard, das würde ganz gut dazu passen. Portomässig wäre der Versand des Mainboards sicher günstiger, als der des Gehäuses mit Netzteil und Platte? Ich plane zwar in den nächsten Wochen einen Ausflug nach Hamburg, aber in der Bahn ist das Gehäuse schlecht zu transportieren. Das Board ist bisher ungetestet, ich könnte es aber in den kommenden Wochen mal an die power von meinem 8580 hängen. Es würde zwecks Sammlungsverkleinerung fürs Porto rausgehen.

    eisapc

    Warmes Spüliwasser im Ultraschallbad kann funktionieren, muss man aber evtl. eine Woche lang mehrmals täglich wiederholen. Es gibt auch einen extra Tuschfüllerreiniger von Rotring, der ist mir aber zu teuer. Ich hab das Procedere mit mehreren Isograph Tuschefüllern durch. Das Problem ist, das im inneren der Spitze eine dünne Nadel mit einem zylindrischen Gewicht am Ende sitzt , die mit dem Röhrchen verklebt. damit ist der Kapilareffekt zwischen Nadel und Röhrchen nicht mehr vorhanden, der im Normalfall die Tusche transportiert. Bei funktionierenden Stiften hört man das Gewicht, wenn man den Stft in Längsachse schüttelt klappern. Auf keinen Fall die Nadel herausziehen, man bekommt sie nicht wieder rein, außer vielleicht bei dicken Stiften ab 0,5 mm.

    eisapc