Beiträge von eisapc

    Der Ausdruck MAU ist mir bisher nur im Token Ring Umfeld geläufig, die abgebildeten Gerätchen kannte ich nur als AUI Transceiver. Interessant ist das doch eigentlich nur für den Einsatz von Glasfaser oder TP, da die meisten Karten AUI und BNC onboard hatten. Ähnliches gab es auch für 100 MBit, ist mir allerdings nur einmal bei einer Sun Netzwerkkarte begegnet. Die Anschlussteile für Thick Ethernet waren ja aufgrund der Verbindungstechnik auch als Vampirklemmen bekannt.

    eisapc

    Netware 4 bring ja auch standardmässig TCP/IP mit, da muss man kein IPX nutzen. Bei Netware 3 konnte man TCP/IP nachinstallieren, Netware 2 kennt nur IPX/SPX. Bei Netware lite oder personal Netware bin ich überfragt. Grundsätzlich sollte man IPX als Protokoll bei Win7 nachinstallieren können, ob es auch noch den Client für Netware Netze zur Auswahl gibt weis ich nicht und kann das hier mangels Zugriffsrechten auch nicht nachprüfen.

    eisapc

    Scheint mir eine Übungsplatine für das Handlöten von SMD Bauteilen zu sein. Ich meine etwas ähnliches hier auch schon gesehen zu haben, wenn die Kollegen sich für ihren Lötschein requalifizieren müssen. Bevor jetzt jemand fragt, warum man fürs Löten einen extra Schein benötigt, es geht hier um ECSS-Q-ST-70-38C.

    eisapc

    Zumindest sollte auf dem Host (Win7) IPX als Protokoll installiert sein, sonst verwirft Win7 bereits die IPX Pakete bevor sie an die VM weitergereicht werden können. Mit virtualisiertem Netware habe ich bisher allerdings auch noch nicht rumgespielt nur mit realen 2.2, 3.x, 4.x und Marsnwe. Wenn ich am WE Zeit finde probier ich mal mein frisch erworbenes 4.1 in eine VM zu packen. Du könntest auch mal versuchen einen Netware Client auf dem Win7 zu installieren um zu sehen, ob der Host auf den Netware Server zugreifen kann (sowohl auf den realen wie auch auf den virtualisierten).

    eisapc

    486er Dual gab es als Compaq Systempro, ALR ProVEISA und SNI PCE 4D (Späte SNI hatten aber wohl ein Innenleben von ALR). Den Systempro gab es auch als Dual 386er. Ich hätte auch auf 487er Upgrade zum 486SX getippt, der Pentium Overdrive passt ja in den normalen Sockel 3.

    eisapc

    Falls noch Abholer gebraucht werden, der Bodensee ist von Stuttgart aus ja keine Weltreise. Mich würde eher das PA Risc Zeug interessieren und vielleicht einige Blades zum schlachten. Ich hab auch noch reichlich Verpackungsmaterial zum Weiterverschicken und fahre etwa monatlich die A61 Richtung Koblenz oder auch bis Köln.

    eisapc


    Und Teillieferung Nummer 2 aus der Schweiz:


    Bild 1 müsste ein Compaq IDA 2 sein, trotz 50 poliger Anschlüsse ist das kein SCSI Controller sondern es werden je zwei IDE Platten pro Port angeschlossen. Der andere Controller ist ein normaler SMART 1 und die EISA Netzwerkarte könnte eine Intel Etherexpress 32 sein.

    eisapc

    Im Grunde genommen brauche ich ST506er Platten.

    Und ich dachte ESDI Platten funktionieren am ST506 Controller. Nur eben umgekehrt nicht, wegen der Funktionen die von der Platte erwartet werden.

