Posts by almasys

    Liebes Forum,


    SHOW.COM zeigt an, wieviel Platz auf welchem Laufwerk frei ist, und die Funktion möchte ich nicht missen; aber dass mir das Ding 9 KB auf der Bootdiskette belegt sehe ich nicht ein. So etwas müsste doch auch in 1 KB passen?


    Kennt jemand eine platzsparende Alternative?


    Vielen Dank,
    Mr. AMS

    Nachdem das Spiel eintippt wurde startest Du es mit dem BASIC-Befehl RUN.
    Und auch an dieser Stelle empfehle ich wieder dringend die Lektüre des hervorragenden CPC6128 Benutzerhandbuchs.


    Viel Erfolg,
    Mr. AMS

    was würde ich ersetzt bekommen?


    Es ist ja nicht so, dass ich mit dem Geld von der Versicherung einfach in den nächsten Mediamarkt spazieren kann um mir wieder einen 6128plus zu kaufen. Es bliebe nur: Auseinanderbauen, reinigen, retten was zu retten ist.

    Nicht ganz, weil...

    Hmmm, damit funkioniert der Datenaustausch nur in eine Richtung. Aber nachdem mich auf dem VCFE das Hantieren mit Disketten und das gspinnerte Hitachi-Laufwerk so aufgeregt haben habe ich nun eine Joyce mit einem HxC-Floppyemulator, AMSDOS habe ich das IBM-Format ausgetrieben und das Joyce-Format eingebläut und so kann ich über den CPC-Booster einfach Dateien von der neumodischen Maschine auf die Joyce übertragen.


    Des weiteren ist eine CPS8256 auf dem Weg zu mir, allerdings fürchte ich, es handelt sich um eine Amstrad, also mit Platinenstecker; mal sehen wie ich das mechanisch stabil (zieht ja immerhin ein serielles Kabel dran) anbringe.


    Die Hitachi-Floppy konnte mittlerweile auch einfach reparieren, dazu musste ich sie nur einmal aus- und wieder einbauen.


    Grüßle,
    AMSi

    Bei Tastatur und Bildschirm bleibe ich lieber beim Original. Meine Joyce um Maus und Joystick zu erweitern fände ich durchaus interessant. Ist geplant, das Board zu markten?


    Grüße,
    Mr. AMS

    Liebes Forum,


    meine Joyce hat einen HxC-Floppyemulator, welcher als Laufwerk A: und B: fungiert. Da keine Mechanik auch keine Trägheit hat habe ich nun folgendes kleines Programm geschrieben, welches die Verzögerung für Motor An und Spurwechsel auf den kleinstmöglichen Wert 1 setzt:


    Funktioniert auch. Aus der PROFILE.SUB aufgerufen aber erst nachdem die Systemspur und die .EMS-Datei eingelesen wurde. Schöner wäre es natürlich, schon beim Booten diese Einstellungen zu haben. Nun habe ich erfreut festgestellt, dass eben die Systemspur bis auf Sektor 01 leer ist, also nur 512 Byte durchzuackern. Liest sich aber auch nicht so gut. (Vor allem: Wer beginnt einen Programmcode mit zwei NOPs?)


    Spassig wäre es sicher auch, mal einen Blick in das ROM zu werfen, welches ja wohl nach dem Einschalten der Joyce an Adresse 0 eingeblendet sein muss, denn sonst wüsste der Z80 nicht, was zu tun ist.


    Wo finde ich nun derartige Details?


    Vielen Dank,
    Mr. AMS

    6128plus. Ich habe das intere Laufwerk abgehängt, greife an dem Stecker DS0 ab und speise es in das externe Laufwerkskabel. Daran sollte eigentlich neben dem HxC als A: auch ein Hitachi 3"er als B: laufen - tut es aber nur sehr unzuverlässig. Für sich alleine arbeitet es einwandfrei.


    Mal sehen, ob ich noch einen Fehler finde oder die beiden sich einfach nicht mögen. War halt von der Verkabelung einfacher, weil 34polig 1:1 vom CPC zu den beiden Laufwerken.

    Quote

    Das bedeutet für die Umsetzung, daß ich mit den ganz normalen Gleitkomma-Variablen arbeiten werde, da bei Commodore Basic meines wissens Integer langsamer verarbeitet werden.


    Wieso das? Versuchshalber habe ich folgendes im VirtualC64 laufen lassen:

    Code
    10 T=TI
    20 FOR ABC=1 to 10000
    30 NEXT
    40 PRINT TI-T


    Als Ergebnis wird 702 ausgegeben.

    Quote

    Die Kennzeichnung für Integer ist dabei übrigens auch %.


    Selber Versuch mit Integer-Zahlen indem ich Zeile 20 ändere in

    Code
    20 FOR ABC%=1 to 10000


    bekomme ich ein ?SYNTAX ERROR IN 20.

    Code
    ABC%=123
    PRINT ABC%


    funkioniert aber.


    Um Erleuchtung bittend,
    Mr. AMS (der britische BASIC-Dialekte gewohnt ist)

    Liebes Forum,


    nachdem ich in meiner Joyce als zweites Laufwerk ein 3,5"er habe frage ich mich, ob es neben SymbOS auch ein Programm für CP/M gibt, mit dem ich Dateien von/auf 720 KB MS-DOS-Disketten lesen und schreiben kann.


    Vielen Dank,
    Mr. AMS

    Laut Beschriftung an der Unterseite hat der CPC464 eine Leistungsaufnahme von 10 Watt, reicht also gerade so, bzw. könnte also bei laufender Datasette knapp werden. Der DDI-1-Controller wird übrigens vom Diskettenlaufwerk versorgt.


    So wie ich das Datenblatt verstehe liegen +5 Volt in der Mitte und außen die Masse, das wäre aber vor einem ersten Versuch mit CPC besser nochmal nachzumessen.


    Viel Erfolg,
    Mr. AMS

    Mailzeit, ziggy!


    Welcher Drucker ist es denn? Fragt sich, welche Steuercodes er kennt, ob er zu irgendwas (z.B. Epson FX80 oder HP DeskJet 500) kompatibel ist.


    Früher stand sowas im Handbuch. Meist gibt es auch einen Steuercode für einen Seitenvorschub, nach dem z.B. ein Laserdrucker erst zu drucken beginnt.


    Viel Erfolg,
    Mr. AMS