Posts by Lynxman

    Nach 3 Jahren mache ich seit 1ner Woche an meinem Atari Lynx FlashCard Projekt weiter.

    Es wird also in absehbarer Zeit eine neue Firmware geben.

    An meiner Toolchain, Hardware und Software die ich für die Entwicklung der FlashCard entwickelt habe, möchte ich auch noch das ein oder andere ändern und hinzufügen.

    Und es ist eben auch, neben meiner Falcon 14MB, mein Lieblingsprojekt. Und das seit nun 15 Jahren. 8) (Und alle paar Jahre eine neue Firmware.) Mal sehen ob ich das alles innerhalb der nächsten 15 Jahre zum Abschluß bringen kann, Also kurz vor der Rente. :mrgreen:


    Klar sind die SD-Card Lösungen beliebter, aber es gibt immer noch Programmierer die die Vorteile eines Developement-Tools zu schätzen wissen. 8-)


    Ja, nennt mich einen Nerd. Oder besser Otaku, das passt auch besser zu meinem Japan-Wahn. :saint:

    Mal ein kurzer Hinweis zum Thema FPM und EDO:

    In allen Datenblättern zu EDO-RAMs die mir im Laufe der Jahre untergekommen sind, konnte ich entnehmen das die EDO-RAMs auch den Fast Page Mode unterstützen. Siemens, TI, Micron, Samsung, LG, Hyundai fallen mir da spontan ein.

    Es versuchen eben auch viele gerade die Situation auszunutzen.

    Einige Dinge verkneife ich mir jetzt einfach mal eine weile, auch wenn ich mir meinen Lebensstil eigentlich weiterhin leisten kann.

    Aber ich sehe es einfach nicht ein wenn man mir dreist an den Geldbeutel will.

    Und wenn genug das gleiche machen, dann muss sich der Einzelhandel eben überlegen ob sie den Preis wieder etwas zurückdrehen oder eben weniger verkaufen. Ist ja mit Dreisatz leicht darzustellen welcher Weg mehr Gewinn in Aussicht stellt.


    OK, genug Off-Topic von mir. :)

    genau - den LR21 hab ich auch - wir bestellen Spitzen bei Bürklin (das is aber erst meine 3. Spitze in ...25 Jahren?)

    Ja, die halten ewig, bei mir auch seit 25 Jahren, wenn man damit wie vorgesehen lötet. ;)


    Letztes Jahr LR21 im Labor eingeführt damit was brauchbares da ist. 3 Tage später ruft ein Kollege an und fragt mich was für einen Mist ich da bestellt habe. Ich ins Labor und dachte mich tritt ein Gaul! Lötspitzen völlig im Eimer. Dann kam raus, am Tag 2 hat ein anderer Kollege die neue Station und die neuen Spitzen genommen um damit Plastik zu bearbeiten. Weil er das ja immer so gemacht hat und sehen wollte ob die neue Station auch so viel wie die alte taugt.(sic!) Die danach neu bestellten Lötspitzen sind jetzt eingeschlossen und der Laborchef rückt die nur noch gegen tief in die Augen schauen und hinterher kontrollieren raus.


    Zu den Lötstellen vom Sockel: hinterher nochmal mit Flux drüberziehen ist sehr zu empfehlen.

    Ich würde die Möbel "absichern", so das nichts mehr hinter hüpfen kann.

    (Ich hatte Jahre lang Zwerghamster, die absoluten Ausbrecherkönige - war zugegeben eine Riesen Arbeit das Wohnzimmer zu 95% abzusichern, aber wenn die kleinen Mitbewohner genug Zeit haben finden sie doch was und bauen quasi eine Ferienwohnung mit Ausblick und Futterlager zwischen der Comicsammlung im Regal, 4ter Stock...und da sie aus dem Käfig nicht komplett ausziehen, weil da kommt ja der Futternachschub rein, ist mir das, den Futtervorräten nach, eine ganze Weile nicht aufgefallen.)


    Und dann eine Falle bauen die das Mitbringsel als Versteck nutzen will.

    Ich hatte zur Sicherheit auch eine Falle aufgestellt (Lebendfalle natürlich), aber da ist, trotz absoluter Leckerlis, jeder Hamster nur 1 mal reingelatscht.


    Alles leichter gesagt als getan, ich weiß das aus Erfahrung.

    Das MFA hatte ich in der Lehre auch vor der Nase.