    Nein, das tun sie gerade nicht, ESDI fährt über die gleichen Kabel ein anderes Protokoll. (Zumindest das Datenkabel ist anders belegt) Daher schrieb ich ja, das die wenigen ESDI Platten die in Privathand gelangten vermutlich als defekt deklariert wurden, da ein MFM/RLL controller mit ihnen nicht kommunizieren kann. Ich hab noch ein paar wenige ESDI Platten im Einsatz, z.B in PS/2 Model 60 (Model 80 wurde auf SCSI umgebaut) und HP Vectra RS20/25. Dafür hab ich aber noch einige ESDI Controller, u.A. vier brandneue DPT PM 3011 caching ESDI Controller für ISA die mir mal in der Bucht zugelaufen sind. Die haben einen eigene 68000 CPU und 512 KB onboard Cache, erweiterbar bis 4,5MB auf zusätzlicher full size ISA Karte. Damaliger Stückpreis 1150,- $. (Bei Google findet sich sogar ein Testbericht in der PC Mag vom 12.6.1990) Ein Adaptec Controller hat z.B. das Feature das das Controllerbios die Platte als zwei separate HDDs einblenden kann, da ein damalige DOS mit den Plattengrößen der ESDI Platten noch nicht zurecht kam.

    eisapc

    Problem ist das bei den DBA Platten der Controller schon mit auf der Platine sitzt und somit das eigentliche ESDI Interface nicht mehr zugänglich ist. Ich versuche selbst schon seit Jahren funktionierende ESDI Platten zu finden, aber das scheint unmöglich. Offenbar waren die Platten soch sehr selten, wurden nur im professionellen Umfeld verwendet und wurden mangels passender ESDI Controller dann an MFM/RLL Controllern als defekt deklariert und entsorgt.

    Nach dem DBA Pinout muss ich mal suchen, aber wimre war das fast 1:1 ein MCA Bus.

    eisapc

    Um Suns hab ich lange einen Bogen gemacht, da ich dachte PC, RS/6000 und HP 9000 reicht und nimmt schon genug Platz weg, aber inzwischen haben sich doch einige zu mir verirrt.

    Betriebsbereit derzeit nur eine Blade 2000. Die Blade 100 wartet noch auf ein Recap und eine Solaris installation (mit dem installierten net BSD wurde ich nicht warm), der Tatung Clone noch auf ein passendes Sun OS und der Transtec Clone (Ultra Klasse) liegt mit abgerauchtem Netzteil darnieder.

    Der Blade 2000 wollte ich bei Gelegenheit noch größere Platten spendieren, aber da die aus einem SAN Storage stammen, müssen die wohl erst auf die richtige Blockgröße umformatiert werden. ImUnixforum gabs aber einen Faden wie das funktionierte.

    eisapc

    Auf die Gefahr hin, das der Ersteller bei beiden Themen der gleiche ist, leider fehlt mir noch der Rosetta Stein zum Erkennen aller Nicks.


    ftp://ftp.informatik.uni-stutt…/tektronix/XpressWare_6.3

    Der entsprechende Faden in d.a.f.c.:

    https://de.alt.folklore.comput…are-fur-uralt-x-terminals

    Ansonsten hab ich definiv noch Bootsoftware für XP 2x Terminals im Archiv, allerdings nur als Backup von einer RS/6000 Installation.

    Hab selbst noch zwei der Geräte eingelagert, samt der zugehärigen Goldfischglas Monitore und original Keyboards.

    Benutzt habe ich aber dann doch lieber Envizex und NCD HMX Terminals.

    Für ein NCD 900 suche ich noch das passende Netzteil.

    eisapc

    Die 45/60 MB Variante gab es glaub ich nur mit Controller. SCSI wurde dann ab 120/150 MB Standard. Die 150 MB Laufwerke sollten die Bänder aber zumindest noch lesen können. Wenn das Thema noch aktuell ist, schreib mal zurück. Ich hab noch einiges davon eingelagert. Sowohl die Controller Varianten, die Controller als auch SCSI Laufwerke. Den Wangtek Controller hatte ich sogar mal mit Linux 1.x im Einsatz.

    eisapc

    Falls noch aktuell:

    Ich hab noch ein 8565 Mainboard, das würde ganz gut dazu passen. Portomässig wäre der Versand des Mainboards sicher günstiger, als der des Gehäuses mit Netzteil und Platte? Ich plane zwar in den nächsten Wochen einen Ausflug nach Hamburg, aber in der Bahn ist das Gehäuse schlecht zu transportieren. Das Board ist bisher ungetestet, ich könnte es aber in den kommenden Wochen mal an die power von meinem 8580 hängen. Es würde zwecks Sammlungsverkleinerung fürs Porto rausgehen.

    eisapc

    Wäre interessiert, habe aber leider nichts Apfeliges zum Tausch mehr. Vielleicht noch eine kleine SCSI Platte mit Apfellogo? Info zu den Kisten findest du unter openpa.net oder auf Nachfrage. Evtl. hab ich noch so eine Front für den Laufwerkseinschub rumliegen. Abholung wäre möglich.

    eisapc

    Bist Du sicher, dass es Parallel Port ist?