    Wir hatten ein ganz einfaches Chat-Proggi gemacht, serieller Ring von MFA zu MFA insgesamt 14 Stück.

    Der Ausbilder hat sich irgendwann gewundert das da so ein verdächtiges Kabel am Boden lang ging. :)


    Mit den Teilen haben wir ein paar tolle Projekte gemacht. Alles in Assembler.

    Wir hatten auch eine Floppy in den Teilen, Grünmonitor und eine kleine Tastatur.


    Hat viel Spaß gemacht.

    Heute die zwei Casio SF (4100 und 4900ER) ausprobiert die ich diese Woche bekommen habe.

    Sind beide in Ordnung und im guten Zustand, dazu angemessener Preis und Portokosten, beide über EKA.

    Die Kontakte waren auch sehr nett. Den einen kannte ich schon 2021.


    Dazu, nicht aus´m Computerbereich:

    Letzte Woche ein Rücklicht geschrottet, gestern kam eines an, auch über EKA für 30€ + Port.

    Super Zustand, in nur 5 Minuten gewechselt gewesen.


    Dazu habe ich heute mit Freunden Takoyaki gemacht. 8)


    Morgen gibt`s Brathuhn aus´m Historischen AEG Grill bei Mutti. Das wird wieder Superlecker, der Grill ist einfach eine Wucht!

    Irgendwann 60ziger oder frühe 70ziger. Nicht so ein klappriger Billigheimer aus Fernost den man jedes Jahr beim Discounter angeboten bekommt.

    Was mich heute glücklich gemacht hat:


    Irgendwann diese Woche eingetrudelt, aber erst heute ausgepackt weil ich die ganze Woche am Arbeitsort war:


    3 Casio SF über EKA, von 3 Verkäufern.

    SF-7100SY, SF-4980E (selten angeboten, freut mich daher sehr) und ein SF-7900E.


    Alle zu fairen Preisen per Versand. Verpackung war Zweckmässig.


    Der SF-7900E wurde als defekt angeboten. Funktioniert aber, der Kontrast vom Display war ganz runter gedreht.

    Das Display hat einen kleinen Fehler, stört als Sammelobjekt aber nicht besonders. :) , eine Schraube hat gefehlt, habe ich aber schon ersetzt, aber ansonsten alles OK.

    Schon am Mittwoch:


    Habe einen Casio SF4700C in grau über EKA bekommen.

    Absoluter Top-Zustand! Mit Verpackung und Anleitung, sehr gut verpackt.


    Kam schnell an, funktioniert Einwandfrei, ein Highlight meiner Sammlung.


    Der Kontakt war auch Super, wir haben uns auch noch ein paar nette Emails geschrieben. So macht es richtig Spaß!

    Habe früher viele CDs und DVDs (+ und -) gebrannt. Rs und RWs. (Auch DVD-RAM und DD-CD von Sony.)


    Erkenntnis: man muss die Kombination finden die funktioniert. d.h. ausprobieren.


    Bei älteren Brennern kann es auch passieren das die mit den "neueren" Rohlingen nicht wollen.

    Ein Firmware-Update hat manchmal noch geholfen.

    Bis 4x gebrannt habe ich keine signifikanten Unterschiede festgestellt. Evtl. auch mit 8x, ist zu lange her als das ich mich genau erinnere.

    Ab 16x gab es dann auf jeden Fall vermehrt Probleme.

    Auch bei den Rohlingen über 700MB gab es mehr Probleme.


    Mit CDs war es aber immer stabiler als mit den DVDs. BDs habe ich dann nie gebrannt.

    Die DVD-RAMs waren aber auch immer sehr zuverlässig.


    Farbe der Rohlinge hatte weniger Einfluß als der Hersteller. Habe immer gerne bunte Scheiben gehabt.


    Leider alle Infos verloren gegangen und ich brenne schon seit Jahren nichts mehr.

    Habe noch einige Rohlinge in einem Karton. Wegwerfen will ich die nicht, aber wirklich brauchen tue ich sie auch nicht.

    Naja, steht ja noch mehr rum das ich nicht übers Herz bringe wegzuwerfen...

    Wer hat denn im Jahr 1985 noch solchen "Kinderkram" mitgemacht? Zu diesem Zeitpunkt gab es richtige Betriebssysteme und Entwicklungsumgebungen, es gab strukturierte Programmiersprachen und leistungsfähige Editoren.

    Ich habe 86 nach den Sommerferien meinen C64 bei der Quelle abgeholt . Mit dem Kinderkram war ich mehr als 2 Jahre lang Glücklich bis ich mir einen ST geholt habe und mit dem Glücklich war.

    Einen ST hätte ich mir 85 nicht leisten können, kannte auch niemand der das hatte.

    Das ist so dermaßen schäbig gelötet, daß man kaum glauben mag, daß Atari das so ausgelierfert hat.

    Hat trotzdem Jahrelang funktioniert. ;)


    Gut, mein Anspruch erfüllt es auch nicht. (OK, habe ja auch Jahrelang Beruflich gelötet.)


    Und im Vergleich mit vielem was die User eingebaut haben und auch heute noch einbauen, ist es nicht so schlecht.

    Da habe ich von Leuten, die behaupten das sie löten können, schon einiges gesehen was nicht mal ansatzweise so gut war wie das von Atari "schäbig" ist.


    Und in dem Fall würde ich sagen, "never change a running system!"

    Den Patch habe ich schon in STEs gesehen. Ich gehe davon aus das es von Atari gemacht wurde.

    Wenn ich mich nicht schwer irre, wurde der 74LS164 in späteren Layouts auf die Platine verfrachtet.


    Aber fragt mich nicht was für was der Patch da ist.

    Oh, interessant.

    Kannte ich noch nicht.

    Da gibt es noch viel mehr. Unter den Exoten sind dann schon die 16-Bit Simms mit 80-Pol bekannter.

    Ich hatte auch mal 32polige in der Hand. Die liefen ganz normal in 30pol Sockel, nur das neben Pin 1 und Pin 30 jeweils noch ein Pin war auf dem Masse aufgeschalten war. Ich habe nie herausbekommen ob das ein "Versehen" war oder ob es da tatsächlich Geräte gegeben hat bei dem, warum auch immer, 32-Polige Sockel verbaut waren.


    Ich habe ich mal einen Stapel 80pol Simms bekommen und weil ein 80pol Sockel nur Schweineteuer aus USA zu bekommen war, habe ich mir aus zwei 72-pol einen 80-pol Sockel gebastelt um die Module Testen zu können bevor ich die Chips geerntet habe. Das dieses Provisorium so problemlos funktioniert hat wundert mich heute noch. Ich glaube im Atari-home habe ich in meinem Bastelthread ein Bild von dem Adapter eingebaut.

    Dann habe Ich eine 3-State MegaMix Speichererweiterung für den Amiga 2000 verkauft. Es waren nur 2 MB verbaut und der Rest musste mit schrecklichem SIP-RAM aufgerüstet werden. Ich habe es für 60 Euro rein gestellt und es augenblicklich verkauft. Von dem Geld habe Ich mir dann das ZORRAM A2000 mit 8MB RAM gekauft. Ein bisschen gewundert habe Ich mich aber schon.


    Sind das die 256kx4 Sipp Module? Von denen habe ich noche inen ganzen Stapel rumliegen.

    Das ist Fake. Für Lambos gibt’s keine Anhängerkupplung, deshalb fährt der Schwabe ja auch Porsche da gibt’s das. 8-) Hab ich schon selbst gesehen 911er mit kleinem Hänger und drauf ein Rasenmäher. Der passt halt einfach nicht auf den Beifahrersitz.

    Das war aber noch ein Wassergekühlter.

    Gibt's beim 911 schon eine ganze Weile nicht mehr.


    Es gab mal von Matchbox einen 911 mit Anhängerkupplung, den hatte ich in braun mit Wohnwagen. :D


    FB_IMG_1629910368529.jpg

    Den Rx8 gabs ja mindestens auch noch...

    Gestern auf dem Rückweg vom Trödelmarkt nach Haus bekam ich noch ein Angebot, was schönes abzuholen. Ein SX64 in einem deutlich größeren Gehäuse. Leider scheint das viel schönere Originalgehäuse des SX64 allerdings nicht mehr innerhalb des Hennecke-Gehäuses zu sein. Aber einen SX64 wollte ich mal haben und jetzt hab ich einen bekommen, wo ich nichtmal danach geguckt hatte :D


    Noch nie gesehen. Man lernt einfach nicht aus!

    WOW, cooles Teil.