    Der baugleiche Stecker ist auch frühes SCSI...

    Steht aber definitiv auf dem Gerät drauf.

    (und der Wahlschalter für die ID würde ja auch auffallen...)

    Nicht unbedingt, ich hab hier ein Zip plus das kann SCSI und Parallel über den gleichen Stecker.

    eisapc

    Das Lager ist nicht das Problem, die Köpfe kleben wirklich auf der Platte. Zudem verwende ich in solchen Fällen statt WD40 lieber IPA um verharztes Schmiermittel anzulösen und Balistol zum neu schmieren. Lagerschaden hört man normalerweise, ich stelle bei Gelegenheit mal eine Aufnahme ein.

    Hier mal das Bild der Platter einer 15K IBM Serverplatte nach Headcrash. (Die Serie mit den Quarzglasplatten weis ich gerade nicht mehr). Die Daten konnte man anschließend mit dem Staubsauger aus dem Gehäuse extrahieren. Soviel zum Thema spanende Datenverarbeitung.

    eisapc

    Kommt drauf an was du genau suchst und wie schnell du es brauchst. 13w3 auf BNC gibts ab 7,80 € z.B. bei Amazon. Meine 13w3 Kabel hab ich großteils preiswert aus der Bucht und dann teilweise passend umgebaut. Die Stecker gibts auch in Einzelteilen bei reichelt.de. Verglichen mit den 3w3 Kabeln für alte RS/6000 oder Dec Maschinen sind die 13w3 noch gut erhältlich.

    eisapc

    Warmes Spüliwasser im Ultraschallbad kann funktionieren, muss man aber evtl. eine Woche lang mehrmals täglich wiederholen. Es gibt auch einen extra Tuschfüllerreiniger von Rotring, der ist mir aber zu teuer. Ich hab das Procedere mit mehreren Isograph Tuschefüllern durch. Das Problem ist, das im inneren der Spitze eine dünne Nadel mit einem zylindrischen Gewicht am Ende sitzt , die mit dem Röhrchen verklebt. damit ist der Kapilareffekt zwischen Nadel und Röhrchen nicht mehr vorhanden, der im Normalfall die Tusche transportiert. Bei funktionierenden Stiften hört man das Gewicht, wenn man den Stft in Längsachse schüttelt klappern. Auf keinen Fall die Nadel herausziehen, man bekommt sie nicht wieder rein, außer vielleicht bei dicken Stiften ab 0,5 mm.

    eisapc

    Platinentausch funktioniert aber nur bei älteren Platten, bei neueren hatte ich damit noch nie Erfolg. Bei den alten, wie z.B. den IBM DBA-Platten, ist es dagegen eher schwierig einen passenden Teileträger aufzutreiben. Erfolgreiche Platinentransplantationen habe ich zumindest schon bei Seagate Hawk und HP C2490 Platten durchgeführt, dabei ging es aber eher darum einer funktionierenden Platte zu einem HVD-SCSI Interface zu verhelfen.

    Solch einen Klebekandidaten hab ich auch noch. Eine Seagate ST-157N am ST-02 Controller benötigt regelmäßig Starthilfe. Die ist aber auch nur im Motherboard Testplatz im Einsatz und nicht fest eingebaut.

    eisapc

    Der 8560 hat meines Wissens auch 5,25 ESDI Platten, ein MFM-Controller für MCA ist mir nicht bekannt. Daher kann eine MFM/RLL Platte nicht funktionieren. ESDI Platten sind dagegen fast nicht zu finden, da sie bereits damals recht selten und teuer waren. Das Interface sieht zwar gleich aus ist aber elektrisch verschieden. Die Umrüstung auf die DBA Platte (Direct Bus Attach, da der ESDI Controller direkt auf der Platte verbaut ist, ist der "Controller" auch so leer) des Model 50z hat bei mir damals funktioniert, vielleicht hatte der eine neuere BIOS Version? Die Lösung mit dem Future Domain Controller habe ich aber auch in meinem P70 so verbaut und hat vor allem den Vorteil das man größere Patten als 160 MB verwenden kann.

    eisapc