    Habe in meiner (ehemaligen) Karriere als SMD-Bestücker schon einige Gehäuse gesehen und auf der Maschine und vorm Lötkolben gehabt, aber diese Keramikgehäuse waren dabei immer ohne Beine und sind auf einen Sockeln geklemmt worden.

    Ich habe mal eine Zeit lang für einen DIenstleister bei GM/OPel gearbeitet, da wurde mir das anders erzählt.


    Mag sein das man das erzählt, aber da diese Motoren ab 1997 beim Alfa 156 drin waren und Fiat und GM erst ab 2000 (bis 2005) zusammengearbeitet haben, da habe ich meine Zweifel das da Opel etwas mit der Entwicklung zur Serienreife zu tun hatte.


    Aber kein Problem, das checke ich gerne genau ab, ich sehe die nächsten 2-3 Wochen einen Freund der es mir genau sagen kann.


    P.S.: Meine Eltern hatten früher einen Fiat Regatta und davor einen Ritmo. An den Regatta kann ich mich noch gut erinnern. Der war toll :love:, nur Rost war ein massives Problem...


    Regatta, ja, da haben viele gut gerostet. 2 Straßen weiter stand ein paar Jahre ein weißer aus der Fußball-Meisterschafts-Sonderserie mit Hörmann-Verspoilerung. Hat die Kiste aber nicht verschönert! :D


    Die (wenigen) schlauen Händler haben da erst mal 1-2 Dosen Unterbodenschutz unten rauf und in die Hohlräume gedonnert.

    (Gilt auch für die ersten Jahre Panda, Uno I und Ritmos, wurde aber später wesentlich besser.)


    Mein Bruder hatte einen Ritmo I 85s und einen Ritmo II 130TC. Der 130TC hat nur an der Heckklappe gerostet, der 85s war da etwas anfälliger.

    Fiat hat die Common-Rail-Diesel mit Magneti Marelli zusammen entwickelt, zur finalen Serienreife dann zusammen mit Bosch (die haben auch die Patente bekommen) und den ersten Einsatz dann im Alfa 156.

    Opel war da auch involviert, die hatten die aus dieser Kooperation entstandenden Motoren dann z.B. schon im Astra H. Das war natürlich erst nach dem Alfa 156, der war der Erste.

    Opel hat die Motoren "nur" übernommen. Die waren fertig entwickelt und wurden schon Jahre eingesetzt.

    Angepasst an Opel Fahrzeuge (Hauptsächlich Motorsteuerung), einzig den 1,9l Bi-Turbo hat Opel zuerst eingesetzt.

    Ob Opel bzw. GM diese Motoren auch gefertigt hat oder von Fiat geliefert wurden entzieht sich meiner Kenntnis.

    Ich weis das Suzuki die Diesel Motoren von Fiat in Lizenz selber fertigen durfte bzw. darf*. Die Italiener sind da ziemlich eigen wenn es um Motoren geht. In den Seat Lizenz Fahrzeugen wurden keine Fiat Motoren verbaut, obwohl sie bis kurz vor Übernahme durch VW, an Seat beteiligt waren.**

    Fiat hat erst Mitte/Ende der 90ziger Motoren an andere geliefert und Lizenziert. Vorher war das undenkbar.


    Im Gegenzug hat der Fiat Konzern, so lange die Kooperation Fiat mit GM bestand hatte, einen 2,2l und einen V6 übernommen. Evtl. auch einen 1,8l, da bin ich nicht sicher. Fiat Croma und diverse Alfas.

    Die sind dann bei FP (Fiat Powertrain) umgehend wieder rausgeflogen als die Kooperation beendet wurde.

    Im GM Konzern wurden die Fiat Diesel noch Jahrelang verbaut.


    * Hat damals ziemlich Wellen geworfen als VW sich bei Suzuki eingekauft hat und die Japaner trotzdem den Fiat Motor Lizenziert haben. Als VW Druck in Japan machen wollte das Suzuki VW Motoren einsetzt, hat Suzuki auf eine Auflösung der Verbindung zu VW bestanden und sich letztendlich durchgesetzt.


    ** Bei Seat wurden z.B. Englische Motor und bei Diesel auch Mercedes Motoren (Seat 132) eingesetzt. Einzig bei Fahrzeugen die in Italien als Seat vom Band liefen waren Fiat Motoren drin. Dafür waren beim Seat 133, der von den Spaniern entwickelt wurde, wenn er als Fiat 133 gebaut wurde keine Fiat Motoren drin. Die 133 kamen alle aus Spanien.